Jump to content
Hundeforum Der Hund
Bonnie

"Aggressiv" gegen Herrchen - ich brauche Rat

Empfohlene Beiträge

Ich brauch mal Eure Meinung zu folgendem Vorfall und ein paar Verhaltenstipps für mich:

Unser Aussie-Rüde Blue, 10 Monate, ist soweit dank Hundeschule gut erzogen, hört gut, kuschelt gern, ein toller Hund. Wenn mein Mann mit ihm alleine ist, gibt es keine Probleme, Blue hört und benimmt sich normal.

Wenn ich mit dabei bin, dann ist sein Verhalten ganz anders. Er beißt meinem Mann (spielerisch?) in die Handgelenke, bellt ihn an, hört gar nicht mehr auf ihn, jedes NEIN von ihm ist die Aufforderung zu noch mehr. Er beißt ihm auch in die Hosenbeine.

Mein Mann nimmt das recht gelassen und sieht leider keinen Handlungsbedarf.

Ich kann nicht jedes Mal dazwischen gehen und dem Hund seine Aktion verbieten bzw. ich will das nicht, da wär ich ja fast ständig am Meckern.

Allerdings hab ich ein bisschen Bauchschmerzen wie das weitergeht. Noch ist Blue ja halbstark, was ist, wenn er mal ausgewachsen ist? Beißt er dann wirklich mal zu? Außerdem neigt mein Mann leider dazu, wenn Worte nicht fruchten, ihn auch mal recht bestimmt z. B. vom Bett zu schubsen. Meine Angst ist dabei, dass Blue sich verletzen könnte bzw. durch das Schubsen so aufgestachelt ist, dass er halt beißt.

Könnt Ihr mir sein Verhalten erklären, warum er so reagiert? Und was ich tun kann/soll/muss?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Er wird dem Hund schon nicht weh tun. Schau mal, was er mit deinem Mann macht! ;-)

Ihr müsst ihm ganz klar Grenzen setzten und ihn bestimmt und souverän korrigieren und ihm eine Auszeit einräumen, wenn er sich hochpuscht. Sowas würde ich absolut nicht tolerieren und es klar verbieten!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Würde ich wie Simone auch sagt auf keinen Fall dulden.

Und einen Schubser versteht mancher Hund besser als Worte.

Ich frag mich aber, warum macht er das nur in deiner Anwesenheit.

Beschreib doch mal ein paar Situationen, in denen er "loslegt".

LG

Antonia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ok, hier ein paar Beispiele:

Wir liegen alle im Bett, fernsehen. Hund kuschelt bei mir, ich kraule ihn. Dann streichelt mein Mann ihn und schon gehts los das Beissen in die Handgelenke. Auch die Begrüssung morgens im Bett ist so, dass er sich von mir Streicheln lässt und bei meinem Mann sofort anfängt zu Schnappen.

Im Urlaub am Strand. Ich lag auf dem Handtuch, mein Mann ist mit Blue immer wieder ins Wasser gerannt, alles war gut, beide hatten ihren Spass. Dann kommen sie raus zu mir und Blue fängt an ihn anzuspringen und zu bellen. Das ist natürlich höchst unangenehm bei nackten Beinen und scharfen Krallen.

Wenn mein Mann sich morgens die Schuhe zubindet, steht Blue vor ihm und bellt ihn an und hört gar nicht mehr auf, auch dabei geht er ihm an die Handgelenke und wedelt wie dolle mit der Rute.

Mein Mann hatte ihn den ganzen Tag mit im Büro (kommt ab und zu vor). Wenn beide nach Hause kommen ist Blue wie ausgewechselt lt. meinem Mann. Er fängt dann sofort nach meiner Begrüßung an meinen Mann anzugehen, der schüttelt dann nur den Kopf...

Mein Problem ist leider, dass mein Mann das Verhalten duldet und die dauernde Zurechtweisung des Hundes an mir hängenbleiben würde. Das kanns ja auch nicht sein. Mein Mann ist leider beratungsresistent.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielleicht kannst du das nicht sagen,

aber ist blue mehr auf dich bezogen oder mehr auf deinen Mann?

Also nicht:

Wer streichelt mehr;

sondern wer füttert, wer geht meistens ras,

wer erzieht, wer lehrt Kommandos wie Sitz etc. , wer übt das?

Mit wem verbringt der Hund die meiste Zeit?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der Hund ist ganz klar auf mich fixiert. Er ist die meiste Zeit bei mir und hört auch besser auf mich. Ich kann die Erzieherei auch einfach besser, bin im Pferde-Training tätig.

Aber mein Mann geht mit ihm auch alleine in die Hundeschule, nimmt ihn ab und zu mit ins Büro, geht mit ihm Joggen und spazieren und füttert natürlich auch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde sagen der Hund sieht dich als Ressource an, kann das sein?

Was ist denn, wenn du andere Hunde streichelst? Oder andere Menschen mit dir Körperkontakt haben?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jepp...

schließe mich der Diva an... So aus der Ferne hört es sich danach an, als würde Blue deinem Mann Ansagen in der Richtung "hau ab", "lass das", "nicht näher ran, die ist meine" machen.

Ist es so, MUSS dein Mann sich durchsetzen, der Rüde testet mit seinen 10 Monaten, wie weit er gehen kann. Das verwächst sich NICHT.

Wegschicken, energisch, und zwar an einen Platz, wo er am besten keinen Überblick mehr über die Situation hat. Dein Mann muss da tätig werden. So ein Aussielein kann schon mal seinen eigenen Kopf entwickeln, mach ihm das klar!

Du kannst ja nicht deinen Mann unter deinen Schutz stellen, er muss in diesen Situationen alleine klarkommen, sonst wird der Hund ihn nie ernst nehmen.

*ganz hypothetisch, ohne den Hund gesehen zu haben!!*

Grüßle

Silvia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kannst Du mir das mit der Ressource mal näher erklären? Damit kann ich irgendwie nichts anfangen mit der Aussage.

Hmm, andere Hunde streichel ich selten. Blue macht da nichts denke ich, weder mir gegenüber noch den gestreichelten Hunden oder gedrückten Menschen gegenüber. Denkst Du dabei an Eifersucht seinerseits?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@silvi

Und was passiert, wenn mein Mann nicht tätig wird?

Er wird ja nicht tätig und lässt sich von mir dahingehend auch nichts sagen. Für IHN ist das alles nicht so schlimm, er ist Schmerzen gewohnt sozusagen (wenn man so seine Handgelenke sieht).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Problem mit Herrchen, Hund und Nachbarskatze

      Hallo, ich muss mal etwas ausholen. Meine Frau und ich leben berufsbedingt räumlich getrennt. Meine Frau lebt auf dem Grundstück ihres Chefs Thomas, auch das Firmengebäude steht dort. Privat bewohnen sie gemeinsam ein größeres Einfamilienhaus, welches in 2 getrennte Wohnbereiche aufgetrennt wurde. Jeder hat seinen eigenen Wohnbereich, aber sie nutzen eine gemeinsame Küche.D.h. die Tür zwischen den Lebensbereichen steht deswegen sehr oft offen.  Meine Frau besitzt eine ca. 5 Jahre alte Katze, d

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Mein Hund abgeben ? Ich brauche Hilfe

      Hallo :)  Ich habe ein Junges Spitzmädchen und bin kurz davor sie anzugeben.  Seit Monaten pinkelt und kotet sie mir in die Wohnung und ich weiß einfach nicht mehr weiter.  Anfangs war es nur auf dem Boden aber mittlerweile verrichten sie ihr Geschäft auf meinen Polstermöbeln und auch auf meinem Bett. Ich dachte zuerst dass sie wohl doch noch nicht ganz stubenrein ist und dass ich sie wohl öfter in denn Garten lassen sollte aber daran liegt es nicht. Auch habe ich Ärztliche H

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Malinois greift Autos an (sehr aggressiv)

      Liebe Leute,   ich habe ein Problem. Mein Freund hat einen 2,5 Jährigen Malinois (Jeff), der generell etwas schwierig ist, bei bzw. mit ihm aber gut funktioniert. Wenn er dabei ist, kann ich Jeff easy an der Leine führen, alles kein Ding. Wir wohnen sehr ländlich, einige Hunde sind kein Problem, andere hingegen anscheinend "Erzfeinde". Jeff wird sehr aggressiv, bellt, kläfft, es klingt schon fast wie Schreien - ganz schwer zu erklären. Mein Freund kann ihn halten, der Hund schaltet abe

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Aggressiv gegen über 2ten Hund

      Hallo wir haben einen 2Jahren alten Mini Australian shepherd (Simba) . Der eigentlich recht lieb und entspannt ist.  Nun haben wir uns einen 9Wochen alten Welpen gekauft (Australien Shepherd).  Das kennen lernen hatten wir draußen gemacht wobei unser Simba ihn schon angeknurrt und gezwickt hat.  Okay da haben wir das dann abgebrochen und sind zu bekannten in den Garten gefahren dort haben sie sich nicht beachtet als wir dann zu Hause waren ging es von vorne los das Simba immer wen

      in Aggressionsverhalten

    • 2t Hund plötzlich aggressiv zu 1.Hund

      Hallo zusammen,   hoffentlich hat jmd einen Tipp für mich: Wir haben zu Hause Paul, 13 j Labbi-Münsterländermix und seit einigen Monaten an manchen Wochenenden und alle 3 Wochen in der Spätschicht vom Herrchen, Sheela, eine Am Staffordhündin 3 Jahre alt. Beide haben sich bislang super verstanden. Nebeneinander gegessen und schlafen . Gespielt wurde nicht da Paul Athrose geplagt ist. Sheela ist seit letztem Freitag bei uns. Am Montag kam unser neuer Hund dazu. César

      in Aggressionsverhalten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.