Jump to content
Hundeforum Der Hund
Askja

Zerstörter Magen

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

habe gerade erfahren,dass Astors Freundin,Gina,eine 13 Jahre alte Westiedame einen total zerstörten Magen hat. Bei der MagenOP-Verdacht auf Tumor,wurde festgestellt,dass sie keinen Tumor hat,sondern Teile vom Quitschi verschluckt hat.Nun haben die spitzen Teile wohl den Magen zerstört.

Weiß jemand von euch Rat und was darf sie fressen?

Traurige Grüße

Antje&Astor

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das würde ich den behandelnden Tierarzt fragen! ;)

Gute Besserung!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Leider hat Gina nicht den gleichen Tierarzt und wohnt nicht in unserer Nähe.Die TÄ hat sich leider nicht richtig geäußert,was sie darf und nicht darf.Ich habe auch den Verdacht,dass sie die Maus schon aufgegeben hat oder aber nur Kohle machen will.War von letzter Wo Mittwoch bis heute in der Klinik und soll wohl täglich wiederkommen. :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dann anrufen ;)

Wenn der Magen durch spitze teile durchpiekst wurde könnte ich mir schon vorstellen das es wichtig ist täglich zu kommen, Mageninhalt kann logischerweise zu schwersten Komplikationen in der bauchhöhle führen. was wird denn gemacht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So wie ich gehört habe bekommt die Kleene lediglich Medikamente und sonst nichts :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Den Rat eines zweiten Tierarzt einholen - aber fix! Jetzt ist WE - die Maus kann doch nicht bis Mo so bleiben.

Gruss

Sabine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die haben doch wohl ein (Notfall-)Telefon. Rufe da an, schildere die Situation und lass dir von ihnen sagen was gut ist, und was nicht.^^

Alles Gute.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Naja beim täglich wiederkommen wird die Tierarzt ja wohl was machen und net jeden tag wohl das medikament geben denn die werden ihr ja wohl mitbekommen haben. Es sei denn sie braucht jeden tag ne spritze für irgendwas.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Soll ich mal ehrlich sein?!

Ich glaube gut beraten ist man, wenn man sein eigenes Bauchgefühl sprechen läßt, denn die TÄ denken gerade mal soweit, bis man die Praxis wieder verläßt. Sorry, aber das ist meine eigene Erfahrung, und die habe ich schon reichlich gesammelt, grins.

Nur mal als Beispiel. Mein Rüde hatte vor 2 Monaten eine Magendrehung und wurde operiert.

Ich die eine TÄ in der Klinik total besorgt gefragt zwecks Fütterung. "Machen sie sich nicht soviele Gedanken, sie können alles wieder füttern, wie vorher (hm, woher wußten die, was ich vorher gefüttert hatte?). Der Chirurg, der mir meinen Hund überbrachte meinte "Bitter erstmal nur absolute Schonkost" Hm , alles klar.

Ich habe dann nach meinem Gefühl gefüttert. Zuerst gab es wirklich nur Schonkost, habe meinen Wuffel aber ständig beobachtet. Als ich der Meinung war, nun wird was Richtiges dazwischen gemischt, habe ich es einfach probiert.

Was ich sagen will, die eigenen Sinne schärfen und den Hund beobachten, dann merkt man schon, was wann wieder bekommt ;) .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was heißt denn " Magen zerstört"? Wenn die Magenwand durchstossen wäre, kommt eh alles zu spät. Aber das kann hier ja wohl nicht sein, oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Gase im Magen, Helicobacter? Bakterien? Gute Tierheilprakterin, Tierarzt... PLZ 27...?

      Hallo,   ich war schon bei so vielen Tierärzten, -kliniken etc. und niemand konnte helfen.    Auch Metrobactin gegen Clostridien half nichts.....    Bei meinen Hunden bilden sich immer Gase im Magen. Sie können weder Rülpsen noch Pupsen, so daß sich die Gase im Körper stauen. Dies ist auch der Fall, wenn sie nichts essen.    Sie erbrechen nicht und haben auch keinen Durchfall oder Verstopfung. Der Kot riecht nicht. Anämie wurd

      in Hundekrankheiten

    • Immer wieder Magen-/Darmprobleme

      Hallo Ihr Lieben,   ich habe Probleme mit meiner kleinen Jack Russell Dame und hoffe, ihr könnt mir irgendwie helfen. Mir ist klar, dass ihr keine Diagnosen stellen könnt, aber vllt hat der ein oder andere die gleichen Sorgen.   Zur Vorgeschichte: Ich habe Pünktchen mit knapp 1,5 Jahren bekommen, da war ich bereits ihr 5. Besitzer. Sie ist total lieb, hat keine Unarten, ist nicht dauerhaft auf der Überholspur (dieses typische Jack Russell Verhalten). Ich bin ganz klar ihr Rud

      in Hundekrankheiten

    • Silage im Magen....

      Emma ist eine aktive und gesunde Labradorhündin, wenn da nicht diese unwahrscheinliche Fressgier wäre. Bin ich neben ihr oder zumindest in sichtbarer Entfernung, hört sie sofort auf, etwas zu fressen, wenn ich "AUS" rufe. Aber, wenn sie alleine, ohne meinen Kontrollblick durch Wald und Felder schweift.... Vorgestern Nacht, musste Emma ziemlich erbrechen und es war deutlich merkbar, dass es ihr nicht gut ging. Sie wimmerte und stupste mich ständig im Bett an. Ich dachte, vielleicht muss sie

      in Gesundheit

    • Magen-Darm-Infakt - wie weiter füttern etc.?

      Unsre beiden haben am Sonntag angefangen mit Durchfall. Beide wurden gestern beim TA vorgestellt und dieser diagnostizierte Magen-Darm-Infakt.   Beide bekamen eine Spritze, gegen die Entzündung bzw. gegen die Krämpfe und Schmerzen. Und Antibiotika für eine Woche.   Heute sieht es bei beiden schon etwas besser aus. Sie bekamen wie vom TA verordnet Schonkost. Reis mit Möhren und en gerieben Apfel drüber. Heute morgen Haferschleim mit nem geriebenen Apfe

      in Hundekrankheiten

    • IBD : Durchfall, Blutdurchfall, Erbrechen, Magen-Darm rumoren, Anfälle...

      Hi, wollte mal Jessys IBD Geschichte erzählen, hab unter der Suche nix nit IBD gefunden, dh nur ne Fehlermeldung. Für alle die die Probleme der Überschrift mit Ihrem Liebling haben ist das vielleicht Interessant! (IBD- Chronische Darmerkrankung. Sucht im Netzt IBD, auf Wiki steht es beschrieben, will hier kein Link einstellen.) Hi, da meine Hündin Jessy auch IBD hat ( plus gegen fast alles allergisch...was so in normalem Industriefutter AKA Abfall drin ist) wollte ich unsere Erfahrungen sch

      in Hundekrankheiten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.