Jump to content
Hundeforum Der Hund
brombeeere

Kurzes Anstarren - super ängstlicher Hund

Empfohlene Beiträge

Unser Pflegehund ist ja wie schon berichtet total ängstlich und vorsichtig. Er knurrt uns gerne an (hat sich jetzt tagsüber aber eigentlich gelegt) und er beobachtet uns genauestens.

Wenn ich ihn ankucke (immer nur sehr kurz) kuckt er auch immer gleich weg. Wenn mein Freund ihn ankuckt (während der Hund ihn schon beobachtet hat) starrt er kurz zurück und dann erst wendet er den Blick ab.

Er kannte bis jetzt keine (oder kaum) Männer.

Meint ihr er ist einfach nur besonders vorsichtig ihm gegenüber?

Wie soll mein Freund sich verhalten? Ich meine ja er sollte ihn auch eher aus den Augenwinkeln ansehen und auf keinen Fall zu lang. Gut oder nicht gut?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist doch voll egal ob Mann oder Frau. Interpretiert nicht soviel in den armen rein lasst ihn sein wie er ist. Und korrigiert unerwünschtes verhalten sofort und unmittelbar lobt ihn kuschelt dann wird das. Aber bitte nichts in das Tier interpretieren was nicht ist.

Übrigens ein Hund der Angst hat knurrt nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Verhaltet euch normal. ;)

Das ist scheinbar gar nicht so einfach. Ist doch egal wer, wann wohin guckt. Auch Hunde untereinander schauen sich mal einfach nur an ohne gleich zu fixieren oder zu drohen.

Wenn ichs richtig in Erinnerung habe, hat er deinen Freund schon gebissen. Wahrscheinlich verhält sich dein Freund nun "anders" und der Hund reagiert.

Alleine durch euer nachdenken wird der Hund verunsichert. Er merkt ja auch ganz genau wenn ihr über ihn sprecht.

Behandelt ihn so wie eure Hündin. Macht ganz normal euer Ding. Guckt dahin wos euch passt, solange er seine Decke hat auf die er sich verkrümeln kann ist alles paletti :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gut, nicht so viel reininterpretieren. Hast wahrscheinlich recht, dazu neige ich.

Aber ein Hund der Angst hat knurrt nicht? Was würdest du dann sagen warum er sich bepisst wenn man sich zu schnell bewegt? Aus Boshaftigkeit? :Oo

Ganz ehrlich, ich bin zwar nicht die Hundeerfahrenste und mache sicher einige Fehler. Darüber lass ich mich auch gern belehren, sonst wäre ich nicht hier. Aber so einen verstörten Hund hab ich noch nicht erlebt, und dass der Kerl keine Angst hat glaub ich nicht.

So, und die eigentliche Frage war wie mein Freund sich am besten verhält in dieser Situation. Ein einfaches Nein ?

Oder ihn einfach selbst wegschauen?

Nicht zu ihm hinsehen wenn man glaubt er beobachtet einen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Übrigens ein Hund der Angst hat knurrt nicht.
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=60145&goto=1225884

Denkst Du nicht das es Knurren aus Unsicherheit/Angst bei Hunden gibt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nein Tinnu, es ist wirklich nicht so einfach sich ganz normal zu verhalten wenn ein Hund sich so verhält.

Um das bestmöglichst zu machen bin ich eigentlich hier wenn ich Fragen habe.

Es ist ja nix dramatisches mit dem kurzen Anstarren, ich dachte mir einfach nur ich frag halt mal nach. Habe heute nicht viel anderes zu tun...

Seit heute Morgen liegt er auf seiner Decke, dort ist er total ruhig und döst oder beobachtet uns. Ab und an kommt er zum kraulen und kuscheln wenn man ihn lockt, allerings immer ganz geduckt und vorsichtig. Maya und er beachten sich so gut wie gar nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das frage ich mich auch grade Katja. Peter! Zu Hülfe. Maniya grummelt bei manchen Menschen mit Rückwärtsgang... Konflikt Angst und Schutztrieb dann? (Sorry fürs OT)

Edit: Benehmit Euch normal und versucht den Hund ohne Hintergedanken zu behandeln und mit ihm umzugehen, auch wenn es schwer fällt. Lasst ihn ankommen und verlangt erstmal nur einen ruhigen Alltag und das Einhalten von ein par Alltagsregeln im Zusammenleben von Euch. Grummeln würde ich erstmal ignorieren und Konflikte vermeiden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Übrigens ein Hund der Angst hat knurrt nicht.
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=60145&goto=1225884

Denkst Du nicht das es Knurren aus Unsicherheit/Angst bei Hunden gibt?
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=60145&goto=1225907

Ich will nun nicht klugscheisser sein bitte nicht falsch verstehen. Sobald der Hund knurrt hat er keine Angst mehr, die kommt davor und wenn der Hund knurrt hat in so einem Fall der Mensch versäumt frühzeitig einzugreifen und die Situation zu entschärfen. Denn wenn er erst mal knurrt ist das blöde an der Sache das man den Hund richtig korrigieren muss und ihm zeigen muss dass sein verhalten unerwünscht ist. Das lässt sich vermeiden wenn man frühzeitig eingreift. Lasst den Hund Hund sein. Aber bitte holt ihn regelmäßig zu euch kuschelt ihn. Das ist das a und o.

Er muss lernen das ihr coole Leute seid.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ha, wahrscheinlich sollte ich in den -zum Zicken- Thread wechseln... :holy:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auch muß er lernen das ihr auf euch selbst aufpassen könnt, das allerdings ist etwas komplexer ihm bei zu bringen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Ängstlicher Junghund

      hallo, nachdem mir mia von eurem forum geschrieben hat, hab ich mich doch gleich angemeldet. wir haben 4 hunde. unser jüngster ist ein berner sennenhund. nun fast 11 monate alt und voll der "angst-schiss" er kommt vom züchter, welcher aber leider im krankenhaus lag (krebs) und verstarb (als die welpies 5 wochen alt waren). seine frau sagte uns, die enkel hätten viel mit den hunden gespielt (fand das DAMALS erfreulich). sicht HEUTE: die welpies wurden vernachlässigt, hatten nicht genug bezug

      in Junghunde

    • Ängstlicher Hund gegenüber von fremden Menschen und aggressiv gegenüber Hunde

      Hallo, ich habe mir meinen Labrador Mischling Rüden mit dem Alter von 9 Monaten (heute ist er 1 Jahr 2 Monate) aus dem Tierheim geholt. Grundsätzlich ist er ein toller Hund, gäbe es da nicht diese 2 Probleme... Einerseits ist er ein sehr ängstlicher Hund. Dies äußert sich z.B. wenn sich irgendetwas bewegt, zum Beispiel hatte er anfangs total Angst vor dem Grill, da sich die Abdeckplane bei Wind bewegte. Da hat er sich eine Zeit nicht mehr auf die Terrasse getraut (das haben wir nun sow

      in Aggressionsverhalten

    • Super Hund mit Macken

      Hallo zusammen,   ich bin ganz neu in diesem Forum und brauche mal eure Hilfe. (der wahrscheinlich häufigste Satz in einem Forum 😁)   Wir haben uns als Familie (Ich + Frau und 2 Jahre alter Sohn), letztes Jahr einen Bolonka Welpen gekauft. Teddy. So ein Hund war schon lange mein Traum und ich wollte immer das meine Kinder mit einem Hund aufwachsen.   Fakten Teddy. (November 2017 geboren)   Er ist wirklich ein Traumhund. Super lieb, treu und bellt sehr

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Ängstlicher Hund

      Hallo, ich brauche mal den Rat von anderen Hundebesitzern! Ich habe einen 2jährigen kastrierten Mischlingsrüden. Die Mutter ist aus einer Tötungsstation, daher haben wir ihn schon mit 7 Wochen (mir ist klar das ist sehr früh) bekommen. Er war von Anfang an ein sehr freundlicher, aber vorsichtiger Hund - schon beim spielen mit anderen Welpen in der Welpenschule. Wir haben eine große Familie, daher ist er immer nur für ein paar Stunden alleine. Ihn stört auch das Alleine bleiben kaum - man me

      in Hundeerziehung & Probleme

    • super Angsthase

      Hallo an alle, Balou ( Pomerianian/Zwerg Spitz ) ist heute 4 Wochen bei mir. Ich gebe mir alle Mühe, aber er hat vor allem Angst. Gekauft habe ich ihn, da war er 4 Monate alt, jedoch hatte er weder die Möglichkeit andere Hunde geschweigere die Außenwelt kennen zu lernen. Ich hoffe, einige Anregungen zu bekommen. Bis dahin. Lieben Gruß Christine

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.