Jump to content
Hundeforum Der Hund
gast

Aus Interesse: An alle, bei denen der Hund nicht im Schlafzimmer schläft

Empfohlene Beiträge

Bei mir schläft kein Tier im Schlafzimmer. Das habe ich gleich von Anfang so eingeführt und das bleibt auch so!!!

Moritz schläft im Korb im Flur....oder auf dem Teppich. Balu im HWR, auch Korb oder Teppich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hätte ja nichts dagegen wenn die beiden im Schlafzimmer auf dem Boden pennen würden.

Da ich aber aufstehe wenn der Wasserhahn tropft kommt das gar nicht in Frage. Das wären schlaflose Nächte für mich.

Die Zeit wo Freddy Welpe war und beide im Schlafzimmer geschlafen haben war schon anstrengend genug.

Also pennen die beiden unten im Wohnzimmer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo, meine kam als viel zu kleiner Welpe zu mir. Die ersten Nächte habe ich auf dem Sofa geschlafen und ihr die Hand hingehalten, wenn sie unruhig wurde (hatte damals Hochbett, aber Hund war mit im Zimmer)... Dann wurde sie mit zehn Wochen sehr krank und wir mußten sehr bangen, da habe ich sie einige Nächte mit im Bett gehabt.

Auch in der Nächsten Wohnung war sie mit im Schlafzimmer.

Da wir dann aber als sie schon 12 Jahre alt war, und Arthrose hatte, nochmal umgezogen sind, ging das nicht mehr. Wir schlafen jetzt oben (offenes Schlafzimmer) und sie hat ihr Körbchen direkt unter der Treppe. War absolut problemlos.... Sie hat uns gehört, wußte sie ist nicht alleine und das war's.... Grüße :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich krame das Thema nochmal raus!

Seit Sonntag bin ich Besitzerin einer Zwergpudeldame. Bisher schlafe ich bei ihr im Wohnzimmer, da sie nicht ins Schlafzimmer soll (Abmachung mit meinem Freund).

So, meine Frage ist nun: Wenn ich einfach ins Schlafzimmer gehe und da schlafe, mit Tür zu, damit sie nicht reinkommt (weil ja Tabu), was mache ich denn, wenn sie bellt und jault? Einfach durchhalten und alleine lassen oder in einem geeigneten Moment wieder ins Wohnzimmer umsiedeln?

Achso, sie ist schon 4 Jahre alt und durfte bei der Vorbesitzerin im Bett schlafen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist eine schwierige Frage...

Ayla sollte eig auch nicht im Schlafzimmer schlafen, die erste Nacht habe ich mit ihr im Wohnzimmer verbracht. In der zweiten Nacht habe ich mich in mein Schlafzimmer begeben (1. Etage) und Madame hat 30 Min gejault und rumgetanzt bis sie dann schlafen gegangen ist, allerdings war es immer noch eine recht hektische Nacht.

In der dritten Nacht ist sie dann unsere freistehende Wendeltreppe!!!! hochgekraxelt um neben mir im Schlafzimmer zu nächtigen -.- seitdem schläft sie auch dort in ihrem Korb wie ein Engelchen.

Heute (nach einem Jahr) würde sie auch ohne Probleme unten im Wohnzimmer schlafen, allerdings möchte ich jetzt immer das sie bei mir schläft :)

Mein Tipp für dich:

Durchhalten und jammern lassen, das beschert dir mit sicherheit noch einige schlaflose Nächte, lohnt aber insofern als das der Hund lernt er muss im WOhnzimmer nächtigen ..... oder du lässt dich eben um den Finger wickeln ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ICH hab nicht das Problem, dass der Hund im Schlafzimmer schläft, es muss ja nicht im Bett sein.

Aber mein Freund (der noch nie einen Hund oder ein anderes Tier hatte), hat da so seine Prinzipien und ich bin überzeugt, dass er sich nicht um den Finger wickeln lässt. Ich werde es mal ausprobieren, wenn es nicht klappt, kann ich ja noch weiter im Wohnzimmer schlafen (oder spiel ich ihr dann genau in die Pfoten?)

Ich bin nur so verwundert ,dass hier so oft geschrieben wurde, dass es keine Probleme gab.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich glaube, du spieldt ihr dann in die Pfoten. Sie wird lernen, dass du bei ihr schläfst und wird dann immer Theater machen, wenn du ins Schlafzimmer umsiedeln möchtest.

Du kannst aber natürlich weiter da nächtigen und dann deinem Freund erklären, dass du den hund nicht mehr neben deinem bett missen möchtest. Entweder der Hund darf neben das Bett oder du schläfst weiterhin getrennt ;-)

Spaß beiseite. Entweder du ignorierst das sie jault oder du baust ein türgitter ein, so dass sie dich sehen kann und weiß, dass du da bist, aber sie kann nicht zu dir.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke schonmal für deine Antwort. Die Idee mit dem Gitter ist nicht schlecht, auch wenn ich mir nicht sicher bin, dass das klappt. Alleine bleiben will sie auf jeden Fall nicht (also noch nicht, bei der Vorbesitzerin klappte das anscheinend gut, aber sie ist ja erst ein paar Tage hier). Auf jeden Fall werde ich nachher nochmal meinen Freund drauf ansprechen, vielleicht erlaubt er ja die Anwesenheit im Raum ^^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kleiner Tipp zum Alleine bleiben:

Direkt anfangen zu üben. Ab dem zweite Tag hab ich mit Ayla geuebt damit sie ja nicht denkt es waere normal das sie die erste Geige spielt. Ganz wichtig nicht schonen direkt losueben

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also, ich denke, das Beste wird sein, du hälst durch und bleibst im Schlafzimmer und Hundi im Wohnzimmer. Sofern dein Freund bzw. ihr das so geregelt habt. Wenn du jetzt allerdings deinem Hund wieder nachgibst und ins Wohnzimmer gehst, so lernt sie es ja nie und ja du spielst ihr dann in die Pfoten!!! So wird sie es dann wohl ausnutzen und wissen, wenn sie fiept und jammert, dann kommst du ja wieder!!! Also wird sie dich weiter drangsalieren!!! :Oo

Bei uns durften die Katzen von Anfang an ins Schlafzimmer, sogar uf das Bett und ja, ich gebe zu, ich brauche sie bei mir nachts!!! :kuss: Es ist ganz einsam, wenn sie nachts alle draußen rumstromern, obwohl mein Mann natürlich neben mir liegt. Aber er schnurrt nicht so schön friedlich und beruhigend!!! :zunge:

Tja und als dann Hundi kam, konnten wir ihr schlecht verbieten ins Schlafzimmer zu kommen. Sie hat allerdings ihr Körbchen unterhalb vom Bett und nutzt es die meiste Zeit. Zwischenzeitlich spüre ich ihre 18kg auch auf mir rumtrampeln und sich dann hinplumpsen! Katzen sind da etwas zärtlicher!!! :D Aber wenn ich mich dann etwas mehr bewege, dann zieht sie mürrisch stöhnend wieder b ins Körbchen. Schließlich möchte sie gerne in Ruhe schlafen und nicht immer gestört werden!!! :motz:

2 unserer Katzen lassen sich nachts zur Seite schieben, zwar ungern, aber es geht. Die 3. dagegen knöttert und motzt dann richtig und macht sich extra schwer :motz: !!! ;)

Wenn ich Nachtdienst habe, freut sich mein Mann immer darüber, dass noch jemand bei ihm liegt. Bevor er jemand anderes dann anschleppt, dann doch lieber die Vier, oder???

Letztens bin ich früher hoch gegangen, wir hatten beschlossen, dass die Tiere draußen bleiben. Ich bin ins Bett, habe die Zwischentüre der Etagen zugemacht. Hundchen lag vor der Türe, nicht bei mir, sondern auf der anderen Seite. Mein Mann kam hoch und brachte es nicht über sich, dass der Hund auf der obersten Treppenstufe hinter der Türe blieb und ließ sie rein. Sie nahm dankbar an!!!! ;) So viel zu Männern, die sich an die Regeln halten!!! :zunge:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...