Jump to content
Hundeforum Der Hund
gast

Kastration ohne medizinischen Grund

Empfohlene Beiträge

Hallo,

auch auf die Gefahr hin, das ich nun auch des Forums verwiesen werde möchte ich meine Meinung hierzu äußern. Ich finde, dass jeder Hundehalter das selbst für seinen Hund entscheiden muss...es gibt einige Punkte die für eine Kastration sprechen. Meine Hündinnen sind beide kastriert. Was dagegen spricht werdet ihr mir sicherlich jetzt erklären.

(außer das es eine Gesetzesübertretung ist)

Ich lehne es jedenfalls ab einen Hund (und auch jedes andere Tier) derart mit Menschen zu vergleichen. Somit finde ich die Aussage "ich lasse mir auch nicht vorsorglich aus Angst vor Krebs mal meine Brüste entfernen" einfach unangebracht.

Ich kann die ganze Aufregung ehrlich gesagt nicht begreifen! Schlimmer finde ich die unkonrollierte Vermehrung von Hunden - aus diesem Grund kastrieren alle Tierheime (oder machen das zur Auflage bei Abnahme.)

Wieso ereifern sich hier alle so bei dem Thema? Meiner Ansicht nach gibt es was die Haltung und Auslastung von Hunden betrifft jede Menge auch Tierschutzrelevanter Fragwürdigkeiten - über die kann ich mich wirklich mehr aufregen als über die Kastration!

Ich habe da einfach eine andere Einstellung zu diesem Thema als die meisten hier....wieso ist eure nun richtig und meine falsch?

LG,

Karen mit Bonny + Isa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Eins ist auf jeden Fall klar,wer ohne medizinischen Grund kastriert bricht das Gesetz.

Und zwar nicht nur der Halter sondern auch der ausfuehrende Operateur.

Hallo Wotan,

ich muss sagen, dass ich dann den 5. Unterpunkt im von Dir zitierten Gesetzestext nicht verstehe. Dieser besagt doch:

Das Verbot gilt nicht, wenn

.... (Punkte 1 bis 4)

5. zur Verhinderung der unkontrollierten Fortpflanzung oder - soweit tierärztliche Bedenken nicht entgegenstehen - zur weiteren Nutzung oder Haltung des Tieres eine Unfruchtbarmachung vorgenommen wird.

Oder nur beschränkt auf den 2. Halbsatz:

Das Verbot gilt nicht, wenn - soweit tierärztliche Bedenken nicht entgegenstehen - zur weiteren Nutzung oder Haltung des Tieres eine Unfruchtbarmachung vorgenommen wird.

Und da wären wir doch genau bei der Kastration ohne medizinischen Grund angelangt, oder nicht?

Viele Grüße,

Florian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zu der Sache mit der Kastration von Straßenhunden : da bin ich voll dagegen ?

Warum auch ? In der Natur sterben Tiere !?

Wäre ja genauso , wie wenn einer nach Africa maschiert und die Löwen kastriert weil mal einer verhungert oder so stirbt ?

Und es ist ja erwiesen das die Rudel schrumpfen ! und nicht wachsen ! soll es keine wildlebende Hunde geben ? warum nicht ? hat die spezies Hund kein recht dazu ?

Ähhhhh, Hallo :o:o:o

hast Du eine Ahnung wie die Strassenhunde leben???

Klar kann es wildlebende Hunderudel geben wenn sie 1. genug zu fressen hätten, 2. in Ruhe leben könnten und ihr Lebensraum geschützt werden würde.

Aber die Realität sieht leider ganz anders aus, nämlich das die wildlebenden Hunde nicht genug zu fressen haben, sie eingefangen werden um sie zu töten oder ins TH zu stecken weil sie nämlich gar nicht erwünscht sind in den südlichen Ländern!!!

Und das schlimmste ist das sie von der Bevölkerung übelst gequält und misshandelt werden, einfach nur so zum Spass an der Freude.

Also ich denke nicht das es ein Zuckerschlecken ist als Strassenhund.

Und ich denke da muss man was gegen diese wilde, unkontrollierte Vermehrerei tun!!!

Genau so seh ich das in Deutschland. Wir haben hier zwar keine Strassenhunde aber wie oft hört oder liest man das irgendwo mal wieder nicht aufgepasst wurde und ein ungewollter Wurf entsand?!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also !

ich glaub ich drück mich zu undeutlich aus !

Also wenn die Hunde durch menschen hand gequält werden und sie deswegen leiden müssen , ist das was anderes ! Davon habe ich ja auch nicht geredet ! Aber ob da das kastrieren wirklich helfen tut ?

Ich meine diese welche die frei in Wald und Feld leben !

In der Natur müssen leider auch Tiere sterben :heul: !

Meinst du nicht auch das andere wildlebende Tiere verhungern ?

Zu den ungeplanten Wurf : ja leider gibt es das zu oft :Oo:Oo:Oo !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

Ich habe auch lange überlegt meine Hündin kastrieren zu lassen. Gott sei dank bin ich mit meiner Entscheidung zu langsam gewesen, sodaß sie jetzt zum 4. mal läufig war. Ich habe gelesen, das die Gefahr des Gebährmutterkrebses zu erkranken durch eine Kastration nach der 3. Läufigkeit genauso hoch ist wie ohne Kastration- nähmlich 25%

Und die möglichen Nebenwirkungen wie z.B. Inkontinenz möchte ich meiner Celly sowieso nicht zumuten.

Auf jeden Fall bin ich froh das ich sie nicht kastriert habe, denn ich habe bemerkt, dass sie mit jeder Läufigkeit etwas "erwachsener" geworden ist und ich eine supertolle ausgeglichene Hündin habe!

Gruß Sabine!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir haben unsere Rüden kastrieren lassen. Nachteile habe ich noch nicht entdeckt sondern nur Vorteile.

Warum wird man nach seiner Meinung hier gefragt, wenn man sie eh nicht schreiben darf???

Im Tierheim werden die Hunde/Katzen auch kastriert, komischerweise dagegen sagt keiner was.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo

Leider kann ich das hier mit dem zitieren nicht.

zur Aufklaerung,es sind Ausnahmen in diesem Tierschutzgesetz genannt

und natuerlich hat der Gesetzgeber damit auch bestimmte Situationen gemeint

z.B. das kastrieren von Bullen,oder das legen von Hengsten,diese Dinge haben ihren Grund.

die einerseits in der Fleischbeschaffung wers nicht glaubt verzehre mal das Fleisch eines geschlechtreifen Bullen, andererseits in der Nutzbarmachung zum Beispiel bei einem Pferd Einsatz als Rueckepferd,undenkbar.

Auch unkontrollierte Vermehrung hat der Gesetzgeber von dem Verbot ausgenommen.

Unkontrolliert ist Vermehrung aber immer dann ,wenn der Mensch keine anderen Mittel zur Abwendung von Vermehrung einsetzen kann.

Bei unseren Haushunden wuerde in diesem Fall ganz enfach das Wort Aufsicht als Mittel genuegen.

Krankheitsprophylaxe und Bequemlichkeit,sowie die angeblich erzieherischen Vorteile hat der Gesetzgeber an keinem Punkt dieses Gesetzes ausgenommen

Meine persoenliche Meinung ist,wer die Hitze der Huendin nicht will,soll sich einen Rueden holen.

Wer meint einen Rueden durch Kastration erziehbarer zu machen,befindet sich in einem fatalen Irrtum.

L.G.Wotan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du hast doch deine Meinung geschrieben Steffi, oder?!

Was mich jedoch interessiert ist folgendes: Warum hast du deinen Rüden kastrieren lassen? Hatte das einen sachlichen Grund?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Leon haben wir kastrieren lassen, falls er mal mit einer läufigen Hündin abhauen sollte das da nix passiert. Leon hat HD, ED und Arthrose. Da es viele Besitzer hier gibt die ihre Hündinnen laufen lassen und ich nicht will das ein Unfall passiert und dann kranke Welpen zur Welt kommen, haben wir ihn kastrieren lassen.

Bei Tequila kamen wir zu dem Entschluss, weil er fast eine 13 jährige Hündin gedeckt hat.

Tequila war auch sehr Dominat durch seine Vorgeschichte und das hat sich gut gelegt mit der Kastration und natürlich auch durch unsere Erziehung und Gedult.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Im Tierheim werden die Hunde/Katzen auch kastriert, komischerweise dagegen sagt keiner was.

Leider ist es auch heuzutage noch Realität das viele Tierschutzvereine überhaupt

kein Hintergrundwissen über mögliche negative Auswirkungen haben .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Meine Hündin macht mir große Sorgen (nach der kastration)

      Hallo liebe Community.  meine American staffordshire Terrier mix Hündin (2jahre) wurde vor knapp 2 Wochen kastriert.  leider war sie tragend was wir nicht wollten!! Leider ist es aber passiert und zu spät ist zu spät, also bitte darüber kein hate.  nun ist es aber so, das sie kaum frisst, kaum trinkt und anscheinend keine Lust hat pullern zu gehen. Heute hatte sie mehr getrunken, aber eben bei der letzten gassi Runde, kein einziges Mal gepullert. Dabei ist sie eig ein Hund, der sehr oft pu

      in Gesundheit

    • Valentinas Blutwerte, Grund zur Sorge?

      Hallo ihr lieben,   ich komme grade mit Valentina vom Tierarzt. Gestern Abend fing Valentina an etwas schwer zu schnaufen, hab mir da allerdings keine Gedanken gemacht, da sie ihre lange Nase ja gern etwas verbiegt. Spaziergang in- und output waren Normal. Heute morgen hat sie mir nicht gefallen, sie war matt und lustlos und hat dann angefangen leise zu Husten/Räuspern, nicht wie bei Zwingerhusten, eher sehr flach. Dann fing sie auch noch an zu zittern und den Bauch

      in Hundekrankheiten

    • Rüde Kastration

      Hallo, ich habe am Montag Kimba kastrieren lassen. Nun mache ich mir doch Sorgen, weil es etwas rot geworden ist rund um die Narbe. Beim Gassi gehen läuft er ganz normal, aber Zuhause ist es dann doch so, dass er nicht gehen will und nach ein paar Schritten sich wieder hinsetzt, als hätte er Schmerzen. Er hat aber auch als ich geschlafen habe, mal dran geleckt. Einen Trichter haben wir nicht bekommen. Was meint ihr, ist es nur Schauspielerei oder sollte ich doch zum TA?  Ich werde euch

      in Gesundheit

    • Kastration

      Meine Hündin ist zum 1. Mal läufig. Habt ihr eure kastrieren lassen?. Was könnt ihr mir empfehlen.  Sie lässt zuhause brav ihr Windelhöschen an. Sie ist vielleicht, im Moment, etwas anhänglicher als sonst, aber sonst merke ich keinen Unterschied. 

      in Gesundheit

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.