Jump to content
Hundeforum Der Hund
hunde-versteher

"Hunde leben nur im Hier und Jetzt" ist es Realität oder Unsinn?

Empfohlene Beiträge

:klatsch::klatsch::klatsch:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
:D:D:D:D:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nur weil sogenannte HUndekenner und Flüsterer das behaupten heißt es ja noch lange nicht das es stimmt. Nur weil einer "studiert" hat ist er nicht schlauer.

Ich glaube das Hunde sehr wohl an Vergangenes denken und auch schon mal grübeln.

Wenn Cooper ein Lecker bekommt legt er das erste weg oder versteckt es um sich dann das zweite abzuholen und zu fressen. Irgendwann später wenn er betteln kommt und nichts von mir kriegt, holt er sich das was er versteckt hat.

Als Cooper noch ein Junghund war kaufte ich einen Ball mit Löchern drin wo das Futter raußfällt wenn man den Ball rollt. Cooper hatte ganz schnell rauß das er nur die Treppe rauf muß um den Ball runter zu schmeißen , damit alle Leckerchen auf einmal raußkommen weil der Ball dann aufging. Und das hat für mich sehr wohl was mit denken zu tun.

Auch behaupten manche Leute, der Hund hätte kein Zeitgefühl. Stimmt für mich auch nicht. Habe ich meine Hündin nur mal für Stunden abgegeben war es o.k. Sie "wußte" ja das ich bald wieder komme. Waren aber die Koffer gepackt und ich brachte sie weg, war sie sehr traurig. Ist das kein Denken?

Ich "denke" das wir uns selbst zuwenig zutrauen und zuviel sogenannten Hundeexperten glauben. Ich habe keinen doofen Hund der nicht bis zwei zählen kann. Und alles mit Instinkt abzutun ist einfach.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Vom Tod an sich wissen sie nichts, können ihn deshalb auch nicht fürchten wie wir.

"
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=63963&goto=1334327

Wenn eine Hündin Ihre Welpen nach einander Sterben sieht und um sie kämpft und voller Panik ist weil sie Angst um ihr letztes hat Kennt ein Hund den Tod. Wenn sie dann weint und Ihrem Toten Baby nicht weicht und trauert weiß sie die Vergangenheit

Und wenn eine Hündin Belegt wurde hofft sie auch auf Nachkommen sie freut sich auf die Babys plant Babys sucht nach einem Nest... nein es sind nicht nur Instinkte die da ablaufen.

Ein Hund erinnert sich und Träumt von Vergangenem und hat auch Angst vor der Zukunft ( Verlassensängste) Verweise hier auf Tinkerbelles Geschichte nachzulesen auf meiner HP.

Und er Plant auch für die Zukunft. Ich war mal baff erstaunt als ein Knapp 12 Wochen alter Hund unterwegs einen verwitterten Stock auflas. Zu schwer um ihn Heim zu bringen. Also sie trug ihn und versteckte Ihn dann irgendwann sie schob richtig Gras drüber. Am nächsten Tag auf dem Rückweg nahm sie ihn auf und trug ihn wieder ein Stück. Das ging eine Woche so dann endlich hatte sie ihn daheim und durfte ihn auch im Wohnzimmer zerfleddern.

Näpfe werden geleert weil man Näpfe nicht wegtragen und einbuddeln kann einen Knochen kann ich in ritze oder im Garten in eine Ecke vergraben und weiß das auch morgen noch ( Wehe wenn da ein anderer Hund hinwill)

Hunde genießen das Hier und Jetzt und können sich sicher leichter in Momenten der Freude des Spieles und des Spaßes und auch des Schreckens aus Gedanken an Vergangenheit und Zukunft lösen als wir, aber wie sollte zum Beispiel ein echter Hütehund seine Arbeit verrichten wenn hier nicht gezielte Planung wie bewege ich mich und wie bewegt es sich stattfinden würde? Planen heißt Zukunft berücksichtigen.

Sicherlich Planen die Hunde nicht Ihre Altersvorsorge wie auch sollen sie jetzt anfangen die Rente einzuzahlen und vielleicht können sie auch eher Vergangenes vergangen lassen Aber ich denke das was für sie als Canide von Bedeutung ist ist es auch außerhalb des Hier und Jetzt.

Meine persönliche Meinung zu dem Thema

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Vom Tod an sich wissen sie nichts' können ihn deshalb auch nicht fürchten wie wir.

"

Wenn eine Hündin Ihre Welpen nach einander Sterben sieht und um sie kämpft und voller Panik ist weil sie Angst um ihr letztes hat Kennt ein Hund den Tod. Wenn sie dann weint und Ihrem Toten Baby nicht weicht und trauert weiß sie die Vergangenheit


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=63963&goto=1355349

Da hast du vollkommen recht, ich glaube das auch. Elefanten z.b. können depressiv werden wenn sie ihr Baby verlieren. Warum soll es den Hunden nicht ganauso gehen?

Auf der anderen Seite ist es für uns Menschen viel schmerzlicher zu wissen das Hunde so fühlen, denn dann sind wir in der Lage uns schuldig zu fühlen und glauben eventuell das der Hund uns Fehlern nicht verzeiht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ob Hunde soooo fühlen?

LG :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Aber ich denke das was für sie als Canide von Bedeutung ist ist es auch außerhalb des Hier und Jetzt.

Ich bin davon überzeugt, dass Hunde planvoll vorgehen und sich gewisse Dinge "überlegen".

Beispiel: Bei uns im Laden steht ein Kennel, in den sich Fernando zurückzieht, wenn er seine Ruhe haben möchte. Der Kennel ist für Luka tabu. Geht sie dennoch hin gibt es von Fernando einen Rüffel. Bevor sich Fernando in den Kennel begibt, trägt er noch alle Dinge hinein, die Luka nicht haben soll. Fernando ist nachmittags oft bei Herrchen zu Hause, Luka bleibt da. Luka räumt jetzt abends immer auf. D.h. sie nimmt sich alle Dinge, die sie haben möchte und versteckt sie. Am nächsten Tag holt sie die Sachen erst wieder heraus, wenn Fernando in seinem Kennel sitz.

Das sind doch "Zukunftsplanungen". Oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Leben im Alentejo

      Emma und ihr Mensch erzählen aus ihrer portugiesischen Heimat

      in Plauderecke

    • Mayas Kampf zurück ins Leben

      Ich hatte im Thema Sauerlandtreffen schon kurz drüber geschrieben, hier nun also Mayas eigener thread.   Am Dienstag, den 9. April wurde Maya von einem wesentlich größerem Hund attackiert und geschüttelt. Nachdem der andere weg war, lag Maya regungslos, lautlos auf der Wiese. Lediglich ihre Augen bewegten sich. Vorsichtig nahm ich sie auf, eilte zum Auto und fuhr zum Tierarzt. Unterwegs rief ich an, damit man alles vorbereitete. Als wir in der laufenden Sprech

      in Hundekrankheiten

    • Tierheim Aixopluc: FOC, 4 Jahre, Epagneul Breton - hatte bisher nicht viel Glück im Leben

      FOC: Epagneul Breton, Rüde, geb.: Dezember 2013, Gewicht: 25 kg, Höhe: 56 cm   FOC wurde ursprünglich im Tierheim geboren, nachdem seine Mutter tragend abgegeben wurde. Nur drei Tage später gebar sie dort ihre Welpen, die auch bald ein Zuhause fanden. Nun aber kam FOC zurück. Seine Familie ist in eine Wohnung gezogen, in der keine Hunde erlaubt sind. Und scheinbar hatte er es dort auch nicht wirklich gut. Zunächst zeigte sich der hübsche Rüde ängstlich, bellte alle Menschen a

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Aus dem Leben einer Erdnuss

      Nun... es ist das dann doch mal soweit und das Krumpelchen bekommt seinen eigenen Thread. Hier folgen nun Bilder und Berichte aus dem Leben einer Erdnuss.   Heute waren wir fast die gesamte Runde im Freilauf unterwegs, fast habe ich mich sogar getraut davon mal Bilder zu machen... er war richtig gut drauf! Und ich dann doch zu vorsichtig Trotzdem hatten wir viel Spaß miteinander und das Licht im Wald war herrlich! Ich liebe es ja, wenn man die Sonne und gleichzeitig dunkle Wo

      in Hundefotos & Videos

    • Manchmal ist das Leben zu wahr, um schön zu sein!

      Achtung! Das wird jetzt waaaaahnsinnig viel Text!   Der eine oder andere wird es sicherlich schon mitbekommen haben, dass wir immer wieder Probleme mit Esmi´s Gesundheit haben. Manche sind sehr schwerwiegend, manche sind klein, aber dennoch zehren sie an ihren und auch meinen Nerven.   Ich habe diesen Thread eröffnet, um mir mal alles von der Seele zu schreiben, um mir einen Überblick zu verschaffen, um vielleicht noch die eine oder andere Idee einzusammeln und letztlich auch

      in Hundekrankheiten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.