Jump to content

Schön, dass Du hier bist! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Stefanie79

Unsere Nelli ist ein Allergikerhund.. wer hat Erfahrung??

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Hallo Ihr Lieben,

nach einer turbulenten Zeit komme ich endlich mal wieder dazu hier herein zu schneein....

leider aus einem nicht ganz erfreulichen Grund......

Unsere Nelli wurde beim Tierarzt auf Allergieen getestet.

Leider hat Sie etliche. Nun soll Sie desensibilisiert werden.

Wer hat Erfahrung damit gemacht? (Gute oder schlechte)

Getestet wurde Nellis Serum im Labor.

Wäre schön wenn jemand eine genauere Aufschlüsselung der RK (Reaktionsklasse) hätte.

Im www habe ich auch nur 1-5 gefunden... so al la 1 = ein bischen 5= ganz stark oder wie ??? :???

Und warum steht da immer 2 mal RK??

Ich habe mal die Laborergebnisse eingescannt.

Vielen Dank für Eure Hilfe.

Lieben Gruß von Stefanie & Nelli

Was ich vergessen hatte..

Nelli wird seid ca 6 Monaten komplett gebarft!

post-8057-1406416958,2_thumb.jpg

post-8057-1406416958,31_thumb.jpg

post-8057-1406416958,35_thumb.jpg

post-8057-1406416958,39_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

schieb ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Allergieliste wird immer länger......... [sMILIE] :(:( [/sMILIE]

Es ist zum mäusemelken....

LG

Stefanie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hmmm schwierig.

Das mit dem RK hast du sicherlich mitlerweile verstanden, oder? 1 ist wenig Reaktion, 5 hohe Reaktion auf Allergen.

Bei meinem Hund beschränkt es sich zum Glück auf Milben aller Art und Futtermittel (jedoch ziemlich hohe Reaktion (RK 3-4)). Selbst das ist für mich persönlich schon die absolute Hölle. Jeden Tag putzen, waschen...dies und das.

Seit dem ich so diszipliniert bin, läuft es echt gut.

Mit der Futtermittelallergie habe ich mich allerdings sehr schwer. Jeden Tag kochen und Ausschlussdiät war mir auf Dauer zuviel, zumal die Milben mich genug auf Trapp halten. Also habe ich in ein medizinisches völlig allergenfreies Trockenfutter gesetzt. War schweinemäßig teuer...Tja, Martha bekam davon schlimmen Durchfall. Nach 3 Wochen hatte ich die Faxen dicke. Nun bekommt sie wieder ihr gewohntes Futter.

Und siehe da. Es geht ihr gut....richtig gut. Ab und zu hat sie Schübe, aber die haben wir im Griff.

Fazit meines Geredes: Lass dich nicht unterkriegen und vor allem lass dir keine Angst von irgendwelchen Tierärzten machen.

Probiert erstmal selbst aus, wie ihr gut zurecht kommt. Steck den Kopf bloß nicht in den Sand. Das wird schon.

Selbst eine solche Diagnose muss nicht das Schlimmste bedeuten.

Viel Erfolg!!!

Edit: Eine Sache habe ich noch vergessen. Wenns ihr ganz schlecht geht (Fellmäßig), dann wasche ich sie alle paar Tage mit einem selbst gebauten Chlorhexidinshampoo. Falls du darüber mehr wissen möchtest, kannst du ruhig eine PM schicken.

Wie äußert sich die Allergie bei eurem Hund? Fellprobleme? Verdauung?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Huhu,

Nelli´s Allergieschübe äußern sich in extremen Juckreiz mit beißen, zucken und "nicht angefaßt werden wollen".

Außerdem sieht sie dann aus als ob sie Windpocken unterm Fell hätte, so a la geplatztes Kissen.

Durchfälle hat sie eher im Winter wegen dem Schneeschlappern.

Im Frühjahr diesen Jahres hatte Sie ne blutige Magen-Darm-Grippe und mußte ne Woche in der Tierklinik bleiben. :heul: :heul:

Dazu kam dann auch noch die Allergie gegen die Pollen und Gräser im Frühjahr.

Das hat Sie so schlimm erwischt das ich dann bei nem neuen Tierarzt war und der hat dann sofort auf eine Streptokokkeninfektion der Haut getippt (der Hund meiner Freundin hatte nämlich auf einmal die selben Symptome und Allergien sind ja nicht ansteckend).

Also noch 3 Wochen Antibiotikatherapie dazu.

Jetzt werde ich erst mal auf die Desensibilisierung beim Tierarzt setzen. Sollte das nach einem Jahr nix bringen versuche ich´s mit Homöpathie.

Oder ich laß Nelli vergolden [sMILIE]Princess[/sMILIE]

Das ist wahrschleinlich billiger. :megagrins:whistle

LG

Stefanie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde mich gern mit einklinken:

Kann man den bei Futtermitteln auch desensibilisieren (was für ein Wort)?

Bei uns sind Rind, Schwein, Lamm, Huhn, Ente, Mais und Kuhmilchprodukte gestrichen. Auf Gräser usw. ist nicht getestet worden, aber da scheint alles ok zu sein.

Bei uns äußert es sich in extremen Juckreiz, einem total verdreckten Ohr und Unruhe.

Im Moment läuft alles auf reine Trockenfutterfütterung mit einer Fischsorte hinaus, wenn ich nicht regelmäßig Walroß und Kamel jagen gehe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

leider ist bei Futter keine Desensibilisierung möglich.

Tja, gute Frage nächste Frage...... ich zieh mit Nelli am besten nach Australien *galgenhumor*

LG

Stefanie

post-8057-1406417003,16_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nochmal eine Anmerkung von mir.

Also schein bar ist der Zusatnd bei euch auch von Zeit zu Zeit unterschiedlich, habe ich das richtig verstanden?

Bei uns ist es manchmal monatelang gut, dann wirds wieder ganz schlimm.

In solchen Phasen ist es manchmal nicht möglich, ohne Antibiotika auszukommen, allerdings ist es wichtig, dass der Hund gestärkt wird. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, ihr Immunsystem aufzupäppeln. Da findest du über die Suchfunktion viel hier im Forum.

Eine Sache wollte ich noch gesagt haben: Auch mein Hund hat diese Art "Pocken" und extremen Juckreiz. Uns haben dann auch Kurweise Gaben von Cortison geholfen. Ich weiß ja nicht in wie fern ihr das schon versucht habt.

Wichtig ist auch hierbei, immer an das Immunsystem des Hundes zu denken.

Viel Erfolg bei der Hyposensibilisierung! Würde mich über einen Bericht deinerseits freuen. Ich kann mich im Moment noch nicht dafür begeistern, aber vielleicht wird das noch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aaaach, nochwas vergessen und ganz wichtig! Bei uns hat es schon super viel gebracht, den Hund nicht mehr im Bett schlafen zu lassen oder auf Sofas sitzen zu lassen. Dor kann ich aufgrund der Milben davon ausgehen, dass sie in den Tagen danach Ausschlag bekommt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

Ich habe die beiden Teppiche aus dem Wohnzimmer verbannt und statt dessen 2 Vetbed gekauft.

Einen für´s Körbchen und eins für den Boder zum rumlümmeln. (Siehe unten)

(Falls gewünscht, ich hab die günstig kaufen können, PN an mich dann geb ich Euch den Link)

Nelli schläft bei mir im Bett (JAAAAAAAAAA ich steh dazu und ich mag es, Nelli natürlich auch)

Das ist aber kein Problem da wir ein Wasserbett haben. Außerdem sind die Bezüge antiallergen da diese mit Silberfäden ausgestattet sind. Daher Milbenfreie Zone :kaffee:

Nelli´s Schübe fangen mit dem Fellwechsel an, also im Frühjahr und im Herbst.

Cortison haben wir auch schon versucht aber es hilft nicht wirklich und ist auch keine Dauerlösung.

Ich bin nur froh da Nelli eine Tierkrankenversicherung hat. Für´s Labor hab ich jetzt 450,-Euro überwiesen + TA-Kosten.

:wall:

Ich halt Euch auf jeden Fall auf dem laufenden wie´s weiter geht.

LG

Stefanie

post-8057-1406417003,55_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Unsere Wundertüte Motte

      Hey ho ihr Lieben Ich hab uns schon kurz vorgestellt im Vorstellungstheard   Unsere Motte ist jetzt etwas über 8 Monate alt und sehr unsicher und unsozialisiert... Eine Trainerin steht uns schon zur Seite und wir gehen Sonntags zur Hundeschule soweit unsere Jobs das zu lassen. Erziehungstechnisch steht Motte am Anfang. Ok sie ist stubenrein,kann Sitz und Platz und im Gegensatz zu unserem Anfang ist ihre Leinenführigkeit schon besser geworden. Aber natürlich ist das noch ausbaufähig. Alles andere müssen wir noch zusammen erarbeiten und erlernen. Für uns momentan ist das entspannte Alleine bleiben sehr wichtig. Zur Zeit ist es so das wir Motte nicht länger als eineinhalb Stunden alleine lassen.Dank Videoüberwachung wissen wir das sie max. die ersten 5 Minuten bellt, danach dauert es noch ein paar Minuten bis sie runter fährt und dann legt sie sich meistens hin. Wir haben von unserer Trainerin den Rat bekommen Motte so wenig Raum wie möglich zu geben damit sie nicht überfordert wird. Also ist sie an der Heizung fest gemacht damit sie lernt das man nicht kontrollieren muss und das man entspannen kann. Mittlerweile haben wir eine Hundebox und die wird von Motte sehr gut angenommen und darin entspannt sie viel schneller und viel besser. Und mit Hilfe der box wollen wir das Alleine bleiben aufbauen. Für Tipps, Tricks und Anregungen sind wir sehr dankbar   Grad eben haben wir Maulkorbtraining gemacht, denn Motte hat manchmal richtige Aussetzer an der Leine wo sie von jetzt auf gleich einfach ausrastet(zumindest ist für uns nicht ersichtlich was der Auslöser ist).Sie beißt in die Leine, fängt an dran rum zu zerren und zu schütteln, sie springt an uns hoch, greift immer wieder mit der Schnauze an der Leine nach...und leider nimmt sie dann keine Rücksicht auf unsere Finger...gestern dann die ersten blutigen Kratzer bei meiner Freundin an der Hand. Und damit wir nicht unsere Selbstsicherheit ihr gegenüber verlieren gehts erstmal nur mit Maulkorb raus. Wenn Motte wieder am rum spinnen ist dann treten wir immer auf die Leine so das sie nach Möglichkeit nur ganz wenig Spielraum hat und sich im Prinzip nur noch hinlegen kann , um die Spannung aus der Leine zu nehmen.Und dann warten wir in Ruhe ab bis sie wieder ansprechbar ist.Wir bestrafen in dem Moment nicht direkt sondern ignorieren sie einfach und versuchen Ruhe und Entspanntheit auszustrahlen...Ist halt nur doof wenn das grad beim Überqueren einer Straße passiert.   Spielen in dem Sinne von Ball werfen, holen und abgeben ist auch nicht möglich da Motte es nicht kennt das Spielzeug abzugeben. Auch das Üben wir brav mit Leckerlie geben wenn das Spielzeug fallen gelassen wird. Dazu sagen wir Aus in der Hoffnung das sie das miteinander verknüpft.   Und jetzt auch mal was positives von Motte. Sie ist schon viel entspannter zu hause und in ihrer Box entspannt sie noch schneller. Da interessiert sie es auch nicht wenn wir mal kurz nicht im Raum sind. Sie bleibt einfach liegen. Wenn wir Draußen unterwegs sind gelingt es uns mittlerweile auch unter Ablenkung (andere Menschen, fliegende Blätter, vorbei fahrende Autos usw ) Motte ins Sitz bzw Platz zu schicken. Die Treppen zieht sie uns mittlerweile auch nicht mehr runter, denn da sind wir auch dran am trainieren...Es ist zwar nicht perfekt aber schon deutlich besser.   So das ist erstmal alles was mir grad so einfällt.   Wie gesagt wenn ihr genaueres wissen möchtet, Fragen habt oder Tipps habt dann immer her damit

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Unsere 3

      Alles Ausländer Määx. labi seines zeichens aus Belgien  und blond, Winzig ist weiß mit grauen punkten aus Spanien, und Idda aus Portugal 5 Monate alt frisst genau so viel wie Labi

      in Hunderudel

    • Wäre ein Chihuahua für unsere Familie geeignet?

      Hallo Liebe Hunde-Freunde! Mein Mann, meine 14 jährige Tochter und ich wollen uns unseren Traum erfüllen, und einen Hund anschaffen. Mein Mann und ich sind beide Berufstätig, können es uns jedoch so einteilen, dass rund um die Uhr jemand bei dem Hund ist. Wir hatten aber beide noch nie einen Hund und somit auch keine Hundeerfahrung. Gewünschte Eigenschaften wären: •Sollte nicht ständig beschäftigt werden müssen •Sollte mit 3 Stunden Auslauf pro Tag ausgelastet und nicht unterfordert sein •Sollte keinen Jagdtrieb haben •Sollte sich als Ersthund eignen •Sollte möglichst leicht zu erziehen und unkompliziert zu Halten sein.  Wir haben ein Auge auf die Hunderassen Malteser und Havaneser geworfen, sind jedoch momentan in Kontakt mit einer Chihuahua Züchterin in der Nähe, die gerade Welpen hat. Wäre ein Chihuahua denn eine Option für uns? Die sollen aber Probleme mit der Sache "Bezugsperson" haben und schwer zu erziehen sein. Wir haben ein Haus mit einem kleinen Garten. Was meint ihr? Habt ihr Erfahrungen mit einem Chihuahua als Ersthund? Oder würdet ihr eher einen Malteser oder Havaneser empfehlen? Hört ein Chihuahua wirklich immer nur auf eine Person?   

      in Der erste Hund

    • Unsere Dogge hört nicht

      Hallo mein Name ist Christin. Wir haben eine 9 Monate alte Dogge. Sie hört eigentlich ganz gut auf Sitz und Platz aber wen ich oder meine Brüder aus oder Schluss sagen weil sie uns anspringt oder anknappert hört sie nicht auf uns aber wen es mein Vater sagt hört sie sofort wir haben es schon oft versucht aber es klappt nicht. Abends und frühs ist es am schlimmsten vielleicht kennt ihr eine Lösung für das Problem. Vielen Dank

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Danach haben unsere Gäste 2017 gesucht - hättest Du es vermutet?

      Das sind die Top 40 von 48.698 Suchanfragen Kombinationen über Google und Co des Jahres 2017. (danach haben Gäste gesucht -  immer und immer wieder ... und uns gefunden)   husky namen tragzeit hund diabetes insipidus hund tragezeit hunde hund hechelt viel hund tragezeit polarchat hund schmatzt hund frisst katzenkot hund leckt sich ständig cimalgex tragezeit bei hunden hund humpelt nach liegen hund trinkt viel ohrenzwang haferflocken für hunde hund fiept taufzeuge polar chat hundeforum hund würgt hund schmatzt nachts stehtage hündin fibrosarkom hund hustensaft für hunde reico hundefutter hunde tragezeit blasenentzündung hund hausmittel haben hunde ein zeitgefühl welpe bellt mich an malinois familienhund zeel hund haferflocken hund stehtage hund hund riecht nach urin hund zuckt im schlaf hund erbricht gelben schleim podenco mix tragzeit hunde noel fitzpatrick verheiratet scheinschwangerschaft hund frisst nicht

      in Plauderecke


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.