Jump to content
Hundeforum Der Hund
M.Hirmer

Hund - trotz Vollzeit-Job

Empfohlene Beiträge

Ich habe aufgrungd einer neuen Arbeitsstelle meine Stunden von 20 auf 40 Stunden erhöht und dachte ,ach das bekommt man alles geregelt, mein Sohn ist Mittags zu Hause der mit ihnen Tobt und Versteckspiellchen spielt,mein Mann arbeitet im Schichtdienst so das eigentlich immer einer bei unseren Hunden ist ,der viel mit unseren Hunden macht , Ich dachte gut ich fange um 9Uhr an ,kann also vorher locker ne Runde drehen und bin um 18 Uhr wieder da ,dann auch.

Und Freunde die unsere Beiden mitnehmen haben wir auch noch.

Aber trotzdem ,habe ich nach einem Halbenjahr mit meiner Chefin gesprochen das mir das zu viel ist ,irgend was bleibt auf der Strecke , die Famiellie natürlich nicht und die Hunde auch nicht ,der Haushalt muß auch sein ,also blieb nur noch ich.

Meine Chefin hat auch Famillie , Haus und auch zwei Hunde und wußte sofort was ich meine . Sie hat meine Stunden auf 28 reduziert .(Meine Männer waren auch nicht böse drum :D )

Ich habe wieder zeit für alles und das ohne Stress .

Ich möchte damit sagen ,das man sicher einem Hund gerechtwerden kann wenn man alles geregelt hat ( Hundesitter , Freunde die einem helfen, die verbleibende Zeit gerecht aufteilen ect.)

Aber es geht nicht um eine Übergangszeit sondern über Jahre . Und das sollte man sich bewußt machen.

Müßte ich aber Vollzeit arbeiten ,wäre das niemals ein Grund meine beiden weg zugeben , ich würde ein Weg finden . Aber ich glaube es wäre nicht leicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Müßte ich aber Vollzeit arbeiten ,wäre das niemals ein Grund meine beiden weg zugeben , ich würde ein Weg finden . Aber ich glaube es wäre nicht leicht.

Nein natürlich nicht!

Aber du würdest dir sicher so deine Gedanken machen ob du dir einen Hund in der Situation anschaffen solltest.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Müßte ich aber Vollzeit arbeiten ,wäre das niemals ein Grund meine beiden weg zugeben , ich würde ein Weg finden . Aber ich glaube es wäre nicht leicht.

Nein natürlich nicht!

Aber du würdest dir sicher so deine Gedanken machen ob du dir einen Hund in der Situation anschaffen solltest.

Ja ,auf jeden Fall . Ich würde mich sich erst mal gegen einen Hund entscheiden . Obwohl man das echt schlecht sagen kann, wenn man welche hat und sich nicht vorstellen kann je wieder ohne ein zu sein.

Aber es gibt auch welche die Voll arbeiten und trotzdem ihrem Hund gerecht werden.

Für mich persöhnlich wäre es nichts.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Als Pike zu mir kam, arbeitete ich halbtags, das war easy.

Nun, Vollzeit, trotz Hund mit auf der Arbeit ist, bedeutet das viel Arbeit nach der Arbeit um Pike gerecht zu werden.

Ja, ich reite sogar weniger, eigentlich gar nicht mehr, was nicht nur Pike schuld ist, aber einen großen Teil. Er müsste im Winter in der Reithalle liegen und das bedeutet für ihn wieder warten.

Pike hat viel Freiraum im Büro. Freie Bewegung dort, besuchen der anderen, aber es ist kein Ausgleich, nur Freiraum.

Abends ist dann schon mein Part mit dem Hund gefragt. Aktiv! Ein Hund, das geht, aber das sollte man sich klar sein. Ich mache das inzwischen seit Jahren und habe daher wenig Zeit für anderes.

Ich komme gut damit klar, es macht mir Spaß, aber es bedarf viel Zeit. Viel, da die Zeit nach der Arbeit doch so kurz ist. Aber sie ist nicht unnütz vertan, es ist so schön, abends raus zu gehen, zu spielen, zu laufen und frische Luft zu schnuppern. Egal welche Jaheszeit, auch wenn ich mich unendlich auf den Frühling freue ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Tierheim Manresa: OBI-WAN, 8 Monate, Podenco Andaluz - hat trotz seines Alters ein eher mittleres Energielevel

      OBI-WAN: Podenco Andaluz (Talla Grande) , Geb.: Oktober 2018 , Gewicht: 14 kg , Höhe: 52 cm (im Wachstum)   OBI-WAN kam als Fundhund zu uns und der Besitzer konnte weder ermittelt werden, noch hat er nach OBI-WAN gesucht. OBI-WAN ist ein wahrer Sonnenschein…er hat mit absolut niemandem Probleme. Egal, ob Mensch oder andere Hunde, OBI-WAN liebt sie alle. Kinder (die in einem schon verständigen Alter sind) sind für ihn das Größte…mit ihnen kann man so wunderbar spielen und toben.

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Hündin lockt seit 1 Monat Rüden an (trotz Operation als Gebärmutterentzündung hatte). Ist das noch normal?

      2009 legten wir uns einen Hund(weiblich) zu.   Da mein Vater strikt gegen eine Kastration war, kam es ihn gelegen das der Tierarzt (der selbst meinte eine OP sei überflüssig) Spritzen vorschlug.   Also ließen Wir unseren Hund vier Jahre lang Spritzen damit er keine Kinder bekommt (der Arzt hat nicht genau darauf geachtet das es in regelmäßigen Abständen ist -auf den Tag genau). In diesen Zeitraum lockte sie keine Hunde an.   Im August 2013 blutete sie schließlich (w

      in Hundekrankheiten

    • Schilddrüsen Unterfunktion: TU-Wert steigt immer weiter an, trotz immer niedriger Dosierung!?!

      Hallo zusammen!   Ich habe ein großes Problem mit meinem 9 Jahre alten Dobermann-Rüden und brauche Eure Ratschläge und Erfahrungen zum Thema Schilddrüsen Unterfunktion:   Mein Hund wiegt 32 Kg und bekommt seit 7 Jahren Thyroxin. Angefangen haben wir mit einer Dosis von 0,6mg. Dann haben wir die Blutwerte regelmäßig kontrolliert und die Dosis wurde auf 0,8mg morgens und 0,7mg abends erhöht. Der TU-Wert pendelte sich bei 3,2 ein (ich lebe im Ausland, der Minimalwert liegt bei 1

      in Hundekrankheiten

    • Welpe + Vollzeitjob, ab wann zu hundesitterin?

      Hallo zusammen,   es ist so weit, demnächst zieht ein Welpe bei uns ein. Der Kleine wird dann 11-12 Wochen alt sein. Der Vater ist ein altdeutscher Hütehund, die Mutter DSH/Mali-Mix aus Hütelinie. Jetzt bin ich die ganze Zeit am hin und her überlegen wie ich die ersten Wochen am Besten mit meinem Job vereinbare. Ich habe dieses Jahr noch 5 Wochen Urlaub übrig, 2 habe ich schon fest für die Ankunft des Kleinen eingeplant. Das Problem ist, da ich in einem 5-Mann Unternehmen arbeite

      in Hundewelpen

    • Hund macht die Wohnung voll, wenn ich weg bin, trotz Mitbewohner

      Hallo ihr Lieben,   da ich langsam am Rande der Verzweiflung bin starte ich hier mal einen Versuch.   Ich habe einen 5-Jahre alten Bologneserrüden. (Kastriert) Er war noch nie gerne alleine und hat allein immer schon viel gebellt, allerdings nie in mein Zimmer gemacht.   Ich wohne mit drei Mitbewohnern zusammen und normal gab es keinerlei Probleme, wenn einer von Ihnen da war. Dann darf er auch zu ihnen und hat bis vor circa zwei Monaten keinerlei Probleme gema

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.