Jump to content
Hundeforum Der Hund
Saphira29

Aggression gegen fremde Hunde

Empfohlene Beiträge

Hallo! Ich habe ein Problem mit meinem Australien Shepherd. Wenn wir beim Spaziergang Fremden Hunden begegnen dann tilt er total aus. Ich verstehe das nicht, zumal er nicht als einzel Hund gehalten wird. Ich hab jetzt schon soviel versucht, ich hab versucht es einfach zu ignorieren wenn er so austilt, dann hab ich versucht ihn mit spielen und so weiter abzulenken und ich habe es ausprobiert wie es ist wenn ich mich nicht mehr mit ihm auf den anderen Hund zu bewege sondern in die andere Richtung gehe aber nichts hat geholfen. Meines Empfinden nach wird sein Verhalten immer schlimmer. Wer kennt dieses Problem und kann mir Ratschläge geben was ich noch tun kann?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dein Hund ist ein "vorwärtsdenkender Hund", da er in solchen Situationen nach vorne geht.

Ich würde dir raten dich mal hier durchzulesen http://www.polar-chat.de/topic_24737.html :)

Edit: Übrigens Herzlich Willkommen im Forum :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

:winken:

Deinem Hund fehlt es etwas an souveräner Führung würde ich behaupten. Aussies haben einen enormen Schutztrieb, den es unter Kontrolle zu bekommen gilt. Ablenken und Bespaßen wird dir auf keinen Fall helfen. Vielleicht solltest du dir einen kompetenten Hundetrainer ins Haus holen. Ferndiagnosen sind schwer.

Vielleicht magst du das mal lesen:

http://www.polar-chat.de/topic_24737.html

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie geil! 2 Dumme ein Gedanke.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aber echt :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Herzlich Willkommen hier bei uns.

Wie alt ist denn dein Hund?

Rüde, Hündin?

Was ist dein anderer Hund für einer?

Wie verhält er sich in der Situation?

Wielange hast du die verschiedenen Übungen mit deinem Hund geübt?

Sowas geht nicht von einem Tag zum Anderen weg. Bleib bei einer Übung und zieh die konsquent durch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hatte mit Juno auch so ein Problem, das sie auf fremde Hunde erstmal schlecht reagierte und durch ihre Reaktion natürlich auch auf wenig Gegenliebe stieß. Dazu dann, daß sie weder mit Spielzeug, noch Leckerlie, noch umdrehen zu beruhigen war.

Was half: Die Aufforderung "ruhig" und wenn die nicht reichte, mich hinzuhocken und meine Arme so um Juno zu legen, das sie nicht weg/an den anderen Hund heran kommt. Ggf. dabei auch zur Ruhe auffordern.

NUR wenn sie ruhig blieb, gab es Leckerlie. Das hätte sie früher verweigert, aber inzwischen bleibt sie meist Aufnahmebereit.

Das hat sie relativ schnell kapiert, so das nun oftmals ein geflüstertes ruhig reicht. Bei einigen Hunden weicht sie von sich aus an den Rand des Weges aus, statt ranzugehen, mit anderen spielt sie nun.

Natürlich gibt es weiterhin ihre Problemfälle und ich muß weiterhin permanent wachsam sein. Doch es hat sich massiv gebessert - und das ist nicht nur mein Eindruck, sondern auch der von den anderen HH. Sogar bei einigen echten Problemfällen war es mit Geduld und Zusammenarbeit mit den anderen HH möglich, dort eine Entspannung zu erreichen. Problematisch blieb es vor allem dort, wo die anderen Hunde ebenfalls hochdrehten und die HH sich nicht mit der Situation auseinandersetzen wollten.

Neuerdings ist es auch so weit, daß sie auf "ruhig" tatsächlich den Blick vom anderen Hund abwendet und mich anschaut, während sie sich die Schnauze leckt :D

Oh, noch ein Tip dazu: Auch wenn man sich dabei blöd vorkommen mag, es hilft, den Hund aufzufordern, ruhig zu bleiben, auch wenn in der aktuellen Situation kein Gezicke (mehr) kommt. Denn das hilft, das positive Erleben, das es ohne Aggression besser geht, zu festigen.

Wenn ich die links richtig verstanden habe, dann ist das, was ich tat, offenbar eine zum Text im link passende Herangehensweise?!?

Screet

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.