Jump to content
Hundeforum Der Hund
schwarze Kiwi

Schreibt hier noch jemand Gedichte ? Dann rein damit hier :)

Empfohlene Beiträge

Ich habe gerade letzens beim Ausmisten eins gefunden, das ich vor etwa 12 Jahren in einer Vorlesung geschrieben habe, nachdem der Prof wirklich sehr gehässig zu meiner besten Freundin war:

Ein kleiner Kackvogel bist du.

Wichtig, wichtig, denkst du, bist du.

Bist du aber nicht -

nichtig, nichtig bist du.

Naja, ich war wohl sauer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe auch weit über 100 Gedichte, die sind in der Zeit von 16-22 geschrieben worden.

Allerdings sind die meisten auch sehr privat die nur die wenigsten oder überhaupt noch keiner zu Gesicht bekommen hat.

Ein paar habe ich aber auch die nicht so persönlich sind, muss die mal raussuchen.

z.B

Krieg

Mit Gänsehaut in der Ecke warten,

Raketen hören wie sie starten.

Verzweifelt an den Nägeln kauen

und zaghaft in die Zukunft schauen.

Opfer sehen wie sie sterben,

versteckte Soldaten die gefunden werden.

Schreie die jeden bewegen im Herzen,

unbeschreibliche Schmerzen.

Klirrende Kälte, knurrende Mägen

Hoffnung auf einen besonderen Segen.

Furcht und Flucht sowie endlose Nächte,

kein Essen, Geld und keine Rechte.

Leben das gar kein Leben mehr ist

Erlebnisse die man nie mehr vergisst.

Bleibende Schäden und Ratlosigkeit,

Sorgen und Trauer weit und breit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Habe mal irgendwo Folgendes gelesen und nie wieder vergessen:

Text wurde entfernt wegen Verstoßes gegen das Urheberrecht

LG

hundeversteher-nrw

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Lana - das ist wunderschön :yes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe immer nur Liebesgedichte geschrieben, verdammt lange her.

Ich möchte mit Dir in der Bibel lesen,

so tun, als wäre noch nichts gewesen,

damit ich von vorne beginnen kann..

und dann?

Ich möchte mit Dir in der Bibel lesen.

Und noch`n Gedicht

Makellos bist Du gekommen,

ohne Fleck und ohne Stäubchen,

ganz zersaust gehst Du von dannen,

freches Lachen unterm Häubchen.

Der Mann, für den ich die Gedichte schrieb, lebt leider nicht mehr, aber ich habe ihn verdammt geliebt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das Thema ist zwar schon uralt

aber irgendwie war mir grad danach mal zu gucken ob es hier sowas gibt.

Also hole ich es mal wieder hoch vielleicht hat ja nochmal jemand Lust sich ein bisschen auszutauschen :)

Meine "Gedichte" reimen sich allerdings nie und mit den andren die hier sind kann ich mich auch nicht messen :(

Aber vielleicht interessiert es ja doch jemanden :)

In die welt geworfen

nicht für sie gemacht

auf einmal alleine in weite verloren

ungewollt verlassen

gekämpft und geschwiegen

die zähne gezeigt und den mond angeheult

verloren und liegen geblieben

wohin wohin?

Weg! wie die Feder im wind

wenn es zu spät ist

werd ich dich lieben

wenn es vorbei ist werd ich dich retten

und sollten die fesseln nicht reißen

so werd ich hier sein

im körper sowie im geiste

dein ewiges mahnmal

was hätte es sein können?

Kleiner Traum

in der Nacht

ganz allein

sind Sterne erwacht

ganz frei

ein kleiner Traum wird riesengroß

hat keine Flügel gebraucht weil ich ihm meine gab

ein kleiner Traum fliegt los

fühl mich allein

fühl mich frei

mein kleiner Traum hat Sehnsucht geboren

nach ich weiß nicht was

Worte sind eingesperrte Augenblicke

lass sie frei – mach sie stumm

lass sie ziehen nach ich weiß nicht wohin

auf das sie dir Glück wieder bringen

ein kleiner Traum wurde reisengroß

hat keine Flügel gebraucht, weil ich ihm meine gab

ein kleiner Traum flog los

kam nicht mehr zurück

hat meine Flügel gehabt

Kindheitstraum

Wörter aus Feenstaub

Reise durch Zeit und Raum

Prinzessinnen von Drachen geraubt

Märchenprinz

Sandburgen, Glasspaläste, Luftschlösser

leuchtende Lieder

singende Farbe

stumme Lieder

blinde Farben

Kindheitstraum – eine Welt aus Nichts gebaut

Vertrautes in Fremde geschaffen

Welt erobern; Welt besser machen

der Himmel ist blau

die Liebe ist rot

das Leben ist schmerzhaft

und am Ende der Tod

zu wenig Zeit für zu viele unwichtige Sachen

in aller Eitelkeit das Leben geplant

farbenblind schillernde Bilder gemalt

noch immer nichts kapiert

Stumpfsinn in alltäglicher Wiederholung

Die Sandburg von Fluten überrollt

Glasspaläste zu Sand zerfallen

Luftschlösser davon geweht

Kindheitstraum – wie Meeresschaum davon getragen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schöne Gedichte :) .

Ich schreibe auch immer wieder ganz gerne. Hier mal ein paar :) .

GENERATION DER GEFRIERSCHRÄNKE

wir frieren Gefühle ein -

unterdrücken sie,

weil sie nicht in das KLISCHEE

einiger Leute passen

Ist überhaupt jemand berechtigt,

Regeln und Normen

für unsere Gefühle zu setzen-

und diese einzufrieren?

Ich habe mich schon oft gefragt,

warum es so kalt ist in Deutschland -

Sollten wir nicht

diese Regeln und Normen einfrieren?

Ich hätte sonst Angst

auch noch

selbst -zu erfrieren.

das folgende war damals Namensgeber für mein Buch:

KALTER KAFFEE

Du gabst mir

heißen Kaffee

zu trinken --

doch auf einmal

sollte ich warten -

der Kaffee wird kalt,

und ich warte -

willst Du mir den

gleichen Kaffee

etwa ein zweites Mal

heiß zu trinken geben?

Was würdest Du sagen,

wenn Du aufgewärmten Kaffee

trinken müßtest.

co: Katharina Heinrich

Und noch ein etwas neueres:

Das kettende Liebeskarussell

kalter schauer läuft mir über

über die Haut und gruselig

gruseliges Liebeskabinett deprimiert

deprimiert schnuppere ich an deinem Pullover

Pullover kuschel doch mit mir

mir kuscheliges Bäuchlein von dir fehlt

fehlende Wärme warum du hast sie gestohlen

gestohlen hast du auch mein Herz

Herz, ja das reimt sich auch auf Schmerz

Schmerzen bitterlich du mir hast zugefügt

zugefügt gebeischlaft getrennt verschlafen vermisst

vermissen tu ich dich nicht mehr

mehr brauch ich dich als je zuvor

zuvor ja da war alles noch ok

ok ok, ich weiß du liebst mich nicht

nicht wahr, nein ich weiß du tust es doch

doch du hast mir dennoch weh getan

getan hast du wiedermal nichts, ganz genau NICHTS

nichts kann mir meinen Schmerz jetzt nehmen

nehmen.. nein ich würd viel lieber geben

geben kann ich aber nicht, denn du hast mir genommen

genommen den Glauben an die Liebe

Liebe, ja was ist das nur ? Ein Karussell

Karussell Jahrmarkt,- Jahrmarkt der Gefühle

Gefühle, ach lasst mich doch in Ruhe

Ruhe die hab ich jetzt mit meinem bunten Luftballon

Luftballon den mir niemand schenken wollte

...

wollte doch nur Dich

c.o. K.Heinrich

und hier noch eins meiner Lieblingsgedichte:

Augenblicke des Glücks

Wir versuchen jede Sekunde Glück

festzuhalten

auf Farbfotos

auf Videos

auf Papier

Wir versuchen jede Sekunde Glück

vorzuplanen

zu erahnen

sicherzustellen

haben Angst es zu verpassen.

Wann werden wir versuchen, jede Sekunde des Glücks

zu begreifen

zu lieben

einfach in unseren Herzen festzuhalten.

c.o. Katharina Heinrich

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ab und an schreibe ich auch Kurzmärchen. Wenn hier jemand ist, der gut zeichnen kann und Ideen für Bilder für das folgende hat, bitte einfach bei mir melden, ruhig auch per PN :kuss: .

FERDINAND UND DER KÄSEVULKAN

„Nein, nein, das habe ich nicht gewollt...“ wälzte sich der kleine Ferdinand in seinem Bett, noch im Schlaf, hin und her. „ He Ferdi, was ist denn los? Du träumst wohl! Ich bin doch bei dir, komm wach auf! So versucht Ferdinands Mutter ihn zu beruhigen.

„ Ach Mami, wenn du wüsstest, es war so furchtbar.“ „Ja, aber was denn Ferdi, erzähl doch.“ Der kleine Ferdinand, noch ganz erschrocken, begann zu erzählen“: Ich träumte, ich saß auf einem Maulwurfshügel, als die Mäusefee plötzlich vor mir auftauchte. Sie war wunderschön, wie sie da in ihrem weißen, mit Glitzersternen übersätem Kleid vor mir stand.“

„Aber Ferdi,“ warf seine Mutter, die sich inzwischen auf die Bettkante gesetzt hatte, ein „ das klingt doch nicht furchtbar, das ist doch schön. Durftest du dir auch was wünschen?“ „Ja Mama, damit fing die ganze Katastrophe auch an. Aber lass mich von vorne beginnen. Ich saß also auf diesem Hügel, als auf einmal die Fee zu mir sprach. „ Na Ferdinand, was schaust du denn so traurig drein?“ Ich antwortete": Kein Mäusekind weit und breit zum Spielen, kein Käsesnack zum Naschen, ach, es ist heute einfach nichts los! Aber woher kommst du denn eigentlich? Bist du eine echte, ganz doll echt Mäusefee, die Wünsche erfüllt“ „ Ja Ferdinand, und ich bin gekommen, um dich aufzuheitern!“ Sprach sie mit ihrer ebenso zarten wie sanften Stimme.“

Das ist aber toll, aber warum kommst du ausgerechnet zu mir?“ Wollte ich wissen.“ Weil du mich gerufen hast. Du hast dir doch eben noch gewünscht, dass dieser kleine Maulwurfshügel ein Käsevulkan wäre, der endlos Käse ausspuckt, weil dann keine Maus mehr Hunger leiden müsste!“ „Ja das wäre schön, aber geht denn das überhaupt?“ Fragte ich noch etwas ungläubig. „ Ja aber sicher geht das! Doch bevor eine Mäusefee einen Wunsch erfüllen darf, hat sie die unabwendbare Pflicht, zu prüfen, ob der Wunsch auch ernst gemeint und ob sich die wünschende Person auch über die Folgen Gedanken gemacht hat. Erst dann dürfen wir den Wunsch erfüllen!“ Sprach sie weise. Ich hingegen posaunte nur unüberlegt hinaus“: Ich bin mir ganz sicher. Ein Käsevulkan ist mein größter Wunsch!“ „ Bist du dir ganz sicher? Und hast du dir auch über die Folgen Gedanken gemacht?“ Fragte sie mich nochmals.

„ Natürlich!“ Antwortete ich blitzschnell, weil ich es kaum noch abwarten konnte, dass aus dem schlichten Maulwurfhügel ein Käsevulkan wurde. „ Ich könnte dann alle einladen, um supertolle Käsepartys zu feiern. Das wäre ein Spaß.“ Fügte ich noch als Begründung hinzu. „Also, gut! Dann will ich dir deinen Wunsch erfüllen. Aber zuvor müssen wir noch von diesem Maulwurfshügel hinunter, ehe er zu einem Vulkan wird.“ Gesagt, getan. Gemeinsam stiegen wir hinab. Als wir dann am Fuße des Hügels angekommen, nahm sie ihren Zauberstab und sprach:“ Hokuspokus Mäusestern, der kleine Ferdi hätt so gern, dass dieser Hügel schwindet schnell, und ein Käsevulkan erscheint auf der Stell. Drum Käsevulkan erscheine hier fix, simsalabim potz Mäuseblitz!“

Und bevor ich noch etwas sagen konnte, gab es ein großes Blitzgewitter, größer und schöner als das tollste Silvesterfeuerwerk. Ich staunte noch immer, als schon wieder alles ruhig war. Und dann sah ich ihn—meinen Käsevulkan. Ich konnte es kaum fassen, dennoch war ich voller Glück. Als ich mich dann bei der Fee bedanken wollte, war sie schon längst wieder verschwunden. Da stand ich nun, allein, vor meinem Werk, und wusste noch gar nicht, was ich mir da eigentlich gewünscht hatte.“ „Was passierte dann?“ Fragte Ferdinands Mutter neugierig. „Zuerst war alles so wie ich es mir vorgestellt hatte. Der Vulkan begann zu brodeln. Die Erde unter meinen Füßen bebte, es rauchte und zischte. Der Rauch, welcher von einem wundervollen Käseduft war, lockte viele Mäusefamilien an. Sie kamen von überall her. Dann spuckte der Vulkan die ersten Brocken. Es wurden immer mehr, bis schließlich eine gewaltige Flut an Käsemasse hinunterströmte.

Alle Mäuse feierten eine riesige Käseparty. Alle schlugen sich die Bäuche mit dem Käse voll. Keine einzige Maus konnte genug bekommen, denn es war natürlich kein gewöhnlicher, sondern der allerfeinste Mäusefeekäse. Letztendlich lagen alle, einschließlich mir, am Fuße des Vulkans. Keiner konnte sich noch mit den kugelrunden Bäuchen bewegen. Doch im Gegensatz zu uns Mäusen, war der Vulkan noch lange nicht müde. Er spukte unaufhörlich Käsemasse aus, welche sich immer mehr ausbreitete. Nach und nach wurde eine Maus nach der anderen von der gewaltigen Käseflut erfasst, am Ende sogar von ihr überrollt.

Ich sah wie alle erbärmlich ertranken. Einfach schrecklich. Es war so traurig. Meine ganzen Freunde, alle waren sie ertrunken, und ich war Schuld.“ Ferdinand kullerten ein paar Tränen aus den Augen. Da nahm ihn seine Mutter in die Arme und sprach:“ Aber Ferdinand, es war doch nur ein Traum, aus dem du bestimmt wieder etwas dazu gelernt hast. Und wenn du dich gleich angezogen hast, kommst du mit mir. Dann essen wir Käsekuchen und anschließend kannst du dann mit deinen Freunden spielen! Na, was hältst du davon?“

Ferdi fiel ihr um den Hals und sagte „: Du bist die liebste Mama auf der ganzen Welt! Aber-,“ und jetzt flüsterte er ihr ins Ohr „ muss es unbedingt Käsekuchen sein?“ Da mussten sie beide lachen. „Mein lieber Ferdi, ich habe auch noch ein Stück Mäusespeck, von der Mäusefee, hi hi!“ Antwortete seine Mutter lachend. So sollte es dann noch ein wunderschöner Tag werden, ohne Käsevulkan. Und Ferdinand nahm sich fest vor, sollte er jemals im wahren Leben einer Mäusefee begegnen, er würde sich dann ganz genau überlegen, was er sich dann wünscht, und welche Folgen es haben könnte.

ENDE!

Copyright by K. H.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Und noch eins :)

Wettlauf mit der Zeit

für einen Moment anhalten-

und verharren

für einen Moment aussteigen -

aus dem Alltag, dem Zeitdruck entfliehen

für einen Moment nachdenken -

das Leben betrachten

für einen Moment aufhören -

nach dem Glück suchen zu wollen

für einen Moment stehen bleiben -

jeden Grashalm, jede Blume betrachten

für einen Moment sich weniger abhetzen -

um im Überfluss das Glück zu suchen....

wir sollten versuchen

in jedem Stück LEBEN

das GLÜCK zu begreifen.

co. K.H.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

ist hier niemand, der gut zeichnen kann? Wäre wirklich super. Es sollten bunte Zeichnungen sein, die sich für ein Kinderbuch auch eignen. ich kann zwar ein bisschen zeichnen, aber ich würde eine Maus niemals mehrmals gleich hinbekommen :D

Liebe Grüße

katharina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Wir schauen nochmal rein

      Hallo zusammen,   einige kennen uns bereits, andere sind uns neu.   Wir, das sind Barney, 7 Jahre, griechischer Strandmischling     Lou, Alter unbekannt aber mindestens 6 Jahre, Podenco Andaluz     Ich, Jenny und seit Dezember letzten Jahres noch ein Minimensch.   Wir waren nun einige Zeit nicht hier, dann nur stille Mitleser und nun vielleicht wieder etwas aktiver. Das wird die Zeit zeigen. Ich freue mich jedenfalls wieder hier zu sein

      in Vorstellung

    • So was Doofes - Geschichten die das Leben schreibt

      Habt ihr auch so Geschichten, die im Moment des Geschehens einfach nur megapeinlich, unangenehm oder gar schmerzhaft sind - später dann aber bei gemütlichen Abenden unter Freunden immer wieder erneut für Lacher sorgen, auch bei euch selbst?   Ich fang mal mit einer Geschichte an:   Springunterricht, Einzelstunde. Ich sollte eine Oxer springen, nicht sonderlich hoch, aber weil dort durch zwei hintereinander aufgestellte Stangen eine gewisse Distanz zu springen ist, ein ganz ei

      in Plauderecke

    • Studentin schreibt Brief an Hundehasser

      http://www.focus.de/panorama/welt/nach-giftkoeder-vorfaellen-in-dortmund-studentin-schreibt-offenen-brief-an-hundehasser-und-schenkt-ihnen-glueck-to-go_id_6529059.html    

      in Aktuelles & Wissenschaft

    • Lass mich rein!

      Heute früh beim Aufbruch zur Arbeit spricht mich mein Nachbar an: Da ist eine Katze. Die will rein! Ich: Kennst Du die Katze, Manfred? Er: Nein, die gehört hier nicht hin. Ich: Was machen wir nun? Er: Futter hinstellen Ich: O.K. Lässt Du sie rein? Er: Nein, lass sie in den Schuppen. Ich: Wenn sie heute nachmittag noch da ist, hole ich sie rein. Am späten Nachmittag komme ich von der Arbeit, gehe hoch, das Telefon klingelt. Er: Gudrun, die Katze ist wieder da! Ich: O.K. ich lass sie rein. K

      in Plauderecke

    • Mal andersrum: angeleinter Hund läuft in unangeleinten Hund rein

      Gestern war ich mit meinen Beiden im Wald unterwegs. Faja wegen ihrer Jagdleidenschaft an der Schlepp, Garry frei. Die Beiden hatten grade was Wichtiges am Wegesrand zu untersuchen als Garry plötzlich hinter mich guckte. Ich dreh' mich um und da kommt ein weißer Labbi mit Frauchen an der kurzen Flexi von hinten flott heranmarschiert. Mein Umdrehen und Gucken reichten Garry, an mir vorbei und auf den Labbi zuzugehen – nicht rennen, wohlgemerkt. (Hätte ich mal direkt reagiert und mich gar nicht er

      in Plauderecke

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.