Jump to content

Schön, dass Du hier bist!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. Kostenlos alle Funktionen nutzen!

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Femke

Amer Felix

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Ach mir tut der Felix hier im Tierheim so leid, der sitzt schon bestimmt 1-2 Jahre da drin.Der ist super süß nur leider ein Problemmhund weil er keine Hunde, keine Kinder mehr mag. Allein bleiben kann er auch nicht mehr.

Weil mal wieder die Besitzer in zu diesen Problemhund gemacht haben, er wurde immer fast die ganze Woche 10 Std. allein gelassen durchgehend. Was hat Felix also gemacht jeder Hund muss mal irgendwann dafür wurde er dann als die Besitzer kamm mit Schlägen bestraft.

Wie ich jetz erfahren habe auch von den Kinder immer geärgert und vieles mehr.

So ich habe jetzt ein entschluss gefasst einen Patenschafft für Ihn zu übernehmen und in einmal die Woche oder öfters bei Ihm gucken. Leider würde gern Joys mit nehmen aber zwei Hunde aufeinmal ist schwierig für Anfang.

Heute oder demnächst geh ich da hoch und frage mal ab wieviel geld mal so eine Patenschafft machen kann.

Ein Spielzeug haben wir ihn auch gekauft gell Joys.

:heul::heul::heul: wie kann man Hundis nur so behanden :[

Femke und Joys

Felix1.jpg

P.s. das ist er

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Femke, das ist schön, das du das machen willst. Denn er hat nicht verdient so behandelt zu werden..... lg Andrea und Lola

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Femke,

das ist lieb von Dir!

Nachbarn von meinen Eltern in Bremen haben sich auch die gleiche Rasse zugelegt, weil der ständig besoffene Alte, der schon zig Kuren abgebrochen hat, laut irgend einer bekloppten Therapeutin Verantwortung lernen sollte; dafür konnte der arme Hund herhalten.. und dann noch so eine Rasse. Tja, der arme Kerl ista uch total fehl am Platz und unterfordert, aber der Tierschutz würde da wohl nichts mache können, weil sie ihn ja füttern etc. Die dürfen bestimmt erst eunschreiten, wenn er beißt oder wirklich mißhandelt würde, oder?

Ich habe auch eine Patenschaft übernommen für einen Rüden, weil ich neben Aba leider keinen zweiten Hund halten kann (wegen ihr). Ich denke das ist besser als gar nichts. Ich drücke ihm die Daumen, daß er bald endlich ein Zuhause findet!

Gibt es vielleicht für die Rasse nicht spezielle Vereine, die "Problemhunde" an passende Leute vermitteln? Guck doch mal bei google oder so...

Liebe Grüße

Nicky

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Nachbarn von meinen Eltern in Bremen haben sich auch die gleiche Rasse zugelegt, weil der ständig besoffene Alte, der schon zig Kuren abgebrochen hat, laut irgend einer bekloppten Therapeutin Verantwortung lernen sollte; dafür konnte der arme Hund herhalten..

Oh nee, oder? ?!?

Das ist ja das allerletzte!!!! :[

Der arme Hund. Da wird der Hund mal wieder als Sache gesehen und missbraucht wie ein Stück Dreck. :[

Wütende Grüße, Bine!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, und Das sogar auf Anraten einer Therapeutin... das bestätigt mich wieder in meiner Meinung, ws man von den meisten Psychologen zu halten hat....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Tja mein Hundi bringt mich auch über manch eine deprifaße drüberweg also ist es nicht so abwegig. Aber man muss auch gucken ob der jenige einen Hund überhaupt gerecht werden kann und ein hund nicht einfach in eine Ecke gestellt werden kann.

Kann man mit Kindern ja auch nicht

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Eben, und bei einem Alkoholiker, der schon drei Entziehungskuren abgebrochen hat, kann man davon ausgehen, daß der arme Hund ihn auch nicht mehr raus holen kann..

Ich finde es fahrlässig auf Kosten eines Hundes irgend einem uneinsichtigen Dauerbesoffenen "helfen" zu wollen, ohne daß die Psychologin überhaupt Ahnung von Hunden hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja oder aufjedenfall nicht gleich einen Hund hätte ja auch im Tierheim so Hunde ausführen können. Die suchen immre jemand.

Ich war heute auch als Joys pennte daheim im Tierheim und habe da seit langen mal wieder ein Hundi ausgeführt.

Lustig :) habe das Thema mit Felix angefangen und sind bei ganz anderen Hund gelanden :)

Femke und Joys

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

also ich bin da schon eurer meinung, aber auch wieder nicht so ganz.

ich finde wenn eine therapeutin vorschlägt einen hund als therapiemassnahme einzubringen ist das gar nicht sooo übel, aber sie sollte dem typen dann jemanden zur seite stellen der fähig ist das zu überwachen, wie er mit dem hund umgeht und ob er ihn artgerecht hält und versorgt.

meine tizona ist mehr oder weniger auch durch ne therapiemaßnahme zu mir geschlittert...hab das auch mit meiner therapeutin besprochen und es hilft sehr. ich bin seit den 6 monaten die ich sie jetzt habe nicht mehr rückfällig geworden. ich glaub wir helfen uns da gegenseitig. :D seit sie da ist hab ich den ansporn nicht mehr von irgendeinem dach zu springen oder sonst nen scheiss anzustellen, weil ich für sie sorgen muss und sie sonst wieder ganz allein auf der welt wäre. und in einer klinik will ich auch nicht mehr landen. ich habe "ausgang" mit ihr :D und wahnsinnig viel spass!!

:danke tizona-maus!!! :danke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Femke,

total toll, dass du dich so kümmerst. :respekt:

Ich verstehe es auch nicht, wie man - egal welche Tier - schlagen oder vernachlässigen kann. Ich finde es genauso grausam als wenn Kinder verprügelt oder vernächlässig werden.

Sowas kann ich einfach nicht fassen und übersteigt mein Vorstellungsvermögen.

Ich denke, die Menschen, die sowas machen, müssen doch krank sein - im Kopf.

Das Hunde auch für eine Therapie nützlich sind, sehe ich auch. Aber wie schon vorgeschlagen, muss das dann begleitet werden - nicht grundsätzlich aber z.B. bei dem Alkoholiker.

Für meinen Mann ist Tessa auch eine Art "Therapie" für die Seele, seit er so krank ist und auf den Rollstuhl angewiesen. Mitten aus dem Arbeitsleben gerissen in Erwerbsunfähigkeitsrente.

Mein Mann hatte von sich aus gesagt, ich will jetzt einen Hund - dann bin ich nicht immer so allein, wenn du zur Arbeit bist. (und raus muss er auch) Er hatte sie auch "gefunden" - "ausgeguckt" - im Internet die Tierheimseiten durchforstet - und dann sind wir zusammen hingefahren. Das wir mal einen Hund haben wollen, wenn wir in Rente gehen, war vorher schon klar. Das es nun so kam - hm - naja - das ist halt etwas anderes.

In dem Tierheim, das hier "zuständig" ist, ist am Sonntag "Tag der offenen Tür" - da will ich hin - auch ein paar Sachspenden abgeben.

Ich selbst habe inzwischen übernommen, die Internetseite von unserem Tierschutzverein zu pflegen. - Die wird in Kürze komplett überarbeitet - erstmal habe ich die Seite soweit möglich aktualisiert - ist aber noch 'ne Menge Arbeit.

Aber halt so nach und nach. - So wie ich es schaffe. - Der, der das bislang gemacht hatte war total Glücklich, das er den Job los ist, da er dazu eigentlich keine Lust hatte und sich auch etwas schwer tat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.