Jump to content
Hundeforum Der Hund
DannyDN

Neuer Hund, ängstlich nach Quälerei

Empfohlene Beiträge

HAllo zusammen

Am Sonntag lasen wir die Anzeige von unser Max in der Super Sonntag.

Ich entschloss mich einmal anzurufen und hören um welchen Hund es sich handelt.

Am Telefon hatten wir die Nachbarin der Hundebesitzerin mit der wir einen Besuchstermin Vereinbarten.

Dort erzählte Sie uns das Max aus der Wohnung der Besitzerin geholt wurde weil die diesen dort im Keller eingeschlossen hat und er schlecht behandelt wurde.

Max hat extrem angst vor Menschen, besonders vor Männern.Bei uns zu hause geht es jetzt so aber beim Rausgehen wenn Autos kommen oder Fussgänger zieht er den Schwanz ein und Versteckt sich hinter uns.

Dieses Schicksal ließ uns nicht unberührt.

Selbst meine Mutter die eigentlich noch keinen neuen Hund wollte dachte sich in diesem Moment das wir Max helfen müssen.

Zwar ist max kein ersatz für Dusty doch wir haben Ihn schon jetz in unsere Herz geschlossen und wollen Ihm Helfen seine Angst zu Verlieren und bald wieder ein Glückliches Hundeleben zu führen.

Wir hoffen Dusty ist uns nicht Böse das wir so schnell einen neuen Hund haben aber wer von euch das kennt einen Hund zu verlieren weiß wie es ist wenn ein Stück der familie fehlt.

Auf meiner Homepage habe ich auch ein bild von Max gerade online gestellt wer Ihn mal sehn will kann gerne auf Danny´s Hp

gruß

Danny

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich find es toll und hoffe das er mit eurer Hilfe schnell lernt das nicht alle Menschen schlecht sind.

Dusty findet es sicher auch Klasse :)

lg Birgit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Danny!

Ich finde es super toll, dass ihr Max ein neues und besseres Zuhause geben wollt und auch könnt.

Und sei dir sicher, dass euer Dusty es euch nicht übel nimmt...schließlich helft ihr einem seiner Kumpel!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Danny,

das finde ich ganz toll von Euch. Ich habe gerade mal auf Deiner HP geguckt, Max ist ein wunderschöner Kerl. Und Euer Dusty ist bestimmt nicht böse, im Gegenteil.

Ein Tipp, aus meiner Erfahrung mit sehr ängstlichen Hunden (meist aus der Tötung in Spanien):

Denkt nicht zu sehr darüber nach was ihm alles widerfahren ist. Mitleid hilft ängstlichen Hunden leider gar nicht. Aber das weißt Du sicher. Gelassen und heiter, ängstliches Verhalten bewusst ignorieren, nicht trösten ... dann werden viele Situationen wo der Hund noch sehr viel Angst hat, sehr schnell besser. Die Kunst ist jetzt einfach, so normal wie möglich mit ihm umzugehen, Stress-Situationen nicht zu meiden ohne den Hund zu überfordern.

Aber das ist meist gut zu schaffen. Ich drücke Euch fest die Daumen und bin schon gespannt zu lesen, wie sich Euer neues Familienmitglied entwickelt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ich denke dass sich Dusty sehr darüber freut das ihr dem armen Max helft.

So ein hübscher und bestimmt total lieber Hund hat es einfach verdient, dass er aus einer solchen schlechten Behandlung gerettet wird. Und mit viel Liebe und Gedult schafft ihr es bestimmt auch ganz schnell ihm seine Angst zu mindest größtenteils zu nehmen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallöli

Ich habe eben erst Auf Deiner HP gelesen , dass Dusty es nicht geschafft hat.

Das tut mir sehr leid für Euch :( ......................

Ich hab mal ein Gedicht gelesen , dort ging es zwar um eine Katze , aber ihr Vermächtnis war , dass ihr freigewordener Platz einem neuen , armen Artgenossen gegeben wird , der genau diese Familie und diese Liebe braucht.

Deswegen liebt man das verstorbene Tier nicht weniger , und niemand vergisst jene , die einen so lange im Leben begleitet haben, und die so viel Liebe zu geben hatten.

Dein neuer Hund verbindet alles Fremde mit negativen Einflüssen , Angst , Unbehagen und Furcht . Diese Empfindungen musst Du in Positive ändern.

Meine Hündin Cleo zum Beispiel lebte abgeschlossen auf einem Hof ..sie ging vor lauter Panik auf alles los , was ihr fremd und gefährlich erschien..also musste sie erst mal lernen , dass ihr weder Fremde , Fußgänger, Radfahrer noch Inliner etc.... etwas tun...ich habe sie erst mal sehr weit weg vom Weg hingesetzt , und sie hatte die Möglichkeit , diese zu beobachten ..dabei habe ich ihr ordentlich Gutchen hineingeschaufelt und sie doll gelobt , solange sie nur schaute ..sie verband diese Menschen mit der zeit mit etwas ganz Tollem ..

Mit der Zeit wurde sie sicherer ...in der Hundeschule zum Beispiel hat der Trainer Zuschauer abkommandiert , die ihr Leckerli zugeworfen haben ... so hat sie gelernt , dass Fremde ganz toll sind =)

Es gibt eigentlich für alles eine Lösung ..wichtig ist , dass Max erst einmal sicherer wird und sich in Ruhe bei Euch einleben kann .. das kann ohne weiteres bis zu 6 Monaten dauern ...gebt ihm Zeit ...es wird sich auf jeden Fall lohnen !!!

Liebe Grüße Martina mit Cleo und Tyler

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Danny!

Habe gerade Max bewundert :D Was für ein schöner Hund!

Ich finde es ganz toll von Euch, dass Ihr gerade diesem Vierbeiner ein Zuhause gibt, wo er auch geliebt wird.

Der Dusty findet das bestimmt super....und der Max nimmt ihm ja auch nichts weg.... in Euren Herzen findet jeder Wuff seinen Platz!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

finds auch toll das du dich um Max kümmerst .... :respekt:

Warum sollte euch Dusty böse sein, wenn ihr euch um einen anderen Hund kümmert...

Gruß

Dnepr ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

War gerade auf Deiner HP und habe Dusty gesehen und natürlich Max.

Dein Dusty ist nicht traurig, daß ihr einem neuen Hund eine Chance auf ein gutes zu hause gebt!

Max ist ein schöner Hund, er wird bei euch nach einer Weile bestimmt aufblühen.

Ich freue mich, daß ihr Max eine 2. Chance in seinem Leben gebt!

Er wird es euch auf jeden Fall danken!

LG Conny und Jule

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Max ist ja eine bildhübsche Fellnase. Schön, dass ihr euch entschlossen habt, ihn bei euch aufzunehmen und ihn wieder aufzupäppeln. Das mit der Männerangst und Strassenlärm kenne ich von Willi. Habe dann gerade am Anfang viel mit meinen Freunden unternommen, dass er sich langsam an Männer gewöhnt und merkt, das die ja auch ganz nett sein können. Und jetzt liebt er "unsere" Männer im Bekanntenkreis sehr. Auch bei anderen ist er nicht mehr so ängstlich. An den Lärm der Strasse gewöhnt er sich mit der Zeit.

Ich drück euch allen die Daumen und vor allem Max, der er ein schönes neues zu Hause gefunden hat und nicht mehr im Keller hausen muss.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Reagiert beim Training ängstlich

      Hallo zusammen,   bin etwas ratlos und hoffe auf hilfreiche Tipps. Hab seit einem halben Jahr einen sehr aufgeweckten und sozialen (Menschen, Hunde weniger) Chihuahua-Zwergspitz (7J, männl., nicht kastriert).   Er ist ein zuckersüßer, sehr verschmuster Zeitgenosse und meine absolute Nr. 1. Ich bin daher sehr bemüht ihm DAS Hundeleben zu ermöglichen.   Leider ist mein Stinki schnell gelangweilt und gleichzeitig rel. schwer zu beschäftigen. Im Sommer wa

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Tierheim Gießen: MAGNUS, ca. 8 Jahre, Mix - noch recht ängstlich

      Als Magnus an der B49 von der Polizei aufgegriffen und zu uns gebracht wurde, waren wir uns sicher nur einen Ausreißer vor uns zu haben, sprach sein Chip doch für liebendes Zuhause. Doch die Suche blieb erfolglos, nur ein ehemaliges Zuhause in Ungarn konnten wir auffinden. Außerdem schien er allen Unterlagen nach dieses Land nicht verlassen zu haben... Er zeigt sich hier überwiegend ängstlich und benötigt Zeit um Vertrauen aufzubauen. Außerdem hat er bisher nicht gelernt, an der Leine zu l

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Ängstlich beim Gassi gehen

      Hallo,  mein Name ist Laura und mein 5. Monate alter Welpe heißt Mable.  Mein Freund und ich haben Mable aus dem Tierschutzverein aus Portugal zu uns geholt. Sie ist jetzt seit Freitag bei uns.  Bei uns läuft so weit alles gut, sie ist verschmust und freut sich auch schon richtig auf uns.  Leider ist sie nur ziemlich unsicher was neues betrifft.    Unser großes Problem ist, dass sie Angst hat wenn wir bei uns vor der Türe raus gehen um sie pipi machen zu lassen... 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Wunsch: Hund /Trotz Beruf? Quälerei?

      Hallo!   Ich bin mit Hunden großgeworden.. Jetzt habe ich einen Beruf und eine eigene erste Wohnung... Da wir damals immer Hunde hatten, wünsche ich mir auch jetzt gerne einen.. Aber das Problem ist, das ich wohl zu lange Arbeiten bin, ich möchte den Hund schließlich nicht quälen. Es soll kein Welpe sein, ich habe einen Hund gefunden, der nun fast 9 Jahre alt wird und seitdem nur im Tierheim lebte. Aber die Frage ist, ob er es bei mir dann wirklich besser hätte? Um mal meinen

      in Kummerkasten

    • Mino ist ängstlich, ungeduldig und oft sehr überschwinglich

      Mein Mino ist jetzt 20 Monate und wie ich schon woanders geschrieben habe, kam er als ganz junger Straßenhund aus Ungarn. Er hat das Sozialverhalten von seiner Mutter wohl nie gelehrt bekommen. Sein Verhalten ist für einen Terrier finde ich sehr ruhig in den meisten Fällen. Wenn wir daheim sind, liegt er auf seinem Platz auf dem Sofa, schläft oder beobachtet mich. Er zeigt mir durch Anstubsen meiner Hand oder durch sein "Auf meinen Schoß springen", wenn er spielen möchte. Wenn er

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.