Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
LiaLin

Ich brauch ne Ausrede...

Empfohlene Beiträge

Hallo Zusammen

Auf der Gassi-Runde vorher hat mich ein Rottie der hier im Dorf wohnt gebissen.

Er meinte es nicht böse, er hatte glaub Angst, seine Besitzerin kann ihn nicht halten wenn er reiss, er ist davongerannt über die Strasse, ich hab das gesehen und bin hin, weil ich Angst hatte das er überfahren wird :(

Zwei Autofahrer haben gehupt, das hat den Rottie wohl in Panik versetzt und er ist auf mich zugerannt und da hatte ich ihn auch schon am Bein.

Danach ist er weiter davongerannt ( ich hab ihn noch festgehalten, aber ich konnte ihn nicht mehr halten als er sich mit aller Kraft losgerissen hat ), Frauchen total entsetzt, ich hab ihr dann gesagt, sie soll ihren Hund suchen, mein Bein sei ja noch dran..

Allerdings tut es ziemlich weh, es hat auch geblutet und ist jetzt leicht geschwollen :(

Jetzt bräuchte ich ne Ausrede, falls ich doch zum Arzt muss, weil wenn ich sage das der Rottie mich gebissen hat, dann verliert er vlt. ja sein Zuhause, weil die hier ja als Listenhunde zählen :(

Habt ihr ne Idee was ich dem Arzt erzählen könnte?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Kannt dem Arzt doch ruhig sagen das es ein Hundebiss ist du aber nicht wüsstest wem der Hund gehört, bist im im Wald begegnet. Oder sowas? Der Arzt ist eh zur Schweigepflicht verbannt

Edit: Rede mit der Frau denke kaum das sie das ganze auf sich belassen will. Zumindest muss was unternommen werden am Hund. Nicht jeder denkt an das Tier, so wie du

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das dich ein Hund gebissen hat. Fertig.

Mehr interessiert die nich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erzähl denen dass dich ein Hund gebissen hat. Das reicht ja.

Aber geh auf jeden Fall zum Arzt HEUTE. Mit Tierbissen ist nicht zu Spaßen das kann ganz üble Entzündungen geben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du solltest auf jeden Fall zum Arzt ! Tierbisse entzünden sich gerne und das ist erst recht langwierig und schmerzhaft.

Sagen dich hat ein Hund gebissen und gut ist. Wenn er wissen will wem der Hund gehört - weißt du nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Du kannst doch sagen, daß es ein Biss-Unfall war. Außerdem kann Dich der Arzt doch nicht zwingen, den Namen des Halters zu nennen. Oder Du sagtst einfach, Du kennst den Hund nicht.

Das wäre aber wieder ungünstig, da es auch die Tollwut-Gefahr gibt. Das heißt, wenn der Halter nicht nachweist, daß sein Hund geimpft ist, mußt Du evtl. zum Tollwut-Impfen. Vor Jahren waren das noch ca. 7 Spritzen. Heute weiß ich nicht. Aber wie die Pflicht (Gesetz) bei Euch aussieht, weiß ich natürlich nicht.

Vielleicht muß der Arzt das auch deshalb weitermelden.

Wichtig ist auch, daß Deine letzte Tetanus nicht so lange zurückliegt, prüfe das bitte. Es geht um Deine Gesundheit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das es ein Hundebiss war kannste ja sagen, Gute Besserung :knuddel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mir ist was ähnliches passiert. Ich bin zum Arzt und sagte dort, dass es eben ein Biss-Unfall war.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hey

Vielen Dank für eure Antworten.

Ok, werde dem Arzt einfach sagen ich kenne den Hund nicht.

Tollwut gibts in der Schweiz nicht mehr, also das ist kein Prob.

Tetanus, keine Ahnung, wie lange hält denn so ne Impfung..Die letzte war so ca. 5 Jahre oder so her..

Ich hab den Hund schon öfter gesehen, er haut immer mal wieder ab, ist aber sonst lieb, ich glaube die Hupen haben ihn total in Panik versetzt.

Ich ruf da nacher mal an, hoffentlich hat das Frauchen ihn wieder gefunden und ihm ist nix passiert. Ich mache mir schon Vorwürfe, das ich ihn nicht festhalten konnte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hey,

:respekt::respekt::respekt::respekt::respekt::respekt:

...bei mir würde ggf. die Krankenkasse nachbohren , welcher Hund und ob ich

Anzeige erstattet hätte....

von daher : unbekannter Hund , sah aus wie ein schwarz-weißer Pudel-Mix aber mehr

so anders , ging halt sauschnell , und es war sehr weit von zu hause !!!!

LG Jörg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • ich brauch mal rat .....

      hallo ihr lieben,  ich hoffe ich erstelle den beitrag gerade im richtigen feld . ich bin nicht oft in foren unterwegs.   es geht um meine fast 12 jährige schäferhündin die macht mir in letzter zeit immer mehr kummer und sorgen, zu ihr ist zu sagen das sie immer eine sehr aktive nette und einfach klasse dame war. sie ist von anfang an sehr klein gewesen und die hüften sind sehr weit unten. seit längerer zeit hat sie auch starke probleme beim laufen wenn wir ihr zuviel abverlangen.. ja jetzt könnte man sagen die dame hat ihr alter da wird jeder mal träge.  doch es ist schon so weit das wir nur noch eine grosse runde am tag mit ihr laufen können und zwei mini runden wirklich nur zum ereichtern da sie sonst die treppen (8 Stufen) nicht mehr hoch kommt oder so lange nach hinten rutscht bis sie eine wand gefunden hat und dann erst aufstehen kann. teilweise lässt sie sich auch während der runde fallen und bleibt einfach mal liegen.  uns ist auch aufgefallen das die augen und ohren sehr nachgelassen haben ... ihren lieblings ball findet sie auch nur noch durch schnüffeln und kriegt es auch nicht mehr mit wenn ich ihn zu ihr werfe. . eigentlich war sie immer sehr begeistert am spielen und nun merkt man richtig wie sie will aber nicht mehr kann und dann auch echt frustiert und unzufrieden ist . aber es geht halt nicht mehr. und ich will sie auch nicht zusehr fordern damit sie nachher wieder nichts kann und evtl schmerzen hat ? ne das will ich nicht ! sei verschluckt sich auch oft an ihrem fressen oder beim trinken so das sie danach lange zeit vor sich hin japps. und versucht alles zu fressen was ihr in den weg kommt. ähnlich wie wenn hunde was im hals haben und versuchen gras zu fressen.   seit einigen tagen ist sie nun permanent am jammern und winseln teilweise gehts bis in das so genannte wolfsgeheule . sie leckt sich permanten und knabbert mir meine wände kaputt. das hat sie vorher nie gemacht. sie wird auch zum teil sehr aggresiv. wenn ich das haus verlasse ist es am schlimmsten dann heutl sie in einer tour durch. ich versuch schon sie so wenig wie möglich allein zu lassen aber wie jeder von euch weiss ist man nicht immer 24 std zuhause . aber auch wenn wir zuhause sind macht sie es.das geht ziemlich an die nerven. wir haben unsere "omi" seit 11 jahren und möchten sie eigentlich nicht länger quälen. sie ist bei uns und mit unserem sohn gross geworden bitte denkt nicht ich such den einfachen weg und will sie nur los werden oder hab angst vor den kosten. aber ich kenn meine "omi" ganz gut und so wie sie mich manchmal anguckt glaube ich das sie einfach auch nicht mehr will oder kann. sie wirkt auch total schlapp und antriebslos. sie ist kaum noch für etwas zu begeistern. ausser wenn meine nichte kommt 2 monate alt da verwandelt sie sich kompett der nachtteil ist allerdings das sie danach 3-4 tage nichts mehr kann weder richtig laufen noch selbst aufstehen und liegt danach eigentlich nur noch in ihrem bett und schläft.    ich war nun bei 3 tierärzten.... erlosen möchte sie keiner. zwei davon wollen die hüfte noch operieren und der andere sie voll pumpen mit medikamenten. wir haben schon was gegen schmerzen bekommen die symptome sind aber geblieben. so langsam bin ich mit mir und meinen gedanken am ende. ich möchte sie auch garnicht her geben aber sie qäulen ist mir fern. irgendwie hab ich aber solangsam das gefühl das er für sie besser wäre wenn sie erlöst wird.  hatte jemand vieleicht sowas schonmal oder ähnlich?? macht das alles noch sinn ihr op´s und medikamente zu geben ? oder zögere ich dadurch nur alles raus ? ich bin echt am ende nervlich wie gedanklich .... möchte aber richtig handeln und mich nicht nur durch meine auf und ab emotionen steuern lassen. deswegen wäre eure meinung mal ganz schön zu hören.    bei fragen bin ich jederzeit bereit zu antworten. sorry für den langen und vieleicht auch nicht einfachen text.   lg marie 

      in Gesundheit

    • Igel-Notfall... brauch' ein paar Daumen...

      Unserer olle Hundeomi hat's doch mal geschafft!  Ich eigentlich müde... Hundeomi mault.. will nochmals raus für Pipi.. gibts halt im Alter.. is ok   Nun gut.. Terrassentüre geöffnet Hund raus... und eh ich mich verseh stürzt sie sich auf den Zaun... Ich so: Nein, aus!... sie kommt... ich sie wortlos reingeschoben.. Taschenlampe geholt und mal geguckt! Jetzt hat die olle "Kuh" einen Igel attackiert!   Neeeeee.... gut geguckt ob ich Blut seh.. Nein! Halbe Stunde gewartet.. Igel schauft schnell macht Brummelgeräusche... Ich rein... Futterbox Reptilien geholt.. desinfiziert... Rührei gemacht... Zeitung zerschnipselt... alles in Box...  Igel noch da und immer noch eingerollt... aussergewöhnlich!  Ok. Topfhandschuhe holen.. Igel in Box! Mal abwarten.. halbe Stunde vorbei... nix tut sich.. sonst rappelte normalerweise in der Kiste nach der Zeit... Igelnotfall angerufen: "Och nein!" Aber wissen Sie, es könnte sein dass der Igel innere Verletzungen hat und dann am Morgen tot ist. Hatten wir jetzt schon einige Male! Machen Sie ihn bitte in eine Box und... Ich: Schon erledigt! Sie: Gut, dann rufen Sie mich morgen wieder an!  Toll! Echte igelnotfall-Hilfe!    Fazit: Sarah stinkesauer, weil nicht aufgepasst! Aber bei der Kälte um die Jahreszeit hätte ich nie mit einem Igel gerechnet... Sarah grummelig mit dem Hund, weil sie auch auf's Alter nix lernt! Sarah mega schlechtes Gewissen, hoffen der Igel überlebts! Uuuund... Sarah sich nervt.. weil jetzt schon klar, dass ich nicht schlafen kann, weil dauernd schauen werde ob Igel noch lebt!  P.S. Ja, die Omi hat die olle Macke mit dem attackieren.. aber bis jetzt haben alle Igel überlebt.. und wir passen normalerweise in der igelzeit extrem auf... aber heut hatte ich nicht damit gerechnet! Werd zukünftig Flutlicht im Garten montieren, damit ich gucken kann bevor der Hund raus geht! Der ist in der Box im Badezimmer, da dort ca. zw. 18-20 Grad sind.   Bitte wenn noch wer auf.. Daumen und Pfoten drücken! 

      in Kummerkasten

    • Ich brauch eure Hilfe :-/ Welcher Hund passt zu mir?

      Hallo, Alsoooo: Da ich jetzt 'ne eigene Wohnung habe, wollt ich mir das erste mal einen EIGENEN Hund anschaffen. Bin zwar mit Hunden aufgewachsen, aber einen eigenen hatte ich noch nie. Das Problem ist nur das ich überhaupt keine Ahnung habe welche Rasse zu mir passen könnte Kurz mal zur Wohnung: Wären ca. 90qm; 3 Zimmer. Großer eingezäunter Hof + großer Garten. Vermieter hat absolut nix dagegen. Ländliche Gegend, also man hat genug möglichkeiten Spazieren zu gehen. Nachbarn scheinen auch nett zu sein. Leider Dachgeschoss Nun zum Hund: Sollte gerne, oft und lang spazieren gehen, gehorsam sein und keinen extremen Jagdtrieb besitzen und eher in die Richtung Wachhund gehen. Das eigentlich Problem ist eigentlich, dass hier in der Vergangenheit schon öfters welche aus der Psychatrie ausgebrochen sind und sich im Wald versteckt haben... Heißt: Ich bin ehrlich zu euch - Ich habe echt angst im Wald; Wald-nähe spazieren zu gehen! Wahrscheinlich werdet ihr euch jetzt denken wozu braucht sie dann einen Hund?! Ich hatte vor 'ner Weile mal 2 wochen den Hund einer guten Freundin, da sie im Urlaub war. War ein Schäferhund. War mit ihm sogar im Wald und ich hab mich sooo sicher und wohl gefühlt mit ihm!! War wirklich prima! War überrascht von mir selbst deshalb such ich eben eher einen 'Wachhund'. Versteht ihr was ich meine?! Allerdings weiß ich nicht, ob ich als 'Anfänger' für so einen Hund geeignet bin. Bin mit ihm aber echt gut klar gekommen, obwohl er... naja... nicht gerade einfach ist. Zu mal Schäfer aber eh wegfällt, da ich ja im Dachgeschoss wohne und ich angst hätte, wegen deren Hüftprobleme. Ich brauch' eindeutig Rat!

      in Der erste Hund

    • Poldi frisst so gut wie gar nichts mehr, brauch Hilfe!!!!!

      Hallo zusammen, wie schon oben beschrieben, hab ich das Problem, dass Poldi so gut wie gar nichts mehr frisst. Zur Vorgeschichte: Die Problematik fing ungefähr vor einem halben Jahr an, es war vielleicht einmal im Monat dass er einen Tag hatte an dem er sein Futter verweigert hat, dies war allerdings nur immer morgens der Fall ( in der Nacht hatte er quietschende Magengeräusche, selten hat er dann in der früh Galle erbrochen) , mittags und abends hat er dann ganz normal gefressen. Er bekommt dreimal am Tag kleine Portionen, wenn ich nur einmal gefüttert habe, hat er so schnell reingefuttert, dass er es unverdaut wieder erbrochen hat. Nun häufigen sich aber die Abstände in dem er so gut wie gar nichts mehr frisst. Bin darauf hin zum TA, Blutkontrolle, Check up, Röntgen alles soweit ohne Befund, der TA meinte nur dass sein Magen zu hoch im Brustkorb liegt, aber dies kein Grund wäre für die Verweigerung des Futters. Seit Freitag will er aber so gut wie gar nichts mehr fressen, er steht vor seinem Napf schnuppert rein, schaut mich an und dreht sich rum ich bin mittlerweile mit meinem Latein am Ende. Er gehört auch nicht zu den Hunden die wenn sie extrem Hunger haben, was frisst Er hat gestern eine halbe Hand voll Trofu gegessen, mehr nicht Bei einem Schäferhund Mix nicht viel. Heute morgen hab ich in meiner Verzweiflung ihm ein trockenes Toasbrot gegeben, er hat es mit Ach und Krach gefressen, ne halbe Stunde später hab ich ihm nochmals seinen Napf mit Trofu hingestellt, da hat er paar Bröckelchen rausgefressen und hat sich dann rumgedreht und ist auf seinen Platz. Er macht sonst einen sehr fitten Eindruck, gestern waren wir eine große Runde laufen er spielt und rennt wie ein Irrer. Ich weiss mir wirklich nicht mehr zu helfen Habt ihr eine Idee? bin für jeden Vorschlag dankbar

      in Hundekrankheiten

    • Brauch ein bisschen Forumstrost

      Huhu Draussen ist schoenstes Sonnenwetter, 27 Grad. Wollte mit Holly heut zum Baggerloch... Nun, ich lieg seit 3 Stunden im Krankenhaus..... Notfall-Aufnahme Das Schlimmste ist, dass ich auf derselben Station liege, auf der mein Vater im Februar verstorben ist .....im direkten Nachbarzimmer Weiss noch nicht, wie ich das ueberstehen soll, weil es mir ja auch koerperlich extrem mies geht. Hab eine Autoimmunerkrankung und grad nen heftigen Schub. Ich brauch ein bisschen Stuetze und Daumendruecken.

      in Kummerkasten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.