Jump to content
Hundeforum Der Hund
Kaugummikopf

Absolut kein Verständnis für meine Hunde...

Empfohlene Beiträge

....es raubt mir zur Zeit echt die Nerven!

Ich kann nicht verstehen wie man so ignorant sein kann oder wie man es sonst nennen könnte?!

Ich habe ja zwei Hunde, aber mein Freund will das scheinbar nicht so richtig verstehen/akzeptieren.

Man gibt sich alle Mühe, sich nicht nach seinen Hunden zu richten, aber wenn es doch mal sein muss, is das Geschrei groß. Dann passt es wohl nicht...

Und es wird so getan als ob ich eine Ausrede suche, um mich vor etwas zu drücken.

Leider kenne ich nur niemanden, der versteht was ich meine.

Meine kleine habe ich ja jetzt seit einem halben Jahr und es braucht einfach seine Zeit bis ich alles mit ihr machen kann, was ich sonst mit meinen großen Rüden machen konnte(also auch mal mit Hund wohin gehen). Es gibt so viele Fortschritte, die von ihm aber nicht gesehn werden. Wenn ich darauf anspreche, dass etwas mitlerweile echt gut klappt, kommt dann immer ein "aber". Ein Lob bekomm ich dann nie zu hören....

Ich verlange nicht dass er Verständnis für meine Hunde hat, aber er kennt mich nur "mit". Jetzt musste ich mich einfach mal ein bisschen drüber auslassen, sonst wäre ich noch geplatzt... :(

lg

Ruby

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, dass kenn ich auch. Mein Freund hat auch nicht viel mit den Hunden am Hut. Inzwischen sind wir aber soweit, dass er sie zumindest raus läßt, wenn ich nicht da bin, und mit mir wenigstens einmal die Woche auf den Hundeplatz geht. Da mußt du dir einfach im Klaren sein, was du willst, denn ändern wird er sein Verhalten wohl nicht. Kannst du so immer und ewig leben? Ist dir deine Beziehung diesen Streß wert? Sind es die Hunde wert? Wenn du alles mit "ja" beantwortest, bleibt dir fast keine andere Wahl, als das ewige Genörgel vom Dreibein zu ignorieren.... :Oo Irgendwann hörst du es dann auch bestimmt nicht mehr :kaffee:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Man kann aus einem Nicht-Hundemenschen keinen Hundemenschen machen ... mit dem Unverständnis wirst du dich wohl arrangieren müssen. Aber ich find's etwas sehr unfair von deinem Freund, immerhin wusste er von Anfang an Bescheid, und er hat sich in Kenntnis der Umstände auf eine Beziehung eingelassen.

Aber auf so ein Unverständnis trifft man mit Kindern oder Hunden eben oft (ich hatte bzw habe beides ... macht die Sache noch schwieriger). Ich habe in solchen Fällen meine Konsequenzen gezogen, aber das will ich dir nun nicht nahe legen, ich kenne euch und eure Beziehung ja nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kenn ich. Mein Mann hasst Hunde, auch wenn er unseren mittlerweile ins Herz geschlossen hat. Aber wenn ich dann mal Sorgen habe, den Hund allein zu lassen, wenn wir z.B. schwimmen fahren wollen dann wird sofort losgenörgelt... Dabei weiß er genau, dass ich den Hund schon allein lasse und er auch allein bleiben kann, aber ich mach mir halt Sorgen und hab ein schlechtes Gewissen und das hält er mir dann widerum vor...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich kenne euch nicht, ändern wird er sich aber nicht.

Ich will dir hier auch zu nix raten, ich kann dir nur sagen, wie ich mit sowas umgehe:

Wenn ich jemand kennenlerne, und der mag Hunde nicht, ist der abgeschrieben.

Mein Hund ist mir viel wichtiger als irgenteine Beziehung.

Das soll aber keine Aufforderung sein, lediglich meine Reaktion auf sowas.

Aber du musst entscheiden, entweder du akkzeptierst es wie es ist, oder du ziehst Konsequenzen.

Wie gesagt, er wird Hunde nicht plötzlich lieben :(

lg Alyssa und Lindo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meiner würde sich auch nie einen Hund holen von sich aus. Nun haben wir ja noch keinen, aber seit er mich kennt, weiß er, dass ich einen haben will und er hat sich zumindest augenscheinlich damit arrangiert und denkt sogar bereits mit daran ("Am besten machen wir Urlaub, wo man Hunde mitnehmen kann"). Aber es kann natürlich gut sein, dass er in einem Jahr auch alles anders sieht...

Wie schon gesagt wurde: Du kannst niemanden zu einem Hundemenschen machen (da gehört einfach Glück dazu..manche mausern sich ja doch zum Tierliebhaber) und musst einfach damit leben (oder eben nicht). Kopf hoch, meiner hält mich auch für verrückt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Er hasst Hunde nicht! so ist esw nicht. Er wollte sogar selber nen Welpen haben. Nun hat er aber wohl gemerkt, das Hunde doch mehr Arbeit machen (können) als er dachte.

Und jetzt hat er da wohl keine Lust mehr drauf...

Es wird aber nichts und Niemand etwas daran ändern können, dass meine Hunde an erster Stelle stehen.

Da muss ich wohl einfach versuchen nen Kompromiss zu finden.

Aber wenn ich dann mal Sorgen habe, den Hund allein zu lassen, wenn wir z.B. schwimmen fahren wollen dann wird sofort losgenörgelt... Dabei weiß er genau, dass ich den Hund schon allein lasse und er auch allein bleiben kann, aber ich mach mir halt Sorgen und hab ein schlechtes Gewissen und das hält er mir dann widerum vor...


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=62716&goto=1299267

ja...genau so gehts bei uns auch. aber eher in der Richtung, dass er nicht verstehen will, das ich die Hunde nicht den ganzen Tag alleine lassen kann/will.

wir wohnen ja im selben Haus und die Hunde bleiben dann immer in meiner Wohnung alleine. Und wenn wir halt nun mal etwas länger Abends weg sind und er dann noch Freunde zu sich einlädt komm ich ja auch mit und hätte dann aber die Hunde auch gerne mit dabei. Da kommt dann oft sone Frage wie "die können docjh jetzt och noch alleine bleiben!"

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
meiner hält mich auch für verrückt!
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=62716&goto=1299312

so kann ich es wohl auch am besten beschreiben :Oo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zu mir gehören meine Tiere und entweder man liebt mich mit meinen Liebsten oder gar nicht. Ich verlange nicht das sich mein Freund um sie kümmern muss, das mache ich schon ganz alleine aber er muss Verständnis haben das ich viel und gerne mit Angel unterwegs bin, entweder er kommt mit oder er lässt es bleiben, ich schränke ja auch Niemanden bei seinen Hobbys ein...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ein Mann der keine Hunde/Tiere mag, kommt mir garnicht erst ins Haus ^^.

Aber ich verstehe, was du meinst. Uns geht es so mit der Mutter meines Freundes. Seien es nun Familienfeiern oder ähnliches, die Hunde dürfen doch bitte nicht mit, dass sie aber auch nicht Tag und Nacht alleine bleiben können, wird einfach überhört.

Ohje...ich könnte jedes Mal wieder ausrasten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.