Jump to content
Hundeforum Der Hund
gast

Hundetausch - gehts noch?

Empfohlene Beiträge

Ich finde es gut, dass die Dame sich eingestanden hat, dass sie mit DIESEM Hund nicht zurecht kommt und ihn jemanden gibt, der DIESEN Hund gerne will. Das dieser Jemand gerade einen Hund abzugeben hat, den die Dame will ist zwar eigenartig, aber nicht verwerflich, oder? Vielleicht kann sie besser mit dem Dackel umgehen und der Mann besser mit dem Schäferhund?

Ich habe nicht gesagt, dass ich es gut finde, dass sie den Welpen von einem Vermehrer oder Hobbyzüchter von wo auch immer hat. Und ich finde es auch nicht gut, wenn man sich einen Hund ohne jegliches Hundewissen holt.

Wäre es dir lieber, wenn die Dame den Hund behält und beide nicht glücklich werden? Ob die Frau jetzt für Hunde geeignet ist oder nicht, dass steht hier nicht zur Debatte, oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

kann die Frau verstehen, Schäfer sind ganz besondere Hunde und alles andere als einfach. Damit mein ich jetzt nicht unbedingt die Erziehung, da gibt es solche und solche Fälle, aber du wirst so häufig grundlos gedisst. Einen Schäfer zu haben bedeutet, dass du einen gefährlichen, bissigen, aggressiven Hund an der Leine hast. Es leben die Vorurteile.. man geht mit einem Welpen Gassi, Leute wechseln die Straßenseite, Hunde werden angeleint und weggezerrt. Hat Vorteile, aber es geht einen auch an die Nieren, weil wohl jeder Hund und jeder Mensch schon mal schlechte Erfahrungen mit einem Schäfer gemacht hat. Und wenn man dann Probleme mit dem Hund hat, er nicht so hört wie man möchte, er einen die ganze Zeit testet, man Probleme mit seiner Kraft hat und man merkt, dass er einem alleine deswegen zu groß ist.. soll man ihn zwangsweise behalten? Das kann nur schief gehen..

Und ansonsten.. hast du nichts besseres zu tun als die Frau non-stop zu überwachen oder warum weißt du wie lange sie Gassi geht? Versteh nicht wie man sich so ins Leben anderer Menschen einmischen kann und dann noch hinter deren Rücken oder hast du die Frau angesprochen? Hast du ihr Hilfe angeboten als sie den Schäfer noch hatte und offensichtlich Probleme? Mag dich nicht angreifen und auch keine Diskussionen, nur dieses an den Pranger stellen versteh ich nicht, vor allem wenn man alles aus der Ferne beobachtet und nicht hilft. Wenn du Hilfe angeboten hast, dann nehm ich alles zurück..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Soo schlimm finde ich das nun auch nicht - besser allemale so als wenn beide Hunde im TH gelandet wären. Gut finde ich das zwar auch nicht, aber es gibt Schlimmeres.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
kann die Frau verstehen, Schäfer sind ganz besondere Hunde und alles andere als einfach. Damit mein ich jetzt nicht unbedingt die Erziehung, da gibt es solche und solche Fälle, aber du wirst so häufig grundlos gedisst. Einen Schäfer zu haben bedeutet, dass du einen gefährlichen, bissigen, aggressiven Hund an der Leine hast. Es leben die Vorurteile.. man geht mit einem Welpen Gassi, Leute wechseln die Straßenseite, Hunde werden angeleint und weggezerrt. Hat Vorteile, aber es geht einen auch an die Nieren, weil wohl jeder Hund und jeder Mensch schon mal schlechte Erfahrungen mit einem Schäfer gemacht hat. Und wenn man dann Probleme mit dem Hund hat, er nicht so hört wie man möchte, er einen die ganze Zeit testet, man Probleme mit seiner Kraft hat und man merkt, dass er einem alleine deswegen zu groß ist.. soll man ihn zwangsweise behalten? Das kann nur schief gehen..

Und ansonsten.. hast du nichts besseres zu tun als die Frau non-stop zu überwachen oder warum weißt du wie lange sie Gassi geht? Versteh nicht wie man sich so ins Leben anderer Menschen einmischen kann und dann noch hinter deren Rücken oder hast du die Frau angesprochen? Hast du ihr Hilfe angeboten als sie den Schäfer noch hatte und offensichtlich Probleme? Mag dich nicht angreifen und auch keine Diskussionen, nur dieses an den Pranger stellen versteh ich nicht, vor allem wenn man alles aus der Ferne beobachtet und nicht hilft. Wenn du Hilfe angeboten hast, dann nehm ich alles zurück..
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=60396&goto=1234158

Ich habe ihr oft angeboten ihr bei der Erziehung zu helfen und habe ihr auch angeboten, dass wir zusammen gassi gehen, aber es wurde alles abgelehnt.

Sie war sich sicher, dass der Hund irgendwann es kappieren würde und von alleine angenehmer wird :wall:

Und wegen dem Gassi gehen wollte sie nicht mitlaufen, weil sie nicht so lange laufen wollte wie ich es tue. Sie sagte mir damals wie viel sie am Tag läuft.

Ich hatte damals schon vorsichtig darauf hingewiesen, dass ein Schäferhund mehr auslauf bräuchte, aber da wurde sie dann aggressiv und behauptete, dass das nicht stimmt :(

So wenig wie sie gassi geht, das ist selbst dem kleinsten Hund zu wenig.

Ich finde es schade mit an zu sehen wie sie den einen abschiebt und dann aber gleich nen anderen nimmt. Das geht garantiert wieder in die Hose.

Ich habe sie vorhin schon wieder getroffen und da hat sie den Hund voll angepflaumt, weil er "so extrem" an der Leine zieht.

Und das bei einem Dackel !!!! :Oo

Ich warte nur drauf bis der auch weg kommt.

Ich hab geguckt dass ich schnell weiter komme, denn mir tats weh das mit an zu sehen wie die den Hund herumgezerrt hat :motz:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Soo schlimm finde ich das nun auch nicht - besser allemale so als wenn beide Hunde im TH gelandet wären. Gut finde ich das zwar auch nicht, aber es gibt Schlimmeres.
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=60396&goto=1234215

Mein Hauptproblem ist nicht unbedingt der Hundetausch allgemein, sondern dass DIESE Frau sich wieder einen Hund angeschafft hat mir Ihrem NULL Hundewissen.

Sie hat jetzt schon wieder Probleme mit dem Neuen. Habe sie vorhin getroffen und sie war schon wieder total genervt.

Die sollte einfach keinen Hund halten. Das passt einfach nicht zu ihr :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ok, wenn die Gute einen Dackel nicht gehalten kriegt, dann sollte sie sich eine Katze holen. leute gibt's... :wall:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Tja, mir gefällt das auch nicht.

Schön wär's, wenn die Frau selbstkritisch eingesehen hätte, daß sie dem DSH nicht bieten kann, was er braucht, und ihm einen guten Platz gesucht hätte. Meinethalben hätte sie dann Wochen später mit einem Dackel auftauchen können....

Aber hier scheinen sich zwei Leute gefunden zu haben, denen die eigenen Hunde einfach lästig waren. Oder was hat der Dackel verbrochen, daß er nach 4 Jahren bei Herrchen einfach "weggetauscht" wurde? Daß ein Dackelwelpe kein Riesenhund wird, war dem Besitzer schließlich bekannt. Da kann auch keine wirkliche Beziehung zum Hund bestanden haben, und so jemandem würde ICH meinen Schäferhund NICHT geben, und wenn er mir noch so sehr auf die Nerven fällt. Und andersrum würde ich auch meinen Dackel nicht umtauschen, weil mir plötzlich was größeres an Hund besser in den Kram paßt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zu der "Dame" kann ich nur sagen, sie sollte sich besser einen Stoffhund anschaffen,

denn diese Person scheint zur Tierhaltung überhaupt nicht fähig zu sein :(

Auch Katzenhaltung bedeutet Verantwortung und das Wort Verantwortung scheint die Frau

nicht zu kennen :Oo

Zu dem Mann fällt mir auch nicht viel ein, wenn ich einen grösseren Hund möchte, dann schaffe

ich mit einen an, ohne mich von meinem 4 jährigen Dackel zu trennen.

Ich finde das einfach nur unglaublich :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finds nicht tragisch..

Wenn beide Hundehalter nun glücklicher sind, besser mit ihren Tieren klarkommen, sehe ich da kein Problem. Nicht jeder hat eine innige Beziehung zu "seinem" Hund, dass er Probleme mit einem Tausch hat, deshalb find ichs sinnlos, den Leuten was vorzuwerfen. Man kennt die Umstände doch gar nicht im Detail..

Letztendlich steht doch nicht zur Debatte ob jemand seinen Hund "einfach so" weggeben kann, von seinen Gefühlen her, sondern dass es beiden Hunden mit ihren Haltern besser geht und sie das bekommen, was sie brauchen.

Kann natürlich auch schiefgehen und die Dame kommt evtl. mit dem neuen Hund auch nicht klar, aber wer weiß das schon im Vorhinein.. So ists allemal besser und vernünftiger als das, was viele Leute sonst mit ihren "unpassenden" Tieren machen.. klingt ja nicht so als ob es einem der Tiere nun schlechter geht?!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ich finds nicht tragisch..

Wenn beide Hundehalter nun glücklicher sind, besser mit ihren Tieren klarkommen, sehe ich da kein Problem. Nicht jeder hat eine innige Beziehung zu "seinem" Hund, dass er Probleme mit einem Tausch hat, deshalb find ichs sinnlos, den Leuten was vorzuwerfen. Man kennt die Umstände doch gar nicht im Detail..

Letztendlich steht doch nicht zur Debatte ob jemand seinen Hund "einfach so" weggeben kann, von seinen Gefühlen her, sondern dass es beiden Hunden mit ihren Haltern besser geht und sie das bekommen, was sie brauchen.

Kann natürlich auch schiefgehen und die Dame kommt evtl. mit dem neuen Hund auch nicht klar, aber wer weiß das schon im Vorhinein.. So ists allemal besser und vernünftiger als das, was viele Leute sonst mit ihren "unpassenden" Tieren machen.. klingt ja nicht so als ob es einem der Tiere nun schlechter geht?!
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=60396&goto=1234847

Du hast wohl nicht meine weiteren Tread gelesen, oder?

Mach das mal, dann siehst du wie toll es dem Dackel jetzt geht :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Übernachtungswelpi und wie gehts weiter?

      Guten Morgen... ich muss mich mal ausheulen. Bei uns in der Nachbarschaft ist ein kleiner Welpe eingezogen. Damals "so 7-8 oder so" Wochen alt. Die kleine Maus lebt nun gut einen Monat bei ihren neuen Besitzern, zwei Brüdern und was ich so mitbekomme ( ich sehe die Wohnung vom Fenster aus, meine Tochter und ihre beste Freundin sind häufiger bei ihnen, Welpe gucken, da die Herrchen die Onkel der Freundin sind) wird die kleine Maus eher nicht so optimal gehalten. Gassi,zwei mal am Tag, wenn über

      in Kummerkasten

    • Wie gehts euch hier im Forum zur Zeit?

      ...mir irgendwie nicht so gut und ich forsche nach den Ursachen. Die Themen finde ich nicht mehr so spannend, vor wenigen Wochen war das noch ganz anders.  Viele User, die mir lieb waren, schreiben hier gar nicht mehr oder kaum noch. Dafür schreiben andere Leute jetzt mehr, die sich vorher eher selten zu Wort gemeldet haben. Das ist natürlich eine positive Entwicklung!  Ich kann auch nur für mich sprechen, dass was mich in diesem Forum interessiert hat, kommt gerade ein wenig zu kurz.  Ein

      in Plauderecke

    • So gehts zu... :(

      Mal was realistisches aus der Welt der Blindenführhunde-Ausbildung:   http://www.freiepresse.de/LOKALES/ERZGEBIRGE/STOLLBERG/Hund-zerrt-blinde-Frau-in-Lebensgefahr-artikel9094646-1.php   so weit Maico

      in Rettungshunde, Assistenz- & Blindenführhunde

    • Feli gehts nicht gut

      Hallo ihr Lieben, Es geht um meine 15 jährige Hündin Feli. Ansich war sie die ganze Zeit recht fit für ihr Alter und ist auch immer mit Gassi gegangen. Sie hat heute 2 mal erbrochen und hat breiähnlichen Durchfall.Das erbrochene war nur aus gelben Schaum. Seitdem schläft sie... Da sie auch ein paar Tumore (die sie nicht stören,hat auch keine Schmerzen)hat die wir aber nicht entfernen lassen können auf Grund ihres Alters mach ich mir Sorgen falls sie nochmal erbricht geh ich heute noch zum TA

      in Hundekrankheiten

    • Die Nervosität steigt; noch 3 mal Schlafen und dann gehts ab in den Flieger

      Ihr Lieben,   am Sonntag geht die Reise nach Griechenland los, 2.5 Stunden Flugzeit. An Impfung, Impfpass, Advantix und Herzwurmpräparat ist gedacht. Emmy ist mit ihrer Reisetasche, die Flugzeug- bzw Passagierraumtauglich ist, vertraut. Wir haben geübt im Zug, Auto, Zuhause und in der Fußgängerzone. Emmy steigt sogar ohne Leckerlie ein. Ach ja Emmys Lieblings - Leckerlies sind auch im Gepäck, damit sie die evtl beim Flug verspeisen und dadurch den Druckausgleich machen kann. Durch Gähnen

      in Urlaub mit Hund allgemein

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.