Jump to content

Deine Hunde Community!

über 36.000 Mitglieder

Erstelle in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich einfach mit Deinem Facebook oder Google account ein.
 

✅ Registrieren oder einloggen

Hundeforum Der Hund
Raphi

Kompletter Neuling braucht Hilfe bei der Wahl des richtigen Hundes

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Hallo zusammen,

ich habe mir jetzt ca. 2 Tage lang Beiträge in der verschiedensten Kategorien in diesem Forum durchgelesen und mich jetzt entschlossen hier anzumelden und mal um Hilfe zu fragen.

Erstmal kurz zu mir. Ich bin 20 Jahre alt, männlich, hab Ausbildung hinter mir als Fachkraft für Abwassertechnick( 70 % der Arbeitszeit draußen) und muss jetzt von Landshut/Bayern nach Jülich/Köln umziehn, da ich dort einen Job bekommen habe.

Da ich seit längerem mir eine Hund wünsche und mich gern um die Haskis meines Onkels kümmer, würde ich mir gern einen in meiner neuen Wohnung zulegen.

Mit meinem Arbeitgeber muss ich noch abklärn ob ich den Hund mit in die Arbeit nehmen darf was zur Zeit so 50 zu 50 steht. Wenn ich den Hund nicht mitnehmen kann dann will ich ihm das auch nicht antun das er zuhause sizt und sich langweilt und werd mir auch keinen zulegen.

Mein Problem ist ich hab keine Ahnung welcher Hund zu mir passt ....

Ich hätte gern einen größeren, Richtung Schäferhund, Schutzausbildung will ich auf jedenfall mit ihm machen, bin bereit mit ihm in Welpenschule Hundeschule und Vereine zu gehn. Er sollte folgsam sein, Sportlich, lebhaft, auf eine Person fixiert.

Ich hätte gern einen Welpen und hätte mir Gedacht da ich in einer fremden Stadt bin und niemanden kenne, Arbeite ich erst mal so ca. 5 Monate permanent, auch am Wochenende. Sammel mir meine Überstunden an und nehm dann ca. 1,5 Monate Überstunden um den Welpen an mich zu gewöhnen und ihn ein bisschen zu erziehn. Hab schon oft gehört das die Hunde Rotiene brauchen und das soll er auf jednfall bekommen ^^

Ich hab mir bisher Schäferhunde, Goldenredriver (eher nicht men Typ), Haskis (kein Wachinstinkt)

und grob Wolfshunde(anscheinend sehr scheu???) angeschaut und mir Bücher ausgeliehn.

Richtung Wolfshund mit den Eigenschaften eines Schäferhunds währe perfekt. Gibs da irgendeine Bestimmte Rasse oder könnte mir irgendjemand Tipps für die richtige Hundewahl geben ?

Vielen Vielen Dank schonmal

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu du,

ich war mir grad die ganze Zeit nicht sicher, ob ich dazu etwas schreiben soll. Aber nun tu ich es doch ;P

Zum einen finde ich gut, dass du den Hund nicht nehmen würdest wenn du ihn nicht mitnehmen kannst.

Zum anderen würde ich auch mal mit deinem neuen Chef darüber reden, ob du überhaupt so lange Urlaub bzw, Überstundenabbau machen darfst. Bei uns sind 3 Wochen Urlaub Obergrenze. Und zum letzen ;) wirst du wohl erst nach 6 Monaten Urlaub (bzw. so lange Zeit Überstunden) nehmen dürfen. Da so wie ich das kenne mittlerweile jeder 6 Monate Probezeit festlegt. Aber das musst du erstmal alles abklären.

Dazu kommt noch, dass ich nicht weiß wie es mit Hunden und Wohnungen dort wo du hinziehen willst ist. Das solltest du dir unbedingt überlegen.

Ich bin kein Spezi was Huskies, Wolfshunde bzw. Schäferhunde angeht. Aber ich weiß nicht, ob man solche in einer Wohnung halten sollte (bzw. je nach dem was du arbeitest in einem Geschäft oder Auto). Mache dir darüber nochmals Gedanken.

Etwas anderes kann ich dir momentan dazu nicht sagen.

Grüßle Manu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab nu länger überlegt ob ich hier mal antworten soll...ich versuchs mal ganz vorsichtig.

Also, du möchtest einen Welpen, kannst dir frei nehmen, bist aber eigentlich berufstätig. Der Hund würde dann mit dir zur Arbeit kommen. Wäre also den ganzen Tag mit dir unterwegs. Ich schätze mal du arbeitest die üblichen 8 Stunden täglich?

Ich finde das für einen Welpen nicht optimal, aber ich kann mir auch nicht wirklich vorstellen wie so ein Tagesablauf dann aussieht. Vielleicht kannst du da noch etwas zu schreiben?

Mit Wolfshund meinst du Hybriden bzw Hunde die wolfsähnlich aussehen? Ich bin kein Fan von diesen Kreuzungen. Einzig mit dem "Tamaskan" kann ich mich anfreunden. Kannst ja mal nach googlen....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich gebe jetzt auch mal meinen Senf dazu, auch wenn es kein Superfachwissen ist.

Aber soviel ich weiß ist es nicht ganz einfach einem Husky oder einem Wolfhund gerecht zu werden.

Beides schließt meiner Meinung nach z.B. ein großes eingezäuntes Grundstück und viel Zeit zur sportlichen Auslastung. Ganz abgesehen von einem gutem Wissenstand im Bereich Wolfverhalten, da diese beiden Rassen ziemlich ursprünglich sind.

Nebenbei, mein Freund schaute etwas skeptisch bei dem Gedanken einen Schäferhund in Köln zu halten.

Erkundige dich erstmal wie viel Platz du hast und was für Hundeschulen es gibt.

Ob es wirklich ein Welpe sein muss und ob dir nicht auch andere Rassen gefallen.

Ist einfach mein Tipp.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also der irische Wolfshund ist ein Windhund, den meinst du wohl nicht, würde ich auch nicht zu raten, sind toll, aber viel zu groß, das kann Probleme machen (sollen keine Treppen laufen) und sind für eine Schutzhundausbildung nicht geeignet.

Der andere Wolfshund ist NUR Spezialisten vorenthalten, für Privatleute ist es praktisch unmöglich ihn zu halten, denn er ist ja zum Teil wirklich ein Hund. Sie wurden für das Militär gezüchtet, da ihre Instinkte stärker sind, aber sind wirklich sehr scheu, als Schutzhund völlig ungeeignet. Bitte denk nicht mal über diese Rassen nach!!!

Schäferhund ist der Klassiker, gut erzogen ein Traum, wird er unterschätzt ein Alptraum. Meine Nachbarn verzweifeln grad trotz Hundeschule an ihrem... Du musst wissen, ob du dir das zutraust.

Wähl doch einfach nach Gefühl, kauf dir ein Rassebuch und wähle einfach nicht die Rasse, die NUR für Profis/Jäger geeignet sind, sonst finde ich nämlich auch, dass man Hunde nehmen kann, die eher für Fortgeschrittene sind... Mit einem Golden Retriever würde ich auch nie glücklich werden^^

Was hältst du von einem belgischen Schäferhund, die gelten als umgänglicher! Und ich find sie hübscher^^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Ralphi,

also lass mal sehen - Du willst einen großen Hund mit Wachinstinkt. Als "Beschäftigung" möchtest Du Schutzausbildung auf jeden Fall mit Ihm machen. Folgsam, sportlich, lebhaft und auf eine Person fixiert. --> hast Du Angst im Dunkeln? :-)

:think: Da gibt es einige Hunderassen die mir einfallen. Alle wären nicht wirklich was für Ersthundbesitzer. Ist Dir der DSH zu klein? Blöd ist die Lage dann, wenn Schwanzhöhe gleich Tischhöhe ist. Ein DSH ist schon ein wirklich schöner Hund mit tollen Eigenschaften. Vieleicht kannst Du in Köln mal bei einem Schäferhundverein anklopfen?

Gruß Chris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auch wenn Dein Arbeitgeber Dir genehmigt den Hund mitzunehmen und Du nicht erstmal einen befristeten oder Probearbeitsvertrag hast (Was passiert mit dem Hund wenn Du dann nur eine Firma findest, wo Du den Hund nicht mitnehmen darfst) und Dein Vermieter auch die Hundeanschaffung genehmigt, so denke ich das einige Wünsche, die Du an Deinen Hund hast, sehr schnell zu Problemen führen können.

Du wünschst einen Hund, den Du mitnehmen kannst und einen Hund mit Schutzinstinkt.

Gerade in der heutigen Zeit ist es fast unmöglich einen Hund mit Schutzinstinkt (bei niedriger Reizschwelle) überall mitzuführen. Viele Menschen haben eben den Standpunkt, das Hunde sich alles gefallen lassen müssen. Entweder hast Du einen Hund den Du überall mitnehmen kannst oder einen mit natürlichem Schutzinstinkt.

Genau so wenig verträgt sich der EinmannHund mit dem Mitführen auf Arbeit.

Und Gehorsam des Hundes muss man sich erarbeiten. Das kann man nicht voraussetzen, das ist ein Ergebnis von guter Führung und braucht immer Zeit.

Führigkeit ist bei allen Dienst- und Gebrauchshunderassen durch die Zucht beeinflusst. Aber auch innerhalb dieser Rassen gibt es individuelle Unterschiede.

LG Heike

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hi,

hach...so viele Antworten...

und dennoch hab' ich auch noch ein wenig Senf...

Ich kann sehr gut verstehen, was Dich die besagten Rassen hat nennen lassen... ;)

Ich würde daraus lesen, daß Du zumindest rein optisch einen wolfsartigen oder (optisch) ähnlichen Hund gerne hättest...

Ich finde das völlig legitim und stehe persönlich auch sehr auf diese Optik...

Aber das ist nun nicht alles...

Was den Schutztrieb angeht, kann und möchte ich nicht mitreden, da ich selbst niemals (meine Eltern sehr wohl) einen Schutzhund ausgebildet habe...

Ich persönlich bevorzuge Hunde, die ich überall mit hin nehmen kann (z.B auf die Arbeit!!!!!) und die keinen hohen Schutztrieb (wohlmöglich noch mit niederiger Reizschwelle) haben...

Verteidigen würde mich dennoch sicherlich jeder meiner Hunde im Notfall...selbst der Yorkie.Da bin ich mir sicher!

Ganz ehrlich...ich finde es immer schön, wenn Menschen sich zu einem Leben mit Hund entscheiden und sich vorher damit auseinandersetzen und fragen! ;)

Wenn ich Deine Vorraussetzungen lese, fällt mir aber statt ein kleiner Welpe (der leider mehr als 1,5 Monate Ü-frei verbrauchen würde) eher ein schöner Collie- oder auch Huskie/Schäfermix---vielleicht schon etwas älter aus dem Tierheim ein...

Hab neulich eine Mischung aus weißem und grauem SH gesehen....

Absolute Wolfsoptik mit angenehmen Temperament...wunderschöner Hund!!!!!

Ich würde mal die Tierschutzseiten durchstöbern...vielleicht wartet Dein Hund schon länger und ist schon längst irgendwo geboren...

Ansonsten Tamskan..Thürner...

da gibt es sicherlich noch einige Alternativen zum Wolfhund.

(Im Übrigen bitte OHNE S...die mit S sind die Hunde, die Wölfe jagen (z.B der Irische Wolfshund....

Der Tschechoslowakische heisst Wolfhund..., das sind die, die tatsächlich 1/8 Wolf intus haben...)

Wobei mir hier noch was auf der Zunge brennt...

Warum sollte ein Mensch eine (bzw. viele) Hunderasse Roter Fluss nennen????

Die Kerle heissen bitte Retriever (Zurückbringer)...und nicht Redriver...

Sorry...für die Schlaumeierei...aber das musste mal raus... :(

Sicherlich wäre es nicht falsch erst einmal etwas über die erträumten Rassen zu lesen...

Auf alle Fälle wünsche ich Dir die richtige Entscheidung zu finden...Für Dich und Deinen zukünftigen Hund!

LG Petra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich dachte eher er meint einen Irischen Wolfshund ;) daher das S ;)

Aber danke für die Aufklärung. Ich kenne mich mit den Rassen (und deren Schreibweise) nicht wirklich aus.

Grüßle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich muss mich marysioux anschließen.

In den Tierheimen gibt es wirklich sehr schöne Mischlinge und teils auch ältere und gut erzogene Schäferhunde.

Schau dir doch einfach mal ein bisschen was an.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.