Jump to content

Schön, dass Du hier bist! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
teti89

Würdet ihr uns den Segen zum Hundekauf geben?

Empfohlene Beiträge

Hallo Foris :winken:

Ich bin neu hier und im Begriff uns einen Hund anzuschaffen.

Wir machen uns schon seit längerem Gedanken darüber und meinem Mann würde damit ein Kindheitstraum in Erfüllung gehen.

Erstmal zu unserer jetzigen Lebenssituation:

Wir wohnen in einer ländlichen Gegend mit vielen MMöglichkeiten zu Freilauf.

Unsere Doppelhaushälfte ist recht groß mit viel Grund drumherum auf den der Hund sich dann austoben dürfte. Natürlich wissen wir das ein Garten das Gassi gehen nicht ersetzt.

Ich habe 3 Kinder (11, 14, 15) die mit hunde schon eineige Erfahrungen hatten.

Wir alle ließen uns auf Hundeallergie testen von daher alles in Ordnung.

Der Hund müsste allerdings Dienstags, Mittwochs und Donnerstags 5h am stück alleine bleiben meist weniger so um die 4h. Würde das gehen oder wäre das zuviel?

Wir sind eine sehr aktive Familie und jedes Wochenende in den Bergen. Der Hund müsste uns schon bei einer 8h Tour Begleiten können.

Meine Tochter joggt und würde den HUnd dann auch gerne mitnehmen.

Noch ein Haken: Hundesportvereine gibts bei uns in der Nähe nicht, also wäre Agility nicht möglich. Dummyarbeit würden wir wohl selber hinkriegen.

Ich könnte mir zur Eingewöhnung leicht 4 Monate freinehmen, hab noch Reste von der Babypause.

Würde das so gehen??

Ich kenn mich mit Hundehaltung total nicht aus, es wäre unser erster Hund.

Über die Rasse hab ich mir noch keine Gedanken gemacht, wollte erst sicher sein.

Danke schon mal fürs durchlesen :)

lg teti

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Daumen hoch! Viele wären froh, wenn sie so tolle Rahmenbedingungen hätten. Ich wäre auch, wenn es bei uns so wäre.

An eurer Stelle würde ich eventuell direkt einen erwachsenen Hund nehmen, der kann euch direkt zu den Bergtouren begleiten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Daumen hoch! Viele wären froh, wenn sie so tolle Rahmenbedingungen hätten. Ich wäre auch, wenn es bei uns so wäre.

An eurer Stelle würde ich eventuell direkt einen erwachsenen Hund nehmen, der kann euch direkt zu den Bergtouren begleiten.
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=60162&goto=1226355

Exakt das waren meine Gedanken :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finde auch dass das nicht schlecht klingt. Zu Bergtouren und zum Joggen kann euch der Hund aber erst begleiten wenn er ausgewachsen ist und dann muss das auch aufgebaut werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Unseren Segen habt Ihr ^^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du brauchst sicherlich von niemandem den Segen, aber ich finde auch, dass es OK ist. Wie die anderen richtig geschrieben haben, würde ich evtl. an einen erwachsenen Hund denken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das hört sich ja supi an.

Da du dir vier Monate frei nehmen könntest, wäre auch ein Welpe/Junghund tragbar. Allerdings würde der erst mal keine so langen Bergtouren aushalten bzw. auch nicht Joggen.

Wobei es auch hier Möglichkeiten gebe, wie für die ersten Monate einen Hunderucksack oder Tasche bzw. Wagen. Also, ganz unmöglich ist es nicht.

Habt ihr schon Rasse im Auge? Züchter oder Tierschutz?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

aber es spricht ja auch nix gegen einen schon älteren Hund ;) - Soll es denn ein Welpe sein oder seid Ihr auch für Second-Hand Hunde offen? Es gibt viele Hunde, auch durchaus ohne größere Macken, die ein neues zuhause suchen - als Einstieg bestimmt toll und nach etwas Erfahrung überlegen sowieso viele warum nicht gleich noch einen ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finde, wenn ein Hund nicht in der Stadt leben muss hat ers am schönsten.^^

Solang ihr euch gut mit der Spezies Hund auseinanderstzt; seiner Lebensart, wie er kommuniziert, und das alles berücksichtigt, wird er ein schönes Leben haben.

Dazu würde ich mich eben nach guten Hundebüchern umschauen (wo es natürlich sehr viele gibt, die unbrauchbar sind), sich informieren, welche Rasse zu einem passt. Vielleicht so einen Hunderassen-Test machen, wer weiss vielleicht hilft es euch. Wenn ihr ja keine Vorstellungen von einem bestimmten Tier habt.

Oder ihr besucht Tierheime und verliebt euch dort in einen Hund. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der Hunderassen Test, AUWEIA.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Worauf wurdet Ihr konditioniert?

      Hallo, meine Frau und ich sitzen heute früh beim Kaffee,
      die weiße Main Coon Laila hat ihren Kopf auf meinen Oberschenkel gelegt,
      meine Frau und ich unterhalten uns, Laila mach "Mäk" und ich streichle
      sie automatisch. Wir unterhalten uns weiter, Laila macht "Mäk" und ich streichle
      sie wieder. Usw.
      Meine Frau meint, ich sei von Laila echt super konditioniert worden,
      währenddessen stupst die Luchsartige Shadow meine Frau mit den Nase,
      und meine Liebste streichelt die Katze. So jetzt Ihr.
      Worauf seid Ihr von Euren Tieren gut konditioniert worden?

      in Plauderecke

    • Wie würdet Ihr Euch verhalten?

      Eigentlich ist es mehr ein Problem mit Menschen. Wenn man einen hübschen, potenten, hier seltenen Hund hat, dann hat man nicht nur Freunde - besonders bei anderen HH.   Über das Stachelhalsband, kreischende Kinder, "geschenkten Müll" in der Gegend usw. habe ich ja schon geschrieben. Unser Hund trägt nun fast immer einen Maulkorb. Heute mittags lagen direkt an der Ecke vom Vorgartenzaun Sachen aus Glas, eine Dose und Teller. Der Hund sah das Zeug natürlich zuerst. Ich konnte ihn gerade so halten. 10 Minuten später lag dann ein leerer Karton "Zu Verschenken" mitten auf dem Gehweg. Das hat meinen Hund natürlich auch interessiert. Als ich den Hund zu Hause nach oben gebracht hatte, habe ich die Glassachen ganz vorsichtig in die Mülltonne gestapelt. Neulich hatten wir "verärgerte Zettel" im Briefkasten, weil einem Nachbarn ein zusammengerollter Teppich aus dem Hausflur verschwunden war. Der wollten ihn später, wenn er in der Nähe einen Parkplatz gefunden hätte, in den Kofferraum tun. :)   Die wenigen Momente, wo sich unser Hund (bisher!) vorbildlich benimmt, sind andere Hunde. Neulich abends hat Na... , ein älterer Ridgeback, meinen Hund körperlich zusammengestaucht. N.war ohne Leine und wollte vermutlich die Kleinkinder der Familie beschützen, weil mein Hund vermutlich zu indiskret nach denen geschaut hat. Die Leute haben mit N. geschimpft. Ich kenne den schon sehr lange und mag ihn auch sehr. Mein Hund musste es mit Fassung ertragen. Wenn etwas passiert wäre - Shit Happens...   Vorhin waren wir in der Dämmerung draußen. Trotz oder wegen des Mistwetters war mein Hund sehr aufgeregt. Müll lag unter einem BMW. 3 Häuser weiter stand ein verlassener Fahrradkindersitz an der Gartenmauer, der dann mitten auf dem Gehweg lag. Dann sahen wir Hashi, ein Shiba, auf der anderen Straßenseite. Ich rief zu der Frau, dass ich nicht rüber komme wegen des nassen Laubs. Sie blieb dann 3 Minuten in unserer Nähe - typisch, aber es ging.   Siehe dort: https://www.polar-chat.de/hunde/topic/108908-sprache-der-hunde-auf-h%C3%BCndisch-kommunizieren/?page=4 "Das scheinen auch manche (ehemaligen) HH nicht zu wissen. Die bleiben mit ihren unangeleinten Kleinstkindern herausfordernd vor uns stehen und glo... gucken uns starr an. Wenn man dann einen einzigen, nicht ganz freundlichen, Satz sagt, hat man eine Anzeige und die Polizei vor der Wohnung."
      Quelle: https://www.polar-chat.de/hunde/topic/108908-sprache-der-hunde-auf-h%C3%BCndisch-kommunizieren/?page=4   Dann wurde es interessant: Auf einem schmalen Gehweg, links parkende Autos und rechts ein hoher Zaun, sahen wir etwa 80m vor uns drei Personen und einen kleinen Hund stehen und den Weg blockieren. Als wir 5m davor waren, fing diese Französische Bulldogge extrem an zu kläffen und röcheln. Mein Hund stand ganz cool und erstaunt da, was das für ein komisches Etwas war. Die haben dann doch beschämt den Gehweg verlassen...   Ich bin mir ziemlich sicher, dass das Richard und sein Frauchen waren: die Dame vom Bürgeramt, die uns beim Veterinäramt wegen des Stachelhalsbandes denunziert hat und dass sie wieder stalken wollte, welches Halsband mein Hund nun trägt! Ich habe mich auf die Zunge gebissen. (Von einem der Profis habe ich ganz nebenbei gesagt bekommen: Gehen sie doch einfach weiter draußen, wo sie niemand kennt... ;)   )   Wie würdet Ihr Euch verhalten?   Einige Schritte weiter steht ein großer Müllcontainer einer öffentlichen Einrichtung und daneben eine bunte Plastiktasche mit einem plüschigen Hundebettchen. Mein Hund war rasend vor Freude...   Seit der Halsbandgeschichte trägt er ein buntes Halstuch über seinem Stoffhalsband, und wenn er aus der Huschu zurück ist, bekommt er ein glänzendes, breites, silbernes Metallhalsband, damit die Tierschutzclique möglichst viel zu glotzen hat. ;) Ein Spezialist sagte mir, dass zu keiner Zeit so viel wie heute angezeigt wurde. Vielleicht waren die Blockwartinnen bei den Nazis dagegen ein "Fliegenschiss"...   "Radler greifen zum Smartphone: Falschparker per App anzeigen?" https://www.n-tv.de/ratgeber/Falschparker-per-App-anzeigen-article17458111.html Dann brauchen wir auch eine App für Radler auf dem Gehweg. Aber mit den Grünen wird das wohl nichts...   Übrigens, die Sache losgetreten hat ein (neidischer?) Psycho mit seinem Smartphone, der die Dame vom Bürgeramt kennt...   (Ich habe in meinen Hinterkopf eine kleine Liste. Würde jemand, wenn er erfährt dass er Krebs hat, hinter solche offenen Rechnungen Häkchen setzen? Ich bin nicht nachtragend, aber...)        

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Was würdet ihr machen?

      Mein Problem ist quasi ein Tierarten übergreifendes. Neben unserem Welpen wohnen hier ja drei Katzen. Ziemlich mäkelige Hausgenossen, die Barf nur ohne kätzische Zusätze mögen. Also bin ich da wieder auf Dosenfutter mit Trofu als Leckerlies gewechselt. Damit der Hund ihnen nicht immer das Futter wegfrisst, haben sie vor dem Einzug von Welpi einen erhöhten Futterplatz bekommen.  Soweit der Plan.  Blöderweise haben der Hund und die Katzen aber eine andere Meinung darüber.  Die Katzen haben mittlerweile beschlossen dass sogar Kochbarf ihrem Dosenfutter vorzuziehen ist und futtern genüsslich alles weg was im Hundenapf landet.  Katzen aussperren  und Hund dann füttern funktioniert auch nicht. Hund hat beschlossen, das er lieber kleine Happen zwischendurch fressen mag, ansonsten neigt er zu Bulemie....   Ansich kein Drama, bis auf die Tatsache das Hundefutter das Taurin fehlt und zumindest Katzentrockenfutter zu viel Eiweiß hat.    Hund hat im übrigen nur selten was dagegen sein Futter zu teilen. Den Lachs gestern hat er kommentarlos den Katzen "zugeschoben" nur die Tischreste vom Abend verteidigt  Katzennassfutter findet er deutlich leckerer als selbiges für Hunde. Wobei das die Katze lecker finden.  Das Katzennassfutter hat die selben Proteinwerte wie das Hundefutter, allerdings mehr Fettgehalt.    Momentan tendiere ich zu: Kochbarf ( nach Bedarf) aufgepeppt mit Resten ( und für jeden einen Hühnerhals aus der Hand), Hundetrofu und Katzennassfutter zur freien Auswahl. Solange Fell und Gewicht passen soll dann jeder fressen was er mag.  Jemand eine bessere Idee? 

      in Hundefutter

    • Futterlob - Fluch oder Segen?

      Das hier war heute auf Facebook gepostet worden. Wie steht ihr dazu?   Meine alte Hündin habe ich komplett ohne Leckerchen erzogen (Sheltie), meinen Rumänen "besteche" ich und merke auch, dass seine Folgsamkeit mit der Qualität der Belohnung zusammenhängt (z.B. beim Anruftraining).

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Wurdet ihr schon mal gebissen?

      Wenn ja, warum, von wem und warum?      Ich fange mal an und beschreibe den bislang blödesten Biss mit den schwerwiegensten Folgen.   Ist schon knapp 10 Jahre her. Ein leinenaggressiver Bostonterrier wollte sich auf meinen Rüden Cosmo stürzen und die Besitzerin hatte die Leine nicht im Griff und ließ ihn sehr nah ran. Ich reagierte idiotisch und schickte ihn mit einem Fingerzeig weg um meinen Hund zu verteidigen.  In den Finger biss er dann.....  Die Fingerkuppe der rechten Hand hing seitwärts weg, es blutete wie verrückt und tat höllisch weh. Ich verfrachtete meine Hunde ins Auto, die Besitzerin fuhr mich dann zu einem Arzt, der uns sofort ins Krankenhaus schickte. Eine Freundin holte mein Auto und meine Hunde ab und brachte sie nach Hause. Es war Frühsommer und ich war sehr beruhigt, dass sie Zeit hatte, sonst hätte ich mich kümmern müssen noch bevor ich ins Krankenhaus konnte. Da wurde ich dann genäht. Bestimmt 3 Monate hatte ich einen Fingerverband rechts, wie nervig und störend das für einen Rechtshänder ist, kann man sich vielleicht vorstellen. Ich hatte damals keine Spülmaschine, allein das Geschirr, war ein Problem. Der Finger ist optisch wieder ganz gut geworden, allerdings ist die Fingerkuppe seither taub. Ich kann damit nicht tippen, kein Kleingeld raussuchen und der Mittelfinger wurde zur Ablösung des Zeigefingers.  1 Sekunde dumm gehandelt, jahrelang "Freude" :/ .   Und was hat ihr so erlebt?       

      in Plauderecke


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.