Jump to content
Hundeforum Der Hund
Waldklee

Allergien wie behandeln?

Empfohlene Beiträge

Hallo liebe Foris,

ich habe seit 6 Wochen einen kleinen, 8 jährigen Mix von der Tierrettung aus Spanien. Er ist in Spanien auf die Mittelmeerkrankheiten getestet und war da frei. Natürlich müssen wir in 3-4 mon nachtesten lassen. Inzwischen hat sich herausgestellt, dass er lt Allergie-Vortest eine Futtermittel, Floh, Pollen und Milbenallergie hat.

Das Futter ist schon seit 2 Wo umgestellt auf Kartoffel und Strauss. Er frißt es sehr gerne und der Durchfall war schnell verschwunden. Das große Gekratze am ganzen Körper auch, nur die Vorderpfötchen werden noch reichlich beleckt. Und zwar immer und ausschliesslich nach den Mahlzeiten.

Die Ohren sind mit Surolan behandelt und sehen, nach meiner Meinung , nun gut aus. In der Tiefe war schon vorher nichts mehr, es ging nur noch um eine Rötung der äusseren Ohrmuschel.

Nun ist die Ärztin im Urlaub und ich hätte gerne vorher gewusst, wie die Erfahrungen mit den verschiedenen Möglichkeiten sind.

Die Hyposensibilisierung muss ja ein Leben Lang wiederholt werden. Ist das nötig um juckende Füsse zu heilen ?

Was ist mit den Eigenblutspritzen? Hat jemand damit Erfolg gehabt?

Oder kann man das Pfotenlecken für eine Macke halten? Ich habe auch mit Leishmaniose ect noch keinerlei Erfahrungen, können all diese Symptome auch daher kommen?

Von meinen vorigen Hunden habe ich noch gute Erinnerungen an die Homöopathie, kann man in unserem Fall dazu raten?

Das sind sicher viele Fragen, aber von typisch spanischen Problemen (so sagte die Ärztin) weiss ich nichts. Unsere anderen Schatzis hatten immer andere Krankheiten.

Ich hoffe auf Unterstützung,

liebe Grüesse

Amor-Anton und Waldklee

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

für das viele Gelecke, wenn es stressbedingt ist, kannst du dir mal überlegen ob du Bachblüten mischen lassen magst. Ich habe für ein Tierheim lange nebenbei gearbeitet und wurde immer gerufen wenn Hunde aus Rumänien usw gekommen sind, viele waren aus Tötungsstationen und habe die BB gemischt.

in 90% der Fälle haben sie gut angeschlagen, ist immerhin ein Versuch wert. Wenn du einen THP vor Ort findest, sollte der schon in der Lage sein dir ne gute Mischung herzustellen ggf. kann es auch sein, das man die mal umstellen muss aber ich denke schaden tut es selten.

Meine Tamina kommt auch aus Spanien und kam erst vor 10 Tagen zu mir, die hat sich einige Tage hier die Pfoten wundgeleckt, jetzt hat es nachgelassen aber aufgehört hat sich nicht vollständig damit. Ich fürchte fast, die Marotte hat sie halt und sie beruhigt sich damit auch immer selbst. Gemäß des Samojeden "mit Gesang" :Oo

Wenn du genaueres über die Allergien wissen magst, solltest auf eine Fellanalyse zurück greifen, habe ich gute Erfahrung gemacht, dass mir das Labor etwas mehr aufschlüsseln konnte und man genauer wusste, auf welches Futtermittel die Tiere reagieren. Das hilft dann beim weiteren Finden der Nahrungsumstellung.

viel Erfolg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also meine Große hat ein Augen-, Haut- und Darmproblem mit verschiedenen Ausprägungen gehabt - anfällig für einfach alles und zumindest reagiert sie auf Gluten im Futter stark und hatte trotz Glutenfreier ERnährung massive Durchfallattacken dieses Jahr. Das ist nun nicht zwingend das gleiche wie eine Allergie... aber schon ähnlich, weil auch hier das Immunsystem überreagiert.

Wir haben vor kurzem eine Eigenvakzin-Kur gemacht, da werden abgeschwächte Darmkulturen, die aus dem Kot deines Hundes gewonnen werden, gezüchtet.

Bei uns ging das ganze über 10-12 Tage.

Weil der Darm einen riesen Teil des Immunsystems bildet, könnte es auch im Allergiefall sinnvoll sein. Da habe ich aber keine Erfahrungen.

Bisher sind wir begeistert, Kot ist normal und das leidige Thema Haaren ält sich in Grenzen, fast wie bei einem normal-gesunden Hund...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Cemarea,

ich glaube schon, dass die Leckerei stressbedingt ist und würde es gerne mit Bachblüten versuchen.

Leider gibt es hier im weiten Umfeld keinen THP, aber eine Apotheke die die Tropfen mischt. Nun müßte ich noch wissen, welche in Frage kommen. Ich glaube, Crab Apple ist sicher dabei. Kannst du mir einen Tipp geben was noch dazu sollte ?

Was das Futtermittel angeht, ich glaube, da sind wir auf dem richtigen Weg. Die Verdauung ist wieder voll in Ordnung ;)

Da bleiben noch die Flöhe, Zecken und Pollen. Gegen Milben hat er mittlerweile etliche Spritzen bekommen, zusätzlich Advocate Spot On. Wenn die Ärztin aus dem Urlaub kommt, werden wir das weitere Vorgehen besprechen. Ich habe nur die Sorge, dass die Klinik wieder mit Kanonen auf Spatzen zielt. Mir wäre eine sanftere Methode eben lieber......

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

diese Bluttests bei Allergieverdacht bringen einen meist nicht weiter, die finden da immer was, war bei mir selber auch so, ist halt ein gutes Geschäft für den Arzt/Tierarzt und vor allem das Labor. DENN: die Dessensibilisierungslösung stellt natürlich wer her? Ja: das Labor, und das kostet. Obs was bringt: eher nicht, eine Freundin ist Hautärztin und hatt mir gesagt, daß es in den meisten Fällen rausgeschmissenes Geld ist.

Geh mal lieber erst zu einem richtigen hauttierarzt, die meisten TÄ haben davon nämlich keine ahnung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo zurück,

so ähnlich habe ich das befürchtet, nur einen Hauttierarzt in Ostfriesland zu finden ist illusorisch. Und eine längere Autofahrt möchte ich dem Kleinen (noch) nicht zumuten. Als Spanier mit unbekannter Vorgeschichte ist er noch etwas unsicher und hat wohl Angst wieder ausgesetzt zu werden.

LG Waldklee

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

nein man muss nicht ausschließlich zu nem Hauttierarzt. Es ist richtig, die meisten Bluttests sind für die Füße daher ja eine Fellanalyse, Fell ist wie Haar ein Langzeitspeicher und weißt so ziemlich alles auf, was nur geht. Wird beim Mensch ja auch gemacht, gerade bei Drogentests usw..

die Fellanalysen sind sehr zuverlässig und oft günstiger als Bluttests.

Dazu muss man nicht in die Ferne reissen und hat am Ende ein valides Ergebnis ;)

für eine BB-Mischung suchst du dir besser jemand der sich damit auskennt über die Ferne anhand von 2 Eckdaten kann ich keine Aussagen treffen, ich muss diese Tiere sehen usw...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Fell ist wie Haar ein Langzeitspeicher und weißt so ziemlich alles auf, was nur geht. Wird beim Mensch ja auch gemacht, gerade bei Drogentests usw..

die Fellanalysen sind sehr zuverlässig und oft günstiger als Bluttests.

Entschuldigung,

aber Fellanalysen sind Abzocke. Dazu gabs hier schon mal einen Fred, man kann nicht hochwertige Haaranalysen zB. bei Drogennachweis beim Menschen mit Pseudo-Haaranalsyen selbsternannter Labors vergleichen. Bei denen kommt regelmäßig derselbe Unsinn raus als Ergebnis, nutzen tuts nichts, Geld kosten tuts aber. Die Ergebnisse jedenfalls sind mit den Methoden völlig unbrauchbar. Weiß ich aus absolut zuverlässiger Quelle.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für eure Meinungen !

[sMILIE]Auch wenn ich jetzt wieder so unsicher wie vorher bin[/sMILIE]

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich versuche es noch einmal, irgendwie komme ich nicht klar.( Mit löschen und/ oder bearbeiten)

Also, ihr habt mich ganz schön durcheinander gebracht. Was für den Einen richtig scheint, kommt für den Anderen nicht in Frage.

Wahrscheinlich muß jeder für sich selbst die Frage beantworten. Ohne Anleitung nehme ich ohnehin keine Bachblüten oder Homöopathische Mittel. Und bei uns kenne ich nur "Knochenbrecher"

Unsere Klinikärztin kommt in 10 Tagen zurück und dann werden wir mal sehen.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.