Jump to content
Hundeforum Der Hund
mialour

Achtung nicht anfassen! Der Hund am Rande der Gesellschaft

Empfohlene Beiträge

Mein Hund trägt zwar kein Maulkorb, wird aber oft ähnlich beäugt, wie deiner.

Das scheint hier an der Rasse und der hiesigen Lobby derer zu liegen... :Oo

Kann idich daher durchaus verstehen.
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=60123&goto=1225295

Der böse Schäfer. Das stimmt auch.

Den Cocker findet jeder nur niedlich und will ihn streicheln. Kommt die Grosse dazu, weil sie auch möchte gehen ganz viele erst mal einen Schritt zurück.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jau "HÜüüüüüüüüüüüüüüüüüüülfä ein Schäferhund..." und die Leuts tun Dinge, da steht unsereins da mit offenem Mund und ist sprachlos.

Und bei den Windigen ist das Gegenteil das Problem. Och die dürren sanften "und Knubbelknutsch" :Oo

Auf die Idee, das sich nicht jeder Hund einfach so antaschen lässt, oder gar wählerisch sein könnte kommt keiner. Glücklich ist dann wohl der, dessen Hund einfach nur flüchtet oder sich hinter Fraule versteckt. Zeigt er, was ihm nicht passt hat man die Arschkarte. Dann doch besser Mauli ;)

Gut neuer Vermieter und Schäferhund/mix mit Mauli dürfte wohl kaum auf Begeisterung treffen ;) Vllt nimmt du da , das Mauli einfach ab und sagst dein Hund hat sich gerade gewälzt deshalb besser nicht antatschen :D (er hat Flöhe kommt da wohl auch nicht so gut).

Oder " Sicher mein Hund ist ein ganz lieber, er passt artig auf mich/die Wohnung auf" :whistle

Frage mich immer, wie man auf den Klops kommt an allen tatschen zu müssen? Sieht man doch ob Hund/Katze/Kind/Mensch das möchte oder nicht?

Gruß Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Menschen mit (entschuldigt liebe HH der "lieben Rassen") allgemein als freundlich geltenden Rassen oder aber Hunden, die sich an jeden ranschmeißen, haben da deutlich mehr Vorteile im alltäglichen Leben.

Auch das kann wirklich zum Problem werden.

Nämlich dann wenn der Hund der jeden freudig schnaufend begrüßt ein "gefährlicher" untersetzter breit gebauter SoKa ist.

Ich hatte ja 8 Wochen lang die Gina hier, die genau so ein Hundchen ist.

Grundfreundlich und wollte einfach nur jeden gern begrüßen.

Aber lass mal einen Hund der eben dieses Aussehen hat auf einen Menschen zurennen ... bzw. sich in die Leine werfen weil Hund Mensch begrüßen will.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Viele Menschen teilen die Hunde in genau zwei Kategorien ein, guter (lieber) Hund und böser Hund.

Und dieses blödsinnige Moralgetue wird lediglich daran fest gemacht, ob der Hund sie schwanzwedelnd und popowackelnd angrinst oder nicht.

Ich find das armselig.

Ich hab auch eine böse Hündin, die verknurrt und verbellt Leute, die sie freundlich ansäuseln. Obwohl die`s doch nur gut meinen.

Und undankbar isse.

Wenn sie gestreichelt wird, freut sie sich nicht -und schlimmer noch, die lässt sich noch nicht mal von jedem streicheln! Nö, die knurrt sogar. Böser Hund eben.

Mich bestärkt das in meiner Gewohnheit, die Worte "gut" und "böse" niemals mit einem Tier in Verbindung zu bringen.

LG

Antonia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ich würde niemals sagen, mein Hund würde so was niemals tun. ;)

Gott sei dank ist es bei beiden Hunden noch nicht vorgekommen. Ich weiss aber bei Lanya, das sie z.B. Probleme damit hat, wenn mein Sohn Freunde zu Besuch hat und die Jungs sich mal kabbeln. Sie kann das nicht einordnen und würde eingreifen und unser Kind verteidigen wollen, wenn ich sie lassen würde.

Das kenne ich zu gut.

Chaos würde auch- wenn er könnte- fremde Kinder vor ihren eigenen Eltern beschützen, wenn diese lauter werden.

Das "musste" er nämlich in seinem alten Zuhause.

Am liebsten sind mir die mit den kläffenden Kleinhunden. Die lassen sie dann total nahe an Lanya ran. Kann ja nix passieren da ist ja ein Maulkorb drauf. Dann wird es ihr zu eng und sie geht tobend nach vorne. Da kommt dann ein Spruch, wie der Hund ist aber gefährlich. Warum kann man sie nicht einfach in Ruhe lassen und seinen Hund da weg nehmen frag ich mich dann.

Auch das kenne ich.

Gerade wenn ich mit dem Maulkorb durch die Stadt gehe, begegnen mir viele dieser beflexten Kläffer, die 15m vor Frauchen eine Riesenshow abziehen- aber wehe der böse böse große Hund bellt zurück... :Oo

Ich habe selbst ohne Maulkorb so bescheuerte Erfahrungen machen müssen:

Wenn ein Fremder meinen Hund streicheln möchte und ich sage, dass Sam das nicht so gern hat, dann kommt sofort die Frage, ob er aggressiv ist! Ich weiß nicht, wie die Leute darauf kommen...oder meinen die, dass alle Hunde aggressiv sind, die sich nicht von jedem kraulen lassen wollen???zitieren

Wenn mir die Leute piepsegal sind und ich nichts von denen möchte (eine Wohnung z.B. :D ), dann sage ich durchaus, dass er ganz ganz aggressiv ist.

Denn das wirkt (meistens).

Wobei ich auch da eine fiese Begegnung hatte mit einem Herrn, der meinte, es besser zu wissen.

"Ach- ich kenn mich aus mit Hunden, mich hat noch nie einer gebissen!"

An dem Tag wäre es dann das erste Mal gewesen, wenn ich nicht dazwischen gegangen wäre. :Oo

Gut neuer Vermieter und Schäferhund/mix mit Mauli dürfte wohl kaum auf Begeisterung treffen Vllt nimmt du da , das Mauli einfach ab und sagst dein Hund hat sich gerade gewälzt deshalb besser nicht antatschen (er hat Flöhe kommt da wohl auch nicht so gut).

Oder " Sicher mein Hund ist ein ganz lieber, er passt artig auf mich/die Wohnung auf"

:D Das habe ich auch schon gesagt.

Mein jetziger Vermieter ist selbst Hundehalter und er wollte meinen Gott sei Dank nicht erst kennenlernen :D

Frage mich immer, wie man auf den Klops kommt an allen tatschen zu müssen? Sieht man doch ob Hund/Katze/Kind/Mensch das möchte oder nicht?

Gruß Iris

zitieren

Ja das ist mir allerdings auch immer wieder ein Rätsel.

Aber anscheinend ist es den Menschen dann nicht so klar, dass das Getatsche gerade nicht so erwünscht ist.

Am meisten hasst Chaos es, wenn sich die Leute so halb zu ihm runterbeugen, ihm in die Augen starren, ein dummes Grinsen aufsetzen und quietschen: "Duuuuu bist sicher ein gaaaaaanz Lieber! Duuuu bist aber wirklich schöööööön!"

Da wäre sicher ohne Mauli die ein oder andere Nase ab.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Großer (43 kg) schwarzer Hund dessen Rasse (Gordon Setter) hier keiner kennt, mit Zeichnung von Rotti oder Dobermann + Halti. Den wollten sie nur als Welpen streicheln und in den letzten Jahren wurde ich hier Zeug gefragt da wunderte einen nichts mehr. :Oo

Der letzte erst: *guck auf Hund* "Ihr lasst es wohl nicht drauf an kommen?" Ich dachte dann nur "Häää? :??? " und bin weiter gegangen. Meine Mutter hat wohl verstanden was er wollte und ihm erklärt das wäre nur ein Halti damit er nicht so zieht. :D

Viele fragen auch einfach nur "beißt der?" manchmal hab ich schon gesagt das er nur ganz schluckt. :wall:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi Zusammen.

Die Welt ist eben obeflächlich und Menschen urteilen nach äußeren Anzeichen, so ist da halt. Und nicht jeder ist ein Hundeexperte.

Albern ist halt, dass man bei Hunden mit Maulkorb so zusammenzuckende Mütter mit Kindern sieht....denn gerade da ist es doch echt ein Zeichen von Verantwortung, wenn man den Hund mit Maulkorb sichert! Aber so ist das halt...äußerliche Anzeigen setzen sofort Assoziationen in Gange.

Und Maulkorb bedeutet halt gefährlicher Hund.

Mein Hund trägt keinen Maulkorb, ist aber auch nicht zu jedem Menschen nett. Aber ich bin der Meinung, dass ich ihn unter Kontrolle habe. In der Stadt führe ich ihn nur Bei-Fuss und auch da springen Mamas mit Kindern gerne mal beiseite...

Was an Ramses noch recht interessant ist:

Er ist ein Schäfer-Sennenmix (vielleicht auch noch ein bisschen Labbi drin). Wenn ich mit ihm in der Stadt laufe (gerade bei Wärme) hechelt er, das Maul offen, Zunge hängt raus und die Zähne sind natürlich bei leicht zurückgelegten Lefzen gut sichtbar...., habe das Gefühl, dass das schon absolut einschüchtert, da der Schäferhund (manche sehen in ihm auch Rotti, wegen der Statur) im Äußeren durchkommt. Die Leute machen Bogen um uns, Kinder werden grundsätzlich weggezerrt.

Wenn mein Hund in einem Strassencafé friedlich dösend neben mir liegt, die Schlaböhrchen neben dem Kopf...die braunen Kulleraugen müde in die Ferne gerichtet, höre ich ständig "Oh Mama, der süße Wauwi..sieht aus wie Teddibär...sooo süß!"

Klar und wenn man dann sagt "Lass den Hund mal gehen, der ist bisschen müde und mag jetzt nicht gestreichelt werden." Kommt: "Ach, ist er etwas böse?"

Ist halt so...ich habe mich damit abgefunden!

LG, Svenja und Ramses

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich mag ehrlich gesagt selber nicht, dass jeder Malou antatscht... am besten sind dann noch die Sprüche "Och - jetzt hab ich gar kein Leckerli dabei" (ja so ein Mist aber auch...). Malou war bislang eigentlich immer sehr freundlich, ging auch auf Leute zu (außer gestern, da hat sie zwei verbellt - keine Ahnung warum). Aber ICH will nicht, dass jeder meinen Hund anfasst, der mir mal grade so entgegen kommt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jo, und fies finde ich auch, dass es immer die "großen" erwischt. Neulich gehe ich mit meinem angeleint an einem Hof vorbei- kommen da drei Jack Russel keifend und schnappend angefegt. Zum Glück fand der Schwarze das ganz entzückend... putzig Tier :respekt:

Ich fand es zum K... Denn mal abgesehen davon, dass ich versuche, meinem Hund beizubringen, an der Leine andere Hunde zu ignorieren... hahaha, geht super, wenn die einen kläffend und schnappend umkreisen :wall:

Und dann habe ich mich gefragt, wie wohl so'n Jacky-Besitzer reagieren würde, wenn drei vom Kaliber meines Schwarzen auf SIE zustürmen... bellend...zähnefletschend... :motz:

Aber die kleinen sind doch soooo süüüß.

Um zum Punkt zu kommen: Ich finde es prima und verantwortungsvoll, wenn man Situationen kritisch beurteilt und seinen Hund ggf. sichert. Hut ab!

Und nein, kein Hund muss sich einfach bgrabschen lassen, von niemandem! Also, ich lass mich ja auch nicht von jedem Wildfremden knuddeln! Brauch ich jetzt auch 'nen Maulkorb?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei mir reicht es schon, dass mein Hund wolfsgrau ist, ohhhh, gaaaanz gefährlich, ein Wolf!! Der frisst alle Leute, Haustiere und am liebsten Kinder. (wäre es ein Wolf, wäre er nur auf der Flucht vor diesen netten Leuten :D )

Ich glaube, dass ich noch nie so einen extrem menschenfreundlichen Hund hatte!

Meine Hündin war scheu, da hieß es dann, ohh die Arme, was hat die denn erlebt?

Die Leute sind schon komisch, unerzogenen Kinder dürfen frei laufen, ganz ohne Maulkorb und man bekommt sogar eine Wohnung, wenn man da was sagen würde, wäre man ein Kinderhasser. Die sind eben heilig und Hunde nicht.

Werden wir alle wohl mit leben müssen, einen Vorteil hat es, man hat gleich "aussortiert".

Rege mich nicht mehr auf und versuche, das zu ignorieren, wir können die Welt nicht retten.

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Achtung! Bitte passt auf bei Bärenklau! Giftig!

      Aus aktuellem Anlass! Amira ist höchstwahrscheinlich wegen dieser Pflanze in Behandlung. Die Pflanze Bärenklau, kann für Menschen wie für Hunde sehr unangenehm werden! Amira hat Gestern eine Cortisonspritze bekommen und ich muss sie jetzt zusätzlich für ein paar Tage lokal behandeln. http://www.tierschutz4all.de/2014/04/vorsicht-vor-baerenklau/ http://www.jaegervereinigung-oberhessen.de/cms/naturschutz-hege/naturschutz/naturschutzmassnahmen/bekaempfung-der-herkulesstaude.php

      in Gesundheit

    • Achtung! Giftköder im Dorney Wald 58454 Witten und Umgebung

      Das Gift ist wohl in Fleischstücke verpackt, Polizei und Vet-Amt sind informiert. Die Tierarztpraxis Möhrke und Rösch ist in direkter Nachbarschaft des Fundes, bitte beim Tierarztbesuch und Gassi-Gang dort aufpassen!

      in Warnungen

    • Schmerzen beim Hochheben u.Anfassen

      Hallo, unsere alte Dame war ja schon immer sehr wehleidig.Aber seit ein paar Tagen hab ich den Eindruck,dass sie evtl.doch "echte" Beschwerden beim Hochheben oder Anfassen hat.Da sie aufgrund ihres Alters (ca.14 Jahre) nicht mehr springen kann,heben wir sie ins Auto o.auf den Sessel.Aber seit vorgestern quiekt sie beim Hochheben, oder auch beim Anfassen, wenn ich sie unter dem Gesäss anfasse o.unter dem Bauch,um ihr hochzuhalten. Gestern auf dem Abendspaziergang wollte sie auch nicht m

      in Gesundheit

    • Einschläfern - Hund lässt sich nicht anfassen

      Hallo liebe Tierfreunde,   es geht um meinen Schatz, einen Goldenretriever-Schäferhund-Mischling. Er ist 13 Jahre alt und meine Familie hat sich dazu entschlossen, ihn demnächst einschläfern zu lassen. Unter anderem weil er (vermutlich auch durch Demenz) ein Familienmitglied gebissen hat und ein anderes mehrmals angefallen hat. Leider ist ihm so nicht mehr zu trauen, vor allem weil wir noch einen Kater haben. Nun ist es leider so, dass er sich schon immer sehr schwer von einem Tie

      in Aggressionsverhalten

    • Achtung Abzocke

      Heute Abend 20:15 Uhr auf Kabel 1   http://www.express.de/news/panorama/-achtung--abzocke---so-laeuft-der-herzlose-schmu-mit-den-tierheim-spenden-25278390  

      in Hundefilme / Reportagen & Hundebücher

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.