Jump to content
Hundeforum Der Hund
wautzi

An die Mehrhundehalter: Betreuungshund darf mit zu mir, was muss ich beachten?

Empfohlene Beiträge

Hallo wautzi,

Du machst das schon richtig. Du gehst auf Nummer sicher. Die Situation kann immer umschwappen.

Lieber etwas vorsichtiger, als risikofreudig.

Gruß Christa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Welcher ist der Aeltere? Welcher charakterlich der Reifere?

Ich habe oefter Gasthunde hier. Zufaellig immer mit grossen Altersunterschieden, was mir sehr gut passt. Die meisten sind juenger, die haben dann aus diesem Grund schon wenig zu melden. Ihre Aufgabe ist es sich unauffaellig zu verhalten. Nur eine Huendin ist aelter, ihr gegenueber verhalten sich meine Hunde aeusserst unauffaellig und respektvoll.

Neue Hunde muessen sich hier Freiheiten verdienen, das ist fuer die Neuen wichtiger aber genauso fuer meine Beiden und mich.

Spielzeug haben wir immer herum liegen, das war noch nie Problem. Meine Hunde arrangieren sich. Die Neuen haben erstmal keine Spielzeugrechte.

Fuettern tu ich eigentlich alle Hunde auf ihren Betten.

Ich muss dazu sagen ich hatte noch nie etwas Lucy-gleichaltriges. Eine Huendin habe ich mal abgelehnt, sie war auch eine Schaeferhuendin, hatte das gleiche Alter, war der gleiche Hundetyp und die Maedels waren sich sofort unsympatisch. Sie hatten sich zwar nicht in den Haaren, aber der Spaziergang war unharmonisch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde es erstmal so machen wie Du beschrieben hast, das ganze lockern und wenn sie sich eine Weile kennen zusammen zu füttern oder spielen....kannst du sobald Du merkst das es klappt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die beiden sind nur ein halbes Jahr auseinander und wer der reifere ist, ist schwer zu sagen. Arni hat versucht den Border zum Spielen auf zufordern, mit einer mustergültigen Spielverbeugung. Der Border ist natürlich nicht in Aussiemanier darauf eingegangen. Ich hatte das Gefühl, er hatte Probleme, Arni richtig einzuschätzen. Spielen tun beide, kurz auch zusammen. Aber sowie Arni etwas mehr in Schäferhundmanier spielt und Herr Border berührt, hat der Border etwas verunsichert reagiert.

Naja, ich werde ja am Donnerstag sehen, wie es dann klappt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wer ist der Aeltere?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meiner, der Aussie, ist der Ältere.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So, er ist nun da...

Die Übergabe war Chaos pur!!! Borderlein wusste natürlich was los ist, war total gestresst. Er hat gehechelt, als wenn er gleich umkippt, die Rute war zwischen den Beinen und er fing dann an ständig Scheinangriffe auf Arni zu starten. Warum Scheinangriffe: Er rannte oder sprang an Arni vorbei und hat in seine Richtung geschnappt. Arni ließ sich das nicht lange gefallen und schon hatten wir wieder die schönste Klopperei. Wir haben sie kurz gelassen, sie drohen und tun, als wenn die Welt untergeht schnappen sich auch gegenseitig, aber Verbeisen sich nicht. Das richtige Beißen ging auch eher von Arni aus. Arni war auch der, der in die Offensive ging und vom Drohen in einen richtigen Angriff überging. Das fand Border doof und ist zu Frauli gerannt. Da angekommen hat er wieder in Arnis Richtung geknurrt, dieser wieder einen Angriff gestartet, sich mit der Pfote in meinem Bein verheddert und seine Wut/ Frust/ 'was auch immer' an meinem Oberschenkel ausgelassen.

Dann bin ich zur Sau geworden, Knurren gabs nicht mehr. Border an die Leine (vorher unmöglich), ihn etwas unsanft abgebremst, als er wieder den total friedlichen Arni ärgern wollte. Frauli ist ins Auto eingestiegen und ohne viel tam-tam weggefahren. Es kam noch ein halbherziger Versuch nach Arni zu schnappen und das wars. Ich war dann noch im Gewächshaus und hatte beide abgelegt (Border durch Leine gesichert), es ist nix passiert. Noch eine kurze Runde um die Uni, nix passiert. Beide Hunde haben sich gleichzeitig durch die Tür gequetscht, nix passiert...

Ich glaube er wusste, das Frauli ihn gleich zurück lässt und er hatte keinen Bock drauf. Er war total unter Stress und hat hier im Büro noch eine Stunde gehechelt und gefiepst. Jetzt hat er sich vor ca. 15 Minuten auf die Seite gelegt und schläft. Ich denke er braucht einfach viel Ruhe. In der Wohnung werde ich seinen Platz im Wohnzimmer unter die Treppe legen und ihn am Anfang auf jeden Fall da anbinden. Ich denke er bleibt da noch nicht liegen und wenn man ihn zwingt kommt er langsam etwas runter.

Soll ich ihn in der Nacht auch angebunden lassen? Ich bin mal ehrlich und traue dem Frieden noch nicht so ganz und habe keinen Bock auf nächtliche Kämpfe. Arni hat vorhin beim kurzen gemeinsamen Spaziergang schon versucht Kontakt aufzunehmen und wurde ignoriert. Er hat irgendwie etwas von einem trotzigen Kind, das nicht in den Kindergarten will :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hey,

also ich denke, bisher handelst du ganz richtig, ich gehe bei Besuchshunden auch auf Nummer sicher.

Über Nacht anbinden musste ich aber bisher keinen Hund, dann würde ich eher eine räumliche Trennung vornehmen.

Meiner letzten Besuchshündin hab ich auch nicht 100% getraut, da habe ich, wenn die zwei alleine bleiben mussten auch räumlich getrennt. Aber Nachts war nie ein Thema.

Nach dem letzten Spaziergang wird jeder in seine Ecke geschickt, bevor ich dann wirklioch ins Bett gehe, wird jeder nochmal geknuddelt und es gibt noch nen Gute-Nacht-Keks.

Mal kurz zum Füttern:

Unsere letzte Gasthündin war sehr futterneidisch, das hatte mir die Besitzerin auch gesagt. Muss ehrlich sagen, ich habe es wie Peter und Simone gehandhabt, war ja kein Problem. Leider hat das aber an dem eigentlichen Futterneid nix geändert, die Gasthündin hat sich einfach zurück gehalten solange ich dabei war.

Nachdem die Hündin ne gute Woche bei uns war, waren wir bei den Schwiegereltern wandern und anschließend noch dort essen.

Die Hundis waren natürlich mit, alles super...

Nach der langen Wanderung haben wir dann jedem Hund was zu knabbern gegeben und jeden in eine Ecke des Gartens geschickt. Ruhe....bis die Gasthündin fertig war und in einem unbeobachteten Moment zu Dana hin ist, sich auf sie gestürzt hat und ihr die Knabberei weg genommen hat. Damit das ganze nicht ausartet, habe ich Dana ins Platz geschickt und die Sache selber ausgefochten...ich sag mal so, ich hab gewonnen, die restlichen Tage war Ruhe, aber nimm mal einem Hund den du nur 10 Tage kennst sein Knochen aus dem Maul! Da muss man schon ein Stück weit überzeugend sein!

Das hat mich dann doch gelehrt nicht zu schnell zu vertrauen und eher Vorsicht walten zu lassen!

LG

Maike

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie gehts in zwischen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Heute beim Gassigehen haben sie das erste mal gespielt. Es ging sogar, als wir Arnis Freundin getroffen haben. Border wurde es zu wild, da hat er sich hinter meinem Freund versteckt. Und Arnis Freundin fand Border irgendwie viiiiiel besser. Dann hat Arni sich arg ins Zeug gelegt beim Flirten ;)

Die ersten beiden Tage war ich mir nicht sicher, ob das eine gute Lösung ist. Ich hatte immer das Gefühl er fühlt sich nicht wohl. Heute war er plötzlich wie ausgewechselt. Bis heute Nachmittag war er auch auf seinem Platz angeleint. Er bleibt einfach nicht liegen und die ersten Tage konnte ich echt nicht einschätzen, wann die Knurrerei wieder losgeht. Und ich hab echt kein Bock drauf zwei Hunde unterm Tisch zu haben die sich kloppen, während ich kurze Hosen an habe. Am Mittwoch hatte ich riesen Glück, das ich Jeans an hatte...

Seit wir vom Gassi wieder rein sind hat er keine Leine mehr dran, aber ich musste ihn schon vier mal wieder zurück schicken. Leider muss ich jedes Mal aufstehen, da leider mit der Hand hin zeigen nicht ausreicht, wie bei Arni. Arni ist auch leicht verwirrt und hüpft und springt sofort, wenn ich zu Herrn Border was sage. Auch wenn ich einen schimpfe, beschwichtigt auch der andere. Das ist voll blöd, wie macht ihr das???

Mal sehen, ob ich es morgen schaffe paar Bilder zu machen. Am Donnerstag habe ich die Cam vergessen und heute sah es nach Regen aus, dann war es trotzdem noch total schön. Naja, nächste Woche ist er ja wieder da ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Welpenkauf, was sollte ich beachten?

      Was sollte man bei dem Kauf eines Welpen beachten?   Ausgehend von diesem Thema http://www.polar-chat.de/hunde/topic/101957-illegaler-hundewelpe/?p=2649782 sollten wir einmal die wesentliche Aspekte auflisten um künftigen Käufern eine Orientierung zu bieten.

      in Hundewelpen

    • Kochen für den Hund - was muss man beachten?

      Nachdem ich mich etwas belesen habe zu dem Thema kochen, fand ich die Idee doch ganz gut.   Auch die leckeren Bilder hier im Forum von den Mahlzeiten die gekocht wurden, haben es mir angetan Auch wenn es mehr arbeit für mich bedeutet, möchte ich, dass es meinen Hunden einfach gut geht. Ebenso soll es auch den Tieren, die ich verfüttere gut gehen. Aber bei den Mengen die ich derzeit füttere und ich habe schon reduziert, da kann ich es mir nicht leisten, alles beim Metzger in Bio-

      in Hundefutter

    • Jack Russell Terrier - was beachten?

      Hey Leute, natürlich haben wir uns schon viel belesen, aber es wäre dennoch Interessant mal von einem langjährigen Halter ein paar Infos zu hören! Also wir wollen uns einen JRT anschaffen, da wir diese Hunde eben am schönsten finden. Aber es wäre schon mal schön zu hören, von jemandem, der da Erfahrungen hat: Was hattet ihr vor dem "Erwerb" nicht gedacht und kam dann ganz anders? Worauf hättet ihr achten sollen, habt es aber zuerst nicht? Möchten so wenig Anfängerfehler wie möglich machen!

      in Der erste Hund

    • Immer auf den Einen, wieso? Mehrhundehalter gefragt!

      Hi, ich bin schon gefühlt ewig mit 2 Hunden (Rüde + Hündin) unterwegs. Und leider kommt es gefühlt ständig vor, dass wir von einem freilaufenden Hund angegriffen werden. Das heißt genau genommen wird eigentlich immer nur der Rüde angegriffen.   Jetzt frage ich mich: Woran liegt das, dass wirklich absolut immer nur der Rüde angegriffen wird, aber nie die Hündin? Ist es weil er größer ist und somit die größte Gefahr darstellt? Liegt es daran, dass sich die Hündin lieber dezent im Hi

      in Aggressionsverhalten

    • Alaskan Malamute aks Ersthund - Was ist zu beachten in der Eingewöhnungszeit?

      Hallo, ich habe vor, mir demnächst einern Malamute aus dem Tierheim zuzulegen. Da das mein erster eigener Hund wird, wüßte ich gern, was es in der Eingewöhnungszeit speziell zu beachten gibt. Bitte keine Diskussion über "kein Anfangerhund", die Besonderheiten der Rasse snd mir bewußt und mein Standpunkt dazu ist, daß fast jede Rasse der ideale Anfängerhund sein kann, sofern die Chemie stimmt. Ich kann generell ganz gut mit Tieren und mag Dickköpfe. Also, was gibt es hinsichtlich Fut

      in Der erste Hund

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.