Jump to content
Hundeforum Der Hund
hunde-versteher

Woran kann man erkennen, dass WIR in der Wohnung vom Hund nicht nur geduldet werden?

Empfohlene Beiträge

Keine Antwort von mir weil OT !

Du wiederholst Dich und machst es Dir sehr einfach. Was Dir nicht in den Kram, passt ist OT! :winken:

Gut, dass wir darüber gesprochen haben...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Plötzlich jedoch besetzt meine Hund die Couch und regiert über die Erdnüsse! :wall: Was kann ich tun? :???

Habe ich noch nicht erkannt, dass ich von meinem Hund in der Wohnung nur geduldet werde? :???:wall:

:winken:

Ok, ich will hier nicht wirklich rumärgern.

Manchmal sind Beiträge allerdings so schlecht, dass sie schon wieder gut sind.

Hoffe diese Eigenart habe ich am Rande getroffen zu haben (gehe aber nicht davon aus, der Witz ist schon zu alt) und verfalle zu dieser Problematik in Schweigen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei so manchem möchte ich gerne mal Mäuschen spielen :so Wie wunderbar perfekt, was man im Forum so von sich Preis gibt :clown

Wir sind nicht ganz so perfekt und meine Hunde nicht ganz so dumm, das so offensichtlich zu zeigen, das es stören würde ;) der Übergang ist auch fliessend.

Prinzipiell ist hier sehr viel erlaubt teils gar erwünscht. Ich muß halt aufpassen, das die Herrschaftzen da keine Selbstverständlichkeit draus machen.

Es ist natürlich erwünscht das sie sich melden, wenn sie raus müssen... wenn unsereins an einem Abend aber so zum 20 mal rennt um die Terassentüre zu öffnen... ;)

Alle Windis sind schreckliche Diebe, wir haben uns arrangiert und die Herrschaften "fragen" ob sie etwas haben dürfen. In aller Regel dürfen sie dann auch, wenns Hundi dann aber dreist lautstark keine Ruhe mehr gibt, weil da ein Schnitzel vor sich hin kümmert...

Alles nicht so einfach und nicht so klar, wenn man mit seinen Hunden wirklich lebt und nicht ewig den Obermaxe raus kehren möchte ;)

Gruß Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Alles nicht so einfach und nicht so klar, wenn man mit seinen Hunden wirklich lebt und nicht ewig den Obermaxe raus kehren möchte ;)


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=60921&goto=1246508

Yep.

Da passieren dann so Dinge, wie Jungspund, der mit 8 Monaten das Privileg mit Claudia im Bett liegen zu dürfen - Claudia liiiiebt das - versucht auszuweiten in "im Bett Claudia mal anrammeln".

Pech gehabt mein Kleiner.

Aber er ist ja nicht doof ... und bevor er rausfliegt, kuschelt er dann doch lieber intensiv unter Claudias Arm, anstatt sich drüber aufzubauen :so

Liebe Grüsse,

Claudia - die sich freut, daß jeder Hund anders ist und andere Aufgaben stellt ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich glaub da hat jeder eine anderes empfinden.......ist auch gut so. Meine dürfen auf die Couch und ich esse alleine meine Erdnüsse.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@ Pudelmama

sooo sehe ich das auch, meine schlafen sogar bei mir im Bett. Das Sagen im Haus (und auch sonst überall) habe ich trotzdem, kleine Freiheiten werden immer wieder eingeräumt, tut mir nicht weh und wenn die Hund einen wirklich als Chef akzeptieren, untermauert das auch nicht die Autorität. Mein Alpha-Anspruch wird deswegen nie in Frage gestellt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Alle Windis sind schreckliche Diebe, wir haben uns arrangiert und die Herrschaften "fragen" ob sie etwas haben dürfen.

Hallo Iris,

nicht nur Windis sind schreckliche Diebe, Mein Aussie kann ich auch nicht unbeaufsichtigt ein Käsebrot vorlegen und er fragt eigentlich nicht. Er ist auch immer völlig unschuldig - der Blick von Ihm, wenn "in Flagranti" erwischt, ist hammerhart. Nie habe ich ein Fotoapparat dabei, wenn ich es brauche.

Das mit dem Diebstall ist eigentlich komisch, weil sein Futter rührt er nicht an, bevor er nicht die Erlaubnis bekommen hat. Daheim denke ich, ist allerdings mein Hund schon angekommen - wie es der Hunde-Versteher meint - glaube ich.

Hallo Hunde-Versteher,

so richtig durchstiegen habe ich den Beitrag nicht, ich bin da wohl wirklich ein bisschen langsam. Was ist denn TS?

Ziel ist es Parameter für den geistigen Einzug des Hundes zu definieren - richtig?

Wäre da nicht der Bindungsgrad von Hund zu Mensch und Mensch zu Hund ein ganz wichtiger Faktor? Zugegeben nicht ganz einfach in der Praxis zu messen. Trotzdem. Wichtig wäre hier immer zu beachten, dass man Beide Richtungen der Bindung getrennt betrachtet. Es gibt nicht wenige Fälle, da hat der Hund eine sehr starke Bindung zum Menschen, anders rum gibt es jedoch kaum eine Bindung.

--> oder bin ich da völlig auf dem Holzweg?

Gruß Chris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sehr schöner Beitrag Iris, ach blöd waren zwei Iris, waren auch beide Beiträge gut.

Das mit dem gegenseitigen Ankommen habe ich erst die letzten zwei Wochen erlebt. Habe ja zurzeit keinen eigenen Hund, sondern nur zwei Stief-Shelties, eine ist gerade mal fünf Kilo schwer. Gerade bei der Kleinen war ich immer am rumerziehen, alles dauerte mir zu lang, war zu langsam, das Kommen, das Anleinen, das Aufstehen zum Pippi am Abend.......Dicke Mittelkralle hab ich immer behauptet.

Ewald, irgendwann ist mal angekommen, was Du hier immer wiederholst, ich meine so richtig in mir drin angekommen. Der Hund will doch gefallen, Voraussetzung ist, er weiß wie er das anstellen kann. Da sind mir plötzlich die Augen aufgegangen, wie sehr die kleine Maus sich doch um mich bemüht, mir ihre Aufmerksamkeit schenkt. Für mich hat sie mit elf Jahren Schwimmen gelernt, sich souverän auf der HUndewiese entwickelt, die sie vorher nicht kannte, ist offen geworden, liebt inzwischen meine Abenteuerspaziergänge durch Bäche und Gestrüpp, wo sie doch vorher immer getragen wurde......Da hatte ich plötzlich ein ganz schlechtes Gewissen. Ich wollte immer mehr und immer mehr von ihr und hab dabei völlig ihre Einmaligkeit übersehen, ihr Wesen.. :kuss:

Ich bin jetzt bei ihr angekommen und das fühlt sich gut an. Madame wird jetzt, wenn sie sich abends in die Decke verkrochen hat und die Wärme genießt, weil sie keine Lust hat aufzustehen, von mir in die eisige :D Kälte rausgetragen. Und das von Angelika, die sich eigentlich einen mindestens dreißig Kilo Hund wünscht, der dann aber leider laufen muß.

Wollte mich mal bei Dir bedanken dafür Ewald, manchmal sind es die einfachen Dinge, die das Leben dann so viel einfacher machen.

LG Angelika

Edit sagt, daß beide Hunde ein Wurstbrot, daß so auf Augenhöhe in der Gegend rumsteht, nicht verschmähen. Sind ja nicht blöd die beiden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Alle Windis sind schreckliche Diebe' wir haben uns arrangiert und die Herrschaften "fragen" ob sie etwas haben dürfen.

...........................

.............................

Hallo Hunde-Versteher,

so richtig durchstiegen habe ich den Beitrag nicht, ich bin da wohl wirklich ein bisschen langsam. Was ist denn TS?

Ziel ist es Parameter für den geistigen Einzug des Hundes zu definieren - richtig?

Wäre da nicht der Bindungsgrad von Hund zu Mensch und Mensch zu Hund ein ganz wichtiger Faktor? Zugegeben nicht ganz einfach in der Praxis zu messen. Trotzdem. Wichtig wäre hier immer zu beachten, dass man Beide Richtungen der Bindung getrennt betrachtet. Es gibt nicht wenige Fälle, da hat der Hund eine sehr starke Bindung zum Menschen, anders rum gibt es jedoch kaum eine Bindung.

--> oder bin ich da völlig auf dem Holzweg?

Gruß Chris


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=60921&goto=1246606

TS = Themen-Schreiber

Parameter = Merkmale an dehnen man sich selber betrachtend, einschätzen könnte, aber nicht muss.

Wie die Bindung ist, soll erstmal nicht im Vordergrund stehen.

Einfach sich bewußt werden, ob WIR HH noch bei unserem Hund wohnen?

LG :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
:winken: Ewald, Du kannst aus Deinem augewähltem Zitat doch alles rauslöschen, was Du nicht brauchst. Unnötiges markieren und über rechte Maustaste ausschneiden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.