Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Quastie

Wie lernt er am Besten?

Empfohlene Beiträge

Hallo,

Ich habe meinen 2 Jahre alten Hund aus Spanien.

Wenn ich ihn zu hause mit seinen Namen rufe kommt er,

aber wenn wir draußen sind hört er nicht mal auf seinen namen geschweige denn das er kommen soll.Oder guckt mich noch nicht mal an wenn ich ihn rufe. Wie bringe ich ihm am besten bei auf sein namen zu hören oder überhaupt auf die kommandos die ich ihm sage???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

mir fällt dazu grad nur ein, das du vielleicht eine Schleppleine benutzen solltest.

Dann kannst du ihn rufen und leicht zu dir lenken und ihm so vielleicht bei bringen, was du von ihm möchtest und hat ihn dennoch unter Kontrolle.

Ich hoffe es kommen noch andere Antworten und wünsche dir viel Spaß und viel Erfolg beim üben :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Eine Schleppleine würde ich dir auch empfehlen.

Ferner schlage ich dir vor, dich für deinen Hund interessant zu machen. Rufe ihn freundlich, kommt er, knie dich hin, knuddel ihn kurz oder gebe ihm eine kleine Leckerei. Zeige ihm deine Freude.

Debby kommt mittlerweile sofort (jedenfalls meistens), wenn ich sie rufe. Allerdings frißt sie sehr gern.

Du kannst das auch erstmal zu Hause noch mehr festigen. Einfach im Haus/Wohnung verstecken, Hund rufen, Leckerchen oder durch knuddeln. Das hat bei beiden Hunden prima funktioniert.

Hast du einen Garten?

Frißt er gern?

Seit wann hast du deinen Hund?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Tierheim Gießen: WOTAN, 2 Jahre, Gelbbacken-Schäferhund-Mix - lernt extrem gerne

      Wotan (geboren 2016) ist ein Gelbbacken-Schäferhund-Mischling.
      Menschen gegenüber ist er stets freundlich und aufgeschlossen, neigt aber dazu sich von Hektik anstecken zu lassen. Mit anderen Hunde testet er momentan sehr seine Grenzen und ist daher nur sehr bedingt als Zweithund geeignet. An der Leine neigt er zudem dazu, entgegenkommende Hunde mit wildem Gebell auf Abstand zu halten.
      Das Alleine bleiben hat er noch nicht gelernt und hat hier dringend Nachholbedarf, damit die Wohnung nach der Rückkehr noch genauso aussieht wie vorher ;-)
      Er lernt extrem gerne und benötigt geistige Aufgaben um dauerhaft glücklich zu sein. Hundesport wie Mantrailing, Treibball oder Agility könnten hier einen guten Ausgleich bieten.
      Wer Wotans Herz gewinnt, wird in ihn einen Freund fürs Leben finden!               Tierheim Gießen
      Vixröder Str. 16
      35396 Gießen
      0641/52251
      Email: info@tsv-giessen.de
      Homepage: www.tsv-giessen.de

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Was der Hund so alles lernt

      Morgen sind es schon zwei Wochen, dass Nives bei uns eingezogen ist. Da habe ich mir einmal Gedanken gemacht, welche "Erziehungsmaßnahmen" sinnvoll sind. Zugegeben, mit leichtem Widerwillen. Da ist mir aufgefallen, was Hundi täglich ganz selbstverständlich und in den Alltag integriert lernt. Er hat gelernt und/oder übt ständig:     Mit zwei ihm fremden Menschen und einem fremden Hund in einer Wohnung zu leben. Ruhe Treppen steigen Lift fahren Draußen seine "Geschäfte" zu verrichten An der Leine gehen Auf mich zu achten (wenn er mich anschaut oder auf mich reagiert gibts Leckerli) Möglichst links an der Leine gehen (üben wir zwischendurch; Leckerlis gibts hauptsächlich aus der linken Hand) Fremde Menschen ignorieren, mit Fahrrädern, Skateboards, Kinderwägen, Einkaufstaschen, Trolleys,... (klappt nicht immer) Fremde Hunde nicht anbellen oder versuchen anzuspringen (klappt gar nicht, wird aber geübt) Ins Auto springen Mit dem Auto mitfahren Aus dem Auto sprengen, erst nach Aufforderung In der Hundezone mit allen Hunden gut auskommen (große, kleine, alte, junge) klappt super Auf seinen Namen hören (klappt nicht so gut) Zu mir kommen (klappt nur bei wenig Ablenkung) Nicht auf das Bett springen (klappt schön langsam) Keine Möbel ankauen Nur mit seinem Spielzeug spielen   UFF, da bin ich schon erschöpft, wenn ich das nur aufschreibe. Wir sind ganz schön fleißig.    

      in Hundeerziehung & Probleme

    • wie kann man am besten einen Tipp geben?

      Gerne würde ich zu folgendem Thema eure Meinung mal erfahren.   Viele Fragen stellen hier ja neue Mitglieder, die ein oder mehrere spezielle Fragen zu einem "Problem" haben.   Wie reagiert man nun richtig darauf. Klar, wir alle haben unsere Meinung, die ist natürlich auch nicht deckungsgleich, wie antworte ich jetzt recht neutral auf eine Frage, die gestellt wird und wo man gerne Hilfe geben möchte.   Ein "so muss man das  machen" oder "so ist das nicht richtig"  oder "das ist falsch oder alte Ansichten" hilft den meisten ja nicht wirklich weiter. Ich gehe davon aus, dass die meisten Fragen ja von HH gestellt werden, die noch nicht so viel Erfahrung haben und oft sehr frustriert auch schon sind.   Kann man hier eine Art Leitfaden erstellen? Oder geht es in der Tat nur individuell wenn man alle Informationen bekommen hat. Oder geht das jetzt auch zu weit?   Wir benötigen ja auch erst mal viele Infos, erster Hund? Junger oder älterer Hund? Land oder Stadt? Verhaltensmuster, was schon erlernt oder versucht,  HH Infos, nervös, sicher, oder was auch immer.   Viele gehen ja auch zu einem Hundetrainer/schule (meine Meinung ist glaube ich bekannt dazu) aber auch hier sagt oft der eine so, der andere so!   Wie können wir also jetzt aus der Ferne jemanden mit "seinem Problem" am besten helfen, der seine Frage hier in das tolle Forum stellt?   Zu viele Antworten, logisch erfolgen die von jedem mit guter Absicht, können auch zu viel des Guten sein.   Mich würde einfach eure Meinung mal interessieren, auch um meinen eigenen Horizont zu erweitern und meine Einstellung auch immer zu hinterfragen.    

      in Hundeerziehung & Probleme

    • wie schreibe ich am Besten in Foren

      Ich selber habe immer , egal welche Foren oder ähnliches, Probleme, mich richtig auszudrücken.Oder alles so zu lesen, wie es gemeint war.   Mir fehlt sehr die Körpersprache!!!!!   Hier im Forum fiel es mir so schwer, dass ich mal eine Zeit gesperrt wurde. (ohne sichtliche Begründung....für mich)   Ich empfand diese Zeit als -- zuerst super gemein---dann aber als nützlich. Nützlich für mich, mal nach zu denken, wie meine Beiträge, mein Geschreibsel, so nach außen ankommt. Noch heute bin ich erschrocken, wenn ich meine Zeilen nach einiger Zeit wieder lese!   Klar, es helfen mir jetzt diese kleine Gesichter, aber immer finde ich nicht die Richtigen.   Hier im Forum geht mir dieser Kampf ums "ich bin der wissenschaftlich fundiertester schreibender User" voll auf den Nerv. Fremdwörter, gut, die kann ich googlen.   Aber diese Schreibweise, die mir suggeriert, dass keiner es besser weis als der , der es schreibt. Da höre ich auf , weiter mit zu schreiben, bin ja doch zu doof!   Ich versuche immer, ein "denke ich", als bewichtigendes Zeichen zu setzen.   Habt ihr da Tips, Meinungen, Erfahrungen???   ich bedanke mich vorher schon.      

      in Plauderecke

    • Wie kann ich am besten Augentropfen geben?

      Ich habe ein kleines Problem.. Ich muss Henry aufgrund einer kleinen Augenentzündung 3-mal täglich Augentropfen geben. Am Anfang hat er das noch mit sich machen lassen, doch jetzt nach 3 Tagen, weiß er ganz genau, wenn ich zu ihm komme, dass ich ihm die Augentropfen geben will und er rennt weg Jetzt wollte ich fragen, wie ich das am besten machen kann und wie ich es mache, dass er nicht immer weg rennt, wenn ich zum ihm komme, auch wenn ich ihm keine Augentropfen geben will.

      in Gesundheit


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.