Jump to content
Hundeforum Der Hund
Fürchterlich

Kastration der Hündin und deren Folgen...?!

Empfohlene Beiträge

Ich werde mich bemühen - jetzt hänge ich erstmal an der Zentralnummer für den Notdienst, muss ja wissen wer Notdienst hat, dann dort anmelden... Dr. Hagenbeck vom Zoo hat Notdienst. Nun melde ich mich an...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

*Daumendrück**** Halte uns auf dem Laufenden!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde sofort einen Tierarzt aufsuchen....meine letzte Dogge wurde auch kastriert in einer grossen Klinik. Dabei ist etwas schiefgelaufen und bis zum nächsten morgen hatte sie 2 l Blut im Bauchraum und musste erneut operiert werden.

Hätte ich sie nicht aus Sicherheitsgründen nach der OP dort gelassen, wären Hopfen und Malz verloren gewesen....

Ich hätte das zu Hause vermutlich gar nicht gemerkt oder falsch eingeschätzt....bzw. auf die Nachwirkungen der OP geschoben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich drück euch feste Daumen und Pfoten.

Schreib bitte, wenn es Neuigkeiten gibt.bv

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nun habe ich keine Zeit mehr. Infos folgen dann morgen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hallo..

ich drück auch was ich hab...

da wird mir jetzt grad ganz komisch, da meine hündin kommenden Dienstag OP termin hat. :Oo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh man....ich drück euch auf jeden Fall die Daumen, dass nix Schlimmes ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Naja, wenn meine TÄ nicht so fest davon überzeugt war, dass da nichts ist, dann wär ich schon lnage da gewesen.


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=62870&goto=1302272

Du machst Dir Sorgen und hängst dann hier im Netz rum? Wenn HEUTE MITTAG Blut im Urin war?

Und für Das Wohlergehen Deiner Hündin bist DU verantwortlich und nicht irgendein Tierarzt am Telefon, DU siehst den Hund und kennst ihn und solltest ein Problem einschätzen können (wobei ich immer denke lieber einmal zu Hysterisch und einmal zu oft beim Tierarzt gewesen als aufgrund von Nachlässigkeit das Tier verloren). Warum im Forum auf Ferndiagnosen warten anstatt zu handeln?

Ich hoffe für Deinen Hund, dass alles in Ordnung ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Naja' wenn meine TÄ nicht so fest davon überzeugt war, dass da nichts ist, dann wär ich schon lnage da gewesen.

Du machst Dir Sorgen und hängst dann hier im Netz rum? Wenn HEUTE MITTAG Blut im Urin war?

Und für Das Wohlergehen Deiner Hündin bist DU verantwortlich und nicht irgendein Tierarzt am Telefon, DU siehst den Hund und kennst ihn und solltest ein Problem einschätzen können (wobei ich immer denke lieber einmal zu Hysterisch und einmal zu oft beim Tierarzt gewesen als aufgrund von Nachlässigkeit das Tier verloren). Warum im Forum auf Ferndiagnosen warten anstatt zu handeln?

Ich hoffe für Deinen Hund, dass alles in Ordnung ist.
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=62870&goto=1302468

Diesen Schuh ziehe ich mir mal gar nicht an. Ich kümmere mich sehr gut um meine Tiere und auch schrecke ich vor aufwendigen Dingen nicht zurück. Ich investiere viel Zeit und Geld in Tierärzte, mit meiner TÄ bin ich quasi per du, weil ich fast in der Praxis wohne.

Und ja, auch ich gehe lieber einmal zu viel zu Tierarzt oder zahle auch über 150 Euro für Monitoring und Narkose, damit das Risiko der Injektionsnarkose minimiert wird!

1. ja, ich habe beim Tierarzt nur angerufen - vorerst

2. meine Hündin zeigt zur Urinveränderung keinerlei Auffälligkeit abgesehen vom Milcheinschuss

3. Ich habe parallel zum Forum mit der Notfallhotline Hamburgs telefoniert und dann den Notfall Tierarzt herausgefunden und parallel mit diesem telefoniert (ich saß also nicht untätig vor dem Rechner und habe auf Ferndiagnosen gehofft)

4. danach bin ich losgefahren

5. ich habe recht gute medizinische Kenntnisse durch meine Ausbildung, die man durchaus auch beim Tier anwenden kann - und diese haben keine Anzeichen für irgendetwas gegeben.

Das habe ich auch im Ansatz hier beschrieben.

Und jetzt mal so halb-erfreuliches:

Ergebnis von gestern Abend: Es lies sich weiterhin nichts feststellen, was auf eine frische oder alte Blutung hindeutet. Kein fluktuierender Bauch, keine Flüssigkeit im Bauchraum, keine Petechien, kein praller Bauch, kapillare Füllungszeit unter einer Sekunde (habe die Situation also nicht falsch zu Hause eingeschätzt, aber klar macht man sich Sorgen, wenn "so etwas" beim Pieschern passiert).

Der Urin weist trotz der Färbung nur minimalste Ery's auf - d.h. also fast gar kein Blut! Wenn LEICHTE Ery-Konzentrationen da sind, weist dies eher auf eine Verunreinigung hin, ebenso bei Leuko's. Aber die kommen i.d.R. dann auf dem Weg "nach draußen". (Natürlich ist auch eine leichte Enzündung möglich, dies aber unwahrscheinlich wegen der antibiotischen Abdeckung)

Der Urin wurde ja auch nicht per Katheter genommen.

Problem:

Die Farbe ist nun mal da und scheint also alter Blutfarbstoff zu sein, den die Leber sonst abbaut (Bilirubin), dieser scheint nun von der Niere ausgeschieden zu werden.

Das ist schlecht, dazu passt aber, dass Bijou seit Montag wieder vermehrt haart (habe ich auf den Stress zurückgeführt durch OP/Schmerzen).

Heute wird die weitere Diagnostik durch meine HausTÄ durchgeführt, und zwar in 40 min ist der Termin. Urin habe ich nochmals genommen. Mal sehen, was es weiter für Diagnostik noch gibt - Blut, weiterer Schall oder wie auch immer. Wir sind da für alles offen.

Ich hoffe ernsthaft, dass die Narkotika die Leber nicht geschädigt haben - aber selbst das würde mich bei Bijou nicht wundern. Allerdings sollen die Isoflavone dazu nicht mehr neigen.

Getreu dem Motto "irgendwas ist immer" haben wir selten mehr als 2 Wochen Ruhe vorm TA. Eben durch und durch ein Montagsmodell.

Aber danke für die gedrückten Daumen, brauchen können wir die noch immer. Was auch immer es ist - ich wünsche mir, dass es keine bleibende Schädigung ist!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstmal beruhigend!

Viel Glück weiterhin!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hündin hat eines ihrer Welpen erdrückt

      Unsere Hündin hatte vor 3 Tagen ihren ersten Wurf. 6 Welpen.  Und vor knapp 2 Stunden hab ich gemerkt das eines fehlte und ich fand es schließlich leblos und ihr. Konnte nix mehr machen. 😢 Kam zu spät.  Hatte schon die ganze Zeit Angst das so etwas passieren könnte. Ich höre sonst jedes fiepen der kleinen.  Werd jetzt noch besser aufpassen.   

      in Hundewelpen

    • Läufige Hündin ich mache mir Sorgen

      Hallo zusammen,  meine Hündin ist 9 Monate alt sie ist zum ersten Mal läufig, aber das schon seit dem 15 September. Andere (Rüden) Hunde reagieren schon nicht mehr auf sie, doch sie blutet immer noch. Die Tierärztin habe ich auch schon angerufen sie sagte ich soll abwarten, doch ich mache mir Sorgen ist es normal das sie so lange blutet ?  Mit freundlichen Grüßen 

      in Junghunde

    • Meine Hündin macht mir große Sorgen (nach der kastration)

      Hallo liebe Community.  meine American staffordshire Terrier mix Hündin (2jahre) wurde vor knapp 2 Wochen kastriert.  leider war sie tragend was wir nicht wollten!! Leider ist es aber passiert und zu spät ist zu spät, also bitte darüber kein hate.  nun ist es aber so, das sie kaum frisst, kaum trinkt und anscheinend keine Lust hat pullern zu gehen. Heute hatte sie mehr getrunken, aber eben bei der letzten gassi Runde, kein einziges Mal gepullert. Dabei ist sie eig ein Hund, der sehr oft pu

      in Gesundheit

    • Kastrationsbedingte Inkontinenz bei Hündin - Behandlungsmöglichkeiten?

      Hallo ihr Lieben, wir brauchen mal ein bisschen Unterstützung in Form von Erfahrungswerten. Mein Minchen hat eine kastrationsbedingte Inkontinenz, die je älter sie wird, immer mehr zunimmt. Waren es zu Beginn nur Tröpfchen, die sie während des Schlafens verlor, ist es jetzt jeden Morgen ein großer nasser Fleck. Hinzu kommt, dass sie auf viele Medikamente mit einer Unverträglichkeit reagiert. Als sie einzog, wurde von meinem Tierarzt Canephidrin verschrieben. Folge davon war eine starke Unruhe

      in Hundekrankheiten

    • Hündin bellt mich an

      Meine Tierschutz/Hütehündin hat die ersten Monate überhaupt nicht gebellt. Gar nicht. Ganz langsam ging es los mit kurzem Bellen und Knurren beim Spielen mit anderen Hunden. Seit ein paar Wochen bellt sie mich an, wenn ich sie abgeleint habe und sie ein paar mal auf- und abgerannt ist. Erst bellt sie beim Rennen - vor Freude, nehm ich an. Dann stellt sie sich vor mich hin, schaut mich an und bellt unablässig, so als wollte sie mir etwas sagen. Richtig laut und lange. Hat jemand ei

      in Körpersprache & Kommunikation

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.