Jump to content
Hundeforum Der Hund
hunde-versteher

"Hunde leben nur im Hier und Jetzt" ist es Realität oder Unsinn?

Empfohlene Beiträge

Fall-Beispiel:

...

Der Auslöser-REIZ "hier und jetzt" war die Tageszeitung

auf die der Hund aggressiv mit dem vom Vorbesitzer konditionierten Abwehr-Verhalten reagiert hat.

Nun musste man das NEGATIV-Verhalten in ein Positiv-Verhalten umlenken, und dafür durfte der Hund die Zeitung von Draußen holen und ins Wohnzimmer tragen, und dort wurde in kleinen Schritten für ein "gutriechendes Leckerchen" der Besitz getauscht.

...

LG :winken:


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=63963&goto=1334463

Doller Hund :) Wie lange hats gebraucht bis sich Hundi überhaupt in die Nähe des "Auslöser-REIZ" Tageszeitung getraut hat?

Grüßle

Grifuba

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

...

Daher lebt ein Hund für die Gegenwart, mit den Erfahrungen der Vergangenheit.
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=63963&goto=1334540

Richtig. Alles andere würde logisches Denken voraussetzen und das kann Hund nicht!

Hund kann keine Denkleistungen erbringen wie wir Menschen dies tun, sondern "lediglich" Gedächtnisleistungen.

Und dem zugrunde liegt das Gesetzt der Assotiation. Bei der wie wir wissen, in zeitlicher Nachbarschaft Erlebtes im Gedächtnis abgespeichert und daher auch zusammen bewußt und/oder wirksam wird. Er hat also die Fähigkeit durch gleichzeitiges Erleben von zwei verschiedenen Gedächtnisinhalten diese zu verknüpfen, dass das Auftauchen und wahrnehmen des einen Inhalts ( Auslöser)sofort den anderen (Reaktion/Verhalten) wirksam werden lässt.

Dadurch haben wir die wunderbare Möglichkeit, selbst Hunden mit schrecklichsten Erlebnissen, durch entsprechendes Training Dinge vergessen zu machen über "Überlagerung" von vorher negativem durch künftig positivem Erleben.

Grüßle

Grifuba

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Fall-Beispiel:

....................

Nun musste man das NEGATIV-Verhalten in ein Positiv-Verhalten umlenken' und dafür durfte der Hund die Zeitung von Draußen holen und ins Wohnzimmer tragen, und dort wurde in kleinen Schritten für ein "gutriechendes Leckerchen" der Besitz getauscht.

...

LG :winken:

Doller Hund :)Wie lange hats gebraucht bis sich Hundi überhaupt in die Nähe des "Auslöser-REIZ" Tageszeitung getraut hat?

Grüßle

Grifuba


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=63963&goto=1334584

In ca. 1 Stunde haben wir in aller Ruhe 4 Umlenkungsaktionen angewendet.

Die vom Hund gezeigte Aggression (heftiges knurren )war nach der 3. Aktion erledigt.

Der HH hat dann die Zeitung unter der Achsel ins Wohnzimmer getragen und nicht wie bisher wie mit einem Knüppel in der Hand beim laufen herum-gewedelt.

Sofort entspannte sich der Hund zeitweise weil der Auslöser-REIZ nun ausgeblieben ist.

In den nächsten Tagen berichtete der glückliche Hundehalter, dass er die Zeitung nun auch in der Hand tragen könne, und der Hund zwar noch erst aufmerksam schaut, aber dann gleich er sich schon ganz entspannen kann, wenn er beginnt die Zeitung zu lesen.

LG :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei kleineren Kindern ist das auch so.

Es gibt Studien, bei denen Kindern ein Bonbon angeboten wird. Entweder es nimmt dieses eine Bonbon jetzt gleich oder es bekommt nach einer gewissen Wartezeit mehrere. Fast alle Kinder haben dieses eine Bonbon sofort genommen und auf die größere Anzahl später verzichtet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

offenbar definiert jeder Hier und Jetzt anders.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
offenbar definiert jeder Hier und Jetzt anders.
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=63963&goto=1334987

Das hab ich beim Lesen der Beiträge auch gedacht....

Für mich heisst im Hier und Jetzt leben zB , dass Hunde nur einfach nich ,so wie Menschen das gerne tun,

in der Ecke sitzen und grübeln und jammern: wie schlecht es ihnen doch geht und was die Zukunft wohl bringt ,

sondern sich an die jeweilige Situation anpassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jap, schaut so aus!

Für mich bedeutet das "Hier & Jetzt" auch eher, dass Hunde nicht grübeln und nachdenken, sich keine Gedanken um die Zukunft machen (obwohl: Existenzängste bestehen auch beim Hund sicher und aktivieren Instinkte), nicht die Vergangenheit analysieren...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

und für mich bedeutet hier und jetzt, dass der Hund nicht in der Lage ist, entsprechend seiner Vergangenheit und zielgerichtet zu handeln.

Das tut er aber viel zu oft.

Wenn ich einen Hund von einem schlechten Halter weghole und wir treffen den schlechten Halter wieder wird der Hund sich hinter mir verstecken, in mein Auto drängen, dem Typen ausweichen (andere Hunde greifen an) und alles tun um zu verhindern, dass der ihn wieder mitnimmt.

Ihm fehlt die Stimme zu sagen "mit dem will ich nicht mit, der wird mich wieder in den Keller sperren". Aber sein Handeln lässt nicht den geringsten Zweifel daran, dass er genau das meint.

Man darf vielleicht Zweifel daran haben, aber nichts kann beweisen, dass der Hund nicht so denkt.

Wir Menschen handeln in solchen Fällen keinen Deut anders und es ist sicherlich nicht unsere Fähigkeit, uns mit menschlicher Sprache zu verständigen, die darüber entscheidet, ob man Vergangenheit und Zukunft in seine Handlungen miteinbezieht.

Sie handeln entsprechend ihrer Vergangenheit und äußern deutlich, was sie sich für die Zukunft wünschen - und sei es nur ein voller Napf innerhalb der nächsten 15 Minuten.

Ich fände es manchmal ganz witzig, kämen höherentwickelte Aliens zu uns, die unsere Sprache nicht sprechen und würden uns beobachten und analysieren wie wir es mit Tieren tun. Wir könnten kaum etwas von dem beweisen, worauf wir uns soviel einbilden.

Territorialverhalten, Gruppenbildung, Balzverhalten, Paarungsverhalten, Paarbindung, Nestbau, Aufzucht, alles Instinkt und biochemische Prozesse. Gefühle? Biochemische Prozesse. Schmerzen? Biochemische Prozesse.

Kommunikation? Unverständliches Kauderwelsch und wenn wir denken, wir sitzen da und sinnieren über Gott und die Welt sieht es von außen aus, als lägen wir nur nutzlos rum.

Einzig die Kunst bleibt uns, aber ob das die Aliens irgendwie interessiert?

wir werden vom hohen Ross geholt werden und wir werden feststellen, dass wir all das, worauf wir uns soviel einbilden nicht erfunden haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke, es ist so, wie Einzelkind schreibt, aber wenn die Vergangenheit wie in Paiges Beispiel ihn einholt, reagiert er entsprechend.

Für mich bedeutet erinnern und entsprechend reagieren etwas anderes als im Hier und Jetzt zu leben.

Wenn wir mit dem Auto z. B. zum Hundeplatz fahren, fangen sie am Ortseingang von Tüttleben an zu fiepen und stehen auf. Ich habe sogar das Gefühl, sie wissen bei der Abfahrt schon, wo es hingeht. Denken sie da die ganze Zeit " Prima, wir fahren zu Rennbahn"? Ich kanns mir schon vorstellen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke auch, das viele Hunde mit der Vergangenheit bewusst abgeschlossen haben, aber durch bestimmte Situationen, Orte, Handlungen Dritter, Personen, Geräusche....an die Vergangenheit "erinnert" werden.

Meine Hündin reagiert heute sogar noch panisch, wenn sie einen bestimmten Geruch wahrnimmt. Von anderen "Auslösern" ganz zu Schweigen :Oo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Aus dem Leben einer Erdnuss

      Nun... es ist das dann doch mal soweit und das Krumpelchen bekommt seinen eigenen Thread. Hier folgen nun Bilder und Berichte aus dem Leben einer Erdnuss.   Heute waren wir fast die gesamte Runde im Freilauf unterwegs, fast habe ich mich sogar getraut davon mal Bilder zu machen... er war richtig gut drauf! Und ich dann doch zu vorsichtig Trotzdem hatten wir viel Spaß miteinander und das Licht im Wald war herrlich! Ich liebe es ja, wenn man die Sonne und gleichzeitig dunkle Wo

      in Hundefotos & Videos

    • Leben im Alentejo

      Emma und ihr Mensch erzählen aus ihrer portugiesischen Heimat

      in Plauderecke

    • Leben & Tod: Ein gefühlvoller Text über diese Entscheidung

      Vorab: Hier geht es um den Kater des Autors und deren gemeinsame leider zu kurze Geschichte... Und die letzten Schritte. Wer aber mal vor der Entscheidung stand, sei es aus gesundheitlichen Gründen oder wegen des Unfalls, kennt einige dieser Fragen und Gedanken die man in der schweren Situation hat.    Mich hat der Text sehr bewegt und leider nur zu sehr an den Kampf um Flauschi letztes Jahr erinnert. Insbesondere beim letzten Part hat er noch nicht verheilte Wunden wieder erweckt.

      in Kummerkasten

    • Mayas Kampf zurück ins Leben

      Ich hatte im Thema Sauerlandtreffen schon kurz drüber geschrieben, hier nun also Mayas eigener thread.   Am Dienstag, den 9. April wurde Maya von einem wesentlich größerem Hund attackiert und geschüttelt. Nachdem der andere weg war, lag Maya regungslos, lautlos auf der Wiese. Lediglich ihre Augen bewegten sich. Vorsichtig nahm ich sie auf, eilte zum Auto und fuhr zum Tierarzt. Unterwegs rief ich an, damit man alles vorbereitete. Als wir in der laufenden Sprech

      in Hundekrankheiten

    • Tierschutzhund wieder abgeben- Hunds Bedürfnisse vs. Mein Leben

      Hallo in die Runde. Ich bin neu hier im Forum und zwar mit einer schweren, wenig vorstellbaren Frage, die mir nach schwierigen Wochen langsam in den Kopf kommt. Ich versuche im Folgenden unsere Situation zu beschreiben und hoffe auf einfühlsame Antworten. Ich stelle mir diese Frage nicht leichtfertig und ich habe es auch lange nicht in Betracht gezogen, darüber nachzudenken, meine Hündin wieder abzugeben. Langsam frage ich mich aber, ob ich ihr vielleicht nicht das Zuhause und die Sicherheit

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.