Jump to content

Schön, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast !

Erstelle in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich einfach mit Deinem Facebook oder Google account ein.

➡️  Hier geht's ruck zuck weiter

Hundeforum Der Hund
Oldie

Hund quillt auf!

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen der Hund meiner Schwiegermutter macht uns große Sorgen. Es ist ein ca. 12 Jahre alter Harlekinpudel der herzkrank ist. Vor ca 6 Wochen begannen die Probleme. Erst konnte er nicht Pipi machen, dann bekam er Wassertabletten. Er konnte zwischendurch das Wasser nicht halten und es kam sofort raus nachdem er getrunken hat. Mittlerweile ißt er kaum noch und kann nicht mehr laufen da er wie ein Kasten aussieht. Da er kaum noch läuft hat er natürlcih auch riesige Probleme beim lösen. Beim Tierarzt wurde durch Ultraschall festgestellt das er voll Wasser ist. Das wurde auch 2 mal abgezogen. Tabletten die er bekam schlugen ins Gegenteil um. Blutwerte ergaben das die Leberwerte erhöht sind, aber die Nierenwert sind ok. Der Stuhl ist etwas dunkler aber sonst ok. Die Wassertabletten sind wieder nun abgesetzt da er sonst nur säuft.

Wer hat eine Idee? Wir können ja nicht noch mehr Tierärzt durchlaufen und jeder erzählt was anderes. :???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde mit sowas bei einem Tierarzt bleiben, kein Wunder das jeder was anderes sagt und tut, weiß doch keiner was davor wirklich war und gemacht wurde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh Gott, das hört sich nicht gut an. Versuch es in der Tierklinik.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Du wohnst in Essen. Da ist das der beste Tipp, den man geben kann:

http://www.tierklinik-kaiserberg.de/mitarbeiter/profil/7
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=62611&goto=1295619

Jepp. Der o.g. ist ein absoluter Spezialist. Dem kann man vertrauen. Verdachtsdiagnosen bringen nix.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das Problem kenn ich nur zu gut. Auch bei meiner Pearly haben Wassertabletten (Dimazon) eher ins Gegenteil geschlagen.

Sie bekam anfangs Spritzen zur Entwässerung und im Anschluß die Dimazon in über doppelter Dosierung. Das brachte endlich einen Entwässerungserfolg. Ihr solltet das Trinken trotzdem reduzieren, dem Hund zwar Flüssigkeit hinstellen, aber nicht solange trinken lassen bis der Hund von selbst aufhört. Bei uns gab es auch statt Wasser immer Entwässerungstee.

Gute Besserung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wichtig, wie gesagt, gerade beim alten Hund, so etwas von einem SPEZIALISTEN (und den hast Du in der Umgebung - siehe Link) abklären zu lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für die Antworten, aber in der Klinik war meine Schwiegermutter eine ganze Zeit. War ihr aber auf Dauer zu weit. Von dort hat der Hund auch die passenden Herztabletten bekommen. Das mit dem Wasser weg nehmen machen wir auch schon eine ganze Weile. Der Hund hört ja sonst gar nicht mehr auf. Schlimm ist es nur bei ragen, dann muß man ihn von den Pfützen fern halten, die werden sonst ausgesoffen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie, die Tierklinik war zu weit. Zwanzig Autominuten sind zu weit?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Versuch es mal mit dünnem Entwässerungstee. Der treibt auch noch zusätzlich und dann kann der Hund auch etwas mehr trinken.

Wenn meine alten Mädels sehr viel Wasser hatten, hab ich auch immer gerne Spargel mit normalem Reis gekocht. Das liebten sie und entwässert. Frag mal Euren Tierarzt danach.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.