Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Shakira

Was bezahlt Ihr für eine Impfung inclusive Tollwut?

Empfohlene Beiträge

Hallo!!!

Wir müssen nun wieder zum Impfen.

Wir müssen 52 zahlen. Ist das normal?

Zahlt Ihr mehr oder weniger???

Gibt der Tierarzt einen Mengen Rabatt???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

52 Hört sich normal an ich bin auch der meinung das wir iwas um die 50-60 Bezahlt haben :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe auch vor kurzem 60 Euro bezahlt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke auch das das ein normaler Preis ist, es kommt ja auch noch eine gründliche Untersuchung des Hundes dazu.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

wir haben für ein Hund 56 bezahlt ...

lg.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe auch für Fine vor zwei Wochen knappe 50 bezahlt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Habe bezahlt:

- Schutzimpfung Hund SHPLT (Staupe, Hepatitis, Parvovirose, Leptospirose, Tollwut);

- Ablesen Microchip;

- Impfbescheinigung;

- Heimtierausweis (der blaue) 59,12

- Zwingerhusten 38,94

Tollwut ist für 3 Jahre.

Den Ausweis brauchte ich, weil wir ggf. ins benachbarte Ausland wollten.

Zwingerhusten verlangt die HuPension.

Die Impfe SHPLT ohne Ausweis hätte 48,- gekostet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

bei der gelegenheit wollte meine noch gegen zecken impfen oder nicht direkt gegen zecken sondern gegen die krankheit die diese dinger übertragen B....irgendwas.... hat das noch jemand was kostet sowas? :???

lg.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Borreliose-Impfung kostet hier genau so viel wie die SHPLT mit allem drumm und ran. Heut zu tage würde ich meinen Hund aber nicht mehr einfach impfen lassen, sondern vorher einen Test machen ob er schon mal Borreliose hatte. Das kann zu unschönen Reaktionen kommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ist glaube ich normal. Beim letzten Mal hab ich ohne Tollwut 43 bezahlt. Wolfi ist erst nächstes Jahr mit Tollwut wieder dran.

LG

Elke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Umfrage Impfung

      Liebe Hundefreunde,   ich bin Tierärztin und schreibe meine Doktorarbeit über das kontrovers diskutierte und wichtige Thema „Impfungen beim Hund“.  Dabei untersuche ich den aktuellen Impfstatus der deutschen Hundepopulation, sowie die Frage welche Impfempfehlungen Haustierärzte geben, wie gut Hundebesitzer aufgeklärt sind und wie derzeit die Einstellung der Hundebesitzer Impfungen gegenüber ist. Dafür bitte ich euch den Fragebogen auszufüllen, dauert ca. 10 Minuten. Ihr könnt mit der Teilnahme auch eine kostenlose Impfberatung für eueren Hund erhalten. Der Link darf auch sehr gerne geteilt und weitergeleitet werden!!!   Vielen lieben Dank für euere Unterstützung, Simone   https://www.med.vetmed.uni-muenchen.de/aktuelles/news/hundeimpfung/index.html

      in Gesundheit

    • Angst wegen biss Welpe Tollwut

      Ich weiß es hört sich vielleicht total dumm an
      Wir haben für unseren 8 Wochen alten uerst ein Termin am Freitag zum impfen weil er erst die wurmkur Montag bekommen hat
      Jetzt hat er mich an der Hand erwischt
      Und da sie draußen im Garten waren bei dem „Züchter „in einer Hütte  habe ich total Angst wegen Tollwut

      in Hundekrankheiten

    • Impfung ---> Krampfanfall?!?

      Hallo ihr Lieben,   heute war ich mit unserer Fly zur Nachkontrolle in der Tierklinik, weil sie mit Arthrose zutun hatte, aber das nur am Rande.   Im Wartezimmer mir gegenüber saß eine Frau mit ihrer Dalamatinerhündin. Wir kamen ins Gespräch. Sie erzählte mir, dass ihre Hündin geimpft worden sei und in der gleichen Nacht nach der Impfung gekrampft hätte. Sie rief dann in der Klinik an, wo sie insofern beruhigt wurde, als das gesagt wurde, ein Krampf wäre sicherlich schlimm und man müsse das im Auge behalten, wenn dann nichts nach kommt, ok ... Letzte Nacht krampfte die Hündin, die im übrigen sechs Jahre alt ist, also in der Blüte ihres Lebens, aber wieder. Wie und was der Halterin dann durch die behandelnden Ärzte gesagt wurde, kann ich nicht sagen, weil wir dann selbst aufgerufen wurden. Aber muss mir durch die geschilderte Situation nicht ein Rückschluss auf die Impfung kommen?   Habt ihr schon mal von Hunden gehört, die nach einer Impfung gekrampft haben?        

      in Gesundheit

    • Impfung

      Hallo, ich bräuchte mal einen Rat. Ich habe vor ein paar Tagen eine 1jährige Yorkshireterrier-Hündin übernommen. Diese wurde mir als "geimpft" angekündigt; sie hat aber als Welpe nur eine Impfung gegen Parvovirose, und zwar mit etwas über einem (!) Monat, erhalten - weil sie eine Handaufzucht ist und der damalige Tierarzt nicht "überimpfen" wollte (?). Habe mich nun bei Züchtern und meinem Tierarzt wegen erneuter Impfung erkundigt und verschiedene Informationen erhalten. Nun meine Frage: Ist es ausreichend, wenn sie nun nur EINMAL die Fünffachimpfung erhält ? weil die Welpenzeit sowieso hinter ihr liegt ? Tollwut können wir erstmal außen vor lassen. Vielen Dank für Eure Antworten  

      in Gesundheit

    • Juckreiz nach Impfungen (Tollwut + Leptospirose)

      Hallo Leute,   vorweg: meine Hündin Sara ist 6,5 Jahre alt, ein Brackenmix, gerettet aus Tötungsstation Ungarn in 2014. Sie hatte damals Junge und wurde noch im Tierheim kastriert. Ich hab sie jetzt 3 Jahre und sie ist ein fantastisch lieber, sozialer und auch robuster Hund (Tierheim-Giardien sofort auskuriert und Grauer Star erfolgreich operiert letztes Jahr). Sie frisst alles, verträgt alles, hat aber etwa 2kg zu viel drauf - ist ein "Schnüffelhund", kein Laufhund. :/ Ich nehme sie mit ins Büro, wo sie Trofu bekommt: Lupovet Belight und seit Anfang November Meradog light. Die Inhaltsstoffe sind quasi dieselben, nur dass Meradog keine dicken Pellets hat sondern ganz leichte Teilchen, die mengenmäßig bzw. rein optisch mehr hermachen, und worauf sie jetzt endlich langsam abnimmt.   Ich habe Sara vor knapp 3 Wochen impfen lassen. Gegen Tollwut und erstmals auch gegen Leptospirose. Die (neue) TA hat das so empfohlen und noch einiges mehr. :| Sie hat Sara nahe "unter den Achseln" der Hinterläufe die Haare abrasiert, links und rechts für jeweils eine Impfung "weil das hygienischer ist". Ich habe einen Kurzhaarhund mit wenig Haaren am Bauch und für die früheren Impfungen war das nie nötig und es gab auch keine Probleme. Die Tollwutimpfung hat einen leichten Knubbel hinterlassen, was aber lt. TA richtig sein soll.   Nun aber kratzt sich mein Hund ständig in der Gegend, jedes Mal beim Aufstehen. Sie hat schon Schrammen an zwei Zitzen und der Unterbauch ist gut rosa statt weiß. Ich kühle abends mit Kühlpad und sie mag das, aber sie kratzt sich trotzdem, sobald sie aufsteht. Ich glaube nicht, dass sie die nachwachsenden Haare jucken, denn als ich sie bekam, war sie frisch kastriert und noch nackt am Bauch. Da hat sie wegen nachwachsender Haare nie gekratzt. Kann es sein, dass die Impfungen diesen Juckreiz verursachen? Ich kraule sie gern und sie ist jetzt am Bauch so empfindlich, dass sie automatisch ein Bein hebt, um sich zu kratzen, wenn ich kraule/massiere. Das hatte sie vorher nicht getan. Kann es evtl. eine späte Reaktion auf die Trofu Umstellung sein (abends barfe ich wie immer)? Ich fütterte allerdings schon 1 Woche vor der Impfung und alles war gut. Wie lange dauert es, bis so eine Überempfindlichkeit sich bemerkbar macht? Ich bin schier ratlos, woran es liegen kann. Wie erleichtert man dem Hund den Juckreiz?  

      in Gesundheit


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.