Jump to content

Deine Hunde Community!
Über 36.000 Mitglieder
 

In weniger als 30 Sekunden ein Benutzerkonto erstellen oder einfach mit Deinem Facebook oder Google account einloggen.
 

✅  Registrieren oder einloggen  

Hundeforum Der Hund
NiciKrebsi

Hund bellt sehr sehr viel, nichts hilft dagegen

Empfohlene Beiträge

Hallo, ich habe seit 6 Jahren einen Schäferhund-Collie-Mix(Sunny) aus dem Tierheim(Er ist jetzt 8 Jahre alt). Am Anfang hat er so gut wie nie gebellt, erst nach ein paar Wochen hat er Gefallen am bellen gefunden. Seit ca. 2 Jahren wird das bellen immer schlimmer.

Er bellt vorallem wenn jemand klingelt( wir bekommen viel besuch, deshalb klingelt es schon mal öfter am Tag), aber er bellt auch wenn er etwas auf dem Hof hört, bei manchen TV-Werbungen wo Fahrradklingeln klingen, wenn mein Mann oder ich in einem anderen Zimmer sind und sprechen und er denkt da sei jemand bellt er und und und.

Ich hätte ja nix dagegen das er bellt, denn er ist ja schließlich ein Hund, aber es ist ein sehr sehr langes, lautes und durchdringendes bellen und er bellt sich regelrecht fest und lässt sich nicht unterbrechen.

Wir haben schon sehr viel ausprobiert:

- wasserpistole = bringt 2-3 mal was, dann interessiert es ihn nicht mehr

- mit besteck klappert= bringt auch nur ganz kurz etwas

- ignorieren= bringt gar nichts, weil er dann nur noch länger bellt

- laut " aus" oder andere Komandos rufen= nichts, er hört es meist noch nicht mal, weil er so laut bellt

- loben= für das bellen loben, und ihn mit leckerlies ablenken, dann verschluckt er sich an den leckerlies, weil er weiter bellt

- Halsband mit vibration= da war er kurz irritiert, bellte aber weiter

- schnauze zu halten = dann brummelt er weiter und schafft es trotzdem zu bellen

- ablenken= mit bürsten, streicheln, reden, mit papier rascheln...bringt auch nichts.

so langsam wissen wir wirklich nicht mehr weiter.... da wir in einer wohnung wohnen mit noch 4 anderen mietern geht das den nachbarn natürlich auch so langsam auf die nerven, das da noch niemand mietminderung gemacht hat oder wir ausziehen müssen wundert mich echt...

ich weiß auch nicht genau warum er so lange bellt und sich davon nicht abbringen lässt. vielleicht haben wir ihm mal zu viel beachtung geschenkt beim bellen, so dass er sich das gemerkt hat und so nun aufmerksamkeit einfordert. es kann aber auch sein dass er aus unsicherheit bellt oder sich überfordert fühlt.... oder das wir einfach ein "kommunikationsproblem" haben. also das ich nicht weiß, was er mir mit seinem bellen sagen will und er die kommandos nicht versteht oder aktzeptiert.

dazu muss man sagen, dass mein sunny- bis auf das bellen- ein super hund ist. Er hört beim spazieren gehen super, ist sehr verschmust, kommt mit allen anderen hunden und menschen klar..etc.

außerdem lernt er eigentlich sehr schnell und ist schon recht schlau würde ich behaupten. zum beispiel haben wir mal ausprobiert, dass die besucher die kommen erst auf dem Handy anklingeln sollen wenn sie zu uns kommen und nicht klingekn sollen, damit wir mit sunny zur türe gehen und er den besuch gleich sieht und die klingelk nicht hört.

das hat 3 mal auch super geklappt ohne bellen und dann hat er gemerkt, dass jemand an der türe steht, wenn das handy klingelt und hat dann beim handy klingeln schon angefangen zu bellen....

so etwas lernt er sehr schnell, deshalb weiß ich wirklich nicht mehr was ich noch ausprobieren kann, damit er das bellen "einschränkt" bzw. nicht mehr so lange bellt....

tut mir leid das ich nun so viel geschrieben habe, ich weiß nicht wie ich es anders beschreiben soll.

vielleicht hat ja jemand noch einen tipp oderkann mir weiter helfen oder mir sagen was ich falsch mache aber nicht mehr sehe etc, bin für jeden rat dankbar.

oder vielleicht kennt jemand einen guten hundetrainer oder ähnliches aus dem Raum Gießen bei Frankfurt der uns helfen kann, denn sonst kann ich ihn leider nicht mehr länger behalten und muss ihn an einen freund abgeben, da ich auch im 8 monat schwanger bin und ich wirklich nicht mehr weiter weiß und mit meinem latain am ende bin......

vielen dank schon mal

Nici

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jetzt mal ins Blaue reingeraten: Vielleicht verbindet er das Klingeln damit, dass ihr alles stehen und liegen lasst und Action ist? Gerade bei mehrmaligem Klingeln am Tag (was du ja beschreibst) kann ich mir das vorstellen, schließlich versucht man immer, die Leute nicht warten zu lassen.

Ein Tipp von Martin Rütter (vielleicht klappts ja?): Über sechs Wochen (!!!) mal immer wenn es klingelt den Hund anleinen und mit ihm zur Tür gehen, ihn sehr kurz halten, sodass er nicht zum besuch kann. Der Besuch muss ihn ignorieren (das musst du denen richtig einimpfen!), ihr geht zB zum Tisch oder so, unterhaltet euch etc. Erst wenn dein Hund nicht mehr bellt, sondern völlig entspannt daneben liegt, ableinen.

Der Hund lernt somit, dass es nicht sehr lohnend ist, beim Klingeln zu bellen und er erst wieder Aufmerksamkeit bekommt, wenn er ruhig ist. *DINGDONG* --> och nee, jetzt muss ich da schon wieder anner Leine hingehen...

Wäre ja vielleicht einen Versuch wert?

Allerdings darf man damit auch wirklich keine Ausnahme machen und die Leute ggf. auch warten lassen. Nach ein, zwei oder drei Wochen gibts oft schon Besserungen.

Was anderes fällt mir vielleicht nachher noch ein :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab zwar gerade nicht viel Zeit wollte dir aber trotzdem kurz ein paar Gedankenanregungen mitgeben.

Wenn die Tür klingelt geht bei dir ein Filmchen im Kopf ab -> Tür klingelt -> Film: "Oh ne jetzt geht das Gebelle wieder los" -> Hundi bellt.

Glaub mir ich hab den gleichen Film gefahren bis mir das mal bewusst wurde :Oo Also einfach den Film abstellen, nicht denken Tür klingelt und Hund bellt, klingt einfach ist es nur meist nicht, weil das unser innerer Fuzzi eben ist ^^

Wenn die Tür klingelt steh auf, mach dich groß und geh erhobenen Hauptes zur Tür. Du bist der Rudelführer du regelst die Angelegenheit!

Die innere Einstellung ist wichtig, du musst Sicherheit und Souveranität ausstrahlen, anstatt den Film im Kopf laufen zu lassen! Dass nennt man Grün, da dein Hund aber in sein Verhalten schon sehr festgefahren ist wird Grün nicht reichen, du brauchst Anfangs noch Gelb und auch noch Rot. Später wird Grün, und vielleicht ab und zu Gelb, reichen.

So hihi was dieses Farbengeschreibsel soll ^^

Wie bereits erwähnt ist Grün die Ausstrahlung von Souveränität, deine Präsenz eben.

Gelb ist die erste Warnung an den Hund, d.h. groß machen und kscccht.

Bei Rot kommt die richtige Verwarnung, dass ist so ähnlich wie das Abschnappen vom Hund bei einem anderen Hund, also kssscht plus touchieren vor die Brust.

Dieses "Ampelsystem" basiert auf der Kommunikation von Hunden, wenn man es richtig macht checkt der Hund, dass sein Verhalten unerwünscht ist.

So ich hoffe meine Erklärung war irgendwie verständlich ^^

Ansonsten würde ich dir noch raten dich hier durchzulesen: http://www.polar-chat.de/topic_24737.html

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.