Jump to content

Schön, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast !

Erstelle in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich einfach mit Deinem Facebook oder Google account ein.

➡️  Hier geht's ruck zuck weiter

Hundeforum Der Hund
Remeny

Eure Erfahrungen in Mietwohnungen

Empfohlene Beiträge

Hallo :winken:

Ich wollte mal wissen: Wie sind eure Erfahrungen mit Hunden in Mietwohnungen?

Hintergrund: Ich werde ja nun wie es aussieht im Januar eeeendlich wieder einen Hund haben, ziehe aber vorher um. Eine Wohnung hab ich noch nicht, bin gerade auf der Suche. In dem Ort, wo ich suche, gibt es nur eine große Wohnungsvermittlungsagentur, in deren Verträgen steht, dass Hunde nicht erlaubt sind. Von der Mitarbeiterin weiß ich aber, dass Hunde wohl "geduldet" werden; ergo: Solange sich keiner beschwert, kann ich den Hund in die Wohnung holen. Besser ist es, sich vorher eine schriftliche Genehmigung der Nachbarn zu holen, dass sie nichts dagegen haben, dass ein Hund einzieht.

1) Glaubt ihr, ich würde alle Nachbarn dazu kriegen, sowas zu unterschreiben OHNE dass sie den Hund vorher live gesehen haben? (Also ich als Mieter würde mich da etwas schwer tun, schließlich weiß ich ja nicht, ob der Hund erzogen ist, die ganze Zeit bellt oder meinen Rasen ruiniert). Leider habe ich schon genug Erfahrung mit Leuten gemacht, die einfach ohne sich auf Diskussion einzulassen alles abblocken, gerade wenn es um Hunde geht.

2) Ist das Risiko zu groß, trotz keiner Genehmigung einzuziehen?

Ich muss dazu sagen, dass ich in dieser Wohnung nur ca. ein halbes bis dreivierteljahr wohnen werde, bis andere Umstände es erlauben, mit meinem Freund zusammenzuziehen.

Freu mich auf eure Anregungen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Dann warte lieber das halbe/dreiviertel Jahr noch ab. :)

Das Risiko ohne Genehmigung wäre mir persönlich zu groß.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das sagt sich so leicht ;)

Das Problem wird danach nicht unbedingt leichter, denn wir wollen ja in dem Ort bleiben, in dem ich auch jetzt eine Wohnung suche. Das heißt, es wird wieder auf diese Monopol-Gesellschaft ankommen, falls wir keine private Vermittlung zustande kriegen.

Außerdem hab ich im Januar mindestens 4 Wochen Zeit, mich um den Hund zu kümmern, bevor es sich zeitlich gesehen etwas ändern wird. Diese 4 Wochen will ich unbedingt nutzen, wenn sie mir schon so erzwungen werden ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also wir wohnen derzeit mit drei Hunden in einer Mietwohnung. Allerdings sind wir eigentlich nur zum Schlafen und essen zu Hause und sonst immer unterwegs. Unsere Nachbarn stört es nicht im geringsten,die haben uns sogar neulich gefragt ob wir die Hunde noch hätten,weil man sie nie sieht oder hört. *lach*

Muss dazu noch anmerken,das ich damals als ich eingezogen bin nur Kira hatte und die auch angemeldet beim Vermieter hatte - Amun und Sibal sind so dazu gezogen und die Wohnungsbaugenossenschaft stört es nicht so lange sich niemand beschwert. :)

Aber,wenn du eh nur ein dreiviertel Jahr dort wohnen bleiben willst,kannst du doch eigentlich die Zeit noch abwarten. Oder hast du schon einen bestimmten Hund in Aussicht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde dann auch noch abwarten....ausserdem, je nachdem, was Du für einen Hund nimmst, lohnt das den Aufwand nicht.

Ohne Hund brauchst Du die Wohnung nach einem halben Jahr bei Auszug nicht zu renovieren, ein Hund hinterlässt aber immer Spuren, so dass Du eventuell bei Auszug noch streichen oder den Teppich reinigen mußt.

....und das dann schon nach 6 Monaten.

Letztlich bleibt noch zu bedenken, dass manche Hunde ungerne umziehen.

Dann hat der Hund sich geradé eingewöhnt, gerade wenn Du einen Hund aus 2. Hand nimmst und muß sein neues Umfeld bald schon wieder verlassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gerade, wenn Du bei der 2. Wohnung auf die selbe Gesellschaft angewiesen bist, würde ich kein Risiko eingehen....sollten in den ersten 6 Monaten beschwerden eingehen, wird es mit der nachfolgenden Wohnung schwierig.

Dauerhaft würde ich immer auf eine Genehmigung und einen Eintrag im Mietvertrag drängen.

Ich habe auch schon mehrfach in Wohnungen gewohnt, da waren alle Mieter mit meinem Hund einverstanden und 2 Jahre später zog jemand mit Hundeallergie ein oder ein Kotzbrocken, der sich über alles beschwert hat....da ist man natürlich mit dem Eintrag im Mietvertrag auf der sicheren Seite....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Oder hast du schon einen bestimmten Hund in Aussicht?
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=62878&goto=1302568

Genau da liegt ein weiteres Problem: Ich habe eine Hündin in Aussicht (Bolonka, 24 cm groß, 3,5 kg, "Wuschelhund"), der zum nächstmöglichen Zeitpunkt vermittelt werden soll, um die Umgewöhung nicht unnötig zu erschweren. Da ich Weihnachten aus England zurück bin, wird mir die Hündin sozusagen "reserviert", aber sicherlich nicht noch ein ganzes Jahr.

@siwa: kann mir nicht vorstellen, dass man nach einem halben Jahr merkt, dass da ein Hund drin gelebt hat, jedenfalls so wie ich "meine" Hündin bisher kennengelernt habe: nicht haarend, beißt nichts an etc... Allerhöchstens vielleicht Spuren aufm Teppich, aber die meisten Wohnungen dort sind eh mit Laminat oder ohne Boden, sodass ich meinen eigenen Teppich versauen würde, womit ich wiederum leben kann.

Es klingt vielleicht blöd, aber ich will einfach nicht nach den ganzen Jahren nochmal ein Dreivierteljahr warten und mir dann meinen ganzen Urlaub nehmen müssen zum Eingewöhnen, wenn ich meinen Traum schon im Januar ohne dass ich Urlaub nehmen müsste, erfüllen kann.

Mein Freund meint: Was soll denn passieren, die können dich höchstens kündigen - und dann? Bevor du keine neue Wohnung hast, kannst du nicht ausziehen (BGB: Kein Mensch muss auf der Straße leben) und bis sich jemand so sehr beschwert, dass du ausziehen musst, bist du doch eh schon auf der Suche nach einer neuen Wohnung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es gibt da so ein Gesetz, dass zum Beispiel sehr kleine Hunde im Mietrecht gar nicht als Hund zählen, das gilt für Chihuahuas oder kleine Yorkis....wo das genau aufhört mit dem Gewicht, weiss ich nicht.....

Katzen darf man ja auch halten, es sei denn Tierhaltung ist ausdrücklich ausgeschlossen....

Da würde ich mich an Deiner Stelle mal schlau machen....und wenn es dann 1 Kg zuviel ist, mußt Du das denn eben "weglügen".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auf die Idee bin ich noch gar nicht gekommen, danke für den Tipp ... ich mach mich mal schlau!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Frag am besten beim Mieterbund an....nicht einfach irgendwelches Halbwissen ergoogeln.

in Kenntnis setzen mußt Du den Vermieter aber trotzdem und Dich mit den Mietmietern arrangieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.