Jump to content
Hundeforum Der Hund
wautzi

An die Mehrhundehalter: Betreuungshund darf mit zu mir, was muss ich beachten?

Empfohlene Beiträge

Hallo Fories :winken:

am Donnerstag kommt ein Hund einer Bekannten zu mir. Die beiden haben sich heute das erste Mal gesehen. Am Anfang gab es geknurre (zwei Rüden, 1,5 und 2 Jahre alt), unterwegs dann nicht mehr. Der Versuch Spielzeug teilen ist gescheitert. Das weiss ich nun, Spielzeug und Futter muss aus meiner Wohnung verbannt werden, sonst gibt es Krieg. Während des Spaziergangs sind beide gerannt, teils zusammen oder auf getrennten Wegen. Es kam auch nicht dazu, das einer den anderen Hetzt. Das hab ich in der Vergangenheit schon oft erlebt, wenn ein Hund Arni nicht mochte.

Füttern werde ich auf jeden Fall getrennt und Spielen auch (während ich mit Arni paar Übungen mache, binde ich den anderen an und umgekehrt). Gibt es sonst noch was, was ich beachten muss???

Kann es sein, dass das total in die Hose geht?

Achso, die Zwei sind ungefähr gleich stark und den Kampf ums Spielzeug haben wir beendet. Ansonsten war der Spaziergang total entspannt. Zum nur Gassi gehen hätte ich keine Bedenken. Nur hatte ich noch keine zwei Hunde daheim über längere Zeit.

Ich hoffe ihr könnt mir noch ein paar Tipps geben, wie ich die Beiden in der Wohnung händle. Achso, Arni hat einen Sessel als Schlafplatz in Sofahöhe. Könnte das problematisch werden? Der Gasthund darf daheim nicht auf Sofa und Bett, Arni nur mit Erlaubnis.

Vielen Dank fürs Lesen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Handhabung:

Ist recht einfach klare Regeln Null Diskussion.

100% Autorität.

Essen gibt es zusammen!!! Das sollen die gleich lernen bis Hunde ein Team werden kann bis zu 6 Monaten dauern. Spielzeug alles kannst du lassen wo es ist, abgesehen davon das es das normal eh nur sehr zugeteilt und ab und an gibt und nicht auf Dauer. Sie müssen sofort lerne das zu akzeptieren. Dein Erst Hund ist die Nummer eins. Aber er hat nur die gleichen rechte und pflichten wie der andere. Gib jedem einen Job im Haushalt dann wird das. vieles wird sich von alleine regeln. Nach ein bis 2 tagen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aber ich betreue den anderen Hund ja nur tageweise. Warum soll ich dann so einen Stress machen?

Es handelt sich übrigens um einen Aussie (meiner) und einen Border. Beide gleich groß, fast gleich schwer und fast gleich alt. Wieso sollte ich nicht die Auslöser vermeiden, wenn es immer nur temporär ist?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hast du denn für Arni Spielzeug rumliegen und Futter?

Ich würde erst mit den beiden rausgehen und dann drinnen sofort Plätze zuweisen. Beide haben sich an die Ruhe zu halten und wenn du den einen beschäftigst muss der andere warten und anders herum. Spielzeug kann rumliegen, aber es wird gespielt und nicht gestänkert. Sei in jeder Situation Chef und Manager, du bestimmst und schränkst den jenigen, der stänkert sofort ein. Futter würde ich auch zusammen geben, aber du bist als Chef dabei.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

na dann. Ist doch alles Easy.

Ich denke die raufen sich schon zusammen mit der Zeit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Es liegt weder Futter noch Spielzeug rum. Nur Arnis Zerrsocke, die werde ich die paar Tage wegräumen. Das mit zusammen füttern traue ich mir nicht zu. Ich hab echt kein Bock drauf auch was abzubekommen. Ich weiß ja auch noch nicht, wie der Gasthund auf mich reagiert. Heute wurde ich zumindest stürmisch begrüßt, obwohl er sonst niemanden anspringt ;) Als ich noch mit der Besitzerin ne Weile gerdet habe (ne Stunde :D sie ist echt nett) lag er auch oft zu meinen Füßen und hat mir die Käsefüße geschleckt.

Ich denke mal meine sehr ruhige Art wird beiden gut tun. Arni ist sowieso total relaxed, wenn es nix zum Arbeiten gibt.

Und Danke schonmal für die Tipps! Am Donnerstag oder Freitag gibt es dann Border und Aussie-Fotos und nen kleinen Lagebericht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die haben doch 2 Näpfe zum essen oder? Den einen Napf rechts von dir, den anderen links und gut ist. Glaube nicht, dass das ein Problem ist. Das Anspringen sehe ich eher als Respektlosigkeit, wenn der Hund dich nicht kennt, also erarbeite dir erst Respekt, damit du überhaupt Chef bist ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

so ist es simone.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich sehe die ganze Sache nicht so absolut optimistisch wie Peter und Simone. Kennen sich die Hunde denn schon länger? oder ist das Spazierengehen der erste Kontakt gewesen? Wie lebt der Border Deiner Bekannten bei Ihr zuhause? liegt da auch Spiele in jedem Zimmer? War der Border und Dein Aussie jeweils schon mal mit anderen zusammen, damit Du das Verhalten gegenseitig ein bisschen einschätzen kannst?

Also ohne diese Dinge zu hinterfragen, oder Dir selbst ehrlich zu antworten wäre mir nicht wohl beim herumliegen von Spielies, zumal ich sowieso der Meinung bin, dass in meiner Wohnung Hundespielies nichts zu suchen haben, außer ich will mit dem/den Hunden spielen. Fressen allerdings sollte gemeinsam kein Problem sein. Kannst ja die Näpfe erst mal weit auseinander stellen und wenns gut geht zusammentun.

Aber....., Vorsicht ist die Mutter im Porzelanladen! Nur weils bei dem einen sehr gut funktioniert, muß es beim anderen nicht auch hinhauen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Hunde kennen sich vom heutigen Spaziergang. Beim Border liegen die Spielis in der Wohnung rum und bei mir generell nicht (außer besagte Socke, die aber wegkommt).

Was meinst du mit dem, ob sie schon mal mit anderen zusammen waren? In der Wohung bei mir waren schon andere Hunde. Arni verhält sich wie, wenn er alleine ist. Er reagiert auch nicht genervt.

Ich werde beim Füttern trotzdem vorsichtig sein. Warum soll ich was riskieren, der Hund soll nicht für immer hier bleiben. Er ist ja nur tageweise da. Dann brauche ich den Hunden und mir den Streß nicht geben. Wenn einer mit fressen schneller fertig ist, dann gibts bestimmt stunk. Wenn ne Tür dazwischen ist, hat jeder seine Ruhe. Meiner neigt sowieso extrem zum Schlingen, das würde er dann wahrscheinlich noch mehr tun.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.