Jump to content
Hundeforum Der Hund
bluedestiny

Stadt ist RIESIG...BLÖD...ANGST

Empfohlene Beiträge

Hallo,

wir sind heute mittag wie jeden Tag fröhlich lustig in die Stadt marschiert, um unseren Spaziergang zur Wiese und zum Spielen zu machen. Wochenlange Arbeit hat endlich leichte Erfolge gezeigt. (Filou läuft ohne grosse Angst an fremden Menschen vorbei, bellt nicht mehr so oft an)

Wir...ich und mein Berner-Junghund-Angstschiss Filou... :)

Kaum zur Tür raus, haben wir dort einen Nachbarn getroffen und kurz hallo gesagt.

Direkt neben uns hält ein Hundefänger-Auto an der Kreuzung kurz an, so 1m neben uns.

Plötzlich riesen Krach im Auto, als bricht es auseinander. Ich bin fast zu tode erschrocken - und Filou erst... Den Krach machte ein grossgewachsener Labrador, der wenig bellte, aber fast das Auto zerlegte...

Mein lieber Filou zu tode erschrocken, sprang mit mir an der Leine erstmal so weit es ging gen Hauswand vom Auto weg, Schwanz bis Anschlag eingekluppt, am ganzen Körper zitternd... das dauerte 10 min an... ohne dass es sich besserte.

Ich ging extra nochmal kurz rein, damit ers ich aklimatisiert, dann wieder los zum Spazieren. Die nächsten Menschen kamen uns entgegen an der Fussgängerampel, die waren noch 10m weg, da lief Filou ängstlich weg Richtung Strasse weg von den Menschen, Schwanz eingekluppt und zitternd. Hab ihn kaum wegbekommen dort. Bis wir endlich über die Strasse waren und gen Wiese. Dort liess ich ihn von der Leine, er spielte ein wenig und ich glaub, er fing sich wieder ein wenig.

Dann rief ich ihn, liess ihn hinsetzen, gab ein Leckerli und kraulte ihm beruhigend die Ohren...

Plötzlich hinter uns auf dem Weg (wie aus dem nix...) eine Olle, mit tiefer unfreundlicher Kratzestimme (die hasst Hunde sicher!) - "Machn Sie den Hund an!".

Filou nahm seine Beine in die Hand, Schwanz wieder eingekluppt, rannte 20m weg und dort begann er zu bellen. In seiner Riesenangst hatte ich Probleme, ihn zu mir zu rufen und anzuhängen...

Rückzu war der Weg nicht einfacher...

Ich glaube, wir haben heute alle Arbeit der letzten Wochen versaut...

Für ihn ist die Stadt und auch der Rand, überhaupt alle fremden Menschen, absolut das OBERLETZTE und das allerschlimmste RIESENMONSTER...

Er war heilfroh, als er nun sein Körbchen wieder erreicht hat.

*heul*

Ivonne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Guggug.

Man fängt häufig nochmal an, aber niemals von vorn!

Das ist wichtig zu wissen!

Nie verspielt man alles!

Einfach geduldig sein, kleine bis kleinste Schritte machen.

Hund beschützen, vorausschauend mit dem Hund umgehen! Vertrauen geben!

Einfach weiter machen und nicht aufgeben!

Aber sich solche Sachen von der Seele zu schreiben tut bestimmt schon sehr gut!

Also immer raus damit :) .

Liebe Grüße

Antje

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

John Boy kommt mittlerweile jetzt auch in ein Alter (?) hat es was damit zu tun? wo er auch schnell erschrickt...gar nicht auf der Strasse, sondern im Haus..da fällt mal was um und er denkt er müsse erschlagen werden, obwohl er sich vor der Sache erschrickt sondern "nur " vor dem geräusch

ich ignoriere das dann immer und mache weiter als sei nichts geschehen, ist manchmal schwer, denn der Mensch neigt ja dazu den Hund aufm Arm nehmen zu wollen was natürlich falsch ist. Er beruhigt sich dann aber relativ schnell wieder.

Aber warum Filou draussen so ängstlich ist weiß ich natürlich auch nicht, wie geschrieben, ich kenne das nur wenn John Boy drin ist.

Draussen könnte er die ganze Welt umarmen...eben *Draussenhundseinwollen*

Ich drücke dir aber ganz dolle die Daumen das du das mit Vertrauen und der nötigen Ruhe und Geduld wieder hinbekommst..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Warnungen - immer zuerst die Stadt/das Gebiet

      Hallo Mark, könnte man bei den Warnungen das evt. so regeln, dass man im Betreff zuerst immer die Stadt/das Gebiet/die Gegend nennt, die betroffen ist... Das würde gleich ins Auge springen und die Leute wären evt. schneller auf "ALARM" Was hälst du davon? Viele Grüße Sonja

      in Verbesserungsvorschläge

    • Stadt pfändet Hund und verkauft ihn dann über E-Bay

      Nicht zu fassen...   https://www.wn.de/Muensterland/3673086-Ueber-privaten-Account-eines-Mitarbeiters-Stadt-Ahlen-pfaendet-Hund-und-verkauft-ihn-bei-Ebay

      in Plauderecke

    • Hündin hat Stress in der Stadt

      Hey 😄  Meine Hündin June ist jetzt 7 Monate alt. Sie hat sehr viel Stress in der Stadt. Ich war bereits mehrmals mit ihr in der Stadt. Damit ihr mein Problem besser versteht möchte ich kurz erklären wie wir das Training aufgebaut haben.  Wir haben an einem Sonntag angefangen und haben ca. einen 20 min. Spaziergang mit ihr durch eine Kleinstadt gemacht. Sie hat da schon extrem gefiepst und an der Leine gezogen. Damals dachte ich halt normal beim ersten Spaziergang durch die Stadt. 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • 14 Hunde auf 6 qm - und das in meiner Stadt

      https://www.derwesten.de/staedte/dortmund/dortmund-hunde-veterinaeramt-verwahrlost-id215087033.html   http://www.dortmund24.de/dortmund/frau-haelt-14-hunde-auf-engstem-raum-tierschuetzer-sind-entsetzt/   unglaublich und die sind dahin wieder zurück, der Tieschutz versteht die Welt nicht mehr.....

      in Aktuelles & Wissenschaft

    • wie anstrengend ist Stadt für einen Hund?

      Hallo zusammen,      ich hab da mal ne Frage;   Mein hund ust ca 2,5 jahre, aus dem tierschutz und anfangs sehr ängtlich gewesen. ist schon viel besser geworden.   momentan wohnen wir recht ländlich, er kommt aber durchaus mal mit in die stadt und ins cafe etc.   nun ziehe ich wieder in eine große stadt und hatte ihn jetzt auch mal mir. d.h wir waren den ganzen tag unterwegs,vermieter treffen, freunde, essen gehen etc. immer mit pausen im wald oder pa

      in Lernverhalten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.