Jump to content

36.794 Hundefreunde !

Jetzt kostenlos ein Konto erstellen oder mit Deinem Facebook oder Google account anmelden.

 

〉Registrieren Ι Anmelden

Hundeforum Der Hund
Shadoora

Bellen auf Kommando - Starten und Abbrechen

Empfohlene Beiträge

Wie manche wissen, bellt meine kleine 17 Wochen alte Schäferhund-Mix-Hündin gerne mal. Nicht jeden bellt sie an, es ist Situationsbedingt und wir sind gerade dabei, daran zu arbeiten. Es klappt auch schon ganz gut mit Davor-Stellen und zeigen, dass man die Situation im Griff hat und sie nicht bellen muss.

Worauf ich aber hinaus möchte ist, dass ich gelesen habe, dass es auch eine Möglichkeit wäre, gezielt dann Hund zum Bellen und bringen und dieses abbrechen zu können.

Verwirrt hat mich aber eine Aussage, von der ich nicht mehr weiß, ob ich sie hier oder woanders gelesen habe: Wenn der Hund bellt und aufhört, soll man danach kein Leckerli geben, da der Hund es so interpretieren würde: Auf einen Beller folgt eine Belohung.

Wie geht es also richtig?

Wie vermittle ich dem Hund:

Befehl "Laut" = Bellen = gut

Befehl "Still" = "Aufhören zu Bellen" = gut

ohne das daraus nur wird => Auf Bellen folgt Leckerchen und wenn ich aufgehört habe zu Bellen und das Leckerchen bekommen habe, belle ich halt nochmal und kriege wieder etwas.

Hoffentlich versteht Ihr, was ich meine und meine Frage / Bedenken sind nicht allzublöd :???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

also meine können das auch auf komando :)

ich habs ihnen so beigebracht wenn er bellt hab ich gesagt pass auf fein pass auf fein also nur gelobt und halt fett gestreichelt und geknuddelt :)

und dann im strengen ton aus, und wenn er aufhört sofort dick knuddeln. haben meine relativ schnell begriffen, ich arbeite aber kaum mit leckerchen :D nur mit ganz viel geknuddel und sehr hoher stimme die sagt feinniii :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo,

ich habe es etwas anders gemacht: Wenn ich "Gib Laut" sage, dann darf Sam bellen. Das lobe ich allerdings nicht, weil ich Angst habe, dass er dann ständig bellt. Dann sage ich "Schweig", wenn er aufhört zu bellen, dann lobe ich ihn mit Worten und Leckerchen. Aber wirkich nur dann, wenn er nicht mehr bellt.

Ich finde das sehr praktisch, weil ich ihn jetzt dazu bringen kann, dass er aufhört zu bellen (z.B. im Garten)

Deshalb lobe ich halt nie das Bellen, sondern nur das Schweigen :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Darf ich mal eine gegensätzliche Frage einräumen:

Wie bringt man einen Hund zum bellen? Mein Monster bellt so gut wie garnicht, nur ein paar Mal, die ich an einer Hand abzählen kann, und da wars ein "Wuff!" und fertig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Beim Schutzdienst kann man durch deb Spieltrieb das Verbellen aufbauen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

das war bei meinem rüden genauso, er hat nie gebellt. das erste mal gebellt hat er als hinter uns im auto ein roller gefahren ist, und da hat er das allererste mal gebellt, und da ich das mit allen hunden so habe das bei "aufpassen" sie anfangen zu bellen habe ich ihn dafür erstmals gelobt, ich denke mal das er sonst nie mehr gebellt hätte :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie bringt man einen Hund zum bellen? Mein Monster bellt so gut wie garnicht, nur ein paar Mal, die ich an einer Hand abzählen kann, und da wars ein "Wuff!" und fertig.

Meiner bellt auch selten. Bis zu seinem 6. Lebensmonat hat er gar nicht gebellt, da habe ich mir schon fast Sorgen gemacht...

WIE man das macht? Ich habe ihn irgendwie dazu gebracht zu bellen (ich habe sehr aufgeregt auf ihn eingeredet) oder habe abgewartet, bis er mal von selbst bellte und das mit "Gib Laut" belegt, dann durfte er bellen bis der Arzt kommt :D

Mir gings eigentlich nur darum, dass ich sein Bellen unterbinden kann (und weil Frauchen nachts Angst hat, wenn der Mann nicht im Haus ist :Oo )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab' ums Bellen schon einen Affentanz veranstaltet, das geht auf keine Kuhhaut mehr.

Beim gegenseitigen Fangenspielen krieg' ich manchmal aus ihr den Ansatz eines "Wuffs!" raus, aber das wars auch schon. Ich kann mich auch eine geschlagene Viertelstunde hinstellen und mit IHREM Balli spielen, sie geifert dann nur, sabbert und spult ihr Programm ab (Männchen, Winken, Pföteln, im Kreis hüpfen, fiepen, murren, ...), aber kein einzigstes Wuff! Und da ist sie schon auf 180. Grml. Ich kann doch nicht jedes Mal, wenn ich ein bellen möchte, in den Burger King Drive in fahren und die Hinterleute bitten ihr Fratzen zu ziehen, das hat immerhin für zwei Wuffs gereicht. Frau Hund bellt ja nicht mal mit anderen Hunden mit, sondern schaut mich nur verständnislos an, wie man einen solchen Krach machen kann. :Oo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ich habs meinen so beigebracht.

Eine Situation gesucht in der die beiden immer bellen...da gibts sicher was.

Bei Loli war es : Am Zaun/Hecke Leute ankläffen (so hab ich das auch weggekriegt).

Bin hin und hab bei jedem bellen "Wuff" gesagt. Anfangs nur aufpuschend gelobt (hohe Stimme und richtig rumgespastet),dass sie ja weiterbellt und dann alle weiteren Übungen mit Clicker bestätigt.

2 Wiederholungen hats gebraucht und Loli kannte "Wuff".

Jetzt bellt sie nur auf Signal oder wenn es klingelt (da möchte ich allerdings nichts dran ändern, finde ich persönlich praktisch).

Mitlerweile kann sie noch "Wau" - das ist einmal bellen. "Wuff mehrmals".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ich denke, meinen Welpen zum Bellen bringen ist nicht schwer ^^

Na, ich versuche es mal, ich hoffe, ich bekomme das timing so hin, dass sie das Loben mit dem "Aufhören" des Bellens verknüpft :Oo und das Bellen nicht später eine Art des Bettelns wird :-/ das wäre nämlich ein Schuss in den Ofen

P.S.: Wobei, wenn sie dabei dann keinen Erfolg hat, wird es sich bestimmt nicht festigen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.