Jump to content
Hundeforum Der Hund
knuddel9587

Ist ein Riesenschnauzer als Ersthund geeignet?

Empfohlene Beiträge

Was man allerdings hat' ist eine territoriale Rasse.

Es waren mal Hofwächter (keine Jagdhunde, wie Labradore) und das schlägt durch und muss in der Erziehung beachtet werden.

Okay, dann formuliert man es halt so.
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=61526&goto=1267061

... nee ... das formuliert man nicht "nur" so.

Misstrauisch gegenüber Fremden ist ein Hund - wenn er es ist - immer. Egal wo er sich befindet.

Territoriales Verhalten zeigt der Hund in einem Gebiet, daß er als sein Territorium ansieht. Nicht überall.

Kleines Beispiel (der Hund ist zwar ein "Mittel-" Schnauzer - aber das Verhalten ist das gleiche):

Ich gehe mit meinem 7 Monate alten Q spazieren. In der Nähe unseres Hauseinganges (Mehrfamilienhaus im Prenzlauer Berg) begegnet uns ein Nachbar. Ich begrüsse den - Q blieb neutral. Er interessierte sich nicht für den Mann und der sich nicht für ihn.

Der Mann ging dann vor uns in Richtung Hauseingang - vom Hund nicht beachtet, obwohl wir im Abstand folgten. Bis der Mann zum Hauseingang kam und in ihn einbog. Genau da stand mein Q dann in der Leine und zeigte an, daß da jemand "sein" Territorium "berührte".

Es hat eine ganze Zeit gebraucht um ihm beizubringen, daß sein Territorium erst vor unserer Wohnungstür und nicht schon am Hauseingang beginnt.

Grüsse,

Claudia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ich möchte ja keine Meisterschaften mit dem Hund gewinnen er sollte auf jeden Fall Familientauglich sein.

Was ich noch wissen wollte: Die Züchter bei denen ich war haben gesagt ich könnte das bellen oder anzeigen schon in Griff bekommen also das er wenn es klingelt z.B. nicht bellt das wäre alles Erziehung. Es liegt zwar in der Natur der Rasse aber von klein an ihm das abzugewöhnen ist kein Problem. Ist das wirklich so?

Gruß Melli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Melli,

ja - das kann man dem Hund abgewöhnen bzw. ihm beibringen, daß er zwar einmal anzeigen darf, dann aber auf Kommando ruhig bleibt.

Das ist wirklich Erziehungssache!

Aber ob das "kein Problem" ist, hängt dann wieder von Dir ab!

Grüsse,

Claudia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Super, danke Claudia

also ich bin schon fast überzeugt. Ich werde mir nochmal alles durch den Kopf gehen lassen. Aber was ich bis jetzt erfahren hab stimmt mich wirklich positiv. Ich hab wirklich Lust mich der Aufgabe zu stellen. :):)

Grüße Melli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Hallo Melli,

ja - das kann man dem Hund abgewöhnen bzw. ihm beibringen, daß er zwar einmal anzeigen darf, dann aber auf Kommando ruhig bleibt.

Das ist wirklich Erziehungssache!

Aber ob das "kein Problem" ist, hängt dann wieder von Dir ab !

Grüsse,

Claudia
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=61526&goto=1267373

Guter Gedanke !

Möchte nur ein Wort ergänzen und meine:

Aber ob das GANZE "kein Problem" ist, hängt dann wieder von Dir ab

LG :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

Schnauzis hat ja schon alles gesagt. Riesen sind auch Sensibelchen, also Konsequenz und viel Liebe. Meiner ist z.B. sehr verschmust.

Er ist ja ein Gebrauchshund und ein Muss ist ihn auch in der Hinsicht zu fördern. Wie Schnauzis schon sagte, mit nur Spazierengehen ist es nicht getan.

Ich habe einen Rüden 5,2 Monate alt, ein gaanz prima Kerl, aber wenn ein Kommando abgesetzt wird, dann wird dass auch durchgesetzt und viel gelobt.

Wie eben Schnauzis schon sagte, selbst mit seinen 5,2 Monaten hat er schon einen festen Zug, da ist Kraft drin.

Wichtig ist, sich mal auch damit auseinander zu setzen, wer bin denn ich und dann die Rasse auszusuchen. Und Ersthundebesitzer hin oder her, wenn Du bereit bist, Dich auseinandersetzt, was kommt denn da auf mich zu, ja warum denn nicht. Viele machen das leider nicht :wall:

Rüden haben im Allgemeinen eine grosse Klappe und das sind eben welche mit einer Riesenklappe=Riesenschnauzer ebend :zunge::zunge::zunge::zunge:

Da ich ebenfalls eine grosse Klappe habe, könnte man sagen, wie der "Herr, so dass Gescherr", bei mir und meinem Guinness passt es prima.

Einmal Schnauzer immer Schnauzer, für mich gilt das, wie für andere mit einer anderen Rasse eben auch.

Schau Dich um, suche Dir einen Familienhund und keine Leistungszucht aus.

Last but not least: Das ist wie bei uns, den Menschen, bei Rüden gilt "Wer hat den Grössten",

die Damen sind da etwas anders...

Viel Freude beim Entdecken

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

vielen Dank für die freundlichen Kommentare, ich werde nochmal die Züchterin Kontaktiren.

Ich werde euch natürlich meine Entscheidung mitteilen.

Gruß Melli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Welchen Züchter hast Du Dir ausgesucht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

einen aus Meßkirch. Die heißen von der Geistermühle die Hunde. Die züchten seit 15 Jahren. Ist halt von uns 100 km entfernt und da kann ich dann auch mal öfters hin fahren. Die Stammbäume der Hund sind auch gut. Der Deckrüde kommt aus Tschechien und hat sehr viele Auszeichnungen. Die Hündin wurde halt angekört und ist von ihr der dritte Wurf. Aber alle HD frei.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh von Uta - das ist schön!

Die wird Dich gut beraten beim aussuchen.

Tu Dir einen Gefallen und nehm nicht den, der Dir als erstes auf den Schoss hüpft!

Guck sie Dir alle genau an - besprich mit Uta genau, wie sie die Welpen einschätzt. Das kann der Züchter nämlich schon recht gut auf Basis des Verhaltens der Welpen vom ersten Tag an!

LG Claudia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hilfe.. Ersthund und Zweithund Vergesellschaftung funktioniert nicht

      Hallo. Ich bin neu hier und benötige mal ein paar Ratschläge...ich habe eine 5 Jährige Jack Russel Hündin. Seit gestern einen 7 Monate alten Bulldoggen Rüden. Er ist total toll als Welpe. Kommandos sitzen schon, er ist toll sozialisiert, geht super an der Leine. Im Grunde ein toller Hund. Leider klappt es mit meiner Hündin nicht. Die beiden tun sich nichts! Jedoch ist sie bei ihm erxtrem "ängstlich". Rennt weg, schreit wie erstochen und ist unterwürfig. Er ist in der Flegelphase und will toben.

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Ersthund Familienhund - würde mich über Tips freuen

      Hallo zusammen,    Wir sind ein Paar Anfang 30 mit einem 6-jährigen Sohn. Wir leben recht ländlich. Größeres Haus, großer Garten, Wald Wiesen, Weiher. Wir haben 2 Katzen bisher. Mein arbeiter Schichtweise und ich halbtags. Sprich er wöre max 4 stunden alleine alle paar Wochen. Mein Mann hatte früher einen Schäferhund, allerdings ist das 20 Jahre her. Somit sind wir also wieder " Frischlinge " fast. Freunde und Nachbarn haben Hund, klar sittet man mal oder geht Gassi aber so wirklich ei

      in Der erste Hund

    • Ersthund - welche Rasse?

      Hallo!   Auf der Suche nach der richtigen Rasse bin ich mittlerweile etwas frustriert... aber fangen wir von vorne an. Was wir (mein Freund und ich) dem zukünftigen Vierbeiner bieten können: 4-Zimmer-Wohnung mit großem Garten am Stadtrand (Nähe zu Feldern und Wiesen) niemals alleine sein - im Haus wohnen noch seine Eltern (Rentner) und sein Bruder mit Freundin, zudem bin ich selbstständig Hundeschule, diverse Hundesportvereine etc. in der Nähe - und natürlich die Bereitschaft,

      in Der erste Hund

    • Tierheim Aixopluc: PELUT, 2 Jahre, Mix - perfekt für den Zughundesport geeignet

      PELUT: Mischling, Rüde , Geb.: 09/2015, Gewicht: 33,5 kg , Höhe: 71 cm   PELUT wurde mit einer Hündin freilaufend in der Stadt gefunden. Während die Hündin leicht zu fangen war, entkam PELUT immer zunächst immer wieder. Doch entgegen der erste Annahme, er würde sich als Angsthund entpuppen, wenn er eingefangen würde, zeigte er, dass er nur seine Freundin Lia vermisst hat und war froh, sie im Tierheim zu treffen. Er war die ersten Tage im Tierheim ein klein wenig schüchtern, ist ab

      in Hunde suchen ein Zuhause

    • Willkommen Ersthund Aussie ?!?!

      Hallöchen zusammen,   Wir,dh mein Partner und Ich, möchten uns in den nächsten paar Monaten unseren ersten gemeinsamen Hund ins Leben holen.   Ich selber hatte als Kind bereits einen Hund,jedoch kein Hütehund und sie war bereits „älter“ Er hat bedingt bis kaum Erfahrung und seine Eltern hatten ein Schäferhund gehabt.   Neben uns,leben noch seine Eltern als auch eine Katze im Haushalt. Wir haben zwar im neuen Haus Platz,aber keinen Garten o. abgetrennten Ho

      in Der erste Hund

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.