Jump to content
Hundeforum Der Hund
Chris46

Eingreifen oder laufen lassen

Empfohlene Beiträge

Das ist genau der Grund warum ich doch immer wieder darüber nachdenke. Aber wenn ich übe und es verschlimmert sich und manche andere HH geben auch noch Kommentare ab, ich soll ihn halt lassen und kleine Hunde sind halt so etc. dann ist es für mich schwierig.

Das mit der Bequemlichkeit kann ich leider nicht ganz leugnen. Ich habe oft so Alltagsstreß, dass ich froh bin mal einfach nur nichts zu tun.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du musst Dir das einfach mal umgekehrt vorstellen, möchtest Du das ein fremder Hund einfach angerannt kommt und Deinen Hund anpöbelt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu,

dann isses ja grad gut, dass wir uns noch nicht über den Weg gelaufen sind! Mein Ersthund ist da definitiv sehr ungnädig. Deiner würde sich da wahrscheinlich einen sehr deutlichen Rüffel abholen.

Warum schreibst du, du bist froh, wenn ein anderer Hund ihm einen Rüffel gibt? Ich sehe das so, dass nicht andere Hunde dazu da sind, deinem Hund falsch und richtig zu zeigen, sondern du selber. Wenn er so einen Terz macht, wenn er andere intakte Rüden sieht/riecht, würde ich genau an diesem Terz arbeiten. Jetzt nimmt er dich ja überhaupt nicht für voll, oder? Auch, dass es um andere Intakte geht, wäre für mich ein Indiz dafür, dass mehr dahinter steckt als Spielaufforderung (meiner Meinung nach, ist ein Bauchgefühl).... Hör mal in dich rein, ob der wirklich spielen will...?

Ich als Kleinhundhalter finde auch die Aussage "kleine Hunde sind halt so" total daneben. Kleine Hunde können auch souverän sein. Auch Spanier ;)

Grüßle

Silvia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
dass nicht andere Hunde dazu da sind, deinem Hund falsch und richtig zu zeigen, sondern du selber.

Wenn er in wirklich auf der Strasse gelebt hat, dann weiss der Hund sehr gut, was richtig oder falsch ist (aus Hundesicht). Das hat er nämlich von Hunden dort gelernt. Schockierend, nicht war ;) ? Was wir Menschen als richtig oder falsch ansehen, muss damit nicht zwangsläufig übereinstimmen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Aber wenn ich übe und es verschlimmert sich und manche andere HH geben auch noch Kommentare ab, ich soll ihn halt lassen und kleine Hunde sind halt so etc. dann ist es für mich schwierig.


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=62489&goto=1292278

Nein, die lässt man nicht, weil sie so sind, sondern die sind so, weil man sie lässt!

Kleine Hunde müssen genauso erzogen werden, wie große. Und zur Bequemlichkeit: Ich glaube, wenn du erstmal weißt, wie du dich am besten verhältst, und du vielleicht auch erste ERfolge vermelden kannst, dann macht das auch Spaß. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn er in wirklich auf der Strasse gelebt hat, dann weiss der Hund sehr gut, was richtig oder falsch ist (aus Hundesicht). Das hat er nämlich von Hunden dort gelernt. Schockierend, nicht war ;) ? Was wir Menschen als richtig oder falsch ansehen, muss damit nicht zwangsläufig übereinstimmen.
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=62489&goto=1292371

Caro, ganz oft ist es auch so, aber manchmal sind die auch einfach unerzogen oder haben sich eine Masche angewöhnt, mit der sie immer durchgekommen sind. Aber hier gelten nun andere REgeln als auf der Straße, wo es hauptsächlich darum geht, den Happen zu ergattern.

Ich würde wirklich gern mal so ein Filmchen sehen, auch wenn ich absolut kein Fachmann bin. Aber interessiert. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Meine Frage nun, soll ich es zulassen, da die Hunde das schon regeln oder soll ich ihn davon abhalten. Wobei er dann völlig ausflippt (kläfft, jault, zittert).

Bei Juno waren die anderen Hunde immer beeindruckt. Die wuchs übrigens defintiv auf der Straße auf...

Seit ich sie mit Kommando beruhige, wird es besser und das war in ihrem Fall richtig, weil sie seitdem viele neue Hundefreunde gewonnen hat und mit den übrigen auch besser zurechtkommt.

Denn einige waren zwar verängstigt, aber drehten dann auch entsprechend hoch, sobald sie Juno auf Entfernung sahen.

Screet

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hm Caro...

ich verstehe deinen Ansatz, aber ich glaube nicht, dass so ein offensives Theater eine "normale" Annäherung an fremde Hunde ist. Wäre der Kleine so suuuuuper sozialisiert, würde er sich einfach normal nähern, vielleicht ein wenig imponieren, rumpieseln, und das wars. Wenn er sich so verhält, weil seine Version der Wahrheit lautet "intakten Rüden muss man erstmal mit der Brechstange kommen", dann liegt es am Halter, ihm zu erklären, dass dem nicht so ist. Meiner Meinung nach.

Wenn wir im Spanien-Szenario bleiben (lauter suuuuuper sozialisierte Hunde, die total frei kommunizieren können), dann würde er das vielleicht noch ein halbes Jahr bei jedem Unkastrierten durchziehen und dann merken, achgottchen, das lohnt sich aber nicht. Nur hier kann man das nicht verantworten, meiner Meinung nach. Es gibt zuviele Hunde, die überreagieren - ob das von Chris' Hund jetzt "eigentlich" ne "doofe" Spielaufforderung ist oder reine Provokation. Und dann wird's gefährlich.

Der springende Punkt ist - entweder Chris findet das Verhalten ok oder nicht. Wenn er es nicht ok findet (oder die Nerven seiner Mitmenschen schonen möchte, oder seinem Kleinen Packungen ersparen möchte), muss er wohl tätig werden.

Wenn ich dein Posting genauer lese, lese ich da einen kleinen Unterton, der mich irgendwie stichelt - sowas in der Richtung "nu lass sie doch mal machen, der wird schon wissen, was er tut". Aber wieso meinst du, dass alles richtig ist, was so ein Hund von anderen lernt? Und warum kann er sich nicht umstellen, wenn er doch jetzt hier lebt? Wie lange er bereits in Dtld. ist, spielt hier ja auch ne Rolle, ich glaube, er ist schon länger hier?

Grüßle

Silvia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Aber hier gelten nun andere REgeln als auf der Straße

Zweifellos, nur frage ich mich, muss ich in diesem Fall eine große Sache draus machen? Der Hund düst zu anderen Hunden und macht den Clown, die anderen Hunde interessierts nicht die Bohne, nur wir Hundehalter machen uns ein Problem, weil "auf andere Hunde zurennen" von uns Menschen halt nicht gern gesehen wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe zwei Hunde...

würde er gegenüber Luna so auftreten, wäre sie nur extrem genervt und würde versuchen irgendwie aus der Situation rauszukommen.

Bei Neo würde das heissen: Kopf ab! Der Verlangt Respekt, bekommt er den nicht dann gibts "Backenfutter".

Und Neo ist kein agressiver Beisser.(..allerdings merkt man auch nicht sofort das er "keine Eier mehr" hat :Oo )

Mir persönlich wäre das zu riskant. Man weiß nie wie hoch die Hemmschwelle des anderen Hundes ist.

Das zu den Hunden. Und mich als Mensch würde das so tierisch antüten wenn da so ein kleiner Kläffer nervt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Alter Hund - Probleme beim Laufen - weitere Behandlungsideen oder Erfahrungen?

      Unser Hund ist alt.... Mindestens 11 Jahre und 3 Monate. Er hat hinten an beiden Beinen HD und vorne rechts Arthrose in der Schulter. Er hatte bisher immer mal bessere und schlechtere Tage, ist generell etwas lauffaul, aber in den letzten 3 - 4 Wochen läuft er fast durchgängig sehr langsam.   Was ich bisher schon gemacht habe: - mit nur geringen PausenTrocoxil seit ca. 3 Jahren - regelmäßige Arztkontrollen; Besprechungen, welche Medikamente (Wie lange Trocoxil?) In letzter Ze

      in Hundekrankheiten

    • Hündinnen 20 und 15 Wochen untereinander. Wann eingreifen?

      Hallo,   es geht um meine Hündin, 20 Wochen alt, und die Hündin einer Freundin, 15 Wochen alt. Beide sind Labradore, beide mit Mix. Bei uns ist es Rotti, bei meiner Freundin hieß es reinrassig, bin jedoch anderer Meinung. Die Mädels kennen sich seit sechs Wochen, gehen auch zusammen in eine geführte Welpenspielstunde. Beim Treffen Zuhause deckelt die 15 Wochen alte Hündin gerne.-> versucht auf meine Hündin zu springen, stellt sich komplett über sie, ist sehr auf die Kehle

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Zitternde Hinterbeine, eingeklemmter Schwanz, Probleme beim Laufen

      Guten Morgen, vor nicht mal zwei Monaten hatte mein Hund (Münsterländer-Mix, 4 Jahre) ziemliche Probleme beim Laufen, seine Hinterbeine haben stark gezittert, der Schwanz war ständig eingeklemmt und er hat einen leichten Buckel gemacht. Er kam kaum die Treppen hoch, wollte auch nicht mehr auf die Couch oder auf's Bett wie sonst. Normalerweise springt er mit einem Satz hinauf, aber plötzlich hätte man meinen können er wäre ein Opa, so langsam und behutsam er sich angestellt hat. Zudem hat er vie

      in Hundekrankheiten

    • An der Leine laufen

      Hallo liebes Team, hat jemand zufällig ein bisschen Erfahrung mit z.B. einer Zwergpudelhündin  (3 Jahre alt) aus der Tiernotrettung, welche sich wirklich ungern anleinen lässt.Kann es damit eventuell zusammen hängen , das die Hündin eventuell in einer Wohnung (1 Zimmer) angeleint über einen längeren Zeitraum am Tag ausharren musste? Oder welche Anzeichen/ Probleme/ Störungen können Hunde haben, die längere Zeit angeleint irgendwo sich selbst überlassen wurden?  Welche andere Ursachen k

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Malinoi verliert kot beim laufen

      Guten Tag  Meine Hündin hera(malinoi) knapp 2 Jahre alte verliert seid paar Tagen während sie läuft kot und geht auch nicht mehr zur wiese wenn sie muss   Hatte jemand schon mal dieses oder ein ähnliches Problem und könnte mir eventuell ein wenig weiterhelfen ?  

      in Gesundheit

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.