Jump to content
Hundeforum Der Hund
Stefanie79

Unsere Nelli ist ein Allergikerhund.. wer hat Erfahrung??

Empfohlene Beiträge

@ Rabea

Hast Du auch auf Futtermilben testen lassen??

Ich bin bei Trockenfutter ganz mißtrauisch. Die schreiben häufig so wischiwaschi a la tierische Nebenprodukte und diese sind dann genau das worauf Dein Hund reagiert.

Hast Du Dich schon mal mit barfen beschäftigt??

Am Anfang hatte ich da auch ganz schön bammel ob ich das richtig mache usw..

Nur füttere ich keine Knochen da Nelli davon Hasenköttel sch***t.

Momentan muß ich eh alles durch die Mikrowelle jagen laut TA. Nu ja gibt schlimmeres. Und wenn ich keine Zeit habe oder keine Verwendung für 101 Gemüsesorten dann hau ich Ihr nen Babygläschen mit nem Schuß Olivenöl und Haferflocken dadurch.

Heute gab´s Kürbis mit Möhrchen und Kartoffeln (Glas) und Haferflocken mit Putengeschnezeltem.

Arbeitsaufwand 2 Minuten :klatsch::klatsch:

Die Haferflocken schütte ich zum Fleisch dann saugen die den Fleischsaft beim garen auf und werden auch gefressen.

Man kann ruhig blöd sein, man muß sich nur zu helfen wissen.

Meine Tierarzt war erstaunt das Nelli so verhältnismäßig gute Blutwerte hat.

LG

Stefanie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

Mein Hund hat auch eine Allergie gegen Futtermittelmilben und Hausstaubmilben. Die langwierige (und außerdem sauteure) Desensibilisierung hat leider gar nichts gebracht bei uns.

Als wir schon nicht mehr dran glaubten, dass uns irgendetwas helfen kann, haben wir einen letzten verzweifelten Versuch gemacht, indem wir auf barf-Fütterung umstellten. Was soll ich sagen, nach nur einer Woche war mein Hund beschwerdefrei!

Das ist inzwischen drei Jahre her, ab und zu gibts noch kleine entzündete Stellen auf der Haut, aber nicht zu vergleichen mit seinem Zustand vorher.

Das muss natürlich nicht heißen, dass das bei jedem Allergiehund so anschlägt, aber einen Versuch wäre es sicher wert. Mein persönlicher Eindruck ist, dass die Tierärzte in punkto Allergien selbst nicht so recht wissen, was zu tun ist.

Von daher, probiert einfach aus was Eurem Hund gut tut. Ich hoffe ihr findet etwas, dass Euch hilft.

Zur Linderung des Juckreiz hat es meinem immer ganz gut getan, in mit einem antiseptischen Schampoo zu waschen und an den betroffenen Stellen die Haare zu kürzen.

LG Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Anja,

wir barfen schon seit dem Frühjahr diese Jahres ausschließlich.

Das Problem ist einfach das Nelli auf so viele Dinge allergisch reagiert.

Ne andere vernünftige Möglichkeit habe ich momentan nicht ihr zu helfen außer die Symptome zu überdecken und das halte ich nicht für sinnvoll. (Cortison)

Ich probere die Desensibilisierung einfach aus. Mehr als nix bringen kann es nicht.

Shampoos habe ich auch vom TA. Von Virbac und auch Octanisan damit sich die Bakterien auf der Haut nicht so vermehren und wieder ne Sekundärinfektion auslösen.

Leider sieht man die betroffenen Hautstellen erst wenn sie verkrusten.

Gott sei Dank hat Nelli im Moment kaum Last damit.

Und um bei Ihr die Haare zu kürzen müßte ich die Arme schon rasieren... :(

LG

Stefanie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mal ne andere Frage:

Was hast du für den Allergietest bezahlt??

Haben auch einen machen lassen (Rind RK4-5), Lamm RK2, Milch RK2) sonst alles okay...

bei der Rechnung hab ich dann noch ne Allergie bekommen :Oo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

ich habe für´s Labor ca 450 Euronen überwiesen +TA aber des stört mich nicht weil Nelli ne Tierkrankenversicherung hat.

Die übernehmen bis zu 1000 Euro pro Versicherungsjahr + 100 Euro Vorsorge (Impfen, zeckenmittel, Wurmkur etc)

LG

Stefanie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.