Jump to content
Hundeforum Der Hund
gast

Wodurch entsteht Vertrauen?

Empfohlene Beiträge

@ Simone

Damit hast du auch wieder Recht, das hatte ich nicht bedacht.

Würden man diese Möglichkeit ausschließen, könnte man dem Hund ja keine neuen Verhaltensweisen beibringen.

Ich versuch noch mal anders zu umschreiben was ich genau meine:

Gerechtigkeit-Hund kann erkennen was wir von ihm wollen, also eine Vorhersehbarkeit von unserer Seite.

Nicht täglich zwischen Erziehungsstilen wechseln.

Hmmm, irgendwie bekomm ich es nicht in die richtigen Worte gepackt.

Vielleicht meine ich damit auch nur die Vorhersehbarkeit. :think:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Jenny Ich glaub ich steh heute auf der Leitung. Meinst du z.b. ich klicker heut und morgen arbeite ich z.b. nur mit Körpersprache?

Ich mein z.b. heut lieg ich auf dem Sofa, hab Bock auf Kuscheln und rufe den Hund hoch, obwohl er sonst nicht rauf darf. Oder der Hund bekommt seinen Napf immer einfach hingestellt und heute möchte ich mal, das er Sitz macht und setze das auch durch...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Klar sind Hunde keine Demokraten, ich bezog Gerechtigkeit auf, dem Hund gegenüber gerecht sein, indem man ihm eine kontinuierliche, klare Linie gegenüber hat.

Ich sehe das so wie Jenny! Ich versuche das mal zu erklären: Eine unklare Linie wäre, dass ich heute den Hund auf die Couch springen lasse und ihn morgen deswegen verprügle.

Eine klare Linie ist: Du möchtest, dass dein Hund auf die Couch kommt und rufst ihn. Am nächsten Tag möchtest du das nicht und rufst ihn auch nicht zu dir auf die Couch. Das ist für den Hund klar.

Oder so wie Jenny sagt:

Gerechtigkeit-Hund kann erkennen was wir von ihm wollen, also eine Vorhersehbarkeit von unserer Seite.

Die Vorhersagbarkeit ist für den Hund unwahrscheinlich wichtig, desto mehr Vertrauen wird er aufbauen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Darunter fallen z. B. dem Tier zu zeigen, dass man in der Lage ist, es zu schützen,

Dem Hund eine Möglichkeit zu geben, sich auch mal eine unbeobachtete Auszeit zu nehmen

Deutlich die Führung übernehmen, aber nicht zu jeder Sekunde des Tages darauf zu bestehen, sondern einen Hund auch mal ein agierendes Individuum sein lassen

Auch dadurch, von Zeit zu Zeit mal sehr deutlich (nicht gewalttätig!) Position zu beziehen, denn kein Wildhund vertraut einem schwachen Führer.


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=60366&goto=1232110

Das hast du sehr schön formuliert, so sehe ich das auch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@ Simone

(Sorry, schreibe gerade wirklich etwas wirr :D )

Ja, genau so in der Art meine ich das, halt eine kontinuierliche Linie.

Das schließ ja nicht aus, dass von dem Hund an einem Tag dieses Verlangt wird und am nächsten nicht.

Alles was sich in einem für den Hund verständlichen Rahmen abspielt und er verstehen und zuordnen kann ist in Ordnung.

(Mensch, ich komm heute zu keiner klaren Aussage mehr, am besten ich geh ins Bett :D ).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich versuche das mal zu erklären: Eine unklare Linie wäre, dass ich heute den Hund auf die Couch springen lasse und ihn morgen deswegen verprügle.

Eine klare Linie ist: Du möchtest, dass dein Hund auf die Couch kommt und rufst ihn. Am nächsten Tag möchtest du das nicht und rufst ihn auch nicht zu dir auf die Couch. Das ist für den Hund klar.

Danke Steffi, das ist klarer zu verstehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für die Erklärung ihr 2 :klatsch: Sehe ich auch so ähnlich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da haben wir eigentlich nur aneinander vorbei geredet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Was erleichtert und erschwert es?

Was ist es überhaupt im Alltag?

Wie kann man es fördern?
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=60366&goto=1232101

Gibt es beim Hund nicht,

wie wir es im zwischenmenschlichen Bereich meinen und erleben.

LG :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Redet hier irgendwer vom zwischen-menschlichen Bereich???? Ich denke es wird, bei allem Vertrauen, auch niemand hier Sex mit seinem Hund haben!!! Wir sind im Bereich "Hundeerziehung"

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Dominanz/Unsicherheit/Vertrauen?

      Hallo liebe Forengemeinde, seit langer Zeit bin ich ein stiller Mitleser und habe mir hier jede menge Informationen vorab eingeholt,nun ist es an der Zeit,auch einige passende Fragen zu stellen. Ich hatte den klaren Entschluss gefasst und auch umgesetzt,mir einen Hund aus dem Tierheim zu nehmen.Ein Cattledog-Mix,4 Jahre alt. Zu meinem Charly, Gassigänge sind überhaupt kein Thema,dort verhält sich der Hund jederzeit,wie ich es verlange,führt die Kommandos durch,löst allerdings teilweise selbs

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Wie gewinne ich das Vertrauen meines Hundes?

      Aus gegebenem Anlass fiel mir dieses Thema ein. Wenn man voraussetzt, dass Vertrauen die unerlässliche Basis jeglicher guter (nicht nur Hunde-) erziehung darstellt, sollte man vlt. mal über Details und Erfahrungen auf diesem Gebiet reden. Vermutlich ist diese Überlegung alles andere als neu, sollte ich mit dieser Frage Altbekanntes wiederholen, bitte schreibt es. Ansonsten....freue ich mich über Beiträge.

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Vertrauen wieder gewinnen

      Ich habe ein großes Problem! Mein Hund hat sich von Anfang wie Bolle über mich und auf mich gefreut, wenn ich nach Hause kam, lief ohne Leine, holte Stöckchen, hörte auf's Wort, ohne Training, ohne Hundeschule, war null ängstlich sondern neugierig und zutraulich und das Alles, obwohl sie eine "Rumänin" war, die ich mit gerade mal 5 Monaten aus dem Tierheim holte und bis da nur Hunde kannte und weder Menschen noch Leine gewohnt war! Sie war nach 5 Tagen stubenrein etc. pp., ein echter Glücksgriff

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Wie vermittel ich meinem äußerst ängstlichen Hund Vertrauen

      Hallo, bin seit heute neu hier, habe einige Probleme gelesen und hätte gerne ein paar Tipps von euch für mein kleines bis mittleres und teilweise großes Problem. Mein Liebling, Timi, über 2 Jahre alt. Wir haben ihn mit 8 Monaten über ACI aus Bosnien "bestellt" über die homepage. Vorleben weiß ich nur soviel dass er nicht mal 3 wochen alt war und mit seiner Schwester in einem Karton über den Zaun in den Pfarrhof geworfen wurde, dort wurde er mit Hilfe einer Katze, die gerade Junge hatte, soz

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hund hat Vertrauen verloren

      Ich habe ein großes Problem! Mein Hund hat sich von Anfang wie Bolle über mich und auf mich gefreut, wenn ich nach Hause kam, lief ohne Leine, holte Stöckchen, hörte auf's Wort, ohne Training, ohne Hundeschule, war null ängstlich sondern neugierig und zutraulich und das Alles, obwohl sie eine "Rumänin" war, die ich mit gerade mal 5 Monaten aus dem Tierheim holte und bis da nur Hunde kannte und weder Menschen noch Leine gewohnt war! Sie war nach 5 Tagen stubenrein etc. pp., ein echter Glücksgriff

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.