Jump to content
Hundeforum Der Hund
robertsfrauchen

Exokrine Pankreasinsuffizienz

Empfohlene Beiträge

vorsicht lang!

exokrine pankreasinsuffizienz bauchspeicheldrüse

da wir inzwischen seit oktober 2007 versuchen unseren robert optimal einzustellen und es so lange gedauert hat, möchte ich meine erfahrungen veröffentlichen.

ich hoffe, das betroffene das ein oder andere für sich verwenden können.

der betroffene: robert ein zwergschnauzerrüde geb. dezember 2005

der anfang:

mitte 2007 robert wurde immer weniger, die haut schuppte und sein fell ging aus.

etwa oktober 2007 bekam er gelben kot und setzte wahnsinnige mengen ab (bis zu 8 riesenhaufen am tag)

das bewegte mich dazu, sein futter umzustellen. leider bewirkte es genau das gegenteil, die symptome wurden schlimmer, der stuhl wurde schleimig und er nahm ständig weiter ab. beim tierarzt verabreichte man ihm etwas gegen durchfall. eine kurze besserung trat ein. zwei wochen später war alles beim alten.

inzwischen hatte ich schon kontakt zu rita, die mir zu frischfütterung riet und mir nahe legte nochmals zum tierarzt zu fahren.

das mit dem tierarzt habe ich sofort erledigt, nur mit der frischfütterung hatte ich noch ein paar probleme.

gesagt getan, da roberts vorgänger durch fehldiagnosen mehrerer tierärzte fast verstorben wäre, drängte ich auf eine umfangreiche untersuchung... sprich großes blutbild und stuhlprobe untersuchen zu lassen.

kurz vor dem wochenende bekam ich dann die diagnose exokrine pankreasinsuffizienz. ich konnte damit nichts anfangen und versuchte mehr darüber herauszubekommen.

da ich unseren terärzten hier nicht so sehr vertraue, bin ich mit dem ergebnis zur tierklinik grußendorf in bramsche gefahren.

da wurde mir das ergebnis noch einmal bestätigt und mir wurde zwei paletten hill´s id prescription diet und eine dose pancex vet mitgegeben.

der verlauf

ich sollte das futter eine halbe stunde vor verabreichung mit dem pulver anrühren, damit es das futter zersetzen kann. so roch das ganze auch. ich hätte mich fast daneben gelegt! dieser fiese stinkige brei klebte in roberts bart und war nur mit viel wasser wieder zu entfernen. der bart wurde rot und robert nahm nicht wirklich zu.

außerdem war das zeug schweine teuer! wenn es wenigstens geholfen hätte!

dann schubste rita mich ganz sanft in die barf ecke und nahm mir meine letzten bedenken. schlimmer als dieser stinkebrei konnte es ja nicht kommen!

ich bekam eine übersicht, was man in diesem speziellem fall füttern darf und was man unterlassen sollte.

bei dieser erkrankung wird tierisches fett schlecht vertragen, das futter muss leicht verdaulich sein und darf keine knochen und sehnen enthalten. das macht das ganze komplizierter, fett auf die rippen zu bekommen.

Jeder Hund ist unterschiedlich. es gibt Hunde die vertragen, kein eiweiß, andere keine kohlenhydrate oder fett.

im anhang schreibe ich den futterplan gesondert auf.

ich fütterte zuerst 3% seines körpergewichtes, was leider nicht ausreichte. ich steigerte das futter langsam auf 5%

das problematische war, das er bei zu großen futtermengen starke bauchschmerzen bekam. inzwischen waren wir bei 4 mahlzeiten am tag. spaziergänge/joggen wurden von 2x 1stunde auf 10min pro gang verkürzt, da er bei größeren anstrengungen gewicht verlor. man konnte ihm praktisch beim abnehmen zuschauen.

zwischendurch nahm robert wieder ein paar gramm zu, was mich immer ganz euphorisch werden ließ. leider waren diese gewichtszunahmen immer nur von kurzer dauer.

ich versuchte alles mögliche über diese krankheit herauszufinden. zusätzlich waren wir angehalten halbjährlich roberts werte zu kontrollieren. mit dem ergebnis, das wir jedesmal 250 ärmer waren und eigentlich keine neuen erkenntnisse hatten.

man sagte mir, das robert für seine krankheit eigentlich ganz gut aussah ich solle mir mal andere hunde anschauen! was für ein trost!!!

mir ließ das keine ruhe ich hatte bedenken, das wenn ein lebewesen die ganze zeit so dürr ist, das es sicherlich anfängt die organe oder zumindest die fettschichten, die die organe umschließen und schützen sollen verdaut.

das konnte meiner meinung nach nicht gut sein!

ich griff nach jedem strohhalm.

im urlaub letztes jahr wurde robert plötzlich mopsig. leider hatte ich auf einmal so viel geändert, das ich nicht mehr sagen konnte, was die besserung brachte.

ich hatte ihm nur noch gewolftes fleisch gefüttert, haronga globulis gegeben, kondensmilch ins wasser, von 4 auf zwei mahlzeiten wegen der urlaubsaktivitäten und ich hatte das futter statt 30min mindestens 8 stunden mit dem pankreatin (das hatten wir auch geändert von pancrex vet auf pankreatin) eingeweicht.

leider dauerte der erfolg nicht lange an!

robert nahm wieder ab und hatte nach wie vor durchfälle, teilweise blutig mit heftigem bauchgrummeln sprich ständige bauchschmerzen. außerdem wurde er immer nervöser. selbst eine klappende schranktür ließ ihn vor schreck erstarren.

da ich wusste, das sein b12 aufgrund der blutbefunde schlecht war, gab ich ihm dieses in form von Tabletten, was aber offensichtlich nichts half.

für diese erkrankung istb es typisch, das b12 im keller ist, da es durch die nahrung sehr oft nicht aufgenommen werden kann.

ich fuhr zum tierarzt und ließ ihm vitamin b12 spritzen. das kostete 10 euro und ich solle nun alle zwei tage vorbeikommen. teure angelegenheit!!! aber es half nach kurzer zeit war robert nicht mehr so fahrig und schreckhaft. wenigstens das hatten wir im griff!

da ich artzhelferin bin, traute ich es mir zu, robert selbst so zu spritzen.

ich verabreichte ihm eine kur von 4wochen lang 1x die woche eine b12 spritze. dann 4 monate pause und den wert kontrollieren lassen. das steht nächste woche an. wenn der schlecht sein sollte wieder eine 4wochenkur.

nun war ich wieder einmal sehr verzweifelt und einige forenuser baten ,mir ihre hilfe an. mir wurde von einem herrn berichtet, der wahre wunder vollbringt.

ich bin also dort hingefahren. der nette herr kam mir irgendwie nicht ganz geheuer vor. sicherlich hätte das ein oder andere vielleicht etwas bewirkt, aber er versuchte mir einzureden, das ich mich zu sehr auf die krankheit versteife. mein robert hätte nichts mit der bsd?! außerdem versuchte er mich gleich bei meinem zweiten besuch als eine art verkäuferin, seiner angebotenen produkte zu rekrutieren.

das hat mich so abgeschreckt, das ich dort nicht mehr hingefahren bin. trotzdem danke für den tipp, woher konnte mann das ahnen. es hätte ja auch funktionieren können.

noch ganz verschreckt von dem ereignis berichtet ich einer bekannten von meinem erlebnis.

die hörte sich ganz geduldig meine/roberts geschichte an. dann stellte sie mir ein paar fragen und erklärte mir, was man in diesem fall mal probieren sollte.

das erste mal erklärte man mir, das es fatal wäre dieses pulver dauerhaft in unkontrollierten mengen zu geben.

die problematik liegt daran, das dieses pulver der bsd die ganze arbeit abnimmt und sie dadurch unter umständen ganz die arbeit einstellt .

wir versuchten als erstes die gereizte darmflora und sein angeschlagenes immunsystem zu stabilisieren.

da es in der homöopathie immer auf den einzelfall ankommt schreibe ich hier nicht auf um welche tropfen es sich handelte. die darmflora haben wir mit symbio pet prima wieder in den griff bekommen!

(diese symbio pet kur wiederhole ich ab und an.)

dann sollte ich das pulver ganz langsam reduzieren. zusätzlich habe ich robert zur mahlzeit jeweils eine bestimmte dosis eines homöopathischen mittels gegeben, welches die bsd anregt wieder selber tätig zu werden. das die dosierung und art des medikament vom einzelfall abhängt vermeide ich auch hier bewusst den namen.

ich konnte woche um woche das pulver reduzieren und robert nahm stetig zu. er sah prächtig aus und es ging ihm so gut wie nie.

ich war dazu angehalten den kot von robert im auge zu behalten. der sah aus wie der kot eines gesunden hundes!

in meinem eifer reduziert ich das pulver immer mehr. der kot sah ja prima aus!

leider nahm robert wieder rapide ab.

völlig am boden zerstört berichtet ich hanifeh/sabine davon.

sie riet mir sofort das pulver wieder zu erhöhen. allerdings auf die menge, wo er mit ausgekommen ist und zunahm.

nach dem motto so viel wie nötig so wenig wie möglich.

zusätzlich sollte ich robert dinkelnudeln unters futter geben.

zusätzlich habe ich die ration auf 8% seines körpergewichtes erhöht und ich füttere nur noch zwei mal am tag!

ich bin zu der erkenntnis gekommen, das robert für den verdauungsvorgang so viel energie verbraucht, das es besser ist auch zwei portionen umzustellen.

das ist allerdings meine erfahrung und kann sicherlich bei anderen hunden anders sein.

das ist nun das ergebnis vor einem jahr wo es mit robert bergauf ging.

http://www.directupload.net/galerie/102831/986wIN2m7I/0

futterplan

mengen und zutaten müssen individuell herausgefunden werden. ich würde zuerst nur eine fleischsorte füttern und wenn die vertragen wird etwas anderes dazu usw. das ist zwar etwas mühsam aber es lohnt sich!

(450gr) fleisch gewolft

ich füttere: reines muskelfleisch ohne sehnen und knochen, das kann sein: rind, pferd, känguruh, lamm, wild, antilope, geflügel (verträgt robert nicht so gut)

rinder/lamm/pferdeherz, außerdem verträgt robert blättermagen und lammpansenwas nicht jeder Hund mit dieser Erkrankung verträgt.

(120g) gemüse/obst

banane, brokkoli, blumenkohl, möhren, papaya, zuccini, aubergine, fenchel, paprika, kräuter, gurke wichtig ist, das es sich um säurearme lebensmittel handelt und das sie gedünstet und püriert werden.

zur not und im urlaub funktioniert auch gemüsegläschen sehr gut.

(100g) dinkelnudeln sehr matschig gekocht oder alternativ 3 el dinkelmehl mit wasser vermengt zum brei kochen.

das ganze am vorabend mit dem pankreatin anmixen.

morgens bekommt er 2 vitamin k tropfen und 3lachsölkapseln und diese Tablette, die die bsd anregt.

dann bekommt er mittags (mit Magermilch selbstgemachtes!) kefir (vorsichtig anfangen am besten mit einem el.)

abends bekommt er cd vet micro mineral oder hokamix pulver über das futter.

außerdem 2el öl. das kann sein leinöl, walnußöl, rapsöl, wichtig das es sich um Omega 3 fettsäurehaltiges öl handelt!

und wieder diese tablette.

ab und zu gibt es auch nüsse oder kokosflocken, sonnenblumenkerne über das futter.

inzwischen ging es robert so gut, das wir das erste mal seit zwei jahren wieder gejoggt sind!

wir sind gleich auf anhieb 7km stramm gejoggt. robert ist die ganze zeit vorne weg gelaufen und zeigte keinerlei ermüdungserscheinungen!

ich zu meiner großen verwunderung auch nicht...nur der muskelkater hatte sich gewaschen. den hatten wir übrigens beide :D

robert sieht wieder aus wie ein gesunder hund und ab und zu vergessen wir, das er so schwer krank ist!

sobald mal etwas vom futterplan abweicht oder mal ein stück fette wurst gereicht wird hat er wieder den gelben kot.

DAS WAR VOR EINEM JAHR.... FORTSETZUNG FOLGT

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aktueller Stand der Dinge

Wir waren seit langer Zeit wegen ein paar anderen Sachen mal wieder in der Tierklinik.

da die letzten Untersuchungen schon sehr lange zurücklagen habe ich alle Werte kontrollieren lassen.

Ich will jetzt nicht zu früh freuen aber alle Werte von Robert sind im normal Bereich!

sein tli Wert lag bei 1 (2,5-5 fraglich alles drunter sehr schlecht) heute hat er einen tli Wert von 6,1 also praktisch gesund.

Seine Elastase ist von 3 (10-40 Verdacht) auf einen Normalwert geklettert.

Alle seine anderen Werte sind Tip Top sogar das b12 welches immer im Keller war.

Er bekommt keine Enzyme mehr und die homöopathische Tablette lassen wir gerade ausschleichen. Ich hoffe das Es klappt.

Zwar halten wir noch strenge Diät weil ich mich noch nicht so recht traue aber ich denke das dauert nicht lange und Robert kann seinen ersten Knochen seit Ewigkeiten genießen!

Er wurde mit 1,5 Jahren krank und es hat bis Heute 3,5Jahre gedauert ihn wieder einzustellen.

Ich hoffe diese Nachricht macht anderen Betroffenen mut durchzuhalten und sich nicht immer nur auf das zu verlassen was einem die Tierärzte sagen.

Mein Tierarzt war sehr erstaunt wie Robert gesunden konnte da seine Chancen gegen Null standen.

Ich habe ihm gesagt, wenn ich mich an seine Anweisungen gehalten hätte würde Robert sicherlich Heute nicht mehr leben. Das war nicht das was er hören wollte aber das ist nun einmal die Wahrheit.

Manchmal frage ich mich warum die Mediziner sich nicht mit alternativen Heilmetoden vertraut machen und sie in ihre Behandlung einfließen lassen oder wenigstens mal Nachfragen wie man Es denn angestellt hat.

Falls jemand Betroffen ist kann man sich hier schon einmal etwas schlauer machen:

http://www.barfers.de/barf_pankreas.html

Inzwischen gibt es eine Pankreasgruppe, die versucht mehr über die Erkrankung herauszufinden.

Wir sammeln Auffälligkeiten der erkrankten Tiere um Zusammenhänge zu erkennen und vielleicht eine Lösung zu finden in Zukunft schneller auf die Beschwerden der erkrankten Tiere einzugehen.

Hier gibt es eine Sammelliste wo sich Betroffene eintragen können. Je mehr sich Eintragen um so besser!

Die Liste ist seit Heute online.

Es wäre schön wenn ihr den Link an Betroffenen weitergeben würdet.

Eintragungsformular:

[/url]

https://spreadsheets.google.com/viewform?formkey=dDNSdng2SzZJaXpIUDJWRlR0UkdiekE6MQ

Tabellenübersicht:

https://spreadsheets.google.com/ccc?key=t3Rvx6K6IizHP2VFTtRGbzA#gid=0

Alles Liebe und viel Gesundheit

Sandra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, davon kann ich auch ein Lied singen, bei uns hat die Einstellung ca. 2 Jahre gedauert. Es war ein Auf und Ab. Kaum haben wir gedacht ja super sie verträgt ein Futter, kam der Durchfall wieder.

Nur mit dem Gewicht kämpfen wir nach wie vor. Laut Tierarzt Idealgewicht von 15kg wir bewegen uns z.Zt. bei 12,6kg. Mimi bekommt schon 5 Mahlzeiten am Tag, füttern wir zu viel erbricht sie, füttern wir zu wenig das gleiche Spiel. Heißhunger hat sie nach wie vor.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hoffe der Bericht kann anderen helfen.. auch ich stand vor 7 Jahren vor dieser Diagnose mit meiner Lili, ich hatte 4 Tierärzte durch von denen 3 mir sagten das der rapide Abbau meiner Lili ( der ganze Kopf war eingefallen) eben Alterstypisch für einen Rottweiler sei.. letztlich kam die Diagnose zu spät, massiver Leberschaden und das Rückenmark hatte angefangen sich aufzulösen.. 9 Wochen nach den ersten (sichtbaren) Symptomen am 2.11.2003 habe ich sie erlösen lasssen.

Ich weis nicht ob es damals schon eine Therapie gab, genauer ich will es nicht wissen.. alles was ich weis ist das Lili der "beste Hund" war den ich je hatte - auch wenn uns nur 3 Jahre gegönnt waren..

post-7037-1406417083,57_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

:knuddel @pixelstall

Das tut mir sehr Leid für Dich!

Alles Liebe

Sandra

Ich möchte an dieser Stelle noch einmal auf die Sammelliste hinweisen in der Hoffnung das sich viele Betroffene dort eintragen!

Vielleicht ist der Link in der Masse des Geschriebenen untergegangen:

Eintragungsformular:

[/url]

Tabellenübersicht:

Alles Liebe und gesunde Häufchen!

Sandra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

habs eingetragen, ist zwar eher ein Abschreckdens Beispiel.. wie man es nicht machen sollte ( es fing ja mit Pedigree an.. damals wusste ich nicht was ich ihr damit antue)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi Sandra,

auch bei unserer Hündin ist vor kurzem eine exokrine Pankreasinssuffizienz festgestellt worden...

Wir haben sie im Juni 2009 aus dem Tierheim geholt, dort hatte sie allerdings schon Almazyme H und Royal Canin Hypoallergen bekommen.

Uns wurde jedoch gesagt, das sie das Pulver nur wegen der Unverträglichkeiten kriegen würde....

Da wir noch 15kg Royal Canin Futter vom Tierheim geschenkt bekommen hatten, fütterten wir dieses noch zu Ende, jedoch wurde der Output nie besser als "breiig".

Deshalb probierten wir verschiedene Futtermittel über Exclusion (Pferd/Kartoffel,Hirsch/Kartoffel),Nassfutter Exclusion bis hin zu Wolfsblut aus...

Nelly nahm zwar im Gegensatz zum Tierheim 3kg zu (von 16,5kg bis jetzt zwischen 19 und 20kg) jedoch frass sie auch die doppelte Menge an Futter wie ein "normaler" Hund ihrer Gewichtsklasse...hatte bis zu 7x am Tag Output mit wechselnder Konsistenz und war/ist sehr schreckhaft und ängstlich, obwohl das auch Tagesform abhängig war/ist...

Vor einem Monat schilderte ich meiner Tierärztin noch einmal die verschieden Symptome und bat sie, sie auf die exokrine Pankreasinsuffizienz zu testen....

Die Befunde bestätigten uns dann auch den Verdacht der Insuffizienz (TLI 1,5 normal wäre 3-5)...aber meine Tierärztin die auch direkt sagte ,das sie sich damit nicht auskenne, wußte auch nichts anderes als das Pulver (das sie ja auch schon vorher erhalten hat) weiter zu geben...

Seit letztem Monat befasse ich mich intensiv mit dem Thema BARF, habe Zusätze bestellt usw und werde ab nächster Woche starten...da habe ich Urlaub und kann bei Durchfall oder ähnlichem schnell raus... ;)

Drückt mir die Daumen das die Umstellung gut klappt...

Alles in allem muß ich sagen das unser Verlauf wahrscheinlich nicht so drastisch war/ist,...Nelly wirkte immer fit, hat und hatte öfter Blähungen, ist zwar jetzt schlank aber nicht zu dünn und hat schönes Fell(auch wenn sie kaum Unterwolle bekommt - und im Winter einen Mantel tragen muss) jedoch hat sie ja auch seit wir sie kennen Enzyme zum Futter bekommen..

Habe mich auch in deine Liste eingetragen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

seit der Diagnose,koche ich für meinen podi.

1,5 kg Kartoffeln-1,5 kg Wurzeln-1 Beutel Nudeln-1 Paket Haferflocken-2,5kg mageres Geflügelfleisch oder Lamm ca.1,5 Liter Wasser-1 Tüte Kartoffelpürree.

Kartoffeln ungeschält und die Wurzeln koche ich in einem extra Topf,die werden püriert und zu dem anderen dazugegeben.

Alles zusammen reicht für 7 Portionen,die ich einzeln einfriere.Mein Podi wiegt ca.30 kg bei einer Größe von 71 cm.

Seit ich das koche und füttere,gehts ihm richtig gut.Er hält sein Gewicht,hat keinen durchfall-kein kotzen.

Ist fit und gut drauf.

Vielleicht hilft euch das.

Leider konnte ich ihn nicht roh füttern.

Alle anderen Futter angebote führen zu Durchfall-Kotzen Leistungsverlust,bis hin zu apathischen

zuständen.

Habe den tip von einer THP

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schön noch weitere Erfahrungsberichte zu lesen!

@saladin Das wundert mich sehr das das mit den Nudeln und Haferflocken klappt.

Normalerweise sollte man Getreide so gut es geht meiden! Vor allem Weizen in jeglicher Form.

Getreide ist der häufigste Auslöser für eine Pankreatitis weil die BSD nicht dafür ausgelegt ist Getreide zu verdauen reizt es die BSD sehr.

Bei einigen Hunden wo man nichts auf die Rippen bekommt greift man zur Not zu Hirse oder Dinkel was wesentlich leichter zu verarbeiten ist als Weizen oder ähnliches.

Ich wünsche dir von Herzen, das der Zustand deines Hundes anhält und du nicht auf einem Pulverfass sitzt!

Alles Liebe und feste Häufchen wünscht

Sandra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

Nudeln oder Haferflocken ;und auch nicht immer.Je nach Gewichtslage des Hundes.

Aber immer Kartoffelpürree und Karotten und mageres Fleisch(nur Geflügel oder Lamm)

Das ist die Basis ,der Rest nach zustand des Hundes.

Klappt seit 2 Jahren .

LG Anja+Sammy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Exokrine Pankreasinsuffizienz + hochgradige Futterallergie beim Hund

      Hallo,   ich brauche dringend Tipps, was ich machen kann, um meinem Hund zu helfen. Seine Bauchspeicheldrüse kann nicht genügend Enzyme herstellen, um seine Nahrung zu verdauen. Zur Unterstützung gibt es Pankreas-Pulver, leider verträgt mein Hund dieses Pulver gar nicht, da er kein Schwein / Rind / Geflügel / Fisch etc. verträgt.   Im Internet habe ich gelesen, dass es solche Enzym- Präparate wohl auch mit Wild als Inhaltsstoff geben soll, allerdings habe ich noch kein Produk

      in BARF - Rohfütterung

    • Welches Futter bei Pankreasinsuffizienz

      Hallo... welches Futter füttert ihr bei Pankreasinsuffizienz? Füttere zur Zeit platinum lamm und reis...

      in Hundefutter

    • Pankreasinsuffizienz

      Hallo. Ich habe eine 5 jährige Schäferhündin die eine Pankreasinsuffizienz hat. Hat jemand Erfahrung mit Panpur 30000? Das sind Tablette mit Enzymen die eigentlich für Menschen sind. Gruß Christine

      in Hundekrankheiten

    • EPI: Exokrine Pankreasinsuffizienz

      tja, Amélie hat mit ihren 13. Wochen in die Vollen gegriffen. Ursachen gibt es viele, von Parasiten bis hin zu einem schlichten Geburtsfehler.. Jetzt müssen wir erstmal 3 Monate ein Enzympulver nehmen dann wird erneut geschaut, bei der Bauchspeicheldrüse ist es wohl ähnlich wie bei der Leber, sie kann wieder anspringen.. Mein Leberpatient ist nach 6 Monaten wieder fast vollständig genesen, da gabs auch eine lange Phase von Vitamin B.Komplexen, Homöopathika usw.. er war soweit am Tiefpunkt da

      in Hundekrankheiten

    • Pankreasinsuffizienz

      Also ich komme gerade vom Tierarzt. Pankreasinsuffizienz, wurde gerade bestätigt. Ich habe die letzten Tage viel darüber gegoogelt und viele Horrorgeschichten gelesen. Meine TÄ nahm mir diese Angst allerdings gerade, hoffe sie hat damit recht. Laut ihr, beeinträchtigt es Mia (voraussgesetzt man füttert die Enzyme) weder in der Lebenserwartung noch in der Vitalität. Sie meinte Mia hat eine leichte Form davon und außer der Fütterung von zusätzlichen Enzymen brauche ich nichts besonderes beacht

      in Hundekrankheiten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.