Jump to content
Hundeforum Der Hund
Brehmion

Die leidige Leinenzerrerei

Empfohlene Beiträge

Und wenn ihr "einfach so" in den Garten geht, ihr setzt euch auf die Treppe, Du kraulst ihn bisschen usw. und startet dann ihn Ruhe von der Treppe aus?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich möchte dich keinesfalls demotivieren, aber ich fürchte, dass es mit dem "das langsame Rausgehen üben wir später", Probleme geben könnte.

Denn der Ansatz muss bei euch sehr wahrscheinlich an einer ganz anderen Stelle sein, der sich viel weiter "hinten" befindet.

Im Moment zäumst du das Pferd von hinten auf.

Erzähl doch mal ein bisschen, wie es bei euch im Haus so abläuft oder eben generell euer Tagesablauf ist?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da der Hund mit dem erst im Garten rennen schon auf einem hohen Level ist, ist es sehr schwer ihn dann herunterzubekommen. Ich würde tatsächlich drinnen anfangen in herunterzufahren.

Ich kenne das vom Auto. Hab die Hunde früher hier an der Halde immer aus dem Auto preschen lassen und mich gewundert, das Pepper laut, auf 180 erstmal die gesamte Umgebung abgechekt hat. Mittlerweile müssen sie ruhig an der Leine aus dem Auto, alle nacheinander, absitzen und warten, dann gehen wir los, Hunde hinter uns, und geben sie nach ein par Metern frei. Viel entspannter!

Außerdem würde ich kein Wort, was man emotional aussprechen kann, beim "Nachhintenbefördern" nutzen, sondern ein Geräusch, einen Laut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Tagesablauf - ok:

Schlafen bis ca. 8 Uhr (manchmal auch länger..auch Murph pennt gerne lange, wenn meine Männer aufstehen und aus dem Haus gehen stört ihn gar nicht )- dann geht er alleine in den Garten zum 1. Pipi, ich einen Kaffee und erst mal an den Rechner.. So nach ca. 30 min. gehts dann zum Gassi - bisher mit dem üblichenTheater..Nach 5 min. darf er frei rennen... Nach ca. 1 Std.Gassi legt er sich dann zuhause schlafen, neben mir am PC (ich arbeite meist zuhause) - guckt mir bei der Hausarbeit zu oder tapst mir hinterher (Waschküche..) - ich weiß - ab und zu kontrolliert er gerne, stört mich aber nicht wirklich. wenn ich meine Pflegehunde da hab, hab ich ständig 3 Begleiter.

Zwischendurch mal spielen drinne oder im Garten - so 15-20 min. und mal Denkarbeit - Holz-Intelligenz-Spiele, Suchspiele, kleine Tricks...

Nachmittags gegen 15 Uhr nächster Gassigang, wenn mein Sohn aus de rSchule kommt, spielt er mit Murphy und geht abends gegen 19 Uhr noch mal mit ihm raus. Dann liegt er (also der Hund) mit mir auf der Couch oder später dann im Bett zum Kuscheln. Raus will er abends meist nicht mehr, wenn er noch mal muß, geht er in den Garten...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das Hinterherrennen ist auch ein "Nichtzurruhekommen" und sollte, wenn es viel ist, unterbunden werden, um den Hund herunterzubekommen und deine Chefposition/Führung (doofes Wort) klarzumachen. Ansonsten ist doch alles super.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aaaaaalso... für mein Empfinden hat dein Hund viel zu viele Entscheidungsmöglichkeiten und keine klare Struktur.

Gerade Hibbels (habe selbst einen) brauchen wirklich klare Regeln.

Und damit meine ich jetzt nicht, dass er nie wieder auf die Couch oder ins Bett darf, sondern dass ihm einfach viel zu viele Optionen offen stehen.

Er kann dir den ganzen Tag nach Belieben hinterherwackeln... oder aber auch in den Garten gehen (Klappe).. etc.

Ich würde ihm einen klaren Platz zuweisen und mit ihm üben, dass er dort auch bleibt.

Das würde ich dann in kleinen Schritten aufbauen (weißt du wie?).

Ansonsten würde ich auch deine eigene kleine Regel, dass der Herr frei rennen darf nach 5min , aufheben. :)

Ist er abrufbar?

Machst du was im Freilauf mit ihm?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Im Freilauf rennt er viel und powert sich erst mal aus - ich spiele zwischendurch mit ihm - auch mal Leckerli suchen oder Dummy - rufe ihn immer wieder ab - was gut klappt sofern ich evt. "Jagdobjekte" wie Hasen, Rehe, Autos, Jogger oder Radfahrer vor ihm sehe.. Bisher war er einmal "weg" - d.h. 10 minuten hinter immer wieder landenden und auffliegenden Krähen her und zu guter Letzt kam dann noch ein Hase...Da hab ich echt gebibbert..aber ohne diese Ablenkungen klappt der Abruf echt supi...da muß ich eben immer das GElände schneller abscannen als der kleine Mann...gotts.d. ist er so "bodennah" so daß ich da meist im Vorteil bin..und dann gehts eben gleich an die Leine.

Ich arbeite beim Gassigehen, Hundeschule und zuhause bei den Tricks noch sehr viel mit Leckerli - will das aber auch langsam abbauen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das Jagen hat sich oft mit dem Hinter dir gehen auch erledigt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Laß ihn auch nicht so viel rennen und "auspowern", dadurch drehen sie oft erst richtig auf. Und wenn er morgens zum ersten Pipi in den Garten darf, dann laß ihn doch einfach draußen und warte statt einer halben Stunde eine Viertelstunde, mach das Halsband dran und leg die Leine parat, Schuhe anziehen... und nochmal an den PC für die zweite Viertelstunde.

Dann Hund anleinen und ruhig nach draußen gehen. Ich würde ihn auch bisschen länger als 5 min. "kurz halten" und nicht so viel rumdüsen lassen. Lieber zusammen mal Dummys suchen oder sowas.

Linus ist bis zu zwei Stunden frei gerannt. Jeder hat gesagt, das ist ein Pointer, der braucht das. Ich hab mich total verunsichern lassen. Micha hat mir dann dezent auf die Füße getreten, später Anita nochmal in den Hintern :D und seither hab ich meinen Weg gefunden.

Mehr ruhige Bewegung und er legt sich danach total entspannt auf seinen Platz. Nach zwei Stunden auspowern läßt er seinen überstrapazierten Nerven zu Hause erst mal freien Lauf :Oo .

Ausschließlich in Ruhe zu Hause loslaufen funktioniert bei Linus nicht immer. Manchmal hilft ein bisschen Dummyarbeit oder longieren MIT mir viel mehr. Dir wird nichts anderes übrig bleiben als auszuprobieren, was für Dich und Deinen Hund paßt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

heute klappte es schon etwas besser, jedesmal wenn er versucht an der Seite vorbei zu kommen gibts mit demFuß einenleichten Schubs nach hinten..

Aber: Dann sollte ich wohl im Moment besser nicht in dei Hundeschule ? Dort wird ja das "Fuß" usw. neben dem Bein trainiert.. das wär doch jetzt kontraproduktiv, oder? Ich bin mir da nun etwas unsicher, kann ihn ja schlecht auf dem Platz ständig hinter mir laufen lassen...

Bärle: soo lange flitzt er ja gar nicht wild umher wenn er von der Leine kommt - das sind so 5-10 minuten wo er sich auspowert - mir kommts oft vor wie bei einem jungen Pferd, das sich erst mal ausbuckelt bevor man etwas arbeiten kann..Nach dem ersten Dampf ablassen ist er super ansprechbar - wobei er sich heute auch gleich nach dem losmachen toll abrufen ließ als ich (leider erst nach demAbleinen) einen Traktor gehört und ihn sofort zurückgerufen habe.. das ist also denke ich nicht das Problem, sondern wirklich nur die Zerrerei AN der Leine...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Das leidige Thema der Kastration

      Hallo liebe Hundefreunde,   mein erster Beitrag & gleich ein schwieriges Thema. Aber ich bin mir wirklich unsicher & habe langsam alle Foren durchgelesen. Mein Mann & ich haben einen 9 Monate alten Labradormixrüden . Er zog mit 9 Wochen bei uns ein. Wir sind beide mit Hunden aufgewachsen aber er ist unser erster eigener Hund weswegen wir manchmal unsicher sind .  Er ist ein absolut toller , immer freundlicher aufgeschlossener lebendiger Junghund. Er zeigt sich ler

      in Junghunde

    • Das leidige "Mausen"

      Bei Buddy ist das Thema mausen seid er aus den Kinderschuhen heraus ist kein Problem mehr ,er lässt sich sofort abrufen. Miss Emmi jedoch ,für die das Mausen vielleicht mal zum Überleben gehörte , wird komplett taub und will sich bis China durchgraben . Da der nächste Frühling nicht mehr fern ist ,suche ich effektive Tipps damit wir dieses " Laster " loswerden . Da sie sonst im Freilauf sehr gut auf Pfiff reagiert ,möchte ich ihr den Freilauf ungern nehmen . Letzten Sommer gab es einfach noc

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Das leidige Thema mit übermotivierten Mitmenschen :(

      Hallo an Alle Ich hätte mal gerne gewußt, bzw Erfahrungen ausgetauscht, was man machen kann wenn man ständig von irgendwelchen, wildfremden Leuten (oft Rentner) doof angepampt wird, was der eigene Hund gerade schon wieder "Schlimmes" macht. Hört sich vielleicht im ersten Moment lustig an, aber bei manchen Begegnungen die ich erlebe, verliere ich so langsam echt den Nerv. Ich hör ja schon wirklich über Vieles einfach hinweg und denk mir meinen Teil, aber manches geht definitiv unter die Gürtel

      in Rechtliche Fragen & Hundeversicherungen

    • Seufz ... das leidige Futterthema ...

      Hallo liebe Mitglieder! Bald ist es soweit und unser erste Welpe kommt nach Hause. Natürlich möchte man diesen richtig ernähren... Barfen will und geht nicht deswegen Ausschluss. Trofu ist mir zuwider da sehr unnatürlich also auch Ausschluss. Die Frage ist jetzt: was bleibt noch über??? Nassfutter gibt es viele, ich würde hochwertiges wie wolfsblut, Terra cansis, wilderness oder Real Nature wählen. Nur was ist besser? Fertigmenüs wo Gemüse, Kräuter etc schon drin sind oder reinfleischdose

      in Hundefutter

    • Das leidige Thema Auto fahren

      Hallo zusammen, ich habe mir über die Suchfunktion schon einige Threads zum Thema heraus gesucht und wir sind nun schon Monate lang am üben, aber es wird nicht besser. Wir haben seit Anfang April einen Terriermischling aus Griechenland. Unser Matze ist knapp 2 Jahre alt, hat sich hier inzwischen gut eingelebt . Wir haben ein großes Problem und das ist das Auto fahren. Es geht schon damit los, das er nicht ins Auto einsteigen will, er bleibt schon Meter vor dem Auto stehen und wehrt sich, wen

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.