Jump to content

Deine Hunde Community!

über 36.000 Mitglieder

Erstelle in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich einfach mit Deinem Facebook oder Google account ein.
 

➡️  Hier anmelden

Hundeforum Der Hund
teasy77

Wieso fiepst sie?

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

wir sind neu hier. Unsere Jack-Russell Dame ist nun 7 jahre alt. Wir waren damals zur Hundeschule, welpenspielstunde etc. bisher hat sie immer gehört. seit meiner ersten Schwangerschaft vor 2,5 ajhren ist es aus. Sie läuft mir ständig hinterher, hören ist ein fremdwort. jeden abend (sie schläft im flur) wird gejault und gefiepst was das zeug hällt. Sie schläft nicht im schlafzimmer weil sie sonst nachts ins bett hüpft und das möchten wir nicht.

Sie hat wirklich genug auslauf und wird täglich beschäftigt (leckerli suchen, radfahren, spielen, schwimmen etc) sie kann den gnazen tag aufs grundstück) steht sie also vor der tür, lasse ich sie raus. ich kann (bedingt durch wetter etc) nicht immer die tür offen lassen und sowie sie zu ist, wird gefiepst und gejault. sie sieht mich aber durch die fenster. tags über kann ich das gefiepse gut ignorieren wenn es aber zu den abendstunden geht und sie dazu noch an denn türen kratz nicht, denn dadurch wird die kleine wach udn wir alle können nicht schlafen.

wir haben es über 3 wochen mit ignoranz versucht aber sie gibt nicht auf. beim arzt waren wir. gesundheitlich top fit.

Nun hatten wir einen hundepsychologen hier. hat uns ein paar tipps gezeigt. eine nacht war ruhe (ich glaub da war sie überfressen) da er ihr super viele leckerlies gegeben hat. wir sollen mehr mit leckerlies arbeiten . gesagt getan nun läuft mir der hund hinterher und verlangt leckerlies. :(

ich bin ganz ehrlich, ich kann nicht mehr. sie war 7 jahre unsere treue begleiterin aber wenn ich nicht bald schlafen kann, sehe ich keine nausweg als sie abzugeben (nat. nicht ins heim)

Habt ihr tipps für uns wie wir dieses fiepsen und jaulen und an der tür kratzen abstellen können?

Ich hoffe ich hab jetzt nicht zu verwirrt geschrieben.

Vielen Dank

Nicole

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vieleicht Eifersüchtig? Das sie jetzt nicht mehr der "Mittelpunkt" ist?

Durfte sie denn Vorher mit im Schlafzimmer schlafen?

Mir kommt es ein wenig vor als ob SIe Aufmerksamkeit erhaschen möchte.

Kann mich natürlich irren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja ich denke auch es könnte so sein das man (Baby)ihr den Rang abgenommen hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Nicole,

welchen Erfolg hat sie denn mit ihrem Gezeter?

Du sagst, ihr habt sie 3 Wochen lang ignoriert.

Und sonst, die andere Zeit?

Geht ihr hin, vielleicht nur zum schimpfen? Auch "negative" Zuwendung ist Zuwendung.

LG

Antonia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

das baby ist nun 16 moante alt und ich denke nicht, dass sie weniger aufmerksamkeit bekommt. früher war ich 8-10 stunden arbeiten. nun bin ich zu hause und lasse sie nur alleine wenn ich einkaufen muss. das seltsame ist, dass sie sich nur bei mir so verhällt und nicht bei meinem mann.

wenn ich z.b. das brötchen holen mit der morgendlichen gassirunde verbinde jault sie vor dem bäcker. sie sieht mich, ich bin 3 meter entfernt. bei meinem mann nicht.

somit wird es immer schwieriger für mich unsere fiene (der hund) im alltag mit einzubinden, da es mir wirklich unangenehm ist das der und ständig jault.

der hund dürfte als welpe für kurze zeit in schalfzimmer das ist nun über 6 jahre her und wurde somit lange vor der geburt von unserer tocher abgeschafft.

bisher war es ja oft nur das jaulen und hinterherlaufen mittlerweile nimmt sie alle verbote nicht mehr für voll. es gibt räume da durfte sie noch NIE rein. ich stehe da (z.b. bad) mache mir die haare steht der hund neben mir. das hat sie früher nie gemacht. unser hundepsychologe meinte, ich soll sie ins körbchen führen sie belohnen und das wieder holen wenn sie so etwas macht. seit dem ist es nat. mehr geworden weil sie nur leckerlies will.

wir halten das fiepsen abends gute 2 stunden aus und danach kommt sie ohne eines blickes würdig, ohne dass wir sie ansprechen in den keller. keine angst, der keller ist kein keller ehr ein büro im keller, fenster, körbchen trinken, bunt bemalt und tepich. ich weiß auch (das machen wir seit einigen tagen) dass das nicht die lösung ist aber wir können echt nicht mehr und es ist super anstregend ein nörglieges kind zu haben (weil es wach gefiepst wurde und nicht mehr einschlafen kann) und wenn man dazu selber kaum geschlafen hat.

wieso helfen denn die tipps von trainer nciht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

vergessen klar gingen wir früher zum schimpfen nach vorne aber ich dachte wenn wir das ganze 3 wochen aushalten muss sie doch einfach mal gelernt haben, dass es ncihts bringt. fehlanzeige

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)
vergessen klar gingen wir früher zum schimpfen nach vorne aber ich dachte wenn wir das ganze 3 wochen aushalten muss sie doch einfach mal gelernt haben, dass es ncihts bringt. fehlanzeige
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=60228&goto=1228189

???

....kommt darauf an was der Hund bisher verstanden/ oder nicht verstanden hat, und mit Leckerchen und ständig falschen Timing , und schimpfend dem Hundi sagen was er nicht tun soll, ...usw., kann es nicht verändert werden.

Nach meiner Erfahrung kommst Du unklar/irritierend beim Hundi an!!!

Würde es Dir so empfehlen:

"HUNDE-ERZIEHUNG" ist soooowas von gestern - und heute SAGEN und ZEIGEN WIR wie der Hund sich jetzt "WIE-WANN-WO" und hier gleich Verhalten soll....!

LG :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Klingt für mich auch ein bisschen so das der Hund bei dir unsicher ist.

Kann es sein das es bei deinem Mann klaren Grenzen gibt und sie definitiv weis, was sie zu tun und zu lassen hat?

Und sie sich bei dir da vieleicht nicht so sicher ist ?!

Ich würde mir einen neuen Trainer/hundepsyschologen suchen, denn mit Leckerlies vollstopfen bringt meiner Meinung nach nix.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ziemlich verfahren, das Ganze. Ich bin definitiv keine Fachfrau in Erziehungsfragen, aber ICH würde über die Anschaffung eines Zimmer-Kennels nachdenken und den Hund langsam daran gewöhnen.

Ich werde das Gefühl nicht los, daß dem Hund Grenzen verlorengegangen sind - und die müssen schnell wieder geschaffen werden. Das aber bitte in kleinen Schritten und nicht nur mit Leckerchen.

z.B.: Hund wird ins Körbchen geschickt und bei jedem 2. oder 3. Mal bekommt er ein Leckerchen, irgendwann gar keins mehr. Hund im Körbchen belassen und mal kurz das Zimmer verlassen - Hund darf nicht nachkommen etc. etc. Hund im Körbchen und ignorieren.

Oder immer wieder Sitz, Platz üben und loben, loben, loben.

Sowas wäre mein Ansatz.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Habt ihr tipps für uns wie wir dieses fiepsen und jaulen und an der tür kratzen abstellen können?

Ich kann dir bei den anderen Problemen nicht weiter helfen. Sorry.

Was bei uns geholfen hat: Wenn Amy nachts vor der Tür gefiept hat (sie schläft auch im Flur) habe ich mit der Faust so richtig gegen die Tür geschlagen. Das hat nach ein paar mal funktioniert. Seitdem ist Ruhe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.