Jump to content
Hundeforum Der Hund
Kathy und bebi

10 Wochen alter Welpe fällt kleinen Hund an, was jetzt?

Empfohlene Beiträge

Gibt es hier eigentlich zu jeder Anfrage nur mehr zwei Antworten??

"Geh zum Tierarzt"

"Such dir einen Trainer oder Hundeschule"

Wozu soll dann überhaupt noch jemand schreiben?? :(:(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das schrieb sie, während ich geschrieben habe, deswegen habe ich es editiert!

Außerdem habe ich keinen Trainer empfohlen, sondern lediglich darauf hingewiesen, dass ICH einen Trainer zur Begutachtung hinzugezogen habe! :kaffee:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kann dir nur sagen, dass meine Paula, eine Terrier Hündin, ein ausgeprägtes Dominanzverhalten hatte. In der Welpengruppe hat sie sich prinzipiell den kleineren gegenüber aufgespielt, einzig alleine die älteren und größeren Hunde haben ihr Respekt eingeflößt.

Ich glaube dir, dass du von dem Verhalten deines Hundes geschockt bist, ich habe selbst ähnliche Zweifel manchmal gehabt, ob sich das alles in die richtige Bahn entwickelt.

Paula hat sehr lebhaft und wild gespielt mit Kindern wie mir Hunden.

Da gab es ein Spielknurren, die Zähnchen waren da auch manchmal im Wege, es gab schon einige Missverständnisse die ich in der Hundeschule erst gelernt habe richtig zu deuten aber auch zu korrigieren.

Ohne Welpengruppe und sehr gute Leitung duch eine terrier erfahrene Hundeschule hätte ich das nicht hinbekommen.

Berichte deine Erfahrungen aus der Welpengruppe. Ich würde mich freuen davon zu lesen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Stürmchen, dich habe ich absolut nicht gemeint!

Im Gegenteil ! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das Spielverhalten von Welpen beinhaltet eigentlich immer ein Austesten...austesten der Rangordung, wer der stärkere ist, wer mutiger, wer kann wen dominieren...

Aber unter "anfallen" verstehe ich eine ernsthafte Verletzungsabsicht....und das nicht Beutetieren sondern Artgenossen gegenüber...bei Beutetieren würde mich das in dem Alter höchstens überraschen, nicht aber am Charakter meines Hundes zweifeln lassen...Artgenossen gegenüber wäre das ein Verhalten was dringend in erfahrene Trainerhände gehört...

Aber so wie sie es beschreibt, klingt es nicht nach ernsthafter Verletzungsabsicht dem Artgenossen gegenüber, wäre damit völlig im Rahmen des Normalen und das sollte jemand, der bereits 17 Jahre einen Hund hatte, schlichtweg erkennen können!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meinte dich auch nicht! ;)

Möchte mich noch Christa anschließen! Mein überaus welpenfreundlicher Rüde und unsere blinde Hündin waren dem Welpen nicht gewachsen. Der Rüde entwickelte ein extremes Angst- und Meideverhalten, die blinde Hündin wollte ihn zurechtweisen, war ihm durch ihre Behinderung aber nicht gewachsen!

Der Welpe lernte noch hier die Möglichkeit der Kommunikation, des Nachgebens und des Hilfe annehmens (durch ausgewählte Figurantenhunde) und kam dann in ein selbstbewusstes, intaktes Rudel, welches ihm seinen Platz zuwies, wodurch er Sicherheit erlangte!

Allerdings war dieser Hund keineswegs dominant, sondern stark traumatisiert und unsicher!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Das Spielverhalten von Welpen beinhaltet eigentlich immer ein Austesten...austesten der Rangordung, wer der stärkere ist, wer mutiger, wer kann wen dominieren...

Aber unter "anfallen" verstehe ich eine ernsthafte Verletzungsabsicht....und das nicht Beutetieren sondern Artgenossen gegenüber...bei Beutetieren würde mich das in dem Alter höchstens überraschen, nicht aber am Charakter meines Hundes zweifeln lassen...Artgenossen gegenüber wäre das ein Verhalten was dringend in erfahrene Trainerhände gehört...

Aber so wie sie es beschreibt, klingt es nicht nach ernsthafter Verletzungsabsicht dem Artgenossen gegenüber, wäre damit völlig im Rahmen des Normalen und das sollte jemand, der bereits 17 Jahre einen Hund hatte, schlichtweg erkennen können!
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=60831&goto=1244316

Was das war, kann ich via Internet nicht beurteilen! Dazu muss ich es sehen!

Ich kann mir aber durchaus vorstellen, dass es einen erschrecken kann, wenn der eigene Welpe einen anderen Hund, wie und warum auch immer, angeht. Das erwartet der "normale" Hundehalter erstmal nicht!

Meine anderen Aussagen bezogen sich ausnahmslos auf meine Erfahrungen und da in mehreren Beiträgen behauptet wurde, dass ein Angriff eines Welpens nicht möglich sei/bzw. sie kein ernsthaftes Aggressionsverhalten zeigen können, wollte ich dem widersprechen, da dies nicht stimmt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So nochmal! Ich habe bereits einen Termin nächsten Samstag in der Welpengruppe.

Wenn ich zeitweise nicht geantwortet habe , könnte es daran liegen , dass ich alle 2 Stunden mit dem Hund rausgehe, damit sie ihr Geschäft erledigen kann.

Für alle, die es tatsächlich interessiert. Ich werde am Samstag von der Welpengruppe berichten.

Und auch mitteilen, was der Trainer sagt.

Ich bin gespannt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hut ab schon mal, das du tatsächlich noch hier im Forum bist. Das lässt vermuten das du auch mit diesem Welp klar kommen wirst, denn durchhaltevermögen hast du schon mal :D

Wenn ich es richtig gelesen habe ist dieser Welp mit 4 großen Hunden heran gewachsen und schon von daher, wird der ein ziemliches Selbstbewußtsein haben und nicht verhuscht durch die Botanik schleichen ;)

welpenkurs ist wahrscheinlich eine gute Idee. Wenn es keine AL Hundeschule ist :Oo in der man dir erklärt, wie verstört dieser Welpi ist ;)

Wird schon und , wenn nicht schreib mich an. So weit weg bist du nicht, wir treffen uns dann mal und schauen was wir tun können :)

Gruß Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Kathy und bebi,

ich drücke Dir ganz fest die Daumen. Lass wieder von Dir hören. Gerne auch per PN.

Gruß Christa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.