Jump to content
Hundeforum Der Hund
Stefanie79

Unsere Nelli ist ein Allergikerhund.. wer hat Erfahrung??

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Hallo Ihr Lieben,

nach einer turbulenten Zeit komme ich endlich mal wieder dazu hier herein zu schneein....

leider aus einem nicht ganz erfreulichen Grund......

Unsere Nelli wurde beim Tierarzt auf Allergieen getestet.

Leider hat Sie etliche. Nun soll Sie desensibilisiert werden.

Wer hat Erfahrung damit gemacht? (Gute oder schlechte)

Getestet wurde Nellis Serum im Labor.

Wäre schön wenn jemand eine genauere Aufschlüsselung der RK (Reaktionsklasse) hätte.

Im www habe ich auch nur 1-5 gefunden... so al la 1 = ein bischen 5= ganz stark oder wie ??? :???

Und warum steht da immer 2 mal RK??

Ich habe mal die Laborergebnisse eingescannt.

Vielen Dank für Eure Hilfe.

Lieben Gruß von Stefanie & Nelli

Was ich vergessen hatte..

Nelli wird seid ca 6 Monaten komplett gebarft!

post-8057-1406416958,2_thumb.jpg

post-8057-1406416958,31_thumb.jpg

post-8057-1406416958,35_thumb.jpg

post-8057-1406416958,39_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

schieb ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Allergieliste wird immer länger......... [sMILIE] :(:( [/sMILIE]

Es ist zum mäusemelken....

LG

Stefanie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hmmm schwierig.

Das mit dem RK hast du sicherlich mitlerweile verstanden, oder? 1 ist wenig Reaktion, 5 hohe Reaktion auf Allergen.

Bei meinem Hund beschränkt es sich zum Glück auf Milben aller Art und Futtermittel (jedoch ziemlich hohe Reaktion (RK 3-4)). Selbst das ist für mich persönlich schon die absolute Hölle. Jeden Tag putzen, waschen...dies und das.

Seit dem ich so diszipliniert bin, läuft es echt gut.

Mit der Futtermittelallergie habe ich mich allerdings sehr schwer. Jeden Tag kochen und Ausschlussdiät war mir auf Dauer zuviel, zumal die Milben mich genug auf Trapp halten. Also habe ich in ein medizinisches völlig allergenfreies Trockenfutter gesetzt. War schweinemäßig teuer...Tja, Martha bekam davon schlimmen Durchfall. Nach 3 Wochen hatte ich die Faxen dicke. Nun bekommt sie wieder ihr gewohntes Futter.

Und siehe da. Es geht ihr gut....richtig gut. Ab und zu hat sie Schübe, aber die haben wir im Griff.

Fazit meines Geredes: Lass dich nicht unterkriegen und vor allem lass dir keine Angst von irgendwelchen Tierärzten machen.

Probiert erstmal selbst aus, wie ihr gut zurecht kommt. Steck den Kopf bloß nicht in den Sand. Das wird schon.

Selbst eine solche Diagnose muss nicht das Schlimmste bedeuten.

Viel Erfolg!!!

Edit: Eine Sache habe ich noch vergessen. Wenns ihr ganz schlecht geht (Fellmäßig), dann wasche ich sie alle paar Tage mit einem selbst gebauten Chlorhexidinshampoo. Falls du darüber mehr wissen möchtest, kannst du ruhig eine PM schicken.

Wie äußert sich die Allergie bei eurem Hund? Fellprobleme? Verdauung?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Huhu,

Nelli´s Allergieschübe äußern sich in extremen Juckreiz mit beißen, zucken und "nicht angefaßt werden wollen".

Außerdem sieht sie dann aus als ob sie Windpocken unterm Fell hätte, so a la geplatztes Kissen.

Durchfälle hat sie eher im Winter wegen dem Schneeschlappern.

Im Frühjahr diesen Jahres hatte Sie ne blutige Magen-Darm-Grippe und mußte ne Woche in der Tierklinik bleiben. :heul: :heul:

Dazu kam dann auch noch die Allergie gegen die Pollen und Gräser im Frühjahr.

Das hat Sie so schlimm erwischt das ich dann bei nem neuen Tierarzt war und der hat dann sofort auf eine Streptokokkeninfektion der Haut getippt (der Hund meiner Freundin hatte nämlich auf einmal die selben Symptome und Allergien sind ja nicht ansteckend).

Also noch 3 Wochen Antibiotikatherapie dazu.

Jetzt werde ich erst mal auf die Desensibilisierung beim Tierarzt setzen. Sollte das nach einem Jahr nix bringen versuche ich´s mit Homöpathie.

Oder ich laß Nelli vergolden [sMILIE]Princess[/sMILIE]

Das ist wahrschleinlich billiger. :megagrins:whistle

LG

Stefanie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde mich gern mit einklinken:

Kann man den bei Futtermitteln auch desensibilisieren (was für ein Wort)?

Bei uns sind Rind, Schwein, Lamm, Huhn, Ente, Mais und Kuhmilchprodukte gestrichen. Auf Gräser usw. ist nicht getestet worden, aber da scheint alles ok zu sein.

Bei uns äußert es sich in extremen Juckreiz, einem total verdreckten Ohr und Unruhe.

Im Moment läuft alles auf reine Trockenfutterfütterung mit einer Fischsorte hinaus, wenn ich nicht regelmäßig Walroß und Kamel jagen gehe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

leider ist bei Futter keine Desensibilisierung möglich.

Tja, gute Frage nächste Frage...... ich zieh mit Nelli am besten nach Australien *galgenhumor*

LG

Stefanie

post-8057-1406417003,16_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nochmal eine Anmerkung von mir.

Also schein bar ist der Zusatnd bei euch auch von Zeit zu Zeit unterschiedlich, habe ich das richtig verstanden?

Bei uns ist es manchmal monatelang gut, dann wirds wieder ganz schlimm.

In solchen Phasen ist es manchmal nicht möglich, ohne Antibiotika auszukommen, allerdings ist es wichtig, dass der Hund gestärkt wird. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, ihr Immunsystem aufzupäppeln. Da findest du über die Suchfunktion viel hier im Forum.

Eine Sache wollte ich noch gesagt haben: Auch mein Hund hat diese Art "Pocken" und extremen Juckreiz. Uns haben dann auch Kurweise Gaben von Cortison geholfen. Ich weiß ja nicht in wie fern ihr das schon versucht habt.

Wichtig ist auch hierbei, immer an das Immunsystem des Hundes zu denken.

Viel Erfolg bei der Hyposensibilisierung! Würde mich über einen Bericht deinerseits freuen. Ich kann mich im Moment noch nicht dafür begeistern, aber vielleicht wird das noch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aaaach, nochwas vergessen und ganz wichtig! Bei uns hat es schon super viel gebracht, den Hund nicht mehr im Bett schlafen zu lassen oder auf Sofas sitzen zu lassen. Dor kann ich aufgrund der Milben davon ausgehen, dass sie in den Tagen danach Ausschlag bekommt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

Ich habe die beiden Teppiche aus dem Wohnzimmer verbannt und statt dessen 2 Vetbed gekauft.

Einen für´s Körbchen und eins für den Boder zum rumlümmeln. (Siehe unten)

(Falls gewünscht, ich hab die günstig kaufen können, PN an mich dann geb ich Euch den Link)

Nelli schläft bei mir im Bett (JAAAAAAAAAA ich steh dazu und ich mag es, Nelli natürlich auch)

Das ist aber kein Problem da wir ein Wasserbett haben. Außerdem sind die Bezüge antiallergen da diese mit Silberfäden ausgestattet sind. Daher Milbenfreie Zone :kaffee:

Nelli´s Schübe fangen mit dem Fellwechsel an, also im Frühjahr und im Herbst.

Cortison haben wir auch schon versucht aber es hilft nicht wirklich und ist auch keine Dauerlösung.

Ich bin nur froh da Nelli eine Tierkrankenversicherung hat. Für´s Labor hab ich jetzt 450,-Euro überwiesen + TA-Kosten.

:wall:

Ich halt Euch auf jeden Fall auf dem laufenden wie´s weiter geht.

LG

Stefanie

post-8057-1406417003,55_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.