Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Maja1974

Hund rastet immer aus, wenn Freund Heim kommt

Empfohlene Beiträge

Hallo!

Wir haben seit ca. 9 Monaten eine Hündin aus dem Tierheim. Sie ist 4,5 Jahre alt, hat in Rumänien im Tierheim, auf der Straße und in der Tötungsstation gelebt, und ist bei Männern sehr vorsichtig.

Solange wir sie haben, ist sie bei meinem Freund vorsichtiger als bei mir und ist bei ihm immer noch hin und hergerissen, ob sie ihm nun vertrauen kann oder nicht.

Wir vermuten, dass sie negative Erfahrungen gemacht hat mit Männern.

Was uns sehr belastet ist ihr wahnsinniges Gebell wenn mein Freund heim kommt. Wenn sie schon den Schlüssel im Schloss hört, rastet sie vollkommen aus. Das Bellen ist anders, wie wenn sie jetzt nur Aufmerksamkeit möchte, wenn ich heim komme, und sie ignoriere (weil sie immer gleich Aufmerksamkeit fordert). Das Bellen bei ihm wirkt auf mich fast angreifend, mit Geknurr, und sie springt dann nach vorne, macht so einen Satz nach vorne, wie wenn sie angreifen will. Auch ist es wesentlich lauter und agressiver.

Was meint ihr, wie können wir damit umgehen? Wir haben ihr jetzt schon eine Box gekauft, in die sie sich verkriechen kann. Aber die nutzt sie gar nicht in dieser Situation.

Habt ihr noch Tips/ Lösungsansätze oder Erklärungen für das Verhalten? Wie können wir uns am besten verhalten? Wir ignorieren sie schon die ganze Zeit, aber es wird eigentlich immer schlimmer.

Es ist das gleiche Bellen, wie wenn es klingelt. Nur beruhigt sie sich da gleich wieder. Aber wenn mein Freund heimkommt, dauert es schon ca. 5-10 Minuten, bis sie wieder runter kommt. Danach sieht es immer so aus, als würde sie sich freuen, dass er da ist... Seltsam....

Ich bin gespannt auf Eure Antworten und freue mich..

Alles Liebe

Maja1974

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo :)

Wie habt ihr das mit der Box den aufgebaut? Wo steht die Box?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Box ist ihm Wohnzimmer. Bei uns ist alles offen: Küche, Wohnzimmer und Eßzimmer und Gang.

Sie kann auch ins Schlafzimmer, da steht noch ein Körbchen von ihr, das wäre geschützter, aber ich glaube sie will da bleiben, denn sie ist eine kleine Kontrolletti

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ok ... ich sollte meine erste Frage umformulieren ^^

Wie habt ihr euren Hund an die Box gewöhnt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir haben sie so eingewöhnt, dass wir uns mit ihr vor die Box gesetzt haben und ihr Leckerlies hineingeworfen haben. Sie ging zuerst nur mit dem Kopf hinein, dann mit dem Hals, am Ende ging sie komplett rein. Danach haben wir gelesen, dass wir einfach ganz normal weiter machen sollten und uns nicht so sehr um sie und die Box kümmern sollen, und haben ihr einfach Zeit gelassen, sich mit der Box anzufreunden. Nach 1 Tag ging sie da komplett rein, und schlief auch dort tagsüber. Also sie ist mittlerweile fast den dreiviertel Tag in ihrer Box. Kommt raus, wenn sie Hunger hat, schmusen will etc.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ok gut :)

Dann ist die Box ja schonmal positiv belegt ^^

Und von der Box aus hat sie alles im Blick? Also auch die Tür? Wenn ja würde ich wohl eher einen anderen Platz für die Box suchen.

Ich würde sie bei solch einem Verhalten an der Tür in ihre Box schicken und nicht ignorieren, wie ihr ja selbst gesehen habt bringt das nichts.

Ist sie denn überhaupt ansprechbar so dass ihr sie per Kommando in die Box schicken könnt? Ansonsten würde ich es über Bewegungseinschränkung machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

DENKANSTOß:

Der Hund kontrolliert, und er zeigt/macht das (Verhalten)weil man es Ihn bisher tun lässt.

Kontroll-Verhalten abnehmen,

durch klarstrukturierte Verhaltens-Begrenzung OHNE jegliche Gewalt-Anwendung!!!

LG :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Guten Morgen,

@ Canim: Die Box liegt so, dass sie die Eingangstür auf keinen Fall sehen kann. Man kann sie - wenn sie so bellt - nicht mehr beruhigen. Je mehr man mit ihr spircht, desto mehr rastet sie aus.

Zurückschicken geht schlecht. Durch Bewegungseinschränkung schon eher. Dann bellt sie in ihrer Box weiter wie blöd. Meinst Du, das mit dem Bellen würde dann aufhören?

@ hunde-versteher: Ich stimme Dir zu, sie kontrolliert einfach zu sehr. Wie könnte man das unterbinden? Gewalt ist in unserem Haus kein Thema.

Danke!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Grüße,

ist sie in dem Moment noch so ansprechbar, dass sie sich für Leckerchen interessiert?

Oder schaltet sie komplett ab?

gruß

sabine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also bisher war es so, dass sie vollkommen aus dem Häuschen war, ich muss gestehen, dass ichs mit Leckerchen nicht probiert habe, wohl, weil ich den Gedankenansatz hatte, dass man nicht noch belohnt... Ist das nicht so? Also meinst, ich soll ihr ein Leckerchen geben zur Ablenkung. Wir haben auch einen Kong.... Vielleicht mal mit dem versuchen???

Ich habe jetzt vorhin schon mal probiert: Mein Freund war kurz weg, und kam wieder heim. Sobald er den Schlüssel im Türschloss hatte, und Emmy anfing zu bellen, bin ich ins Wohnzimmer und hab sie ganz konsequent in ihre Box geschickt, mit ruhigem Ton. Wir waren sehr erstaunt, denn sie war so perplex, dass sie dort blieb und kaum bellte!!!!!! Mal sehen, ob das auch klappt, wenn er länger fort war...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hund knurrt plötzlich Freund an

      Hallo zusammen  Ich und mein Freund haben drei hunde. 2 rüden: einen malinois 2 Jahre, einen Kangal 3 1/2  Und seit neustem noch eine schweizer sennen/ Husky mix Hündin 8 Monate jung  Wir hatten nie Probleme mit den Hunden. Alle sind unserer Meinung nach super erzogen und sozial jedem gegenüber. Hunter (der kangal) lebt hauptsächlich draußen, kann immer rein. Aber bewacht Tag und Nacht Haus und Hof und schläft gerne in seiner Hütte. Ares(mali) war schon immer besonders anhänglich mir gegenüber. Aber wir arbeiten auch sehr viel zusammen. (Agilityy, fährten,mantrail) Bonnie unsere Hündin ist typisch junghund und flitzt am liebsten den ganzen Tag durch Haus und Hof.   Jetzt sind Situationen vorgefallen die ich schlecht einschätzen kann. Ich bin in der 15. Woche schwanger  Und Ares ist seit Beginn de4 Schwangerschaft klebt er an mir das ist mir direkt aufgefallen. Also hab ich ihn mit absprache des trainiers versucht ihn etwas auf distanz zu halten. D.h. zb nachts unten im Flur schlafen anstatt wie sonst vor meinem Bett. Und wenn er mich bedrängt (hinter herlaufen und kontrollieren) in den Korb schicken  Lief soweit ganz gut aber er hat sein Verhalten trotzdem nicht gebessert  Letzte Woche kam mein Freund von der Arbeit und wollte mich umarmen  Ares sprang ziemlich hektisch dazwischen bellte/jaulte/knurrte und schnappte dann tatsächlich in den Ärmel meines Freundes    Ares ist ein super Hund den ich so nicht kenne. Er war von Anfang an schwierig, kam aus kettenhaltung also Tierschutz zu uns. Er braucht klare Regeln und seine Arbeit dann ist er zufrieden. Er war bisher nie aggressiv. Fremden gegenüber vllt skeptisch und unsicher aber ging nie nach vorne. Jetzt mach ich mir trotzdem Sorgen  Er hat bereits das zweite mal geschnappt. Nach meinem Freund und meinem Vater. Ich denke es hat mit dem Baby zutun  Er war immer skeptisch gegenüber fremden aber ich konnte ihn immer händeln und seinen Stress runterfahren  Aber es ist jetzt anders er hat wirklich versucht zu beißen immer wenn mir jemand plötzlich zu nah kam Wir gehen 2 mal die Woche zum hundetrainer. Dieser sagte uns schon damals das er gegenüber Männern ängstlich ist und dies zu Aggression führen kann. Wir haben aber viel geübt und es wurde besser  Jetzt ist er so anhänglich und  anderen gegenüber wird er so. Unseren anderen Hunden macht er gar nichts auch wenn die mich anspringen. Mein Freund und mein Vater sind die Leut die er beißen wollte. Trainer sagt weiter Bindung stabilisieren mit Arbeit und Distanz halten. Ich liebe ihn sehr aber denke auch an die Familie  Bin also auf der Suche nach Ratschlägen. Leute die Erfahrung mit schwierigen malis haben die Schutztrieb haben. Wie kann ich das am besten kanalisieren das es allen gut geht  Im neuen Jahr haben wir einen Termin bei einem anderen Trainer für eine zweite Meinung    Vllt habt ihr Ratschläge für uns    Danke und schönen Abend  Lorena mit Ares, Hunter und Bonnie 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Timmy. 15 Jahre der beste Freund.

      Montag am 12.02  zwischen 13 und 14 Uhr schlief er ein. Unser Collie (9 Monate ) war bei ihm.  Vormittag bekammen wir noch unsere Gefriertruhe für unseren neuen Hunde Laden.  Beide waren dabei. Beim reintragen, beim auspacken und beim Mühl wegschaffen.  Er bekamm noch Mittag zwei Hände voll Welpen Futter aus meiner Hand gefüttert. Alles war gut.  Letzte Woche ging es ihm schlecht ab Dienstag bis Freitag. Er wollte nichts mehr essen. Nichts stand ihm an. Nicht mal sein Lieblings Fleisch.  Wiener ass er. Und Leckerli gab ich ihm das er überhaupt was isst. Dann am Freitag fiel mir ein das ich noch zwei angefangene Beutel Welpen Futter hatte. Er hat rein gehauen. Am Samstag könnte er schon wieder mit kommen zum Gassi. Kleine Runden für ihn. Sonntag das selbe. Er aß es mit Wonne. War mir egal ob Welpen Futter oder nicht. Hauptsache er frisst.  Montag wie oben erwähnt. Ich bin nach dem füttern hoch zum Mittag essen. Da muss er eingeschlafen sein. Ich merkte nichts. Ich ging aus dem haus. Rief den Jungen. Wir waren 2 Stunden weg. Ich ging runter in den Laden und wollte mit ihm seine Runde gehen und da lag er. Tot.  Dann wurde mir klar warum der Collie so unruhig war.  Die Woche war die Hölle. Tierarzt Totenschein. Auf dem Amt abmelden.  Ich hätte nie gedacht das mich das so umhaut.  Wir hatten einiges durchgemacht in unseren ersten Jahren zusammen. Aber uns könnte niemand trennen. Wir hatten tolle 15 Jahre.  Danke dir dafür mein Freund. Du hast viel von dir an den Leon weiter gegeben. Wir behalten dich für immer bei uns. Mach’s gut. 

      in Regenbogenbrücke

    • Mein hund vertraut meinen freund mehr

      Hallo zusammen! Ich bin ganz neu hier und es geht um meine Mischlingshündin "Aria". Sie ist ein Hovawart- Setter- Mischling.Ich verbringe den ganzen Tag mit ihr.Sie ist ein Traumhund und kommt aus schlechter Haltung.Ich habe sie mit einem halben Jahr aus einer zwei zimmer Wohnung aus Düsseldorf geholt.Lange Geschichte. Nun lebt sie schon 5 Jahre bei uns.Mein Problem ist, dass sie, wenn wir spazieren gehen,bei mir Angst hat, sobald irgendein geräusch war, bei meinem Freund aber, der wenig mit ihr macht, nicht. Das ist leider auch im Garten so. Beim Spazierengehen zieht sie so, dass sie mir fast den Arm abreisst und ist überhaupt nicht zu beruhigen. Entspannt spazieren gehen ist dann nicht mehr drin.habt ihr einen Tipp?

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hund aggressiv wenn ich heim komme

      Hallo zusammen,   Wir haben seid knapp 4 Monaten ein Dackel aus dem tierheim nach dem unser vorherigen

      in Aggressionsverhalten

    • Arte - Der Hund, unserem besten Freund auf der Spur

      Heute Abend 22:50, auch noch eine Woche in der Mediathek   http://www.arte.tv/de/videos/055174-000-A/der-hund-unserem-besten-freund-auf-der-spur

      in Hundefilme / Reportagen & Hundebücher


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.