Jump to content
Hundeforum Der Hund
Hansini

Deutschland und das Übergewicht

Empfohlene Beiträge

Mal wieder ein Beispiel in der Hundererziehung.

Was ist wohl sinnvoller für einen völlig verängstigen Hund? Ihn weiter in seiner Angst zu bestärken "Och armer armer Wuffi, Du hast recht, alles in der Welt is schlecht und Du musst Dich fürchten".

Sorry, aber der Vergleich hinkt gewaltig! Bei einem Hund der Angst hat, ist es kontraproduktiv ihn zu trösten. Aber bei einem Kind ist das Gegenteil der Fall: Es wird in den Arm genommen und getröstet. (Jedenfalls von mir)

Auch Erwachsene, die ein Problem haben, brauchen mal eine helfende Hand, ein nettes Wort, Menschen, die ihnen zuhören etc!

Ich verstehe nicht, was ihr Heidi vorwerft?? Selbst wenn Menschen um Mitleid/Aufmerksamkeit buhlen (was Heidi jetzt eigentlich nicht tut) kann es auch hilfreich sein, dem Menschen diese Aufmerksamkeit mal zu geben und ihm zuzuhören, empathisch sein und versuchen zu helfen, anstatt immer wieder dieses aufeinander rumhacken!

Menschen sind KEINE Hunde!

Edit: Ich habe manchmal das Gefühl, dass Menschen ihre Hunde besser behandeln als ihre Mitmenschen. Traurig...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
was unterscheidet die Japaner von den Deutschen?

Disziplin von Kindesbeinen an.

und Stress ist sicherlich kein Grund, denn Übergewicht ist vornehmlich ein Unterschichtenproblem, speziell von Arbeitslosen.
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=61949&goto=1277503

Hmm...also das mit der Disziplin kann ich zwar bestätigen, aber nich unbedingt was das Essen angeht. ;) Ich kenne eine Menge Nord-Ost Asiaten: Taiwaner, Japaner und Koreaner und alle sind sicherlich sehr diszipliert, was z.B. arbeiten angeht.

Essen tun Sie aber mehr als die meisten Deutschen, die ich kenne....gerade meine taiwanischen Kollegen sind quasi den ganzen Tag am futtern. :)

Die Frage ist aber was man isst und wann und wie viel.

Und Thema Stress: Der Stress macht sicherlich nicht dick, aber das damit verbundene "stress-essen" zu dem auch ich gerne mal neige. Außerdem führt Stress zu Müdigkeit und Motivationslosigkeit...auch nicht gerade die besten Gründe sich zu bewegen.

Thema Unterschicht: Ich glaube das spielt einfach viel Unwissenheit eine Rolle. Da wird halt günstig Fastfood gegessen. :(

LG, Svenja und Ramses

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Stefanie,

das ist keine schlüssige Erklärung. Dafür können Asiaten keine Milch und Milchprodukte vertragen. Und?

Naja, man weiß doch z.B das sich sojareiche Ernährung auf den Östogenhaushalt auswirkt. Und unsere täglichen Nahrungsmittel unterscheiden sich komplett von dem, was ein Japaner so isst. Wie z.B auch die Laktoseunverträglichkeit beweist. Insofern weiß ich nicht, ob Japaner die passenden Vergleichsdaten liefern können. Das meinte ich.

Wenn die erstmal auf Schweinsbraten, Knödel und Bier umsatteln, werden die (theoretisch) nicht auch zwingend fett, sondern können vieles davon nicht aufspalten. So war mein Gedankengang. Das mit der Disziplin ist natürlich genauso ein Faktor, aber im Gegensatz zur Fisch-, Algen- und Sojaernährung könnte man den hier umsetzen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Na ja ich empfinde Arbeitslosigkeit den Ärger mit zum Teil völlig inkompetenten Sacharbeitern und nagende Existenzangst und pure Panik vor dem Alter nicht grade als unstressig :(

aber Stress ist kein Grund für Übergewicht.

Grund für Übergewicht ist falsche Ernährung und/oder zuwenig Bewegung.

Wer Stress mit Essen bewältigt braucht Alternativen - nicht zum Stress, denn das Leben ist nie ein Ponyhof - sondern zur Stressbewältigung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zum Thema Ernährung.

Ich koche absolut ungern, ist einfach nicht meine Welt.

Ich arbeite im Schichtdienst und der tagesablauf ist sehr unterschiedlich.

Bei mir kommt nur Essen auf den Teller das in der Mikro oder im Ofen schnell fertig ist.

Das sind dann natürlich genau die Sachen die ungesund sind.

Ich weiß das, aber ändern ist echt verdammt schwer. Ich habe keinerlei Probleme mit dem Gewicht (liegt wohl an den Genen :D ), aber nützen tut mir das langfristig auch nicht.

Ich vermute mal das es in vielen Haushalten so läuft und nicht jeder hat soviel Glück mit den Genen.

Oh, den Streß auf Arbeit hab ich fast vergessen/verdrängt. Da schieben wir uns im Vorbeirennen Stück für Stück Schoki rein -> Frust :???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

richtig, Stefanie, ein Grundelement der Erziehung muss wieder die Disziplin werden. In der Kindheit gelernt, erleichtert es das gesamte Leben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
was unterscheidet die Japaner von den Deutschen?

Disziplin von Kindesbeinen an.

und Stress ist sicherlich kein Grund, denn Übergewicht ist vornehmlich ein Unterschichtenproblem, speziell von Arbeitslosen.
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=61949&goto=1277503

:D:D Da 60 % aller Abgeordneten des Deutschen Bundestages übergewichtig sind, muß ich Dir Recht geben, es ist ein Unterschichtenproblem; speziell von nicht arbeitender Bevölkerung. :D:D:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aber bei einem Kind ist das Gegenteil der Fall: Es wird in den Arm genommen und getröstet.

Das is richtig, und ich hab auch nicht gesagt das sie GARKEIN Mitleid haben soll. Aber anscheinend handelt es sich hierbei bei jedem zweiten Thema um "och bin so dünn und hab so angst 300gramm zuzunehmen. Und Du willst mir doch jetzt nicht erzählen das wenn Dein Kind vor irgndetwas absolute Panik schiebt, das Du es nur in den Arm nehmen würdest und trösten würdest????

Du würdest also nicht versuchen Deinem Kind zu sagen das alles gut wird und es nicht ständig Angst haben muss? Ergo die Angst nehmen?

Doch sicher würdest Du das.... und wenn Du merkst das es mit dem in Arm nehmen irgendwann nichts mehr bringt weil sich die Angst nur steigert, würdest Du es dann trotzdem tun?????

Ich sagte das irgendwann Ende sein muss mit dem Mitleid und die Person Hilfe braucht und kein Mitleid mehr....

Und es handelt sich hier nicht um ein kleines Mädchen das es noch nicht besser weiß, sonder um eine erwachsene Frau von der man Logik und Lebenserfahrung erwarten kann!

Menschen sind KEINE Hunde!

Edit: Ich habe manchmal das Gefühl, dass Menschen ihre Hunde besser behandeln als ihre Mitmenschen. Traurig..

Ich nehme alles zurück, ich glaube DAS ist das lächerlichste was ich heute hier gelesen habe!!!

Es war lediglich ein Beispiel. Und ja, ich behandel meinen Hund mindestens genauso gut wie Menschen, weil er ebenfalls ein fühlendes denkendes (wenn auch nicht im Sinn wie ein Mensch) Wesen ist. Punkt aus!

Und für den Spruch Hunde sind keine Menschen sollte man Dir nen Nobelpreis verleihen.

Herzlichen Glückwunsch für diese Weisheit!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
was unterscheidet die Japaner von den Deutschen?

Disziplin von Kindesbeinen an.

und Stress ist sicherlich kein Grund' denn Übergewicht ist vornehmlich ein Unterschichtenproblem, speziell von Arbeitslosen.

:D:D Da 60 % aller Abgeordneten des Deutschen Bundestages übergewichtig sind, muß ich Dir Recht geben, es ist ein Unterschichtenproblem; speziell von nicht arbeitender Bevölkerung. :D:D:D
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=61949&goto=1277565

witzig :D

da liegt es eher an den vielen Pflicht-Fressgelagen zu sozialen Anlässen. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

da liegt es eher an den vielen Pflicht-Fressgelagen zu sozialen Anlässen. ;)

Tja wer kann an Weihnachten schon nein sagen zu selbstgemachten Plätzlich *jamjam*

Diese Pflicht werde ich "schweren Herzens" auf mich nehmen :D :D :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...