Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
kathelarina

Dominanzverhalten?

Empfohlene Beiträge

Hey Zusammen!

Ich war gerade mit dem Hündchen draußen und wir machen während des Spazierens immer ein paar kleine Übunge (Wiederholung der wichtigesten Kommandos, Clicker oder ähnliches)

Heute wollte ich sie ablegen lassen und über sie steigen.

Aber das fand sie gar nicht so witzig.

Ich hab es zwei, drei mal versucht, allerding ist sie sofor aufgestanden und weggelaufen.

Allgemein sagt man ja immer das das ein Zeichen dafür ist das der Hund seine Stellung im Rudel nicht kennt, aber eig denke ich das wir ein ganz gutes Team sind.

Sie hört sehr gut auf mich, wir unternehmen viel gemeinsam und sind auch in der Hundeschule aktiv. Wenn sie im Haus rumliegt kann man auch über sie steigen ....

Was meint ihr?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wer sagt denn sowas? Das ist mal wieder so ein schnell-bei-der-Hand-Erkennungsmerkmal für Dominanz. Zum Glück sind die Hunde nicht so einfach gestrickt, dass man von einem Verhaltensmoment auf eine ganze Kette von Verhaltensstörungen schließen kann. Und der Rest, den du schreibst, klingt ja sehr positiv.

Festige ein wenig das "bleib", auch unter dieser Form von Ablenkung, und gut ist. Es ist eine für den Hund neue Situation, die kann man konditionieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich frage mich immer, was man mit dem drübersteigen und -stellen und ähnliches bezwecken möchte und wie man auf das schmale Brett kommt, das man damit etwas im Rang oder ähnliches richten kann.

Hund leben doch gar nicht in einer linearen Hierarchie, sondern in einer, die sich je nach Situation und Ressource verändern kann. Zwar gibt es ein Tier in einer Gruppe, das das ganze Rudel führt und auch entsprechende Entscheidungen trifft, die essentiell sind, aber ansonsten schwimmt es.

Wichtig ist doch das gegenseitige Vertrauen und die gemeinsame Motivation, die das Zusammenleben gestaltet und entsprechend das "Rudel" prägt.

Mein Hund würde auch weggehen, wenn ich versuche über ihn zu steigen, weil er so höflich sein möchte, mir aus den Weg zu gehen, das ich bequem diesen Weg zu gehen, aber gleichzeitig kann ich ihn in eine Position bringen, das er sich zwischen meine Beine setzt oder legt, weil mein Hund mir vertraut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vergiss das mit der Dominanz...das ist Quatsch....dein Hund hat offensichtlich nicht verstanden, dass er liegenbleiben soll, während du über ihn kletterst. Ausserdem hat er wahrscheinlich ein wenig Angst davon....wie hast du es denn aufgebaut? Solche übungen gelingen nur schön, wenn man ausschliesslich positiv gearbeitet hat und der Hund erstens vollstes Vertrauen in dir hat und zweitens es Schritt für Schritt gelernt hat (für diese übung muss er den "Bleib", den "Hinlegen" unter grosser Ablenkung schon beherreschen)...dann kommt noch dazu dass manche Hunde das "Warum" verstehen wollen....warum muss ich jetzt hier liegenbleiben, wenn Frauchen auf mich zu kommt?

Also, nicht verzweifeln, dein Hund meint es nicht böse, du musst es ihm nur begreiflicher machen, Schritt für Schritt, jeden Tag ein bisschen weiter....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hündin rammelt mich - Dominanzverhalten?

      Hallo zusammen,   habe schon einmal von euch tolle Hilfe erhalten und wende mich nun wieder an euch, da ich mir unsicher bin, wie das Verhalten zu deuten ist. Habe hier schon Artikel zu rammelnden Hündinnen gefunden, aber das war immer an Kissen oder anderen Hunden. Meine Kali allerdings, 7 Monate alt, rammelt mich/meinen Freund. Ich habe im Internet Artikel dazu gefunden, wo behauptet wird, es sei Dominanzverhalten. Allerdings tut sie das meistens, wenn wir sie ausgiebig kraulen, insbesondere am Bauch. Dann grunzt sie auch unglaublich süß und ist einfach zum knuddeln. Sollte ich das unterbinden? Denn oft versucht sie uns dann auch (zwar vorsichtig) in den Hals zu beißen und das ist natürlich unangenehm. Vielleicht wird sie auch einfach demnächst läufig? Allerdings ist sie auch noch echt jung und laut Hobbyzüchterin eine Labbi/Pointermischung, die sind ja eigentlich erst später ausgewachsen... Ich kenn mich noch nicht sehr gut mit Hunden aus, deshalb würde ich mich freuen mal wieder von eurer Erfahrung profitieren zu können.    

      in Junghunde

    • Dominanzverhalten gegenüber anderen Hunden - was tun?

      Hallo ihr Lieben!   Ich hoffe, dass ich die Frage nun ins richtige Forum stelle, wenn nicht - verzeiht mir bitte. Nach unzähligen Versuchen das Internet genau zu dieser Fragestellung zu durchforsten, bin ich nun zu dem Schluss gekommen einfach selbst nachzufragen. Falls ich allerdings einen Beitrag übersehen habe, der eben genau dieses Thema behandelt, bitte ich höflichst um Entschuldigung und würde mich über einen Link dahin sehr freuen.   Wir haben seit ein paar Monaten einen nun 6 1/2 Monate alte Leonberger/kaukasischer Schäferhund + X Mischung bei uns zu Hause. Sie ist sehr, sehr lieb uns und anderen gegenüber (Bei Fremden in den ersten paar Minuten manchmal etwas skeptisch, aber das legt sich sehr fix), nicht dominant und hört auch. Nun - Aktuell mehr schlecht als recht, da sie halt in der Pupertät ist. (Da klappt alles was über Aus und Sitz hinausgeht dann plötzlich beinahe ausschließlich nur noch zu Hause).. Das eigentliche Problem begann allerdings schon früher. Dadurch, dass wir einen sehr großen Hund bekommen würden und Seiten des Kaukasen auch ein nicht unbedingt unanstrengendes Exemplar, waren wir sehr darauf bedacht sie gut zu sozialisieren. Wir sind damals zum Welpentreff und treffen uns heute auch noch regelmäßig ein bis zwei Mal pro Woche in der Hundeschule. (Allerdings haben wir noch nicht mit dem Junghundprogramm begonnen. Es ist mehr so ein loses Zusammensein mit ein paar wenigen Übungen.) Dort ist übrigens folgendes Problem noch nie aufgetaucht.   Wenn ich mit ihr unterwegs bin und wir auf andere Hunde treffen, möchte sie da natürlich immer gerne hin und spielen. Manchmal ist sie auch ein bisschen sehr stürmisch, aber nie aggressiv (Das haben wir ohnehin bislang noch nie erlebt.). Das Problem ist nur dabei, dass sie gerne anderen Hunden die Pfote auf den Kopf oder auf den Rücken legt und gerade die kleinen Wesen schrecken dann ganz gerne quietschig zurück. Sie ist ansich zwar sehr ruhig (außer der riesengroße Spieltrieb vllt. ^^), aber ich befürchte, dass sie diese "Angewohnheit" irgendwann in Teufels Küche bringt. Bislang sind wir nur auf Hunde gestoßen, die sich das mehr oder weniger gefallen haben lassen. Nur einmal war einer dabei, der hat dann geknurrt (wovon sie übrigens immer reichlich unbeeindruckt bleibt...). Diesen Hund kennt sie auch schon seitdem sie ganz klein war und als sie dann etwa 3-4 Monate alt war - Zack Pfote. Es war ihr gewissermaßen auch scheinbar irgendwie egal, dass er das nicht mochte, sie angeknurrt hat und versucht hat sich rauszuwinden. Sie macht das dann einfach solange, bis ihr Gegenüber es schließlich über sich ergehen lässt.  Und es ist mittlerweile wirklich ein Grund, weshalb ich mir Sorgen mache. Erst neulich sind wir zB einem Pitbull begegnet, der sie lautstark und aggressiv angebellt und geknurrt hat (dessen Besitzer allerdings der Meinung war, dass er nicht beißt...). Wir wollten sie dann (an den Leinen) vorsichtig schnubbern lassen und der Pitbull beruhigte sich auch langsam - Zack, packt sie ihm die Pfote auf die Schnauze... EIN GLÜCK, dass der Pitbull sich das hat gefallen lassen....   Also was meint ihr, wie soll ich damit umgehen? Soll ich es verbieten? Ein klares Nein sagen, sobald sie das wieder tut? Soll ich sie machen lassen? Die Chance, dass sie irgendwann an den falschen gerät und sich Ärger einfängt ist nicht unbedingt gering.   Übrigens: Sie macht es nicht bei jedem Hund, eigentlich sogar recht selten (aber dann halt ziemlich penetrant..). Ein richtiges Muster konnte ich daraus noch nicht erkennen. Zwei Rüden und eine kleine Dame haben die Pfote bislang "zu spüren bekommen".     PS: Ja, ich könnte auch demnächst mal bei unseren Trainern in der Hundeschule nachfragen, allerdings teile ich ohnehin nicht immer ganz deren Meinungen... Daher wende ich mich mit der Frage lieber an euch.

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Dominanzverhalten

      Ich versuche immer möglichst dominantes Verhalten meines Hundes zu vermeiden. Zumindest das Verhalten, von dem weiß das es dominant ist. Ich bin mir allerdings sicher, dass ich manches Verhalten was das angeht nicht deuten kann. Könnt ihr mir ein paar beispiele dafür geben, wie sich ein dominanter Hund verhält und am besten noch, wie man solch ein Verhalten vermeiden kann? Schon mal Vielen Dank für eure Tipps und Beispiele

      in Hunderudel

    • Zu unterbindendes Dominanzverhalten?

      Hallo, bin gerade eben erst im Forum angekommen, weil ich Fragen habe und mich einfach mal austauschen möchte. Es geht um Henry (Ersthund), einen 10 Monate alten Magyar Viszla- Rüden. Frage/Problem: Beim Spiel mit anderen Hunden, ist er sehr rüpelig, aber war bislang immer gutmütig. Die Grenzen der anderen Hunde hat er aber, bei Hunden, die nicht deutlich Stop signalisieren nicht immer erkannt und akzeptiert, so dass ich schon manchmal einschreiten musste, damit die anderen eine Pause bekamen. In letzter Zeit beobachte ich aber (leider?) immer öfter, dass er, (bislang nur bei Rüden) sich mit seinem Körpergewicht auf sie drauflegt und sie niederhält. Wenn sie sich dann bewegen oder befreien wollen, fängt er an zu knurren. Ich bin in solchen Situationen bislang immer eingeschritten, so dass ich gar nicht weiß wie sich die Situation weiterentwickelt hätte. Vielleicht ist ja alles im grünen Bereich?! Letzthin ging er so auch mit einem Golden-Retriever-Welpen (männlich) um, der ihn aber gar nicht besonders ernst genommen hat, sondern ihm noch dabei am Ohr herum geknabbert hat. Wie sind eure Erfahrungen? Kennt ihr dieses Verhalten? Könnte ihr mir einen Tip geben? Unterbinden oder Gewährenlassen? Vielen Dank schon mal!

      in Aggressionsverhalten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.