Jump to content
Hundeforum Der Hund
dobifan

Magendrehung erfolgreich operiert

Empfohlene Beiträge

Dachte ich auch ..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh nein...

das mit der Rampe ist ja nu geklärt - wie geht es denn deinem Hund?

Und wie geht es DIR?

Laß den Mut nicht sinken, der schafft das schon. :kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, was soll ich sagen. Im Moment ist das erste Mal etwas Ruhe eingekehrt.

Unser Balou ist ziemlich durch den Wind und muß auch Schmerzen haben, was bei dem großen Schnitt ja auch kein Wunder ist. Nachdem ich ihm seinen Tablettenmix verabreicht habe, wo auch Schmerzmittel bei sind, ist er jetzt das erste mal zur Ruhe gekommen und liegt süß und seelig da und schläft. Er hat mir aber auch schon ein bissel Fressen abgenommen.

Ich frag mich nur, wie macht man sowas, wenn man z.B. im 3. Stock wohnt und nicht die Möchlichkeit hat, sofort für den Hund rund um die Uhr dazusein.

Erstmal noch ein paar Tage Bangen, ob nicht noch Komplikationen auftreten und insgesamt 4 Wochen absolute Ruhe. Wäre mit nur einem Hund wesentlich einfacher, denn auch unsere Hündin tut mir irgendwie leid. Erst war sie völlig durcheinander, daß ihr Kumpel so holter die Polter weg war, heute hat sie sich riesig gefreut und ihn logischerweise angespielt, was sogleich mit einem Schimpfen von mir beantwortet wurde.

Ich muß hier erstmal ein System finden, damit ich beiden irgendwie gerecht werde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie sieht´s denn heute Morgen aus bei euch?

Mach dir nicht zu viel Kopf um des Miteinander und die Auslastung.

Unterschätz deine Hunde nicht - die wissen genau, was los ist und kommen damit klar.

Ich hatte hier einige Male so eine Konstellation und der gesunde Hund hat eigentlich immer sehr "fürsorglich bis besorgt" reagiert.

zT wollten die gesunden Hunde nicht richtig spazierengehen, um den Kumpel nicht alleine zu lassen und haben auch "Bescheid gesagt", wenn irgendwas nicht stimmte.

Ich denke, gelangweilt und vernachlässigt haben die sich nie gefühlt.

Halte die Schmerzmittel besser im unteren Bereich, damit der junge Mann nicht zu viel rumturnt.

Ich wünsch dir gute Nerven und den Hunden gute Besserung!

Alles wird gut.... :knuddel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wünsche deiner Fellnase gute Besserung und das er bald wieder fit ist

Lg Birgit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dank Euch allen. Unser Bub sieht heute schon ganz gut aus, er ist ein bischen zur Ruhe gekommen, hat das erste mal alleine getrunken und gefressen. Heute morgen waren wir nochmal in der Klinik zur Infusion, aber solange er an meinem Bein kleben konnte, war die Welt für ihn noch halbwegs in Ordnung.

Eigendlich sollte er ja ein paar Tage länger dort bleiben. Nur er hat jegliches Futter verweigert und auch keinen mehr an sich rangelassen, er wollte nur da weg.

Habe auf dem Rückweg von der Klinik gleich die Rampe fürs Auto geholt.

Und....stand dann doch hilflos da, weil er da absolut nicht runter wollte, kennt er ja auch nicht und leicht panisch ist er ja auch noch.

Boah, da müssen wir uns jetzt erstmal in Ruhe was einfallen lassen, damit er das Ding auch benutzt und es nicht noch durch Springen versucht zu umgehen, das würde ja dann voll nach hinten losgehen.

Ach und moorteufel, das mit dem Drosseln der Schmerzmittel ist eine gute Idee. Hätte mir schon gewünscht, daß da ein wenig Schlafmittel drin wäre, weil der junge Mann Aktivitäten zeigt, die er noch gar nicht machen kann und schon gar nicht soll.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mach mal - Schmerzen sind ja (normaler Weise) keine Krankheit, sondern ein Hilfsmittel.

Die sollen einen ja nur auf etwas aufmerksam machen. Hat normal schon einen Sinn.

Ich hab nach OPs eigentlich bevorzugt abends Schmerzmittel gegeben, damit der Hund ruhig schläft und Kraft schöpfen kann.

Tagsüber sind die ja auch schon abgelenkt und es ist eigentlich gut, wenn sie auch merken, dass sie was noch nicht können.

Leg die Rampe mal erst flach auf den Boden und versuch sie schönzufüttern.

Hat aber,ehrlich gesagt, bei Otto auch nicht geklappt.

Er findet das Ding doof.

Als er die Blasen-OP hatte, hab ich mir auch immer einen abgeastet, um ihn in´s Auto zu bekommen.

Kann man ja auch nicht wirklich anfassen, wenn ein Bauchschnitt ist.

Die Gewichtsklasse ist ja etwa die gleiche.

Vielleicht versuchst du zu Hause mal, die Seiten der Rampe mit Lehnstühlen zu versperren, damit er dort nicht abspringen kann.

Meist heilt es bei Hunden aber unverhältnismäßig schneller, als bei Menschen.

Man wundert sich immer, wenn die Tiere dann schon wieder Blödsinn machen. Menschen würden noch auf der Intensivstation betüdelt werden.

Ihr schafft das schon!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn er zu übermütig wird ist Zimmerkennel oder Kinder-Laufstall ja auch noch ne Option.

Es hört sich an, als wäre er auf dem Weg der Besserung, das freut mich für euch!

Zur Rampeneingewöhnung habe ich leider auch nicht den ultimativen Zweck. Wie sieht es denn mit deinem anderen Hund aus, würde der die Rampe gehen? So dass der Patient sieht - ach, SO geht das also und ist garnicht so schlimm!?

Oder gleich beide für die Rampe trainieren, den Gesunden immer zuerst?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich wünsche das es deinem Hund möglichst schnell wieder gut geht und dir natürlich auch.

Kurzes OT zur Magendrehung. Als ich wegen der Milzdrehung welche ja jetzt total selten ist in der TK war haben wir natürlich auch gefragt ob man etwas gegen eine Magendrehung zum Vorbeugen machen kann, weil die Gefahr dafür ohne Milz sehr groß ist. Vestnähen und wirklich mehr kann man nach Medizinischen Wissen nicht wirklich machen. Wenn zb eine Gewebeschwäche da ist kann man nur Hoffen aber nicht wirklich Vorbeugen (ist denke ich bei uns der Fall weil sein Vater letztens eine Gebeweschwäche diagnostiziert bekommen hat) und bei allen weitern sachen die so im Umlauf zum Vorbeugen sind scheiden sich die Geister und es ist noch bei nichts bewiesen das wirklich eine Methode vorbeugt :(

Ich drücke die Daumen das euch so was nie wieder passiert.

LG Anna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schönen Guten Morgen, zuerstmal eine Bitte an die Chefs.

Könnte man das Thema vielleicht unter Krankheiten Magendrehung verschieben, die Rampe hab ich ja jetzt hier, wenn er das Ding bisher auch ablehnt. :(

Jetzt bin ich das erste Mal etwas erleichtert, er hat heute nacht geschlafen, wie ein Baby. Ich glaube er ist über den Berg, wenn auch die Ärzte gesagt haben das man das erst nach 8 Tagen sagen kann.

Wir haben auch die Treppe nach oben ins Haus riskiert ihn am Geschirr festhaltend, damit er richtig in sein Bett gehen kann und ich auch :D .

Ich hatte es ihm zwar die Nacht zuvor ins Wohnzimmer gestellt und selbst mit dem Sofa vorlieb genommen, nur wir waren beide nicht glücklich dabei. Mein Hund ist so an seinen Ablauf gewöhnt, daß er lieber auf dem Teppich lag, "sein Bett" gehört da schließlich nicht hin.

@moorteufel und monika

Das mit der Rampe müssen wir erstmal irgendwie ganz in Ruhe üben. Gestern war er auch noch zu panisch. Man müßte sowas wirklich mit den Hunden trainieren, wenn sie ok sind, würde echt Sinn machen. Zuerstmal konstruiert mein Mann heute noch was damit das Ding nicht doch mal abrutscht, denn sie wird ja nur gegengestellt und so richtig Vertrauen haben wir da nicht, daß das wirklich hält und nicht durch Zappeln oder so runterkracht. Dann werden wir es auf dem Rasen erstmal flach versuchen. Und ich hoffe, daß unsere Cora es ihm vormacht, die ist eigendlich sehr experimentierfreudig und pfiffig.

Das Gute ist ja nur, daß ich ihn rund um die Uhr unter Beobachtung haben kann. Und so wie er vernünftig ins Auto einsteigt, nehm ich ihn mit in unsere Firma ins Büro und er hat dort seinen Korb, denn irgendwie drückt mir auch arbeitsmäßig der Schuh, die ganzen Rechnungen müssen ja schließlich auch bezahlt werden :D

@ anna

Man hat mir leider auch gesagt, daß es bei Hunden die dazu neigen immer wieder passieren kann.

Deswegen hat man den Magen festgenäht. Das ist auch neben der sonstigen Wundheilung der Grund weshalb er jetzt 4 Wochen absolut ruhig zu halten ist. Morrteufel hat absolut Recht, daß bei Hunden irgendwie alles viel schneller wieder geht als bei Menschen und sie so schnell wieder auf den Beinen sind. Deshalb ist es für uns bestimmt nicht so einfach das durchzuziehen, aber ich werde nix riskieren und knallhart bleiben. Die vernähte Stelle muß richtig verheilen und vernarben damit sie auch hält. Man kann wohl nur leider kaum nachkontrollieren durch Röntgen oder Ultraschall ob es auch wirklich gehalten hat.

Ansonsten kann ich hoffentlich schon ein bischen Einfluß nehmen.

Es darf nur noch "gutes" Futter in den Magen. Kein Trockenfutter (hat er nur zum Frühstück bekommen einen kleine Schale, ist aber absolut kontraproduktiv, auch für Hunde die das noch nicht hatten aber dazu neigen), kein Gras, keine Pferdeäpfel ect.

Ich hoffe wir bekomen das hin und das Schicksal meint es gut mit uns.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Steuerbefreiung für Duisburger Tierheim-Hunde erfolgreich!

      https://www1.wdr.de/nachrichten/ruhrgebiet/steuerbefreiung-tierheim-duisburg-100.html   Wäre schön, wenn außer Duisburg, Mülheim, Essen und Düsseldorf noch mehr Städte nachziehen würden.      

      in Tierschutz- & Pflegehunde

    • An LANYA, Schleimbeutel erfolgreich behandelt, DANKE!!!

      Hallo Lanya! Vor zwei Wochen hatte meine Hündin Turron am rechten Vorderbein plötzlich abends einen geschwollenen Schleimbeutel am Ellebogen. (Von einer früheren Hündin kenne ich einen entzündeten Schleimbeutel, und auch die tierärztliche Odysee, die sich daran anschliesst, mit punktieren etc.....) Es war ein weicher etwa Ei-großer Beutel, der Turron nicht wehttat oder störte, sie lief ganz normal. ich habe gegoogelt und habe dabei deinen Beitrag über deine Hündin Lanya gefunden. und wie du

      in Plauderecke

    • Risiko Magendrehung - wie oft füttern?

      Wundert mich, daß es zu dem Theman noch keinen Thread zu geben scheint, hab unter "Magendrehung" zumindest nichts gefunden. Gibt es dazu irgendwelche Fütterungsratschläge, wie oft man füttern sollte? Sprich, ist ein voller oder leerer Magen besser um möglichst vorzubeugen. Und wenn man die Futtermenge verteilt, sollten das dann 2 oder 3 Mahlzeiten sein oder sogar mehr? Gibt's Statistiken oder Studien zum Thema? Fänd ich ganz interessant um die Problematik womöglich besser einschätzen zu können.

      in Hundekrankheiten

    • Holly wird morgen operiert- Bänderriss

      Hallo , meine Holly 8 Jahre als hat sich vor 14 Tagen einen Bänderriss zugezogen am Strand beim rum toben, nun wird ihr morgen ein neues Band eingesetzt  , vielleicht hatte das auch schon mal jemand, meine Frage..... wann geht der Hund nach der Op das erste mal wieder Pippi machen?     Liebe Grüsse Holly und Bea

      in Hundekrankheiten

    • Magendrehung, die Zeit danach , Erfahrungen

      Hallo ! Ich bin zum 1.Mal hier und hoffe ihr könnt mir weiterhelfen ! Mein 14 Jahre alter Labrador wurde vor 3 Tagen wegen einer Magendrehung notoperiert. Nach zwischenzeitlichen Herzproblemen konnte er stabilisiert werden und hat so die OP überlebt ! Schon einen Tag später konnte ich ihn aus der Tierklinik abholen , da die Tierärztin der Meinung war ( ich bin der gleichen Meinung) , dass mein Hund dort eingehen würde , weil er keinen Lebensmut in der ungewohnten Umgebung zeigt . Als ich ihn a

      in Hundekrankheiten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.