Jump to content
Hundeforum Der Hund
Vladi

Probleme mit Schleppleine

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen, wir sind neu hier und ich freue mich auf den Austausch und hilfreiche Anregungen. :winken:

Also: seit 2 Monten ist Border Collie Vladi bei uns, er ist jetzt 7 Monate alt und recht groß und für ein Border. Wir haben gleich mit Hundeschule und Trainerin angefangen und weil Vladi sehr interessiert an den Kanickeln war haben wir gleich von anfang an mit der Schleppleine geübt. Das hat auch schnell recht gut geklappt. Er ist auf "Ende" stehengeblieben, zurückgekommen, Sitz, Leckerchen - alles bestens... =)

Bis letzte Woche das totale Chaos ausgebrochen ist. Vladis will einfach hinter Radfahrern und Joggern hinterher und ich kann ihn an der Schleppleine kaum halten. Der erste Vorfall war mit einer Radfahrerin, die kam auf uns zugefahren, hat sogar angehalten und den Hund angesprochen. Ich hatte ihn aber nicht schnell genug ganz nah bei mir, mir ist die Leine weitergerutscht und Vladi war ruck zu zuck bellend an der Frau hochgesprungen und hat ihr die Jacke zerrissen. Das war kein Spiel, ich hatte große Mühe ihn wieder zu mir zu holen, es hat gebellt wie ein Höllenhund - alles fürchterlich....

Im weiteren Verlauf der Woche bin ich zweimal mit der Schleppleine schwer gestürzt, weil Vladi plötzlich mit voller Wucht losgerast ist, ich schlecht auf der Leine stand und mir die Leine unter den Schuhen durchgerutscht ist. Beim letzten Mal bin ich auf den Rücken und Hinterkopf gestürzt - sowas brauche ich nicht nochmal. Hund war übrigens sofort bei mir, hat sich schön hingesetzt und gewartet, bis ich mich wieder berappelt hatte..... :D

Die letzten Tage war ich jetzt nicht mehr mit Schleppleine unterwegs sondern nur zum Spielen und Rennen auf der Wiese, das ist auch ganz toll und Vladi hört da sehr gut und ist mit Bällchen von allem abzulenken, läßt jeden Hund/Fahrrad/Leute stehen, wenn ich mit ihm spiele.

Aber ich habe jetzt einfach ziemliche Angst, dass ich das mit der Schleppleine NIE schaffe und einfach zu langsam bin um das hinzukriegen. Denn in allen Fällen war der Hund einfach schneller als ich. Habt ihr ein paar Tips oder Ermutigungen für mich, was ich besser machen kann?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
welcomee.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mir hört sich das an, als finge er an zu hüten. Aber ich habe keine Erfahrung mit Hütehunden, nur, was ich so im Bekanntenkreis mitkriege, da sind andere Leute hier besser mit Ratschlägen und Trainingstipps.

Ich kann auch nicht mit Schleppleinen. Entweder verwirren die sich total und ich bin die halbe Zeit am Entwirren oder sie verhaken sich mal eben um eine Baumwurzel am Weg und der Hund rennt voll rein oder man verbrennt sich die Finger.

Deshalb nehme ich die nicht. Statt dessen: Flexi (Gut, jetzt werde ich gelyncht, aber ist halt so).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Im weiteren Verlauf der Woche bin ich zweimal mit der Schleppleine schwer gestürzt, weil Vladi plötzlich mit voller Wucht losgerast ist, ich schlecht auf der Leine stand und mir die Leine unter den Schuhen durchgerutscht ist.

schleppleine nicht schleppen lassen sondern in der hand behalten und immer drauf gefasst sein, dass er losrennen kann - sich rechtzeitig darauf einstellen, dass der hund gleich ziehen wird?

Ich hab das dank Anleitung einer Hundetrainerin bei nem 35kg Hund hingekriegt.

MIt dem "draufstellen" - das kann man vergessen - so meine Erfahrung...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

unser Hundetrainer sagt immer, mit der Schlepp kriegt man nix in den Griff, was der Hund nicht auch ohne schafft.

Soll heißen: Abruf üben in reizarmer Umgebung u ansonsten normale Leine ran.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie lang ist die Schlepp? Evtl. eine kürzere nehmen, nicht schleifen lassen und immer mit Handschuh reingreifen.

Das Handling sollte dir eigentlich deine Trainerin richtig zeigen.

Wie alt ist der Hund eigentlich und wie wird er sonst ausgelastet?

Edit: Hab's gesehen, 7 Monate ist er. Der Herr pubertiert. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie beschftigst Du ihn?

Er ist ein Border?

Wahrscheinlich nicht ausgelastet!

:???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Schleppleine ist zehn Meter lang, hatte am anfang 15 m, habe das schon verkürzt. Aber wenn Vladi vor mir ist und plötzlich losdüst hat er einfach ziemlich Kraft wenn die 10 m ausgefahren sind.

Und ja, vermutlich brauche ich noch einen guten Handschuh, vielleicht halte ich einfach nicht gut genug.

Unterbeschäftigt - glaube ich eigentlich nicht. Er ist ja "erst" sieben Monate und wir sind mindestens zwei Stunden am Tag draußen (Laufen, Hundewiese mit vielen Junghunden zum spielen) plus Spiele im Garten und Wohnung (Suchspiele usw.) Ne Schafherde haben wir allerdings nicht ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Aber wenn Vladi vor mir ist und plötzlich losdüst hat er einfach ziemlich Kraft wenn die 10 m ausgefahren sind.


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=62972&goto=1305993

Deswegen lieber 2 m Leine nehmen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wichtig ist, dass er vom Kopf (z.B. Nasenarbeit oder Tricks) her gefordert wird! Körperliche Auslastung alleine reicht da nicht und kann unnötig hochpushen.

Er muss auch lernen, Ruhe zu halten und zu entspannen. Das ist ganz wichtig, sonst fordert er immer mehr und kann sich gar nicht mehr runterfahren.

Sehe es auch so: Wenn er im 10m Radius unkontrollierbar ist, dann lieber eine kürzere Leine nehmen.

Hat dir deine Trainerin den Umgang mit der Schlepp mal gezeigt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Schleppleine nur im Stand?

      Hallo liebes Forum,   nachdem unser Hund so ca. zu 70 % abrufbar ist, kommt sie nun öfter an die Schleppleine. Nun eine Frage. Unser Hundetrainer meinte, dass man mit der Schleppleine NICHT spazieren gehen soll - sondern in Bewegung hat der Hund "bei mir" zu gehen, wenn ich stehenbleibe, kann er den Raum der Schleppleine nutzen und dann soll man sie wieder aufnehmen. Ich kann das nachvollziehen, da ja der Hund schon Leinenführigkeit lernen soll, aber wenn ich z.B. an der Straße sowieso

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Schleppleine mit/ohne Handschlaufe, Gewichtung der Vor- und Nachteile

      Ich hab jetzt seit ein paar Tagen eine 15m-Schlepp, erst beim Eintreffen stellte ich fest, daß diese keine Handschlaufe hat. Vorteile sind ja klar, geringeres Verhedderungsrisiko, potentiell weniger gefährlich. Nachteil ist, daß man keine Handschlaufe zur Absicherung hat. Wie sind da die Erfahrungswerte und welche Möglichkeiten gibt es, den Hund ohne Handschlaufe zu sichern? Wie gewichtet ihr die Vor-/Nachteile, wahrscheinlich auch abhängig vom Hund (Größe, Zieheigenschaften, etc.) ?  

      in Hundezubehör

    • Von der Schleppleine zum Freilauf ...

      Hallo ,    amgeregt durch unseren "Hundekumpelthread" & die angesprochene Schleppleinenfalle versuche ich Johnny gerade von der Schleppleine zu entwöhnen .     Er läuft wenn wir mit anderen Hunden unterwegs sind gut ohne Leine ( hält einen für mich angemessenen Radius & ist abrufbar )  . Sind wir alleine unterwegs war er bisher immer an der schleifenden Schlepp & das lief gut .   Nunja ich habe es jetzt 3 mal ohne Schleppleine in ganz einsamen Gebieten v

      in Hundeerziehung & Probleme

    • ...vom Freilauf zur Schleppleine!

      Zufälle gibt's - aber aus akutem Anlass eröffne ich dieses Thema diametral zu dem aktuellen Thread von @BastisWunderland. Ich könnte nämlich ebenfalls ein paar gute Ratschläge brauchen!   Seit wir uns nach einer Woche Schleppleine getraut haben, kennt unsere Junghündin seit dem Alter von 9 Wochen nur die Extreme von Führleine und Freilauf, etwas anderes haben wir im Alltag nie benötigt. Nun müsste es aber für ein paar Tage zurück an die (lange) Schlepp gehen, da die ersten Stehtage nah

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Schleppleine

      Mir ist es ein Bedürfnis über "die Schleppleine" zu schreiben.   1. Ein Schleppleine, macht aus einem nicht hörenden Hund keinen einen Hund der hört (auf Kommandos), sondern ist eine Leine, eine Leine, ein Leine. Diese ist zum festhalten gedacht, damit der Hund nicht vor Autos läuft, andere Tiere jagt, fremde Menschen und Hunde belästigt ect.   2. Wenn ein Hund es nie gelernt hat das LEINENENDE zu verstehen, als das was es ist, nämlich die Einschränkung /das Ender seiner

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.