Jump to content

Deine Hunde Community!

über 36.000 Mitglieder

Erstelle in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich einfach mit Deinem Facebook oder Google account ein.
 

➡️  Hier anmelden

Hundeforum Der Hund
freex

Rudel mit >3 Hunden aufbauen

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

mich würde mal interessieren wie man sich ein "fuktionierendes" Rudel von mehreren hunden aufbaut?

Ich meine Zeittechnisch.

Wenn man sich Welpen holt oder Tierheimhunde, event. mit paar Verhaltensauffälligkeiten, dann kriegt man das doch zeittechnisch gar nicht hin mit Einzeltraining und so.

Wie schaffen es manche Menschen 5,6,7 Hunde-Rudel aufzubauen, die halterorientiert sind und absolut alltagstauglich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Indem man sich einen Hund holt, den führt, bindet, erziert, dann wenn er "fertig ist" den nächsten Hund usw. Kleinere Baustellen tun sich natürlich immer mal auf. Praktisch dann noch, wenn man halt Zeit hat und nicht VZ arbeitet.

Edit: Bei mir kam alle 2 Jahre ein Hund ins Haus, d.h. meine älteste ist 4,5 Jahre, meine Mittlere etwas über 2 Jahre und der Kleine 4 Monate. Jetzt ist aber auch Ende.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe 6 Hunde und die sind absolut alltagstauglich und jeder einzelnen vón ihnen ist Halterorientiert.Es geht bei mir der Reihe nach.Jeder hat sein Recht zum schmusen oder spielen. Für Übungszwecke gehe ich mit dem einzelnen Hund raus oder mal mit 2. Aber im kompletten Rudel ist die Erziehung genauso möglich wie mit einem Einzelhund.Mann muß nur wissen was man erwartet. Und mehr Zeit , naja, schon aber das merkt man nicht so.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Dem stimme ich zu...

Ich hab zwar "nur" 5 Hunde, aber da nur einer nach dem anderen eingezogen ist, konnte ich jedem quasi erst das Grundprinzip bei uns beibringen. Klappt hervorragend. Wobei ich aber auch sagen muß, daß es einfach Rassen gibt, die untereinander verträglicher sind, wie andere.

Zumindest, wenn ich so vergleiche, was andere Züchter und Mehrhunde-Halter erzählen und was ich so beobachte...

Aber trotz dem etwas höheren Zeitaufwand so ist vieles auch leichter, wenn man mehrere hat. Die bespaßen sich gegenseitig, die trösten sich gegenseitig, die kuscheln miteinander, die toben miteinander,... Alles Dinge, die sonst der Mensch machen muß, ob er jetzt grad Zeit hat oder nicht, ob er krank oder gesund ist....

Hat alles Vor- und Nachteile...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

halterorientiert sind Hunde im Rudel, weil eifersüchtig auf die anderen, die eben grad Aufmerksamkeit bekommen...ob das gut ist?

alltagstauglich ist nicht allzuschwer...die müssen halt nur leinenführig sein....weiteres kann dann auf der Strecke bleiben....wozu hast du dann einen Hund, wenn du mit ihm nichts machen willst?

es gibt hunde wie huskies, denen geht es nur im Rudel richtig gut, aber bei anderen Rassen, sage ich, hab nur soviel tiere wie du Hände zum Streicheln hast. Ich hab ständig mehr als einen Hund zu Hause, weil ich die Hunde von Bekannten hüte, das kann auch ein Weg sein, den eigenen Hund zu bespassen. und es nimmt den Druck von mir für die maus die einzige Ansprechpartnerin zu sein, aber irgendwann ist auch mal Schluss und wir machen gern sachen zu zweit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Was heißt nicht machen willst. Sport ist nicht mein Ding,liebe es aber stundenlang raus zu gehen.Klar geht auch ohne Hund.Wir liegen nicht den ganzen Tag auf der Couch.Gemeinsame Spiele draußen,drinnen wie jeder andere auch . Muß es immer Hochleistungssport sein? Nein geht auch ohne.Wer Spaß dran hat ist ja gut aber ein muß für jeden Hund? Finde ich nicht.

Eifersucht: Kenne ich nicht weil ich keinen bevorzuge.Wie ich schon mal sagte.Der Reihe nach und die Reihenfolge bestimme ich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
..wozu hast du dann einen Hund, wenn du mit ihm nichts machen willst?

Was genau meinst du damit??Hundesport? Arbeiten (zb hüten)oä?

Ich habe meine Hunde ehrlich gesagt nicht danach ausgesucht ,was ich mit ihnen machen kann, sondern weil sie allein durch ihre Anwesenheit, durch das Zusammenleben mit ihnen ,das Beobachten wie sie miteinander umgehen , mein Leben bereichern.

Im Gegenzug versuche ich ihre Bedürfnisse zu befriedigen, die eine mag gerne kuscheln , liebt Bällchen, die andere arbeitet/Clickert gerne, also mach ich hauptsächlich mit ihr Dogdance und der Pflegi läuft gerne, also fahr ich mit ihm Fahrrad.

Der Alte geht gern kleine Runden spazieren und freut sich wenn er auch mal beclickert wird, ist aber ansonsten zufrieden wenn er seine ruhe hat

Wie schaffen es manche Menschen 5,6,7 Hunde-Rudel aufzubauen, die halterorientiert sind und absolut alltagstauglich.zitieren

Ich bin Rentner und hab den ganzen Tag Zeit.....

5 Hunde , davon 1 Pflegehund ausm Tierschutz.

Ich finde die Anzahl der Hunde gar nicht soo wichtig ,sondern dass sie sich untereinander verstehen. Ich hatte mal ein Rudel aus 6 Hunden- hat sich super verstanden- und dann wurde einer vermittelt und es kam ein Neuer dazu- was leider gar nicht geklappt hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

alltagstauglich ist nicht allzuschwer...die müssen halt nur leinenführig sein....weiteres kann dann auf der Strecke bleiben....wozu hast du dann einen Hund, wenn du mit ihm nichts machen willst?

So pauschal kann man das finde ich nicht sagen! Für mich bedeutet alltagstauglich sehr viel mehr... bzw. ich würde mir immer Hunde wünschen, die alltagstauglich und ableinbar sind.

Und nebenbei bemerkt nützt die Leinenführigkeit spätestens dann überhaupt nichts mehr, wenn der Hund beispielsweise den eigenen Halter angreifen will.

Und nur weil sich jemand ein alltagstaugliches Rudel wünscht, bedeutet das doch noch lange nicht, dass er nichts mit den Hunden machen will :???

lg,

SuB

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finde jeder hat andere Erwartungen an seinen Hund.Ist auch gut so.Ich finde es sehr interessant wie meine Tiere sich untereinander verhalten.Und Fehlerfrei sind wir alle nicht.Ob mit einem oder mehreren Hunden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

halterorientiert sind Hunde im Rudel, weil eifersüchtig auf die anderen, die eben grad Aufmerksamkeit bekommen...ob das gut ist?
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=62871&goto=1303753

Von wem hast du denn diese Weisheit? Hunde sind Halterorientiert, wenn sie sich an ihm orientieren können. Das hat mit Eifersucht nix zu tun. Wenn überhaupt mit Führung.

Ich hab Drei die sich sehr gut verstehen, aber sich sehr an mir orientieren und nicht aneinander. So ist das auch richtig. Ich halte hier kein Rudel, wo ich ab und an auch mal mit spielen darf ;) Das dürfte mit Windigen eine recht schwierige konstellation sein ;) Freilauf ade oder so ;)

Gruß Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.