Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Wendy140108

Futterumstellung funktioniert nicht richtig!!!

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Hallo zusammen!

Ich bin neu hier und möchte mich kurz vorstellen! Ich bin 35 Jahre alt und seit Juni 2010 stolzer Besitzer einer Blindenführhündin namens Wendy. Sie ist am 14.01.2008 geboren worden und wir sind ein gutes Team.

Die Führhundschule hat sie mit Eukanuba gefüttert. Ich wollte unbedingt das Futter umstellen, da ich der Meinung bin, dass es besseres Futter gibt. Außerdem möchte ich mit dem Kauf dieses Futters auf keinen Fall Tierversuche unterstützen.

Die Umstellung hatte ich mit MarkusMühle angefangen. Davon hat sie total zugenommen. Dann habe ich die Menge reduziert. Half irgendwie auch nicht wirklich viel. Im Fr.... empfahl man mir dann Select Gold light. Das habe ich dann gefüttert. Abgenommen hat sie nicht wirklich - eher das Gewicht gehalten. Dann bin ich umgestiegen auf Belcando Adult light. Das Futter möchte ich auch gerne weiter füttern - ich möchte nur innerhalb des Herstellers wechseln. Ich habe ihr 2 x 190 g gefüttert. Aber irgendwie habe ich das Gefühl, dass sie wieder zunimmt. Ab heute habe ich auf 2 x 170 g reduziert. Mal sehen, ob es klappt.

Ich bin aber der Meinung, dass der Hund schon die Menge des Futters benötigt oder? Ich möchte nicht noch weiter reduzieren, da ich die Sorge habe, dass sie sonst Hunger hat.

Wendy hat eine Schulterhöhe von 55 cm und wiegt zurzeit (hoffentlich noch!) 31,6 kg. Werde nächste Woche noch einmal zum Tierarzt gehen, um sie wiegen zu lassen. Ich würde mit ihr gerne auf ein Gewicht von 28 - 29 kg kommen.

Über Erfahrungsberichte in Bezug auf Futterumstellung und Belcando-Hundefutter freue ich mich!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich füttere Belcando Adult Active, da mein Hund immer in Bewegung scheint, aber im Haus auch mal ruhig sein kann.

Nach 7-10 Ausprobierten bin ich dort kleben geblieben, da ihr Fell noch nie so geglänzt hat und die Haufen noch nie so klein waren. Also schein es für mich das richtige Futter für sie zu sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Darf ich Fragen ob du einen Blindenführhund brauchst? Blöde Frage wahrscheinlich, aber würde gerne mehr davon wissen. Fahre im April zu einem Seminar wo Blinde und Sehende sich austauschen können und viel über die Arbeit mit dem Blindenhund erfahren und wie man auf solche Hunde im täglichen Leben begegnen sollen, denn es sind arbeitende Hunde.

Würde gerne mehr über euren Alltag erfahren, wenn du das auch möchtest und hier drüber schreiben möchtest.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Menge hängt davon ab, wie es der Hund umsetzt,. Ich hab bei mir unterschiede in der Futtermenge von 500% zwischen 5 Jährigem Rüden und 8-jähriger Hündin.

Und die Sorte ist sowas von sch...egal. solang der Hund es gut verträgt und demzufolge auch gut aussieht und sich wohlfühlt. Tierversuche sind mitunter notwendig, Schlachtungen für Hufu unabdingbar. Also trenn dich lieber rechtzeitig von dem Gedanken einer möglichen heilen Welt und du ersparst dir und deinem Wuffel viel Sorge!

Lebt einfach euer Leben und gib zu fressen wenn es Not tut, und wenn es vom Baumarkt ist. Ein gesunder Hund, der Zuchtziel eines jeden sein sollte, ist da nich wählerisch!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gewichtszunahme ist nicht nur vom Futter, sondern auch von der Aktivität (u.a.) abhängig, die Futtermenge muß dem Energieumsatz angepaßt sein. Wenn Du das Gefühl hast, Dein Hund hat trotz geeigneter Futtermenge Hunger, kannst Du z.B. rohe Karotten mit reinschnipseln, das füllt den Magen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gewichtszunahme ist nicht nur vom Futter, sondern auch von der Aktivität (u.a.) abhängig, die Futtermenge muß dem Energieumsatz angepaßt sein. Wenn Du das Gefühl hast, Dein Hund hat trotz geeigneter Futtermenge Hunger, kannst Du z.B. rohe Karotten mit reinschnipseln, das füllt den Magen.


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=62561&goto=1294257

...und macht tolles rotbraunes Fell!

mann kann zur Sättigung auch Sägespäne mit Rapsöl tränken und hinstellen!

Ein Hund hat nie satt zu sein!!!!Ein satter Hund wird fett ,faul und dumm weil er ja keinen Grund mehr hat sich Gedanken um die Ernährung zu machen. Das macht ja Frauchen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was´n Blödsinn....... :kaffee:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Was´n Blödsinn....... :kaffee:
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=62561&goto=1294280

Wo ist das Blödsinn?

Es sei denn, man hat nen Hund zum Mästen, weil man ihn nach China weiter"vermitteln" will.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Zu Belcando an sich kann ich nichts sagen, allerdings bin ich der Meinung, dass ich persönlich kein Futter geben will, wo Tierversuche gemacht werden. Für mich hat das nichts mit "heiler Welt" zu tun. Es gibt genügend hochwertige Futtersorten, wo darauf verzichtet wird!

Zur Futtermenge kann ich sagen, dass ist total unterschiedlich. Meine erste Hündin hat 1/3 von dem bekommen, was auf der Verpackung steht, oder noch weniger, da sie immer eher mopelig war. Meine jetzige bekommt 100 gr. mehr, als die Höchstmengenangabe und ist eher dünn. Meiner Meinung nach, muss man das selber rausfinden, wie viel der jeweilige Hund braucht. Wie bei Menschen auch, gibt es gute und schlechte Futterverwerter.

Interessant ist auch, ob die Hündin kastriert ist, das spielt bei Gewichtsproblemen leider oft eine Rolle und das ist in der Regel unabhängig von der Futtersorte!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jeder Hund verwertet Futter anders.

Die Frage ist:

- wie agil ist der Hund?

- wieviel Bewegung bekommt er?

- was und wieviel Leckerchen gibt es zwischendurch?

- wie ist der Output? wie oft / wie groß sind die Häufchen?

Ein Labbi hat fast immer Hunger - in dieser Hinsicht kann man sie nicht mit anderen Rassen vergleichen. Wir haben 3 Labbis hier zuhause. :D

Ich finde es auch sinnvoll, darauf zu achten, wie das Futter hergestellt wird bzw. ob Tierversuche gemacht werden etc.

Ob man nun Belcando füttert - muß jeder für sich entscheiden.

Soweit ich informiert bin, soll K3 enthalten sein. Ist leider nicht deklarationspflichtig - und ob es nun schädlich sein soll oder nicht - darüber streiten sich die Geister.

Gerne helfe ich Dir weiter auf Bezug Hundefutter - einfach eine PN :party:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • eigenen Hund auf eigenem Grundstück richtig sichern

      geht das überhaupt?   durch ein aktuelles Thema hier in Dortmund, 5 jährige wird von Rottweiler gebissen, stelle ich mir eine sehr große Frage.   Wie sichere ich meinen Hund auf dem Grundstück, gibt es hier wirklich eine Lösung?  Kann so etwas auch mir passieren?   Eigenes Grundstück, große Wiese, Zaun, Hund läuft dort frei, macht wohl fast jeder so.   Nun läuft hier in diesem Beispiel der Rottweiler irgendwie raus, beisst ein Kind ins Bein, Gott dei Dank keine Lebensgefahr, Oma dabei unter Schock, Tier wird beschlagnahmt, leider mal wieder ein Mensch, gar ein Kind gebissen. Vor einigen Tagen in Wesel im Wald leider parallel auch passiert,   Nun läuft meine Ridgeback Mix Hündin hier auch frei rum. ein Zaun, klar, 90 cm hoch, ein Witz, da es kein Hindernis ist  für einen solchen Hund.   Meine tut aber nix, sie würde nicht weg laufen, schon gar nicht ein Kind beissen oder irgend jemand anderes! Ist das wirklich so? Denkt das nicht jeder Hundehalterbesitzer von seinem Hund?   Sind das immer nur Hunde, die eh schon eine schweirige Vergangeheit haben, oder kann das jedem von uns passieren?   Denke viel an das Kind aber auch an die Eltern, was für ein Schock,  meine Enkelin ist 4, ich möchte mir so etwas nicht wirklich vorstellen, aber das will niemand. Einfach nur traurig, hoffe der Kleinen geht es bald wieder gut, auch seelisch!   Näheres zum Hund und Halter kenne ich aber auch nicht.    

      in Hundeerziehung & Probleme

    • „Irmi, Ilvy und Gertrud“ oder „Wenn der Plan übergut funktioniert...“

      Ich möchte euch gerne Irmi, Ilvy und Gertrud vorstellen, denn diese 3 ½ gehören nun irgendwie zu meinem Leben.   Ihr wisst ja, dass ich mich bei Initiative Lebenstiere engagiere und wir dort letzte Woche die Mutterkuh Noemi verloren haben. Wir haben uns entschlossen, den Platz wieder einem anderen Rind zu bieten. Da wir aktuell keinen passenden Notfall hatten, haben wir Nicole und Melanie vom Schutzhof „Wilde Hilde“ nach einem Nottier gefragt. Sie boten an, mal bei einem Viehhändler zu schauen, der den Schlachthof beliefert. Sie hatten die Vorgabe: behornt und weiblich. Sie sollten eine auswählen, denn Julia und mir war klar, das können wir nicht... Schon bald bekam ich die Antwort: alle männlich oder unbehornt, bis auf zwei Rinder. Die würden passen. Ich bekam Fotos. Und schon stand ich da. Julia war arbeiten und hatte gesagt, ich solle im Zweifelsfall die nehmen, die Noemi ähnlicher sieht. Die eine war ganz schwarz, die andere eine Schwarzbunte wie Noemi. Aber die Schwarze sah aus wie Maggie, die ich sooo sehr mag. Es fiel mir so schwer, mich gegen sie zu entscheiden, mit dem Wissen, dass sie am Dienstag zum Schlachter geht. Aber wir hatten ja nur einen Platz. Und ob wir eine zweite finanziert bekämen, war eh fraglich. Und dann war da noch eine Dritte. Eine enthornte, hochtragende Braunviehkuh. Ich wusste, Julia liebt Braunvieh. Aber wenn die in 4 Wochen kalbt, wäre sie ja auch zu Zweit. Und behornt war sie auch nicht. Ich habe lange mit dem Auto auf einem Rastplatz gestanden, ich war ja auf dem Weg zu den Kühen, denn ich konnte mich nicht entscheiden. Schlussendlich habe ich dann doch entschieden: es wird die Schwarzbunte, denn sie sieht Noemi am ähnlichsten. Eine Stunde nach der Entscheidung bekam ich die Nachricht: Nicole und Melanie konnten das Braunvieh dort nicht lassen. Gertrud ist noch am gleichen Tag zu ihnen gezogen. Blieb nun noch die Schwarze. Ich erzählte Julia von ihr und wir klärten mit dem Hofbesitzer, ob wir aus einem Platz zwei machen könnten. Wir mussten gar nicht überreden.   Samstag schon sind Irmi und Ilvy nun zu Lebenskühen geworden. Ilvy, die Schwarzbunte, liebt Äpfel und hat sich schon getraut, sie aus der Hand zu fressen. Irmi ist noch zu schüchtern.   Ilvy: Schwarzbunte, 4 Jahre alt, sehr ausgemergelt Irmi: Fleisch-Milchvieh-Mix, 2 Jahre alt Gertrud: Braunvieh, keine 2 Jahre  

      in Andere Tiere

    • Geschirr - wann sitzt es richtig - wann falsch? Informationssammlung

      Hallo zusammen, in diesem Beitrag wurde u. a. auch von mir erwähnt das der richtige Sitz eines Geschirres wichtig ist, da ansonsten auch dieses Schäden verursachen kann. Deswegen kam ich auf den Gedanken das wir hier das Thema "gut sitzendes Geschirr" aufgreifen könnten. Somit kann sich jeder der sich nicht sicher ist ob sein Hund ein passendes Geschirr trägt, hier informieren und kann sich evtl. durch Fotos sich ein Feedback holen. Des weiteren würde ich gerne eure Meinung über die vielen "Custom made" Geschirre hören und besprechen. Da es ja nun mittlerweile viele Hundenähstuben gibt, (selbiges gilt hier auch für Halsbänder) stellt sich mir die Frage, wie sicher sind diese Geschirre, wie sieht es mit der Paßform aus, was sollte man, wenn man sich ein Geschirr anfertigen lässt, beachten (Material, Verarbeitung etc.). Das selbe gilt auch für die Handelsüblichen Geschirre. Welche Erfahrungen habt ihr mit selbigen machen dürfen, auch hier, was muss beachtet werden etc. Auch die unterschiedlichen Geschirr-Arten und deren Verwendung bzw. für welchen Gebrauch selbige benutzt werden/wurden sollen hier aufgelistet werden. Der Gedanke hinter diesem Thema ist, das man hier einen kleinen "Leitfaden" zu der Thematik findet. Gerade für Ersthunde Besitzer könnte dieses Thema evtl. dann hilfreich sein. LG Bine Edit:// Ich werde die Tage Fotos von Natas einstellen auf welchen er ein schlecht sitzendes Geschirr trägt und ein gut sitzendes. Das hilft sicherlich die Thematik zu verdeutlichen. Vielleicht habt ihr auch Bilder in dem Bereich.

      in Hundezubehör

    • Wie funktioniert ein Anti-Jagdtraining?

      Da wir mit jagenden Hunden noch nie zu tun hatten, stelle ich nun hier die Frage. Habe mir schon einige Videos angeschaut zu dem Thema, aber so wirklich weiter gebracht haben mich diese nicht wirklich!   Es geht um einen Labrador Rüden -  15 Monate - kastriert - seit 11 Wochen bei uns. Sobald Leine ab ist, ist er weg. Selbst in einem eingezäunten Gelände, hat er mittlerweile eine Stelle gefunden, wo er in den Wald kann. Gerade heute wieder, hatten wir dieses Problem gehabt.   Klar Schleppleine, alles schön und gut, aber mittlerweile nervt es nur noch. Man übt und übt und übt, es klappt an der Schleppleine wunderbar, ohne "Tschüss und auf nimmer wiedersehen quasi". Ich kann doch nicht auf jedem Spaziergang den Hampelmann machen.   Wir haben zwei Hunde. Ich muss mit beiden zusammen mittags ne Runde laufen gehen. Und im Moment kommt unser Ersthund einfach viel zu kurz Die komplette Aufmerksamkeit liegt auf dem neuem. So haben wir uns das mit Sicherheit nicht vorgestellt.   Ich schildere es mal kurz, er spielt, und schwupps haut er ab. Warum auch immer, keine Ahnung, Wind war damals keiner da. Oder aber man macht was interessantes und will ihn zu sich locken, schwupps er ist weg. Macht sein Ding. Verstecken wenn er zu weit vor läuft, lässt ihn eiskalt. Weg rennen von ihm, interessiert ihn nicht. Er geht seiner Spur nach. Sprich er schnuppert ununterbrochen auf den Spaziergängen und wenn es dann scheinbar interessant genug ist, pirscht er vor. Da hilft auch keine Schleppleine was, wenn man unter sich Eis hat und fast hinfällt, würde man diese weiterhin halten. Drauftreten bringt da ebenso nichts, sie rutscht durch. Mittlerweile ist es auf jedem Spaziergang so, dass er abhaut. Es macht einfach keinen Spaß mehr.   Wir haben diese Woche mal mit dem Dummytraining angefangen, daran zeigt er auch großes Interesse. Nur es soll eben nichts alltägliches werden, sodass das Interesse auch bestehen bleibt. Da arbeitet er gut mit, zumindestens dann wenn wir auf einer großen Wiese sind, die für mich überschaubar ist.   Wie macht ihr das Anti-Jagdtraining? Wie baut das auf? Welche Buchempfehlungen könnt ihr geben, welche Videos könnte ich mir evtl. anschauen?   Hier gibt es keine Hundeschule die dies anbietet!!! Deshalb sind wir mit diesem Problem auf uns allein gestellt.

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Ich hoffe, hier ist es richtig ...

      Mein Kummer ist gar nicht direkt der Hund, sondern mein Umfeld - Vielleicht kennen ja manche diese Situation. Ich bekomme ständig zu hören, dass ich viel zu weich bin, den Hund verhätschel, ihm viel zu viel Aufmerksamkeit gebe, dass der Hund mich erzieht, mir auf der Nase rumtanzt, ich mir viel zu viel bieten lasse von ihm und dem Hund mal lieber zeigen soll, wer das Sagen hat. Immer wieder bekomme ich Ratschläge zur Erziehung  und wenn ich sie ablehne, weil sie keinen Sinn für mich machen, habe ich sofort Diskussionen. Ich werd sogar schon ausgelacht für meinen Umgang mit dem Hund, da „er mich so ja eh nie Ernst nehmen wird“. Das macht mich inzwischen echt traurig, dass ich Dinge tun soll, bei denen ich mich nicht gut fühlen würde. 

      in Kummerkasten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.