Jump to content

"Fuß" - rückwärts eingesprungen

Empfohlene Beiträge

bonita   

"Fuß" heißt bei uns, dass Hund um mich herum an meine linke Seite geht.

Nun möchte ich das auch gern rückwärts eingesprungen üben.

Wie fängt man das an? Ich meine ganz am Anfang... wie bekomme ich den Hund zu dieser Drehung?

Und ein anderes Signalwort brauche ich dann dafür ja auch.

Wie handhabt ihr das? Machen eure Hunde es entweder so oder so oder machen sie es sowohl als auch? Oder ist eine Variante für den Alltag und die andere für Prüfungen oder.....?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
bonita   

Danke für den Link!

Lieber würd ich's 'shapen' aber das krieg ich wohl nicht hin.

Was mich total verwirrt, nicht nur in dem verlinkten Text hier, sondern auch in anderen, ist die Sache mit den Hör- und Sicht/Handzeichen.

Im Text von I.N. steht auch folgendes:

"Dort wird der Hund mit einer Handbewegung ins Sitz

gebracht, bitte ohne Hörzeichen!"

und dann weiter unten

"4. Das Hörzeichen wird eingeführt. BEVOR ihr das Handzeichen gebt, sagt ihr das

Wort Fuß

5. Das Handzeichen wird weiter abgebaut, bis es nicht mehr nötig ist."

Mich verwirrt und verunsichert das total.

Ich kapiere den Unterschied nicht :wall:

Wann muss ich was anwenden und warum?

Oder ist das völlig egal und nur für Prüfungen relevant?

Oder geht es hier nur darum, dass das Sitzen neben meinem Knie Bestandteil einer quasi übergeordneten Handlungskette ist, welche durch ein einziges Hörzeichen (hier "Fuß") abgerufen werden soll/muss?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Shadoora   

Was verwirrt Dich bzw. den Unterschied von was verstehst Du nicht?

Sorry, aber ich stehe gerade auf dem Schlauch, welchen Teil Du genau nicht kapierst.

Du "sagst" dem Hund erst nicht, dass er sich setzen soll, sondern Du machst es mit der Handbewegung - Belohnung -

Später fängst Du an, das Wort (z. B. Fuß) zu sagen, dann die Handbewegung dazu

Und am Ende sollte es so sein, dass Du nur noch z. B. Fuß sagst und der Hund tut es :) - die Handbewegung ist dann also nicht mehr notwendig.

Meinst Du das? Habe ich Dich richtig verstanden? Hast Du mich verstanden? ^^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
bonita   

Ich hab da wahrscheinlich irgendwo nen Dachbalken vorm Kopf.... :wall:

Aaaaaber... wenn mein Hund doch das Hörzeichen "Sitz" kennt, warum darf ich es an der Stelle, an der er sich neben mich setzen soll nicht sagen?

Warum muss es das Handzeichen sein?

Welches Signal (Hand- oder Hörzeichen) ich dann später, sobald die Übung sitzt, wieder abbaue, ist doch egal oder nicht?

Oder kann ich das Handzeichen nur leichter wieder abbauen, weil ich eine Bewegung besser ausschleichen kann als ein Wort?

Sorry, aber manchmal.... :???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
cookie   

Hi,

wenn du das Hörzeichen "Sitz" nicht gibst, verknüpft der Hund die ganze Übung auf einmal. Das heißt, der Bewegungsablauf ist für ihn "Fuß" und nicht "komm an mein Bein" und mach dann "Sitz".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
silvi-p   
(bearbeitet)

Wenn du Pech hast, reagiert dein Hund super auf Sitz - und sitzt dann irgendwo in deiner Nähe. Dann kannst du ja nix belohnen, du willst ja was anderes - obwohl er "Sitz" ja richtig gemacht hat. Um die Nähe zum Bein herzustellen, eignet sich eben ein Handzeichen besser (die meisten fangen die GS ja mit Futterhand an, also locken, wie im Link beschrieben).

Grüßle

Silvia

EDIT: Hunde verstehen Handzeichen auch oft besser als Hörzeichen. Die Verknüpfung, damit der "faule" Mensch "seine" Art Kommunikation, das Gebabbel, nutzen kann, entsteht nur, wenn das Handzeichen NACH dem Hörzeichen kommt. Die Kette bildet sich dann so: Hörzeichen (Hund: häh?) - Handzeichen (Hund: achso!) - Aktion. Wenn du das häufig so machst, zeigt der folgsame, motivierte Hund ;) die Aktion schon nach dem Hörzeichen, weil er weiß, was kommt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
bonita   

Danke euch!

Ich hatte genau an der Stelle ein Problem, die Cookie erläutert hat.

Bei den ersten Versuchen gestern, wurde mir erstmal ständig das übliche 'Kreiseln' um mich herum angeboten... :(

Schade, dass ich nicht von Anfang an die 'Rückwärts-Variante' gewählt habe.

Inzwischen gefällt die mir auch besser und für die Praxis, draußen auf der Straße, favorisiere ich sie inzwischen ebenfalls, weil die Hunde bei der 'Kreisel-Version' immer erst noch einmal in die Fahrbahn treten, bevor sie an meiner linken Seite ankommen.

Blöderweise hab ich mich nun seit Jahrzehnten an "Fuß" gewöhnt, was ich ja nun nicht mehr nehmen kann.

Welche Hörzeichen habt ihr so außer "Fuß"?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
gast   

Das Wort "ran" ist auch eine Variante.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
bonita   

Hatte schon an "Bein" oder sowas gedacht aber "ran" gefällt mir da weitaus besser!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.