Jump to content

Deine Hunde Community!

über 36.000 Mitglieder

Erstelle in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich einfach mit Deinem Facebook oder Google account ein.
 

✅ Registrieren oder einloggen

Hundeforum Der Hund
Rockabella

Immer zwischen 2 Futtersorten hin und her wechseln?

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen.

In letzter Zeit hatten wir mehrere verschiedene Futtersorten zum testen bestellt. Hängen geblieben sind wir nun bei Bestes Futter Fenrier und Platinum Natural Chicken. Ich kann mich nicht wirklich für eine Sorte entscheiden, da ich beide von der Zusammensetzung her gut finde und Nala so wie es aussieht beide gleich gern frisst. Deshalb wollte ich nun wissen, ob ich z.B. einen Monat das Eine und den nächsten das Andere füttern könnte, oder ist das auf Dauer nicht so gut?

Danke schonmal fürs lesen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Linda,

das ist mal wieder so eine Gewissensfrage....was ist richtig.

Ich persönlich bleibe immer beim gleichen Futter, gewechselt wird nicht. Viele meiner Freunde und Bekannten machen das anders und die Hunde sind genauso gesund und vital wie meine auch.

Persönliche Meinung dazu: Jeder soll es so handhaben wie er und die Hunde es für richtig halten, also wenns den Hunden schmeckt und keine Nachteile entstehen, kannst Du beim Wechseln bleiben. Beide Futtersorten zähle ich auch zu den Guten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich persönlich finde Futterwechsel gut, weil der Hund sich eben daran gewöhnt und viel unempfindlicher ist. Ich habe damit noch nie Probleme gehabt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich seh dadrin überhaupt gar kein Problem.

Ich würde auch als Hund nicht immer das selbe Futtern wollen.

Also ich würde dann immer halt Sackweise wechseln ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

der eine hund verträgt den wechsel,der andere wiederrum nicht.

Boni´s futter wechselt auch hin und wieder,ihr gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meiner Meinung nach ist es ein Schmarrn Hunde ihr Leben lang jeden Tag mit dem selben Futter füttern zu müssen...klar, wenn man damit am besten klar kommt, zufrieden ist und es dem Hund gut geht, kann das jeder handhaben wie er mag, keine Frage. Aber oft genug hört man das müsse so sein, und das ist schlichtweg falsch! Kein Canide in der freien Natur würde jeden Tag das selbe zu fressen bekommen...wieso also sollte das unseren Haushunden Probleme machen? Klar, wenn sie seit vielen Jahren daran gewöhnt sind, würde die Umstellung sicher erstmal Probleme bereiten...

...aber bevor wir auf BARF umgestiegen sind, habe ich zwischen 4 verschiedenen Sorten gewechselt und Janosch hatte damit keine Probleme außer die, die mich zur Umstellung auf BARF getrieben haben...nämlich zu viel Kotabsatz (aber bei allen 4 Sorten, darunter zeitweise die gleichen, die du fütterst) und Appetitlosigkeit...

...doch: jeder Hund ist anders und ich kenne viele Hunde die ihr Leben lang Trockenfutter bekommen und keinerlei Probleme damit haben...Janosch hatte da eben seine eigene Meinung zu und jetzt ist er, was das Fressverhalten und den Kotabsatz angeht, wie ausgewechselt...endlich hat er Freude am fressen...nur mit einer Trockenfutter Sorte hatte er nach spätestens 1 Monat keinen Bock mehr drauf...auch nach tagelangem fasten nicht, und er ist schon zu leicht! Und ich kanns verstehen! Wie gesagt: Stell dir vor dir würde jemand jeden Tag Haferbrei vorsetzen, nur mit Zusätzen angereichert, damit er halbwegs vollwertig wird...du hättest vermutlich schon nach wenigen Tagen genug davon! Aber es gibt eben auch Menschen, die jahrelang jeden Tag das gleiche essen könnten...insofern: entscheiden musst du das selber, aber ich schlage vor: hör auf dein Bauchgefühl dabei, dein Hund wird dir zeigen was er davon hält ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zwischen entweder kaltgepreßtem ODER extrudiertem Trockenfutter zu wechseln ist doch ok, wenn der Hund es verträgt.

Ich habe vor kurzem von einem kaltgepreßten auf ein extrudiertes Trockenfutter gewechselt, weil ich seinen Verdauungsapparat flexibel halten möchte.

Vom neuen Futter habe ich im Moment 2 Sorten, die er wiederum im Wechsel bekommt.

Nur kaltgepreßt und extrudiert mischen (z.B. an einem Tag beides) sollte man nicht wegen der unterschiedlichen Verdauungszeit.

Viele füttern auch morgens Naßfutter und abends Trockenfutter - wenn es keinen Dünnpfiff gibt, warum nicht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das mit dem moprgens abends hab ich auch schon gemacht,oder mal mittags ne dose....solange es der hund verträgt ist doch ok.....rebelliert hat meiner noch nicht,6 jahre alt,top fit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach so, und Platinum hat, glaub ich Getreide. Wenn dem so ist, solltest du nie beide am selben Tag geben, weil auch Getreide langsamer verdaut wird...bzw es sollten immer min 6 h dazwischen liegen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich wechsel hin und wieder mal. Mein Futterhändler hat hin und wieder mal Angebote,

meine Hunde vertragen alles, also warum nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.