Jump to content

Schön, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast !

Erstelle in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich einfach mit Deinem Facebook oder Google account ein.

➡️  Hier geht's ruck zuck weiter

Hundeforum Der Hund
Ravenheart

Kann ein 4 Monate alter Hund schon Niereninsuffizienz haben?

Empfohlene Beiträge

Huhu,

werden morgen bei unserer 4 Monate alten Hündin ein Blutbild machen lassen, da der Verdacht auf Diabetes oder Niereninsuffizienz besteht... :(

Ist Niereninsuffizienz bei einem so jungen Hund überhaupt möglich?

Was wird auf uns zukommen, wenn Niereninsuffizienz wirklich festgestellt wird?

Welche Kosten kommen auf einen zu?

Wird unsere Maus auf Dauer daran sterben oder kann das mit einer Behandlung verhindert werden?

Wer kann aus Erfahrungen mir davon berichten?

Habe so Angst, unsere Maus ist doch noch so jung... :(

Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Helfen kann ich dir nicht wirklich :(

Aber Ja möglich ist es :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Prognose hängt davon ab, welche Teile der Nieren in was für einem Grad betroffen sind, wieviel funktionsfähiges Nierenparenchym noch arbeitet und was die Ursache der NI ist (infektiös, toxisch...). Meist können Tiere nicht funktionstüchtiges Nierengewebe gut kompensieren, u.U. wirst Du sein Leben lang Nierendiätfutter füttern müssen. Aber Dein Tierarzt wird Dich sicherlich gut beraten, löcher ihn mit Fragen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kann dir jetzt nicht genau sagen, ob es genau das selbe ist, aber der Welpe einer Freundin hatte bereits im 3 Monat ..ja.. im Prinzip eine kaputte Niere.

Mit nicht mal einem 1/2 Jahr wurde er dann eingeschläfert.

Beide Nieren hatten versagt.

Ich wünsch dir, dass es bei euch besser läuft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das hört sich wirklich nicht gut an... :(

Bin wirklich krank vor Sorge... :(

Weiß jemand etwas zu den Kosten, die während der Behandlung entstehen?

Was muss regelmäßig durchgeführt werden, etc?

Ganz liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Die langfristigen Kosten sind meistens die schlimmsten: das Nierendiätfutter!

Aber sehr oft lohnt es sich.

So bekommt mein Kater Frodo, der mit 1,5 Jahren eine schwere NI hatte (Lebenserwartung 5 Jahre), seitdem Nierendiätfutter und ist damit zum fast teuersten meiner Tiere geworden (nur meine Chip-OP und Sommerekzem geplagte Stute ist teurer), aber er ist inzwischen 11 Jahre alt, die Nierenwerte sind Top. Und damals war er halbtot (komatös, Körperinnentemperatur 36,2°C).

Was ihm damals, glaube ich sehr geholfen hat, war die Magnetfeld-Therapie.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

Der Hund einer Freundin hat das auch vom Welpenalter an. Eine Niere war nicht ausgebildet und so ist die andere überlastet.

Ein Spezialist prognostizierte ca. 2,5 Jahre Lebenserwartung. Die hat sie heute um 4 Monate überschritten.

Es geht ihr gut, allerdings muss sehr auf die Ernährung geachtet werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Noch ist es nicht sicher und es ist auch noch kein Todesurteil. Wart erstmal ab, was die Laborergebnisse sagen.

Bei meiner Pearly wurde schon mit 6 Monaten eine Nierenschädigung festgestellt. Sie starb zwar an Nierenversagen, aber erst mit 14 Jahren!!!!! Man kann es also nicht pauschal sagen.

Sie hat niemals eine spezielle Nierendiät bekommen, wir mussten nur auf bestimmte Nahrungsmittel aufpassen. Haferflocken z.B. sind sehr schlecht bei Nierenerkrankungen. Sehr gut ist dagegen gekochtes Schweinefleisch.

Die Daumen sind gedrückt, dass sich die Diagnose nicht bestätigt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Vergiss das Futter und alles.

Und der Hund wird normal alt.

.

Oh, du weißt die Nierenwerte schon und ob es eine Glomerulopathie, eine Nierenpapillennephrose oder sonst was ist, dass Du so eine Prognose wagst?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.