Jump to content
Hundeforum Der Hund
DannyDN

Neuer Hund, ängstlich nach Quälerei

Empfohlene Beiträge

Hallo Danny,

wenn Ihr Euch spontan entschieden habt, dem Max zu helfen, so war das eine Bauchentscheidung und das sind oft nicht die schlechtesten Ratgeber, die Stimmen aus dem Bauch ;) .

Was Max jetzt sicher braucht, ist Eure Geduld und Liebe. Die Zeit heilt viele Wunden, aber auch der Umgang, wie Pablietea es geschrieben hat, ist aus meiner Sicht sehr wichtig. Mitleid ist der schlechteste Hundetrainer, da man in solchen Momenten immer vermenschlicht. Die Liebe, die er von Euch bekommt, wird ihm helfen, Vertrauen aufzubauen und zu merken, dass das Leben schön ist.

Wünsche Euch viel Erfolg und Max ein schönes Leben bei Euch!

Liebe Grüße

Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Danny,

ich finde es total klasse dass ihr Max eine Chance gebt :respekt: und er ist ja auch wirklich ein hübscher kerl, der würde mir auch gefallen :)

Dusty ist bestimmt froh, dass ihr euch einer so armen Seele annehmt.

Aber mit einem ängstlichen Hund habt ihr jetzt auch eine große Herausforderung angenommen, denn jetzt braucht ihr viel Geduld und vor allem kein Mitleid, obwohl wir Menschen oft dazu neigen Hunde mit einem solchen Schicksal zu bemitleiden.

Ich habe ja schon öfter über Stuart berichtet, im nachhinein weiß ich gar nicht mehr so genau wie ich es im Einzelnen geschafft habe, dass er nicht mehr soviele Ängste zeigt (und er hatte wirklich ne Menge).

Auf jeden Fall Geduld, die richtige Mischung aus Verständnis, Anspornen (bzw. fordern ohne überfordern) und loslassen. Vielleicht wird es einige Dinge geben die ihr nie aus ihm rausbekommt, aber eins steht fest die Bindung zu einem ängstlichen Hund ist wirklich was ganz besonderes und wertvolles.

Für Stuart und mich war damals Tellington Touch der richtige Weg, wie euer Weg sein wird, wird sich zeigen, aber auf jeden Fall werdet ihr in den nächsten Wochen viel zu berichten haben und da freue ich mich schon sehr drauf.

Ach und noch was, manche Dinge regeln sich ganz schnell fast von alleine und an anderen werdet ihr lange arbeiten müssen.

Viel Erfolg und eine extra Streicheleinheit für Max

Nicole

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Danny,

freut mich für euch und vor allem für Max daß ihr euch gefunden habt. Und glaub´ mir, Dusty wird es euch nicht krumm nehmen, er ist und wird stets in euren Herzen weiterleben.

Den Beitrag den Pablitea geschrieben hat finde ich genau richtig, es ist sehr wichtig daß ihr Max jetzt Sicherheit gebt und das könnt ihr nur wenn ihr diese Sicherheit für ihn auch ausstrahlt und er sie bei euch erkennen kann. :)

Lebt ganz normal mit ihm, baut erst eine gute Bindung auf bevor ihr ihn mit in seinen Augen ängstlichen Situationen konfrontiert. Wenn er erstmal Vertrauen gefasst hat und ihr dann die Sache langsam angeht wird´s ganz bestimmt klappen.

Finde ich klasse daß ihr Max ein gutes Zuhause gegeben habt, er hat es verdient. :respekt:

LG Elke ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo zusammen

also es machen sich tatsächlich schon nach den 2 Tagen fortschritte bemerkbar.

anfangs lag max nur unter dem Tisch.

Wenn wir jetz die Türe rein kommen steht er schon da, springt sogar über die couch um nur schnell an die türe zu kommen *gg*

Beim Rausgehen merkt man aber schon das er mit eingezogenem Schwanz läuft und sobald sichn ein Mensch nähert besonders bei männern er schnell zurückschreckt oder sich gar hinlegt.

Aber das sind schon kleine Fortschritte und wir alle sind uns ganz sicher das wir und er es schaffen wird.

Natürlich werde ich weiter drüber berichten. :-)

Gruß

Danny+Familie+Max

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Na also, das sind zwar kleine, aber trotzdem schon richtige Fortschritte.

Der arme Hund muss ja erst mal merken, daß ihm bei euch nichts Böses geschieht.

Wird schon alles, ihr braucht nur Geduld und Zeit! :)

LG Conny und Jule

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Neues von Max

Hallo zusammen

also es hat sich einiges getan.

Max hat sich so langsam richtig eingelebt.

Wenn wir die Türe reinkommen ist er kaum noch zu halten,

springt über tische und couch *g* nur um schnell

an die Türe zu kommen.

Dort läuft er wie wild um uns rum und will küsschen geben,

legt sich auf den bauch und will gekrault werden.

Auch wo es fressen gibt kennt er schon gut, so hat

er die tage sich wärend wir weg waren auf einen stuhl im

ess zimmer gesetzt und bediente sich an den brötschen auf dem tisch.

Es war echt ein geiles bild.

Angst hat er in der Wohnung dann sobald fremde kommen die er noch nicht kennt dann

läuft er sofort ins esszimmer undter den Tisch.

Beim Rausgehen muss ich sagen hat er auch große Fortschritte gemacht, so hat er vor den Vorbeifahrenden Autos kaum noch angst, vor Fahrrädern und Spielenden Kindern dafür umsomehr.

Aber ich denke mit ein wenig gedult wird Max auch bald merken das diese Ihm nichts tun.

Also Ihr seht es geht vorran und wir haben echt viel Spass mit unserem Süßen.

Gruß Danny und MAx

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Danny,

das sind doch tolle Neuigkeiten =)

Mein Sammy war am Anfang ähnlich, mittlerweile - nach knapp 7 Monaten- hat sich das fast komplett gelegt :)

Nur mal so zum Mut machen ;)

Liebe Grüsse,

Tina mit Sammy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Na das klingt ja schon mal super =) freut mich sehr =) hat der ein Glück gehabt =)=)=)

Liebe Grüße Martina mit Cleo und Tyler

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi Danny,

schön das es mit Max bergauf geht und er sich so langsam aber sicher an sein neues Leben und seine neue Umgebung gewöhnt!

Drück euch die Daumen, dass es weiterhin so steil bergauf geht!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielleicht solltet Ihr ihm mal ein Spruchband über das Körbchen nageln: Brötchen auf dem Tisch sind bööööööööse, Fahrräder sind guuuuuuuut. Ob es hilft?

;) Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Reagiert beim Training ängstlich

      Hallo zusammen,   bin etwas ratlos und hoffe auf hilfreiche Tipps. Hab seit einem halben Jahr einen sehr aufgeweckten und sozialen (Menschen, Hunde weniger) Chihuahua-Zwergspitz (7J, männl., nicht kastriert).   Er ist ein zuckersüßer, sehr verschmuster Zeitgenosse und meine absolute Nr. 1. Ich bin daher sehr bemüht ihm DAS Hundeleben zu ermöglichen.   Leider ist mein Stinki schnell gelangweilt und gleichzeitig rel. schwer zu beschäftigen. Im Sommer wa

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Tierheim Gießen: MAGNUS, ca. 8 Jahre, Mix - noch recht ängstlich

      Als Magnus an der B49 von der Polizei aufgegriffen und zu uns gebracht wurde, waren wir uns sicher nur einen Ausreißer vor uns zu haben, sprach sein Chip doch für liebendes Zuhause. Doch die Suche blieb erfolglos, nur ein ehemaliges Zuhause in Ungarn konnten wir auffinden. Außerdem schien er allen Unterlagen nach dieses Land nicht verlassen zu haben... Er zeigt sich hier überwiegend ängstlich und benötigt Zeit um Vertrauen aufzubauen. Außerdem hat er bisher nicht gelernt, an der Leine zu l

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Ängstlich beim Gassi gehen

      Hallo,  mein Name ist Laura und mein 5. Monate alter Welpe heißt Mable.  Mein Freund und ich haben Mable aus dem Tierschutzverein aus Portugal zu uns geholt. Sie ist jetzt seit Freitag bei uns.  Bei uns läuft so weit alles gut, sie ist verschmust und freut sich auch schon richtig auf uns.  Leider ist sie nur ziemlich unsicher was neues betrifft.    Unser großes Problem ist, dass sie Angst hat wenn wir bei uns vor der Türe raus gehen um sie pipi machen zu lassen... 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Wunsch: Hund /Trotz Beruf? Quälerei?

      Hallo!   Ich bin mit Hunden großgeworden.. Jetzt habe ich einen Beruf und eine eigene erste Wohnung... Da wir damals immer Hunde hatten, wünsche ich mir auch jetzt gerne einen.. Aber das Problem ist, das ich wohl zu lange Arbeiten bin, ich möchte den Hund schließlich nicht quälen. Es soll kein Welpe sein, ich habe einen Hund gefunden, der nun fast 9 Jahre alt wird und seitdem nur im Tierheim lebte. Aber die Frage ist, ob er es bei mir dann wirklich besser hätte? Um mal meinen

      in Kummerkasten

    • Mino ist ängstlich, ungeduldig und oft sehr überschwinglich

      Mein Mino ist jetzt 20 Monate und wie ich schon woanders geschrieben habe, kam er als ganz junger Straßenhund aus Ungarn. Er hat das Sozialverhalten von seiner Mutter wohl nie gelehrt bekommen. Sein Verhalten ist für einen Terrier finde ich sehr ruhig in den meisten Fällen. Wenn wir daheim sind, liegt er auf seinem Platz auf dem Sofa, schläft oder beobachtet mich. Er zeigt mir durch Anstubsen meiner Hand oder durch sein "Auf meinen Schoß springen", wenn er spielen möchte. Wenn er

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.